1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Nordex SE
  6. News
  7. Übersicht
    NDX1   DE000A0D6554   A0D655

NORDEX SE

(A0D655)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  16/05 17:35:12
11.16 EUR   +0.36%
16.05.NORDEX SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung
EQ
14.05.Habeck fordert Bayern zu Umdenken bei Windkraft auf
DP
12.05.NORDEX SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung
EQ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Neuer Rückschlag für Windkraft-Tochter von Siemens Energy

21.01.2022 | 14:20
ARCHIV: Ein Händler neben den Logos der Siemens Energy AG während des Börsengangs von Siemens Energy an der Frankfurter Börse in Frankfurt, Deutschland, 28. September 2020.  REUTERS/Ralph Orlowski

München/Madrid (Reuters) - Die spanische Windkraft-Tochter Gamesa wird für den Energietechik-Konzern Siemens Energy immer mehr zum Milliardengrab.

Zum dritten Mal innerhalb von neun Monaten muss Siemens Gamesa Abstriche an den Prognosen machen und wird wohl auch im neuen Geschäftsjahr 2021/22 (per Ende September) nicht aus den roten Zahlen herauskommen. Wegen der Probleme in Spanien schließt auch Siemens Energy das erste Quartal mit Verlusten ab und muss seine Erwartungen korrigieren. Gamesa-Vorstandschef Andreas Nauen machte am Freitag Schwierigkeiten beim Hochlauf der neuen 5.X-Turbinen für Windräder an Land (onshore) für die Verluste verantwortlich. Das habe sich mit länger anhaltenden Engpässen und Verzögerungen bei Zulieferteilen hochgeschaukelt. Nauen will nun mit höheren Preisen und dem Verzicht auf riskante Projekte gegensteuern.

Die Anleger zeigten sich schockiert. Siemens-Gamesa-Aktien brachen in Madrid um bis zu 16 Prozent ein, die im deutschen Leitindex Dax notierten Siemens-Energy-Titel fielen um 14 Prozent auf 19,74 Euro, den tiefsten Stand seit Oktober 2020. Auch Papiere der Gamesa-Rivalen Vestas und Nordex brachen ein. Analysten von JPMorgan rechneten vor, Siemens Gamesa werde damit wohl im dritten Jahr in Folge Verluste schreiben. In die Branche könne man nicht investieren, so lange die Unternehmen ihre Erwartungen nicht erfüllten. Analyst Jacob Pedersen von der dänischen Sydbank sprach von einem "perfekten Sturm". Die Kosten für die Turbinen-Hersteller seien nach oben geschossen, bezahlt worden seien die Anlagen aber schon vor Monaten. "Das ist eine riesige Herausforderung."

"HIER UND DA EIN BISSCHEN ZU OPTIMISTISCH"

Bei Siemens Gamesa summierte sich das zwischen Oktober und Dezember auf einen operativen Verlust von 309 Millionen Euro vor Sondereffekten. Die Logistikkosten seien in den vergangenen Monaten schier explodiert, sagte Nauen. Nachverhandlungen mit den Kunden über den Preis seien schwierig. Viele lenkten aber ein, weil sie kaum eine Wahl hätten. Er räumte aber auch hausgemachte Probleme ein: "Unser Entwicklungs-Zeitplan war vielleicht hier und da ein bisschen zu optimistisch." Er wolle Projekte stoppen, die sich als zu riskant entpuppten. Mit Aufträgen über zwei Milliarden Euro verdiene Siemens Gamesa kein Geld - von einem Orderbestand von insgesamt 33,6 Milliarden Euro, sagte Finanzchefin Beatriz Puente.

Die Wind-Tochter soll eigentlich der große Hoffnungsträger von Siemens Energy für die Energiewende sein - ist seit Jahren aber das Sorgenkind. Vorstandschef Christian Bruch hatte das Management von Siemens Gamesa erneut ausgetauscht und im neuen Geschäftsjahr auf eine Wende gehofft. Der neuerliche Rückschlag dürfte die Debatte um eine Komplettübernahme von Siemens Gamesa befeuern. Dann könnten die Münchner besser durchgreifen als bei einem börsennotierten Unternehmen, an dem sie nur 67 Prozent halten.

Wegen der Verluste der Spanier rutschte Siemens Energy in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres mit einem bereinigten operativen Ergebnis (Ebita) vor Sondereffekten von 63 Millionen Euro ebenfalls in die roten Zahlen. Ein Jahr zuvor hatte ein Gewinn von 366 Millionen Euro zu Buche gestanden.

Für das Gesamtjahr kalkuliert Bruch nun einen Umsatzrückgang von bis zu zwei (bisher: bis zu ein) Prozent ein; im besten Fall werde der Umsatz aber wie geplant um drei Prozent steigen, weil es im Geschäft mit Gas- und Dampfkraftwerken läuft wie geplant. Siemens Gamesa rechnet dagegen trotz voller Auftragsbücher mit einem Umsatzminus von bis zu neun Prozent. Die bereinigte operative Umsatzrendite soll im Konzern vor Sondereffekten zwischen zwei und vier Prozent liegen; bisher war von drei bis fünf Prozent die Rede. Ein Fragezeichen setzt Bruch auch hinter das Ziel, im nächsten Geschäftsjahr 2022/23 wie geplant 6,5 bis 8,5 Prozent operative Rendite zu erreichen.


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.45%13964.38 verzögerte Kurse.-12.09%
JPMORGAN CHASE & CO. -0.70%118.26 verzögerte Kurse.-25.32%
NORDEX SE 0.36%11.155 verzögerte Kurse.-19.81%
SIEMENS AG -2.14%113.6 verzögerte Kurse.-25.60%
SIEMENS GAMESA RENEWABLE ENERGY, S.A. 0.79%13.4 verzögerte Kurse.-36.40%
SYDBANK A/S 4.54%234.8 verzögerte Kurse.13.54%
VESTAS WIND SYSTEMS A/S 0.97%149.58 verzögerte Kurse.-25.21%
Alle Nachrichten zu NORDEX SE
16.05.NORDEX SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreit..
EQ
14.05.Habeck fordert Bayern zu Umdenken bei Windkraft auf
DP
12.05.NORDEX SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreit..
EQ
10.05.IG METALL : Tarifverhandlungen mit Windanlagenbauer Vestas starten
DP
10.05.NACH SCHLIESSUNGSPLÄNEN : Bundesregierung in Kontakt mit Nordex
DP
09.05.BRANDENBURG : Koalitionspartner einigen sich auf Mindestabstand für Windräder
DP
08.05.Bayern fordert Vergütungsregeln für Bürger in der Nähe von Windparks
DP
06.05.Ausbau der Windkraft kommt nicht in Schwung - Branche will Turbo
DP
06.05.Jefferies belässt Nordex auf 'Buy' - Ziel 20 Euro
DP
06.05.Scholz und von der Leyen bei Windenergie-Gipfel in Dänemark dabei
DP
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu NORDEX SE
05.05.Nordex Group postpones the publication of its report for the first quarter of 2022
EQ
22.04.NORDEX : commits to science-based emission reductions along the 1.5 °C target as part of t..
PU
20.04.Nordex Group achieves order intake of 1.2 GW in the first quarter of 2022
EQ
14.04.NORDEX SE : Nordex Group receives order for 29.5 MW from Finland 
EQ
14.04.Nordex Group Receives Order for 29.5 MW from Finland
CI
13.04.NORDEX SE : Nordex Group receives order for 131 MW from Peru
EQ
13.04.Nordex Group Receives Order for 131 MW from Peru
CI
12.04.TOGETHER FOR CHANGE – WIND FOR : The Nordex Group Publishes its Sustainability Repor..
PU
04.04.Total Eren SA has signed a share purchase agreement to acquire 114 megawatts wind power..
CI
02.04.Nordex hit by cyber security incident, shuts IT systems
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu NORDEX SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 5 573 Mio 5 798 Mio -
Nettoergebnis 2022 -76,2 Mio -79,3 Mio -
Nettoliquidität 2022 9,41 Mio 9,79 Mio -
KGV 2022 -25,5x
Dividendenrendite 2022 -
Thesaurierung 1 785 Mio 1 857 Mio -
Thesaurierung / Umsatz 2022 0,32x
Thesaurierung / Umsatz 2023 0,32x
Mitarbeiterzahl 8 528
Streubesitz 61,6%
Chart NORDEX SE
Dauer : Zeitraum :
Nordex SE : Chartanalyse Nordex SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends NORDEX SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 10
Letzter Schlusskurs 11,16 €
Mittleres Kursziel 19,93 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 78,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
José Luis Blanco Dieguez Chief Executive Officer
Ilya Taka Hartmann Chief Financial Officer
Wolfgang H. Ziebart Chairman-Supervisory Board
Jan Klatten Member-Supervisory Board
Martin Wolfgang Rey Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
NORDEX SE-19.81%1 851
ABB LTD-17.42%55 556
SIEMENS LIMITED-2.58%10 577
SHANGHAI ELECTRIC GROUP COMPANY LIMITED-25.21%7 804
ZHUZHOU CRRC TIMES ELECTRIC CO., LTD.-32.00%7 031
ABB INDIA LIMITED0.68%6 261