Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Japan
  4. Japan Exchange
  5. Renesas Electronics Corporation
  6. News
  7. Übersicht
    6723   JP3164720009

RENESAS ELECTRONICS CORPORATION

(6723)
  Bericht
Schlusskurs. Schlusskurs Japan Exchange - 17.09
1436 JPY   +3.38%
13.09.MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Angst vor Regulierer drückt HSI um 2%
DJ
13.09.MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Furcht vor Regulierer drückt HSI um 2%
DJ
06.09.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

HINTERGRUND/Auto-Chipengpässe verschärfen sich voraussichtlich

30.04.2021 | 10:23

Von William Boston

BERLIN (Dow Jones)--Die eigentlich auf eine im Frühjahr abklingende Chip-Knappheit hoffenden globalen Autohersteller rücken nunmehr von ihren Prognosen ab. Sie erwarten ein Andauern der Chip-Lieferengpässe auf Monate hinaus und selbst eine Erholung in der zweiten Jahreshälfte sei ungewiss.

Die Hauptursachen für die sich verschlimmernde Knappheit sind die weit verbreitete Unterbrechung der Chip-Produktion in Texas durch das Unwetter im Februar und ein Feuer bei der japanischen Renesas Mitte März, der die Produktion stoppte und ein Loch in die weltweite Versorgung riss. Dadurch suchen die Autohersteller händeringend nach Chips, die für die Bordelektronik, Sicherheitssysteme sowie automatische Bremsen und Infotainment-Konsolen benötigt werden.

Die Störungen in Texas und Japan haben eine Knappheit verschärft, die im vergangenen Jahr begann. Damals beschleunigten trotz der starken Nachfrage der Unterhaltungselektronik-Branche die Autohersteller nicht rechtzeitig ihre Chipbestellungen, um mit dem stärker als erwarteten Wiederanstieg der Autoverkäufe nach den Corona-Schließungen Schritt zu halten. Die Autohersteller mussten die Produktion stoppen oder zurückfahren und Chips für die bestverkauften Modelle rationieren.

"Die Halbleiterknappheit und die Auswirkungen auf die Produktion werden schlimmer werden, bevor sie besser werden", räumt Ford-Chef Jim Farley ein. "Unser zweites Quartal wird die Talsohle für dieses Jahr sein." Da die Autohersteller nun mit einer langsameren Erholung der Chipversorgung rechnen als ursprünglich erwartet, müssen sie neue Hilfsmaßnahmen ergreifen.

VW, Europas Nummer eins, muss im Mai für rund zwei Wochen die Produktion des Jetta in seinem Werk in Mexiko einstellen. Die Produktion des Modells Tiguan wird für rund eine Woche unterbrochen. Dagegen ist die Produktion des neuen Modells Taos, das im Juni in den USA auf den Markt kommt, nach Angaben des Unternehmens nicht betroffen. VW hatte bereits chipbedingte Abschaltungen in Werken in Emden und Bratislava, wo ein VW-Werk Modelle für die Marken VW, Audi, Seat und Skoda herstellt.

"Wir sind einigermaßen gut durch das erste Quartal gekommen", betont ein Sprecher des Wolfsburger Konzerns. "Das zweite Quartal wird wegen Texas und der abgebrannten Renesas-Fabrik anspruchsvoller sein. Wir werden die Ergebnisse daraus im zweiten Quartal sehen." Als Reaktion auf die neuen Chip-Engpässe hat die Daimler-Autosparte Mercedes-Benz derweil die Arbeitszeiten von bis zu 18.500 Mitarbeitern verkürzt und die Produktion in zwei Werken in Deutschland vorübergehend gestoppt.

In den USA erwartet Ford nunmehr, dass die Chip-Knappheit den bereinigten Vorsteuergewinn in diesem Jahr um 2,5 Milliarden Dollar schmälern werde, was im oberen Bereich der im Februar abgegebenen Schätzung von 1 bis 2,5 Milliarden Dollar liegt. Laut dem Unternehmen zwingt der Mangel an Halbleitern es dazu, die Produktion im zweiten Quartal um die Hälfte zu reduzieren, aber es erwartet, dass sich die Situation nach Juni verbessern wird.

Ford-Chef Farley sagte, dass Renesas etwa zwei Drittel aller Chips liefere, die von der Autoindustrie verwendet werden. Das Feuer hat die Versorgung von neun Zulieferern beeinträchtigt, die von Renesas beziehen und Ford mit Chips beliefern, so Farley. Die vollständige Erholung der Halbleiter-Lieferkette für die Automobilhersteller könne sich bis 2022 hinziehen.

Während Führungskräfte aus der Automobilindustrie betonen, dass das Schlimmste der Chipkrise in der ersten Jahreshälfte wohl vorbei sein wird, scheinen sie auch unsicher zu sein, wie schnell sich die Chipversorgung in der zweiten Jahreshälfte erholt. Die Finanzchefin von Renault, Clotilde Delbos, sagte zuletzt, dass ihrer Meinung nach die Chip-Knappheit in der ersten Jahreshälfte ihren Höhepunkt erreicht. Es bleibe aber weiterhin schwierig, eine Erholung vorherzusagen, da die Informationen über die Verfügbarkeit von Chip-Lieferanten nur punktuell seien und diese nur Informationen über die Versorgung auf mehrere Wochen hinaus geben können.

"Wir fangen gerade erst an, von unseren Lieferanten eine detaillierte Rückmeldung über die Auswirkungen des Renesas-Brandes, der vor einem Monat stattfand, zu bekommen, und zwar Komponente für Komponente, die wir zuordnen müssen", sagte sie. "Wir versuchen, intelligente Wege zu finden, um die Autos mit der höheren Marge zu priorisieren." Tesla sagte seinen Investoren zuletzt, dass das Unternehmen die Chip-Krise gut überstanden habe, da man "extrem schnell auf neue Mikrocontroller umgestellt" habe, also auf Computerchips, die bestimmte Aufgaben erfüllen. Ein Mangel an Mikrocontrollern war die Hauptursache für die Chip-Krise im vergangenen Jahr.

Dennoch spricht auch Tesla-Chef Elon Musk davon, dass das vergangene Quartal "einige der schwierigsten Herausforderungen in der Lieferkette hatte, die wir je erlebt haben" und fügte hinzu, dass einige der Auswirkungen noch im dritten Quartal zu spüren sein werden. Daimler-Finanzchef Harald Wilhelm betonte zuletzt, dass er bis zum Brand bei Renesas und den wetterbedingten Ausfällen in Texas erwartet habe, dass die Chip-Knappheit nach dem ersten Quartal abklinge. Nunmehr rechnet er mit einer Erholung nicht bis Ende des Jahres. "Das bedeutet, dass die Produktion und der Verkauf im zweiten Quartal noch stärker beeinträchtigt werden könnten als im ersten Quartal", sagte er.

Andere europäische Hersteller, darunter Jaguar Land Rover und die französische Renault, haben sich über Produktions- und Umsatzeinbußen infolge des Chipmangels beklagt, und viele haben die Produktion in einigen Werken verlangsamt oder gestoppt. Einige Unternehmen geben der Produktion von profitableren Modellen Vorrang und fuhren dagegen die Fertigung anderer zurück, bis sich die Chipversorgung stabilisiert hat. Stellantis, der französisch-italienisch-amerikanische Autohersteller, zu dessen Marken Fiat, Chrysler und Peugeot gehören, kehrt in einigen Modellen zu analogen Tachometern zurück und ersetzt damit die chiphungrigen digitalen Bordinstrumente.

(Mitarbeit: Mike Colias und Rebecca Elliott)

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/jhe

(END) Dow Jones Newswires

April 30, 2021 04:22 ET (08:22 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAIMLER AG -1.07%71.36 verzögerte Kurse.23.48%
DJ INDUSTRIAL -0.48%34584.88 verzögerte Kurse.13.54%
FORD MOTOR COMPANY 1.12%13.55 verzögerte Kurse.54.15%
GENERAL MOTORS COMPANY -0.37%51.33 verzögerte Kurse.23.27%
RENAULT -1.20%28.755 Realtime Kurse.-19.59%
RENESAS ELECTRONICS CORPORATION 3.38%1436 Schlusskurs.33.09%
STELLANTIS N.V. -2.66%16.95 Realtime Kurse.0.00%
STELLANTIS N.V. -3.45%16.81 verzögerte Kurse.14.67%
TESLA, INC. 0.33%759.49 verzögerte Kurse.7.63%
VOLKSWAGEN AG -1.95%189.7 verzögerte Kurse.24.46%
Alle Nachrichten zu RENESAS ELECTRONICS CORPORATION
13.09.MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Angst vor Regulierer drückt HSI um 2%
DJ
13.09.MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Furcht vor Regulierer drückt HSI um 2%
DJ
06.09.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
02.09.MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Inflationsdaten belasten in Seoul
DJ
31.08.PRESSEMITTEILUNG : Dialog Semiconductor Plc: Aussetzung und Beendigung des Hande..
DJ
30.08.MÄRKTE ASIEN/Etwas fester - Powell-Aussagen sorgen für Erleichterung
DJ
16.08.DGAP-ADHOC : Empfohlenes Barangebot für Dialog Semiconductor Plc durch Renesas E..
DJ
11.08.DGAP-NEWS : Q2 2021 Umsatz liegt mit 318 Mio. US$ -2-
DJ
19.07.MÄRKTE ASIEN/Schwächer - Schanghai dank Autowerten stabil
DJ
19.07.MÄRKTE ASIEN/Schwächer - Pandemie- und Inflationssorgen belasten
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu RENESAS ELECTRONICS CORPORATION
16.09.Renesas Electronics Corporation Expands Medical and Industrial Environmental ..
CI
16.09.RENESAS ELECTRONICS : Expands Medical and Industrial Environmental Sensing Portf..
PU
14.09.Renesas Electronics Corporation and OmniVision Technologies, Inc. Deliver Int..
CI
14.09.RENESAS ELECTRONICS : and OmniVision Deliver Integrated Reference Design For Aut..
PU
13.09.RENESAS ELECTRONICS : Corporate Governance Report
PU
08.09.Renesas Electronics Corporation Launches 32-Bit RX671 MCUs Realizing High Per..
CI
08.09.RENESAS ELECTRONICS : Launches 32-Bit RX671 MCUs Realizing High Performance and ..
PU
07.09.Renesas Electronics Corporation Reimagines Remote Design with Enhanced Lab on..
CI
07.09.RENESAS ELECTRONICS : Reimagines Remote Design With Enhanced Lab on the Cloud En..
PU
02.09.Renesas Electronics Corporation Simplify Development of Professional Robotics..
CI
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu RENESAS ELECTRONICS CORPORATION
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 904 Mrd. 8 216 Mio 7 010 Mio
Nettoergebnis 2021 117 Mrd. 1 061 Mio 905 Mio
Nettoverschuldung 2021 436 Mrd. 3 962 Mio 3 381 Mio
KGV 2021 23,0x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 2 776 Mrd. 25 259 Mio 21 528 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 3,55x
Marktkap. / Umsatz 2022 2,97x
Mitarbeiterzahl 18 612
Streubesitz 61,6%
Chart RENESAS ELECTRONICS CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
Renesas Electronics Corporation : Chartanalyse Renesas Electronics Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends RENESAS ELECTRONICS CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 14
Letzter Schlusskurs 1 436,00 JPY
Mittleres Kursziel 1 677,14 JPY
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 16,8%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Hidetoshi Shibata Chairman, President & Chief Executive Officer
Shuhei Shinkai Chief Finance Officer & Executive Officer
Shinichi Yoshioka Chief Technology Officer & Executive Officer
Tetsuro Toyoda Independent Non-Executive Outside Director
Jiro Iwasaki Independent Non-Executive Outside Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
RENESAS ELECTRONICS CORPORATION33.09%25 259
TAIWAN SEMICONDUCTOR MANUFACTURING COMPANY LIMITED13.21%560 011
NVIDIA CORPORATION67.75%546 624
INTEL CORPORATION8.91%220 133
BROADCOM INC.15.56%208 278
TEXAS INSTRUMENTS19.92%181 180