Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Volkswagen AG    VOW3   DE0007664039

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

VW-Tochter Traton will Abwrackprämie für Lastwagen

04.05.2020 | 14:05

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die VW-Konzerntochter Traton, zu der die Marken MAN und Scania gehören, fordert eine europaweite Abwrackprämie für Lastwagen. "Es duldet keinen Aufschub bis Ende des Jahres", sagte Traton-Chef und VW-Vorstandsmitglied Andreas Renschler am Montag in München: "So was muss relativ schnell gemacht werden."

Die Verkaufszahlen fielen im ersten Quartal bereits um 20 Prozent auf 46 000 Lastwagen und Busse, der Gewinn brach um 75 Prozent auf 96 Millionen Euro ein. MAN schreibt sogar rote Zahlen, der operative Verlust lag im ersten Quartal bei 78 Millionen Euro.

Traton-Finanzvorstand Christian Schulz sagte: "Wir bereiten uns zudem auf einen erheblichen Umsatz- und Ergebnisrückgang im zweiten Quartal vor." Nach sechs Wochen Stillstand seien jetzt zwar alle wichtigen Werke wieder schrittweise am Hochfahren, sagte Renschler. Wenn die Lieferketten halten, könnte die Produktion bis Mitte des Jahres vielleicht sogar wieder 80 Prozent der Kapazität erreichen. Aber wenn keine neuen Bestellungen kämen, sei der heutige Auftragsbestand in zwei, drei Monaten aufgezehrt und "abgevespert". Deshalb fordert er "ein europaweites Flotten-Erneuerungsprogramm".

"Wir brauchen Impulse für Investitionen", sagte der Traton-Chef. "Wir brauchen eine deutliche Anschubhilfe in der Europäischen Union." Käufer von modernen Euro-6-Lastwagen könnten einen staatlichen Zuschuss von 10 oder 20 Prozent des Kaufpreises bekommen. Dann könnten viele ältere Lastwagen der Schadstoffklassen Euro-3 bis Euro-5 ersetzt und verschrottet werden. Das würde nicht nur den Unternehmen und ihren Mitarbeitern, sondern auch dem Klima helfen: "Zu den CO2-Zielen stehen wir", betonte Renschler.

MAN-Chef Joachim Drees sagte dem "Münchner Merkur" (Montag), die größte Herausforderung seien derzeit "die vielen aufgrund der Krise frühzeitig zurückgegebenen jungen Gebrauchtfahrzeuge. Sie verstopfen den Neufahrzeugmarkt." MAN habe zwar ein volles Auftragsbuch, aber "unsere Kunden schauen sich aktuell genau an, was sie derzeit wirklich benötigen". Sattelzugmaschinen etwa seien kaum gefragt.

Auch Traton selbst spart, wo immer möglich. Das Augenmerk liege jetzt auf der Sicherung der Zahlungsfähigkeit, sagte Finanzchef Schulz. Von Banken und der Mutter VW könne er bis zu 5,5 Milliarden Euro Kredit bekommen. Renschler sagte: "Kurzarbeit hilft kurzfristig hilft, aber nicht, wenn langfristig Stückzahlreduzierungen da sind." Bei MAN sei ohnehin "ein signifikanter Stellenabbau notwendig". Informationsgespräche dazu liefen weiter. "Nach der Überwindung dieser Situation werden wir an der Neuausrichtung von MAN arbeiten."

Traton beschäftig weltweit 83 000 Mitarbeiter - davon rund 21 000 bei MAN in Bayern, wo Lastwagen und Motoren gebaut werden, und 2400 im MAN-Achsen- und Komponentenwerk Salzgitter. Schon Anfang März, vor der Corona-Krise, hatte MAN einen massiven Stellenabbau angekündigt, um Investitionen für den Konzernumbau stemmen zu können./rol/DP/jha


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
MAN SE 0.67%45.2 verzögerte Kurse.3.94%
TRATON SE -0.07%22.245 verzögerte Kurse.-6.92%
VOLKSWAGEN AG -0.48%146.08 verzögerte Kurse.-16.72%
Alle Nachrichten auf VOLKSWAGEN AG
18:50HERBERT DIESS : Volkswagen-Chef Diess verliert seinen Kommunikationschef
RE
18:02Conti will die komplette Wertschöpfungskette bis 2050 klimaneutral machen
AW
18:00VOLKSWAGEN : Kommunikationschef von Bestenbostel hört auf
DJ
17:48Der E-Auto-Boom - hält der Ausbau des Ladenetzes Schritt?
DP
17:29Daimler setzt auf Erfahrung - Pischetsrieder soll Aufsichtsrat führen
DP
15:57STAFFELÜBERGABE IN DER KONZERNKOMMUN : Nicole Mommsen übernimmt Leitung von Peik..
PU
15:21DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 03.12.2020 - 15.15 Uhr
DP
13:51E-Boom dämpft Rückgang beim Autoabsatz
RE
13:38Pischetsrieder soll Daimler-Aufsichtsrat führen
DP
12:59VDIK rechnet 2020 mit niedrigsten Pkw-Neuzulassungen seit 1990
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
16:45CHANGE AT THE HELM OF GROUP COMMUNIC : Nicole Mommsen succeeds Peik v. Bestenbos..
PU
13:44Electric hypercar maker Rimac says SPAC funding hype could damage industry
RE
10:12BMW : German November new car registrations down 3% year-on-year - source
RE
09:04BERND PISCHETSRIEDER : Daimler proposes ex-BMW and VW executive Pischetsrieder a..
RE
02.12.VOLKSWAGEN VORZÜGE : JP Morgan reaffirms its Buy rating
MD
02.12.VOLKSWAGEN : Audi to Spend EUR15 Billion on Electrification in Next Five Years
DJ
02.12.GLOBAL MARKETS LIVE: A flurry of acquisitions
02.12.VOLKSWAGEN : Bentley hires jets to fly car parts to Britain during Brexit
RE
02.12.Germany makes near $10 million contribution to Siemens hydrogen plant in Chil..
RE
02.12.VOLKSWAGEN : Audi presents e-tron FE07 for Formula E World Championship
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 218 Mrd. 265 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 4 297 Mio 5 216 Mio -
Nettoliquidität 2020 23 411 Mio 28 414 Mio -
KGV 2020 17,3x
Dividendenrendite 2020 1,91%
Marktkapitalisierung 77 514 Mio 94 185 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,25x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,21x
Mitarbeiterzahl 664 196
Streubesitz 57,0%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 170,57 €
Letzter Schlusskurs 146,78 €
Abstand / Höchstes Kursziel 68,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 16,2%
Abstand / Niedrigstes Ziel -5,98%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Herbert Diess Chairman-Management Board
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Frank Witter Head-Finance & Information Technology
Peter Mosch Deputy Chairman
Bernd Osterloh Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
VOLKSWAGEN AG-16.72%93 967
TOYOTA MOTOR CORPORATION-8.23%189 316
DAIMLER AG16.45%74 308
GENERAL MOTORS COMPANY21.80%63 808
BMW AG1.63%57 909
HONDA MOTOR CO., LTD.-1.68%50 340