Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

WATERS CORPORATION

(898123)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

CORONA-BLOG/RKI stuft Corona-Risiko in mehreren Ländern als geringer ein

04.06.2021 | 16:06

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in kompakter Form:

RKI stuft Corona-Risiko in mehreren Ländern als geringer ein 

Eine Reihe von Ländern und Regionen in Europa werden nicht mehr als Corona-Risikogebiete eingestuft. So gelten etwa Italien und Österreich mit Ausnahme der Bundesländer Tirol und Vorarlberg nicht mehr als Risikogebiete, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag mitteilte. Auch Tschechien sowie zahlreiche Regionen in der Schweiz und Kroatien wurden herabgestuft. Zudem werden laut RKI Korsika sowie mehrere französische Übersee-Departments nicht mehr als Risikogebiete angesehen. Die Türkei und Schweden wurden von Hochinzidenzgebieten zu Risikogebieten herabgestuft. Dagegen wurde Uruguay neu als Virusvariantengebiet eingestuft.

Spiegel: Regierung bereitet Vernichtung unbrauchbarer Masken vor 

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bereitet einem Bericht des "Spiegel" zufolge die Vernichtung einer großen Zahl unbrauchbarer Masken vor. Das Material im Wert von schätzungsweise einer Milliarde Euro solle in der Nationalen Gesundheitsreserve gelagert werden; mit Eintritt des Verfallsdatums sollten die Masken dann vernichtet werden, berichtete das Magazin am Freitag vorab. Es berief sich auf interne Papiere des Arbeits- und des Gesundheitsministeriums. Die Masken seien im Frühjahr 2020 vom Gesundheitsministerium zumeist aus China beschafft worden, schrieb der Spiegel. Auch nach den damals geltenden Sonderregeln der EU seien sie aber nicht frei verkehrsfähig gewesen und hätten daher vor ihrem Einsatz im Labor überprüft werden müssen.

Spiele der Fußball-EM in München dürfen vor Publikum stattfinden 

Die Spiele der Fußballeuropameisterschaft, die in München ausgetragen werden, dürfen vor Publikum stattfinden. Mit Tests und Maske dürften bis zu 20 Prozent der Zuschauer in die Allianz-Arena eingelassen werden, kündigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitag nach einer Sitzung des bayerischen Kabinetts an. Dann wären etwa 14.000 Menschen im Stadion.

Söder sprach von einem "Pilot- und Probelauf". Er kündigte für Montag die Aufhebung des Katastrophenfalls und Öffnungen bei Inzidenzen unter 100 an, bei Inzidenzen unter 50 soll weiter gelockert werden.

KMK-Vorsitzende: Kinderimpfungen für Präsenzunterricht nicht entscheidend 

Der Impfstatus von Kindern wird laut Kultusministerkonferenz (KMK) bei einer Rückkehr zum Präsenzunterricht in Schulen keine entscheidende Rolle spielen. "Für uns ist es wichtig, die Schulen in voller Präsenz öffnen zu können - unabhängig davon, ob die Kinder geimpft sind", sagte die Vorsitzende des Gremiums, die Brandenburger Bildungsministerin Britta Ernst (SPD). In den Schulen werde es auch weiterhin die Maskenpflicht und eine umfangreiche Teststrategie geben, ergänzte Ernst. Insgesamt hofften die deutschen Kultusminister, dass es in den Schulen nach den Sommerferien "in voller Klassenstärke" und "so normal wie möglich" weitergehe.

Frankreich erleichtert Einreise ab kommendem Mittwoch 

Frankreich erleichtert ab dem kommenden Mittwoch die Einreise für EU-Bürger: Vollständig Geimpfte müssen ab dem 9. Juni keinen negativen Corona-Test mehr vorweisen, wie aus einem am Freitag veröffentlichten Regierungsbeschluss hervorgeht. Für alle anderen reicht dann ein höchstens 72 Stunden alter Antigen-Schnelltest statt des bisher vorgeschriebenen PCR-Tests. Als vollständig geimpft gelten alle, die mindestens zwei Wochen vor der Einreise ihre zweite Impfdosis erhalten haben. Bei dem Vakzin von Johnson & Johnson gilt eine Wartezeit von vier Wochen. Die Erleichterungen gelten für alle Bürger aus "grün" eingestuften Ländern. Dazu gehören alle EU-Staaten sowie einige Drittländer wie Australien, Südkorea oder Japan.

Wohl keine generelle Impfempfehlung der Stiko für Kinder 

Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, hat in der Debatte um Corona-Kinderimpfungen angedeutet, dass es keine generelle Empfehlung geben wird. "Es ist keine generelle Empfehlung der Stiko für alle gesunden Kinder zu erwarten", sagte Mertens im ZDF-Morgenmagazin. Für die Empfehlung einer Impfung bei allen gesunden Kindern reichten die Daten bei weitem nicht aus. Die Experten haben demnach viele verfügbare Daten aus Studien zusammengetragen. "Es sind alle Ergebnisse so, dass man sicher daraus keine Argumentation für eine generelle Impfung aller gesunden Kinder ableiten kann", sagte Mertens. In den nächsten Tagen will die Stiko ihre Empfehlung offiziell bekanntgeben.

Seit Januar mehrere hundert Mio Euro für Schnelltests abgerechnet 

Von Jahresbeginn bis Mitte Mai sind in Deutschland einem Bericht zufolge mehrere hundert Millionen Euro in Zusammenhang mit Corona-Schnelltests abgerechnet worden. Rund 225 Millionen Euro entfielen auf Antigen-Schnelltests, weitere rund 338 Millionen Euro auf das Nehmen von Nasen- oder Rachenabstrichen, die für Schnell- und PCR-Tests nötig sind, wie die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland am Freitag berichteten. Sie beriefen sich auf Antworten des Bundesgesundheitsministeriums auf Fragen der SPD-Fraktion.

Spiegel: Bund hält mehr als 1 Mio Dosen Biontech-Impfstoff zurück 

Der Bund hält nach Spiegel-Informationen rund 1,2 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Biontech zurück. Wie aus Aufstellungen des Bundesgesundheitsministeriums hervorgeht, hat Biontech für die laufende Woche rund 5,13 Millionen Dosen Comirnaty an den Staat ausgeliefert. Das Ministerium stellt den Impfzentren der Länder und den Hausarztpraxen aber für diese Woche nur 3,92 Millionen Dosen bereit. Damit verzögert sich die Impfkampagne - vor allem bei den Erstimpfungen durch die Hausärzte. Nach ursprünglichen Ankündigungen des Ministeriums sollten die Praxen in dieser Woche Impfstoff für mehr als 3,3 Millionen Spritzen bereitgestellt bekommen. Tatsächlich sind es aber nur etwa 2,2 Millionen Portionen.

Rund 3.200 Corona-Neuinfektionen in Deutschland 

In Deutschland sind innerhalb eines Tages 3.165 (Vorwoche: 7.380) Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte, wurden zudem 86 (192) weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Erreger gemeldet. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 29,7 (39,8). Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Mittwoch noch bei 36,8. Sie ist ein wesentlicher Maßstab für die Verschärfung oder Lockerung von Corona-Auflagen. Sie gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an.

Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/hab

(END) Dow Jones Newswires

June 04, 2021 10:05 ET (14:05 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE -0.71%210 verzögerte Kurse.4.63%
DJ INDUSTRIAL -0.42%34935.47 verzögerte Kurse.14.63%
WATERS CORPORATION -0.31%389.81 verzögerte Kurse.58.04%
Alle Nachrichten zu WATERS CORPORATION
13.07.Grünes Licht für EU-Gelder aus Corona-Hilfsfonds
DJ
06.07.WATERS CORPORATION : Von Evercore ISI zum Kaufen aufgerüstet
MM
01.07.CORONA-BLOG/Weitere Lockerungen der Corona-Restriktionen in Österreich
DJ
18.06.Österreich will Allianz gegen "Aushöhlung" des EU-Stabilitätspaktes schmieden
DJ
17.06.CORONA-BLOG/Österreich erlaubt ab Juli wieder Tanzen in Clubs und Discos
DJ
04.06.CORONA-BLOG/RKI stuft Corona-Risiko in mehreren Ländern als geringer ein
DJ
17.05.Länder verständigen sich auf kürzere Bahnstrecke Berlin-Wien
DJ
11.05.SÖDER : Ab Mittwoch wieder kleiner Grenzverkehr zwischen Bayern und Österreich
DJ
22.04.Umleitung eines Flugs auf nahe gelegenen Airport begründet keine automatische..
DJ
06.04.Gabriel Felbermayr ab 1. Oktober 2021 neuer Wifo-Leiter
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WATERS CORPORATION
28.07.GET EMPOWERED : Tip #236 | Viewing the Same Channel Throughout a Sample Set
PU
21.07.GET EMPOWERED : Empower User Question | Tip #235, Comparing Results from Two Pro..
PU
15.07.TARGETLYNX UPDATE : Stepping Up Your Quantitative Mass Spectrometry Software
PU
14.07.GET EMPOWERED : Empower User Question | Tip #234, Limit of Quantitation (LOQ) an..
PU
08.07.GET EMPOWERED : Tip #233 | Adding Peak Names to Molecular Weight Standards
PU
07.07.WATERS CORPORATION : Q2 2021 Financial Results Webcast Invitation
BU
30.06.GET EMPOWERED : Tip #232 | Quantitate Peaks at Different Wavelengths
PU
29.06.WATERS : TA Instruments Helps Laboratories Automate Thermal Analysis Workflows w..
BU
29.06.Waters Corporation Introduces TRIOS AutoPilot Software
CI
28.06.WATERS : to Help Accelerate Biologics Production Through Research Collaboration ..
BU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 2 674 Mio - 2 254 Mio
Nettoergebnis 2021 613 Mio - 516 Mio
Nettoverschuldung 2021 964 Mio - 812 Mio
KGV 2021 39,2x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 24 051 Mio 24 051 Mio 20 271 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 9,35x
Marktkap. / Umsatz 2022 8,94x
Mitarbeiterzahl 7 400
Streubesitz 37,9%
Chart WATERS CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
Waters Corporation : Chartanalyse Waters Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WATERS CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 16
Letzter Schlusskurs 389,81 $
Mittleres Kursziel 299,92 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -23,1%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Udit Batra President, Chief Executive Officer & Director
Amol Chaubal Chief Financial Officer & Senior Vice President
Flemming Ørnskov Non-Executive Chairman
Daniel Welch Senior Vice President-Global Operations
Edward W. Conard Independent Director
Branche und Wettbewerber