Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(969000)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz: Frühe Gewinne gehen wieder verloren

19.01.2021 | 11:36

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstagvormittag seine frühen Gewinne im Handelsverlauf eingebüsst und notiert derzeit kaum verändert, aber wieder unter 10'900 Punkten. Nach einem freundlichen Start schlägt der SMI damit wieder seine bevorzugte Richtung der vergangenen Tage ein: seitwärts. In Markkreisen halten sich mit Blick auf die Aktienentwicklung positiv gestimmte Kommentare und warnende in etwa die Waage. Während erstere auf eine Reihe guter Konjunkturdaten aus China oder auf die Vorfreude auf den Amtsbeginn des neuen US-Präsidenten Joe Biden verweisen, heisst es etwa in einer Einschätzung von Columbia Threadneedle, dass die Aktienindizes gemessen an unterschiedlichen Kennzahlen extrem hoch bewertet seien.

Mit Blick auf Biden gehen viele Beobachter davon aus, dass dieser sich wohl diplomatischer äussern werden als sein Vorgänger und deshalb auch das Risiko eines Handelskrieges mit China deutlich sinke. Mit Spannung erwarten die Märkte allerdings auch eine Rede der US-Finanzministerin Janet Yellen in Washington zur Währungspolitik und zum Konjunkturpaket der USA. Von besonderem Interesse sind dabei Aussagen zum US-Dollar.

Der SMI gewinnt bis um 11.05 Uhr 0,04 Prozent auf 10'892,72 Punkte und der umfassende SPI 0,01 Prozent auf 13'533,82 Punkte. Der die 30 wichtigsten Werte umfassende SLI geht dagegen um 0,13 Prozent auf 1'718,81 Punkte zurück. Das Verhältnis von 2:1 hat sich mittlerweile zu Gunsten der Anzahl der Verlierer gedreht.

An der Spitze der Tabelle stehen derzeit Temenos (+3,3%), nachdem der Bankensoftware-Entwickler eine neue Software vorgestellt hat, welche auf einer beliebigen Kernbanken-Software implementiert werden kann.

Dahinter folgen Logitech (+1,9%), welche damit einen Grossteil der massiven Gewinne aus der frühen Phase wieder eingebüsst haben. Von Analysten gibt es für die News zum Zahlenausweis des dritten Quartals Applaus. Der Computerzubehörhersteller profitierte vom Trend zu Home-Office und Home-Schooling und hat im Weihnachtsquartal deutlich mehr umgesetzt als erwartet. Auch die Profitabilität verbesserte sich kräftig und die Prognosen für das Gesamtjahr 2020/21 wurden erneut erhöht.

Für den etwa gehaltenen Stand des SMI sind indes vor allem die gesuchten Schwergewichte Nestlé (+0,4%), Novartis (+0,4%) und Roche (+0,5%) verantwortlich.

Die Mehrheit der Titel gibt dagegen mittlerweile nach, am meisten die am Vortag mit einem Plus von über 4 Prozent noch sehr starken Richemont (-1,6%), bei denen nun Gewinne mitgenommen werden.

Zu den etwas auffälligeren Verlierern gehören zudem Straumann (-1,4%) oder Finanzwerte wie CS (-1,1%), Swiss Re (-0,9%) und UBS (-0,8%). Am Nachmittag werden in den USA weitere Zahlen wichtiger Banken wie Goldman Sachs oder Bank of America publiziert, was die Bankaktien noch einmal in die eine oder andere Richtung bewegen könnte.

Im breiten Markt schwächeln Lindt & Sprüngli nach der Umsatzpublikation für 2020 mit einem Minus von 2,2 Prozent. Diese ist für Analysten enttäuschend, denn die Erholung von den pandemiebedingten Einbrüchen gestaltet sich holpriger als vom Markt erhofft. Entsprechend ist auch der Ausblick für das laufende Jahr deutlich zurückhaltender.

Obseva büssen 2,4 Prozent ein. Nachdem sich der Kurs der Aktien von unter 2 auf über 4,60 Franken innert zweier Börsentage mehr als verdoppelt hat, kommt es nun zu ersten Gewinnmitnahmen. Seit Jahresbeginn steht bei den Titeln dennoch gar ein Plus von knapp 150 Prozent zu Buche.

Tiefer notieren auch U-Blox (-2,2%). Beobachter zeigen sich überrascht von dieser unterkühlten Reaktion der Börse auf das Aus für den ursprünglich angestrebten Zusammenschluss mit Rivale Telit Communications. Dass U-Blox auf eine Nachbesserung des ursprünglichen Umtauschangebots verzichtet, wird nämlich grösstenteils begrüsst.

cf/rw


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BANK OF AMERICA CORPORATION -0.68%37.7 verzögerte Kurse.24.38%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA 2.74%116.1 verzögerte Kurse.44.98%
LOGITECH INTERNATIONAL S.A. -0.63%110.6 verzögerte Kurse.28.72%
NOVARTIS AG 0.89%84.57 verzögerte Kurse.1.10%
SMI 1.28%12130.83 verzögerte Kurse.13.34%
SPI 1.12%15597.54 verzögerte Kurse.17.03%
SWISS RE LTD 0.26%83.26 verzögerte Kurse.-0.10%
SWITZERLAND SWISS LEADER 1.18%1970.1 verzögerte Kurse.17.12%
TELIT COMMUNICATIONS PLC 0.00%225 verzögerte Kurse.14.80%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. 0.36%374.05 verzögerte Kurse.41.84%
UBS GROUP AG 1.32%14.62 verzögerte Kurse.17.24%
Alle Nachrichten zu SMI
23.07.Aktien Schweiz Schluss: SMI beendet dritte Gewinnwoche knapp unter Rekordhoch
AW
23.07.Schindler kehrt im ersten Halbjahr auf Vor-Corona-Level zurück
AW
23.07.Aktien Schweiz auf Allzeithoch - Auch Lonza auf Rekordstand
DJ
23.07.Aktien Schweiz: Auf Erholungskurs - SMI markiert neues Rekordhoch
AW
23.07.Aktien Schweiz Eröffnung: Auf Erholungskurs - Lonza nach Zahlen gesucht
AW
23.07.Lonza-Aktien im Plus nach Halbjahreszahlen und höherem Auslick
AW
23.07.Schindler-Papiere leiden nach Halbjahreszahlen unter Gewinnmitnahmen
AW
23.07.Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
22.07.Aktien Schweiz Schluss: SMI schliesst im Minus - vor allem wegen Roche
AW
22.07.MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben auch nach EZB auf Erholungskurs
DJ
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
25.07.Credit Suisse und Iqbal Khan legen Rechtsstreit bei
AW
23.07.Lonza investiert stark in die Zukunft und saniert Deponie im Wallis
AW
23.07.UBS hebt Ziel für Givaudan auf 4850 Franken - 'Buy'
DP
23.07.UBS hebt Ziel für ABB auf 36 Franken - 'Buy'
DP
23.07.JPMorgan hebt Ziel für Givaudan auf 4100 Franken - 'Neutral'
DP
23.07.Morgan Stanley hebt Ziel für ABB auf 27,50 Franken
DP
23.07.LONZA : Boomender Pharma-Zulieferer Lonza stellt mehr Mitarbeiter ein
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SMI
23.07.European Stocks Rally After Dovish ECB Comments, Surge in PMI Services and Ou..
MT
23.07.SMI : SIX Group's Profit Tumbles 41% in H1
MT
23.07.SMI : KOF Monetary Policy Communicator Rebounds in July as ECB Vows Low Rates fo..
MT
22.07.European Stocks Close Mixed Following ECB Policy Statement
MT
21.07.European Stocks Close in Green On Strong Earnings
MT
21.07.SMI : Switzerland's SIX Forms New US Subsidiary
MT
20.07.European Stocks Close in Green Recovering From Sharp Selloff
MT
20.07.SMI : Swiss Bourse's Q2 Trading Turnover Declines 17% QoQ
MT
20.07.SMI : Swiss Q2 Trade Surplus Jumps 3.8%
MT
19.07.European Stocks Close Lower on Fears Over Increasing COVID-19 Cases
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop SMI
LONZA GROUP AG705.6 verzögerte Kurse.4.22%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA116.1 verzögerte Kurse.2.74%
SIKA AG320.2 verzögerte Kurse.2.01%
THE SWATCH GROUP SA307.8 verzögerte Kurse.1.92%
ABB LTD33.67 verzögerte Kurse.1.57%
SWISSCOM AG544.8 verzögerte Kurse.-0.22%
Heatmap :