Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Stabilisierungsversuch im unruhigen Umfeld

01.12.2021 | 09:52

FRANKFURT (awp international) - Frühe Kursgewinne haben am Mittwoch Schlimmeres für den Dax erst einmal verhindert. Der deutsche Leitindex gewann in der ersten Handelsstunde 0,80 Prozent auf 15 220,57 Punkte. Damit setzt er sich wieder etwas nach oben ab von der 15 000-Punkte-Marke, der er am Vortag erstmals seit Anfang Oktober nahe gekommen war.

Experten rechnen aber damit, dass die coronabedingten, starken Kursschwankungen an den Börsen anhalten, das Marktumfeld bleibt nervös. Helfen könnte dem Dax die Rückeroberung der für den längerfristigen Trend viel beachteten 200-Tage-Linie bei aktuell gut 15 400 Punkten.

Der MDax der mittelgrossen Börsenwerte legte am Mittwoch um 0,36 Prozent auf 34 012,48 Punkte zu. Der EuroStoxx 50 als Leitbarometer der Eurozone gewann 0,9 Prozent.

Am Vortag hatten neben den Sorgen um die Impfstoff-Wirksamkeit gegen die Omikron-Variante auch Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell belastet, wonach die Wertpapierkäufe der US-Notenbank schneller zurückgeführt werden könnten als zunächst geplant. Von diesem Schock hätten sich die Marktteilnehmer nun erholt, die warnenden Worte Powells seien wohl eingepreist, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect.

Die Zykliker im Dax wie Covestro oder Volkswagen erholten sich von ihren Verlusten mit Aufschlägen von um die zwei Prozent. Auch SAP berappelten sich mit plus 0,5 Prozent. Ein überraschend schwacher Ausblick des US-Softwareherstellers und Konkurrenten Salesforce für das laufende vierte Quartal wirkte nicht zusätzlich negativ.

Der stark unter Druck stehende Immobilienkonzern Adler Group kommt bei seinen geplanten Anteilsverkäufen weiter voran. Die Tochter Brack Capital Properties (BCP) soll an den im MDax notierten Konkurrenten LEG Immobilien gehen. Dieser hat sich bereits knapp 31 Prozent gesichert. Am Vortag waren die Adler-Aktien um mehr als ein Fünftel auf ein Rekordtief eingebrochen. Bei einer Investorenkonferenz hatte das Unternehmen keine Fragen zugelassen. Neuigkeiten zu den Vorwürfen des Leerverkäufers Fraser Perring gab es nicht, was Anleger verunsicherte. Am Mittwoch nun gewannen Adler fast 16 Prozent, LEG notierten unverändert.

Die Aktien des Technologiekonzerns Jenoptik legten kräftig zu auf ein Hoch seit Sommer 2018. Am Vortag hatten sie bereits positiv auf Aussagen vom Kapitalmarkttag reagiert. Der Markt werde die Fokussierung auf Hightech-Equipment mit einer höheren Bewertung honorieren, schrieb nun Analyst Peter Rothenaicher von der Baader Bank. Die Umsetzung werde aber keine einfache Übung.

Synbiotic erhöhte die Umsatzprognose für 2021, worauf die Papiere des Cannabis-Unternehmens mit plus vier Prozent reagierten. Im Januar war Synbiotic mit 20 Euro an der Börse gestartet. In den vergangenen Tagen war der Kurs nach oben geschossen bis auf fast 42 Euro. Aktuell stehen sie noch etwas darunter. Treiber sind die Pläne der designierten Ampel-Regierung für eine kontrollierte Abgabe von Cannabis./ajx/eas


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.93%15883.24 verzögerte Kurse.-0.01%
MDAX -0.79%34518.61 verzögerte Kurse.-1.72%
Alle Nachrichten zu DAX
14.01.NACHBÖRSE/XDAX +0,4% auf 15.947 Pkt - SNP und Delticom legen zu
DJ
14.01.Europäische Aktien schließen nach der hawkischen Haltung der US-Notenbank niedriger
MT
14.01.MÄRKTE EUROPA/Wochenschluss im Minus - EDF brechen ein
DJ
14.01.Aktien Frankfurt Schluss: US-Banken enttäuschen und belasten Dax
DP
14.01.XETRA-SCHLUSS/Wachstumsdelle sorgt für Zurückhaltung
DJ
14.01.WOCHENAUSBLICK : Märkte könnten mit Zinsängsten schief liegen
DP
14.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 14.01.2022 - 15.15 Uhr
DP
14.01.BÖRSE WALL STREET : Europas Börsen im Sinkflug - US-Bilanzen helfen nicht
RE
14.01.Aktien Frankfurt: Schwache US-Quartalsberichte und Zinssorgen belasten den Dax
AW
14.01.'RHEINISCHE POST' : Keine betriebsbedingten Kündigungen bei Covestro bis 2028
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
14:20'SMISHING'-MASCHE : Weiter massenhaft Betrugs-SMS auf Handys
DP
12:19VONOVIA-CHEF : Konzentrieren uns "voll auf die Integration der Deutsche Wohnen"
DJ
12:05Vonovia-Chef fordert Staatszuschuss für energetische Sanierung
DJ
15.01.24H DUBAI : Neuer BMW M4 GT3 besteht Härtetest beim ersten offiziellen Renneinsatz.
PU
15.01.Volkswagen erweitert Elektroauto-Kapazitäten in China
DJ
14.01.Globale Krypto-Fonds verzeichnen 2021 starke Gewinne - BarclayHedge
MR
14.01.HEIDELBERGCEMENT : Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Finanzberichten gemäß..
PU
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DAX
14.01.European Stocks End Lower Following US Fed's Hawkish Stance
MT
14.01.DAX Ends the Week 0.40% Lower at 15883.24 -- Data Talk
DJ
14.01.Wall Street Tumbles Pre-Bell Amid Bank Earnings, Data
MT
14.01.BMO Markets Wrap
MT
14.01.European Bourses Track Lower in Global Equities Slump
MT
13.01.European Bourses Close Mixed Ahead of Earnings Season; Countryside Properties Sinks
MT
13.01.DAX Ends 0.13% Higher at 16031.59 -- Data Talk
DJ
13.01.Wall Street Set for Narrow Gains; US Wholesale Prices Rise Less Than Expected in Decemb..
MT
13.01.Merck KGaA Names Chief Strategy Officer
MT
13.01.European Bourses Steady at Midday on Pandemic Outlook
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend
Top / Flop DAX
BAYER AG52.59 verzögerte Kurse.3.00%
HENKEL AG & CO. KGAA82.34 verzögerte Kurse.2.72%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA58.96 verzögerte Kurse.2.11%
FRESENIUS SE & CO. KGAA37.355 verzögerte Kurse.1.72%
VOLKSWAGEN AG193.1 verzögerte Kurse.1.60%
HELLOFRESH SE56.26 verzögerte Kurse.-3.13%
SYMRISE AG116.55 verzögerte Kurse.-3.16%
SIEMENS AG145.86 verzögerte Kurse.-3.72%
SARTORIUS AG396 verzögerte Kurse.-5.83%
DELIVERY HERO SE78.52 verzögerte Kurse.-6.14%
Heatmap :