Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Elma Electronic AG
  6. News
  7. Übersicht
    ELMN   CH0005319162

ELMA ELECTRONIC AG

(903969)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Elma Electronic : Online Geschäftsbericht 2020 (PDF)

02.03.2021 | 09:21

GESCHÄFTSBERICHT 2020

ELMA - Your Solution Partner

Elma Electronic ist ein weltweit tätiger Hersteller von Electronic Packaging Produkten für den Embedded Systems Markt. Elma ist an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert und mit Tochtergesellschaften in 10 Ländern auf 3 Kontinenten aktiv. Das Angebot reicht von Komponenten, Backplanes, Stromversorgungen, Storage-Lösungen und Chassis-Plattformen bis hin zu voll integrierten Systemen. Elma wählt führende Technologieanbieter der Branche als Partner, um die Bedürfnisse ihrer Kunden nach integrierten Lösungen optimal abzudecken.

Darüber hinaus offeriert Elma Gehäuselösungen und hochstehende Drehschalter für anspruchsvolle Anwen-dungen für die gesamte Elektronikindustrie. Das Unter-nehmen verfügt über ein breites Angebot von bewährten Standardprodukten, die auf einzelne Anwendungen zugeschnitten werden können: vom Konzept bis hin zur Serienproduktion. Elmas zuverlässige Lösungen, Flexibilität und Entwicklungskompetenz sind die wesentlichen Argumente, weshalb weltweit führende Unternehmen immer wieder Elma wählen.

Inhalt

Berichtsteil

Finanzteil

3

Kennzahlen 2020

Elma Gruppe

4

Highlights 2020

50

Konsolidierte Bilanz

52

Konsolidierte Erfolgsrechnung

5

Brief an die Aktionäre

53

Konsolidierter Eigenkapitalnachweis

11

Strategie der Elma Gruppe

54

Konsolidierte Geldflussrechnung

55

Anhang der Konzernrechnung

12

Interview mit CEO

81

Bericht der Revisionsstelle

14

Produktlinien

Elma Electronic AG

86

Bilanz

15

Kundenprojekte

88

Erfolgsrechnung

89

Anhang zur Jahresrechnung

17

Regionen

93

Antrag über die Verwendung

des Bilanzgewinnes

18

Unternehmens- und Führungskultur

94

Bericht der Revisionsstelle

19

Corporate Governance

98

Elma Gruppe im Mehrjahresvergleich

99

Glossar

40

Vergütungsbericht

100

Adressen Gruppengesellschaften

47

Bericht der Revisionsstelle

48

Informationen für Investoren,

Termine, Kontakte

Kennzahlen 2020

Elma Gruppe Kennzahlen

in CHF 1'000

2020

2019

Bestellungseingang

153'288

158'994

Nettoerlöse

147'036

151'155

EBITDA

9'939

9'552

in % des Nettoerlöses

6.8

6.3

EBIT

6'555

6'408

in % des Nettoerlöses

4.5

4.2

Unternehmensergebnis

5'584

5'111

in % des Nettoerlöses

3.8

3.4

in % des durchschnittlichen Eigenkapitals (ROE)

13.5

13.5

Geldfluss aus Betriebstätigkeit

10'326

7'774

Bilanzsumme

91'803

94'070

Eigenkapital

42'591

40'071

in % der Bilanzsumme

46.4

42.6

Personalendbestand in Vollzeitstellen (inkl. temporären Mitarbeitenden)

778

773

Erläuterungen zu den Alternativen Performancekennzahlen finden sich im Anhang 35 dieses Berichts oder aufwww.elma.com/de/investors/company-profile/alternative-measures

Nettoerlöse nach Regionen

Nettoerlöse nach Produktlinien

in CHF und %

in CHF und %

147.0

Mio. CHF

Nettoerlöse

153.3

Mio. CHF Bestellungseingang

108.8 Mio.

System Solutions 74.0%

26.2 Mio.

Enclosures & Components 17.8%

12.0 Mio.

Rotary Switches 8.2%

778

Mitarbeitende weltweit

5.6

Mio. CHF Unternehmensgewinn

Highlights 2020

Innovation Awards

In den USA wurde Elma im Geschäftsjahr 2020 mit fünf Military & Aerospace Engineering Technology Innovation Awards ausge-zeichnet. Dies ist das vierte Jahr in Folge, in dem Elma Produkte für diese bedeutenden Auszeichnungen ausgewählt wurden. Die Preisträger der Technology Innovation Awards zeichnen sich jeweils durch wegweisende Beiträge für die Verteidigung, Luft-und Raumfahrtindustrie aus und sind führend mit innovativen Lösungen und Produkten. Ausgezeichnet wurden unter anderem das neue robuste Stromversorgungssystem «RP24» für den Einsatz im rauen Gelände, die «VITA 48.4» ATR-Plattform mit Flüssig-keitskühlung für die Verteidigungs- und Raumfahrtelektronik, die «ComSys 5371» COMe-Systemplattform für Hochleistungsrech-nen sowie die robuste Systemplattform «JetSys 5320» für Hoch-leistungs-Anwendungen im Bereich der künstlichen Intelligenz.

Neuer Online-Produkt-Konfigurator für Gehäuse

Mit dem neuen 3D-Konfigurator können Elmas hochwertige Gehäuse online zusammengestellt werden. Mit dieser Software können Kunden ihr Gehäuse entsprechend ihren Anforderungen selbständig konfigurieren, Produktmodell-Daten herunterladen und eine massgeschneiderte Front- oder Rückplatte hinzufügen. Der Konfigu-rator ist derzeit auf Elmas Website für die Produkte «Stylebox 15 e-motion», «Guardbox 33» und «Compact Case 20» verfügbar; weitere Produkte werden laufend ergänzt.

Link:www.elma.com/de/products/enclosures-and-components

Automatisierung

Der Automatisierungsgrad wurde an unseren Standorten erhöht, um die Chancen, die sich durch die «Industrie 4.0» für eine effizi-ente Produktion, die Rückverfolgbarkeit und andere wichtige Aspekte ergeben, zukünftig besser zu nutzen. Im Jahr 2020 wur- den unter anderem die Automationsmodule für die Encoder- Linien «E18» und «E33» erweitert. Durch die Verbindung der bei-den Schalterfamilien wird die Produktion zusätzlich für höhere Volumen ausgelegt. Andererseits wurde mit der Industrialisierung der «X1» Schalterfamilie mit vier Automationsmodulen gestartet.

Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre

Das Jahr 2020 war geprägt durch die weltweite Covid-19-Pandemie, welche die Unternehmen vor erhebliche Herausforderungen stellte. In diesem wirtschaftlich und unternehmerisch an-spruchsvollen Umfeld ist es der Elma Gruppe gelungen, Bestellungseingang und Nettoerlöse währungsbereinigt leicht zu steigern, die Profitabilität zu verbessern und das Geschäftsjahr mit einem gegenüber dem Vorjahr leicht höheren Unternehmensgewinn abzuschliessen.

  • - Bestellungseingang von CHF 153.3 Mio., währungsbereinigt um 0.7% gestiegen (Vorjahr: CHF 159.0 Mio.)

  • - Nettoerlöse von CHF 147.0 Mio., währungsbereinigt um 1.5% höher (Vorjahr: CHF 151.2 Mio.)

  • - EBIT auf CHF 6.6 Mio. (Vorjahr: CHF 6.4 Mio.) und Unternehmensgewinn auf CHF 5.6 Mio. (Vorjahr: CHF 5.1 Mio.) verbessert, dank deutlich niedrigeren Vertriebs- und sonstigen betrieblichen Aufwendungen

  • - Alle drei Regionen steuerten 2020 einen positiven Gewinnbeitrag bei

  • - Operativer Cash Flow um fast 25% auf CHF 10.3 Mio erhöht

  • - Nettoverschuldung um CHF 7.1 Mio. auf CHF 16.9 Mio. abgebaut (Vorjahr: CHF 24.0 Mio.)

  • - Eigenkapitalquote per 31. Dezember 2020 auf 46.4% verbessert (31.12.2019: 42.6%)

  • - Hohe Innovationskraft mit bedeutenden Produktentwicklungen für das Gesundheits-wesen und fünf Technology Innovation Awards

Marktentwicklung

Die Geschäftsentwicklung 2020 war weltweit stark von der anhaltenden Covid-19-Pandemie geprägt. Unsere Kunden haben ihre Kapazitäten während der von den jeweiligen Regierungen angeordneten «Lockdowns» reduziert und entsprechend mussten wir unsere Produktionskapa-zitäten anpassen und teilweise Kurzarbeit einführen. Mittlerweile sind Covid-19-Impfstoffe verfügbar und eine Rückkehr zur «neuen Normalität» scheint langsam in Sichtweite zu rücken. Die Stimulierungsmassnahmen von Regierungen sowie der Nachholbedarf bei Konsumenten und die Realisierung von aufgeschobenen Projekten der Unternehmen unterstützen die Erholungsphase der Wirtschaft.

Innovation, Forschung und Entwicklung

Wir bieten Lösungen von Komponenten bis hin zu integrierten Systemen an. Innovation ist für uns einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren, um unseren Kunden marktgerechte Produkte zu liefern und ein profitables Wachstum in allen drei Regionen und Produktlinien zu fördern. In der Entwicklung neuer Produkte, Systemlösungen und Dienstleistungen arbeiten wir intensiv und eng mit unseren Kunden zusammen. So sind wir in der Lage, die Bedürfnisse der Kunden zu verstehen, und können kundenspezifische, innovative Lösungen entwickeln. Wir sind «Your Solution Partner».

In den USA wurde Elma im Geschäftsjahr 2020 mit fünf

Military & Aerospace Engineering Technology Innovation

Awards ausgezeichnet. Dies ist das vierte Jahr in Folge,

in dem Elma-Produkte für diese bedeutenden Auszeichnungen

ausgewählt wurden.

In den USA wurde Elma im Geschäftsjahr 2020 mit fünf Military & Aerospace Engineering Technology Innovation Awards ausgezeichnet. Dies ist das vierte Jahr in Folge, in dem Elma-Produkte für diese bedeutenden Auszeichnungen ausgewählt wurden. Die Preisträger der Technology Innovation Awards zeichnen sich jeweils durch wegweisende Beiträge für die Verteidigung, Luft- und Raumfahrtindustrie aus und sind führend mit innovativen Lösungen und Produkten.

Ausgezeichnet wurden unter anderem das neue robuste Stromversorgungssystem «RP24» für den Einsatz im rauen Gelände, die «VITA 48.4» ATR-Plattform mit Flüssigkeitskühlung für die Verteidigungs- und Raumfahrtelektronik, die «ComSys 5371» COMe-Systemplattform für Hoch-leistungsrechner sowie die robuste Systemplattform «JetSys 5320» für Hochleistungsan-wendungen im Bereich der künstlichen Intelligenz. Weitere Informationen stehen unterhttps://www.elma.com/de/who-we-are/awardszur Verfügung.

In diesem Geschäftsbericht zeigen wir auf den Seiten 15 und 16 weitere innovative und an-spruchsvolle Kundenprojekte, die unter anderem im Gesundheitswesen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie zum Einsatz kommen.

Bestellungseingang

Im Berichtsjahr war die Nachfrage von Kunden im Verteidigungssegment unverändert gut und trug wesentlich zu der insgesamt erfreulichen Entwicklung beim Bestellungseingang bei. Dieser belief sich auf CHF 153.3 Mio. (Vorjahr: CHF 159.0 Mio.), was einem Rückgang von 3.6% gegen-über dem Vorjahr entspricht; währungsbereinigt konnte jedoch ein leichtes Plus von 0.7% ver-zeichnet werden. Als Bestellungseingang werden nur Aufträge mit Auslieferung innerhalb der nächsten sechs Monate erfasst.

Der Bestellungseingang entwickelte sich vor allem in der Region Asia erfreulich und konnte um 12.4% auf CHF 11.8 Mio. gesteigert werden; währungsbereinigt betrug die Steigerung sogar 19.3%. Die Region Americas konnte ihren Bestellungseingang in Lokalwährung um 2% auf USD 82.0 Mio. erhöhen; in Schweizer Franken war jedoch ein Rückgang von 3.9% zu verzeich-nen. In der Region Europe sank der Bestellungseingang um 5.7% auf CHF 64.7 Mio.; währungs-bereinigt betrug die Abnahme 3.6%. Erfreulich entwickelten sich die Bestellungen in Deutsch-land und Frankreich mit einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Derweil sahen sich unsere Gesellschaften in der Schweiz, Grossbritannien und Israel mit einer kontinuierlichen Abschwä-chung konfrontiert, die zu tieferen Bestellungseingängen führte.

Nettoerlöse

Die Produktion konnte im Geschäftsjahr 2020 unter Einhaltung von strikten Schutzmass-nahmen weitestgehend aufrechterhalten werden. Trotz Verschiebungen von Kundenaufträgen infolge der Covid-19-Pandemie konnte der konsolidierte Umsatz in lokaler Währung sogar leicht gesteigert werden, indem die Auslastung mit kurzfristigen Aufträgen sichergestellt wurde. In den USA, welche stark vom Systemgeschäft getrieben ist, konnte der Gesamtumsatz um 3% gesteigert werden. Auch in der Region Asia war eine erhöhte Nachfrage zu verzeichnen, derweil die Aktivitäten in der Region Europe als Folge der schwächeren Wirtschaftsdynamik in Deutschland, Frankreich und Grossbritannien und den damit verbundenen Projektverzöge-rungen abflachten.

Trotz Verschiebungen von Kundenaufträgen infolge der Covid-19-Pandemie konnte der konsolidierte Umsatz in lokaler Währung sogar leicht gesteigert werden, indem die Auslastung mit kurzfristigen Aufträgen sichergestellt wurde.

Die Elma Gruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2020 Nettoerlöse von insgesamt CHF 147.0 Mio. (Vorjahr: CHF 151.2 Mio.), was einem Rückgang von 2.7% entspricht; währungsbereinigt stiegen die Nettoerlöse allerdings um 1.5%. Die Region Americas erhöhte ihre Nettoerlöse um 3.0% auf USD 73.5 Mio. (Vorjahr: USD 71.3 Mio.); in Schweizer Franken war ein Rückgang von 2.9% zu verzeichnen. In der Region Europe sanken die Nettoerlöse um 6.8% auf CHF 65.9 Mio. (Vorjahr: CHF 70.7 Mio.); währungsbereinigt betrug der Rückgang 4.8%. In der Region Asia legten die Nettoerlöse um 28.8% auf CHF 12.4 Mio. zu (Vorjahr: CHF 9.6 Mio.); währungsberei-nigt betrug die Zunahme sogar 36.7%.

Die Produktlinie System Solutions schloss das Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau ab, dank dem erfolgreichen Projektgeschäft in den USA und Asien, welche den Nachfragerückgang in Europa kompensierte. Die Nettoerlöse betrugen CHF 108.8 Mio. (Vorjahr: CHF 108.5 Mio.); währungsbereinigt konnte ein Anstieg von 4.9% verzeichnet werden. Die Pro-duktlinie Enclosures & Components erwirtschaftete Nettoerlöse von CHF 26.2 Mio. (Vorjahr: CHF 29.7 Mio.), was einem Rückgang um 11.7% entspricht; währungsbereinigt sanken sie um 8.5%. Die Produktlinie Rotary Switches erzielte einen Umsatz von CHF 12.0 Mio., entsprechend einem Minus von 7.5% (Vorjahr: CHF 13.0 Mio.); währungsbereinigt betrug die Abnahme 4.3%.

EBIT und Unternehmensgewinn

Die Elma Gruppe schliesst das Geschäftsjahr 2020 mit einem Unternehmensgewinn von CHF 5.6 Mio. ab (Vorjahr: CHF 5.1 Mio.). Das EBITDA erreichte CHF 9.9 Mio. oder 6.8% (Vor-jahr: CHF 9.6 Mio. bzw. 6.3%) und das EBIT lag bei CHF 6.6 Mio. bzw. 4.5% (Vorjahr: CHF 6.4 Mio. bzw. 4.2%). Der Gewinn pro Aktie belief sich auf CHF 24.44 (Vorjahr: CHF 22.37). Die Verbesserung der Profitabilität ist darauf zurückzuführen, dass die Vertriebs- und sons-tigen Aufwendungen gegenüber dem Vorjahr deutlich niedriger ausfielen.

Solide Bilanzstruktur

Per Bilanzstichtag 31. Dezember 2020 wies die Elma Gruppe eine Bilanzsumme von CHF 91.8 Mio. aus (Vorjahr: CHF 94.1 Mio.). Die Eigenkapitalquote lag bei 46.4% (Vorjahr: 42.6%). Die Nettoverschuldung sank um CHF 7.1 Mio. auf CHF 16.9 Mio. (Vorjahr: CHF 24.0 Mio.).

Operativer Cash Flow

Der operative Cash Flow belief sich auf CHF 10.3 Mio. und schloss damit CHF 2.6 Mio. über Vorjahr ab (Vorjahr: CHF 7.7 Mio.). Dieses gute Ergebnis ermöglichte es, alle Investitionen aus eigenen Mitteln zu finanzieren, Bankschulden in Höhe von CHF 3.7 Mio. zurückzuzahlen und die liquiden Mittel um CHF 3.4 Mio. zu erhöhen. Der starke operative Cash Flow war möglich dank einem höheren Nettogewinn, tieferen Lagerbeständen, sowie einem Abbau von Forderungen aus Lieferungen & Leistungen und sonstigen Verbindlichkeiten.

Ausschüttungspolitik

Die Ausschüttungspolitik von Elma hängt von folgenden Faktoren ab:

  • - Verbesserung Bilanzstruktur

  • - Abbau der Nettoverschuldung

  • - Eigenkapitalquote von über 50%

Wir haben auch im letzten Jahr weitere Fortschritte erzielt, um die Voraussetzungen für eine Dividendenausschüttung zu schaffen. Noch sind nicht alle Faktoren erfüllt, sodass der Verwal-tungsrat der Generalversammlung vom 15. April 2021 beantragen wird, für 2020 auf eine Divi-dendenausschüttung zu verzichten und die erwirtschafteten Mittel weiterhin in der Gesell-schaft zu investieren.

Die im Jahr 2020 getätigten Investitionen fokussierten auf

eine verstärkte Automatisierung und Digitalisierung sowie auf

die Optimierung der Produktivität.

Investitionen

Die im Jahr 2020 getätigten Investitionen fokussierten auf eine verstärkte Automatisierung und Digitalisierung sowie auf die Optimierung der Produktivität. Insgesamt wurden in allen Regio-nen insgesamt CHF 3.2 Mio. investiert. Rund 54% der Investitionen erfolgte in der Region Europe, in der Region Americas waren es 42% und in Asia 4%. Im Vorjahr lag das Investitions-volumen vor allem durch den Kauf eines Industrie-Campus in den USA bei CHF 14.2 Mio.

Mitarbeitende

Der Personalendbestand der Elma Gruppe inklusive temporären Mitarbeitenden stieg per Ende 2020 leicht auf 778 Mitarbeitende (FTE) an (Vorjahr: 773 FTE). In der Region Europe beschäf-tigten wir insgesamt 404 Mitarbeitende (Vorjahr: 424), gefolgt von der Region Americas mit 298 Mitarbeitenden (Vorjahr: 277) und der Region Asia mit 76 Mitarbeitenden (Vorjahr: 72).

Veränderung Verwaltungsrat und Gruppenleitung im Geschäftsjahr 2020

Fred Ruegg hat im April 2020 seine Position als CEO der Elma Gruppe pensionshalber abge-geben und ist aus der Gruppenleitung ausgeschieden. Die Generalversammlung hat ihn am 16. April 2020 in den Verwaltungsrat gewählt und bewahrt damit seine langjährige Branchen-erfahrung und hohe Fachkompetenz für die Elma Gruppe. Der Verwaltungsrat hat per 17. April 2020 Thomas Herrmann zum neuen CEO der Elma Gruppe und Mitglied der Gruppenleitung berufen.

Veränderung im Verwaltungsrat im Geschäftsjahr 2021

Rudolf W.Weber ist seit 2004 nicht-exekutives Mitglied des Verwaltungsrates. Im Jahr 2020 hatte er die in den Statuten festgelegte Altersgrenze erreicht. Daher scheidet er an der darauf-folgenden ordentlichen Generalversammlung am 15. April 2021 automatisch aus dem Verwal-tungsrat aus. Der Verwaltungsrat hat in seiner Sitzung vom 25. Februar 2021 beschlossen, die Position vorerst nicht neu zu besetzen und wird somit ab der Generalversammlung 2021 aus vier Mitgliedern bestehen. Der gesamte Verwaltungsrat dankt Rudolf W. Weber für seine lang-jährige, erfolgreiche Tätigkeit und seine grossen Verdienste für die Elma Gruppe als Mitglied des Verwaltungsrates und Vorsitzender des Vergütungsausschusses.

Die übrigen vier Mitglieder des Verwaltungsrates werden sich an der Generalversammlung für eine Wiederwahl zur Verfügung stellen. Der Verwaltungsrat wird der ordentlichen Generalver-sammlung am 15. April 2021 die Wiederwahl aller Mitglieder sowie die Wiederwahl von Martin Wipfli als Präsident des Verwaltungsrates beantragen. Im Weiteren wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung 2021 die Wahl von Fred Ruegg und die Wiederwahl von Peter Hotz als Mitglieder des Vergütungsausschusses beantragen.

Ordentliche Generalversammlung 2021

Gestützt auf Art. 27 der Verordnung 3 des Bundesrates über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (Covid-19) vom 19. Juni 2020 (in der Fassung vom 8. Februar 2021) hat der Ver-waltungsrat von Elma entschieden, die Generalversammlung 2021 wiederum ohne physische Teilnahme der Aktionärinnen und Aktionäre durchzuführen. Die Gesellschaft bietet ihnen für die kommende ordentliche Generalversammlung vom 15. April 2021 erneut die Möglichkeit, ihre Stimmweisungen dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter in schriftlicher oder elektroni-scher Form über die Onlineplattform der ShareCommService AG (Aktienregister) abzugeben. Einzelheiten bezüglich der Vollmacht- und Weisungserteilung an den unabhängigen Stimm-rechtsvertreter für die Generalversammlung 2021 werden in der Einladung zur entsprechenden Generalversammlung detailliert erläutert.

Ausblick

Wir sind mit einem soliden Auftragsbestand in das Geschäftsjahr 2021 gestartet. Die weitere Entwicklung der Covid-19-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Weltwirtschaft sind aus heutiger Sicht nach wie vor schwer absehbar. Aus diesem Grund verzichten wir auf eine kon-krete Prognose für das Geschäftsjahr 2021.

Wir sind mit einem soliden Auftragsbestand in das Geschäfts-jahr 2021 gestartet.

Ein besonderer Dank

Das Jahr 2020 war für uns alle sehr anspruchsvoll und hat einen jeden von uns vor neue Herausforderungen gestellt. Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung möchten daher die Gelegenheit nutzen, allen Mitarbeitenden der Elma Gruppe für ihren grossartigen Einsatz in diesen schwierigen Zeiten herzlich zu danken. Ein grosser Dank gebührt auch unseren Kunden und Geschäftspartnern, welche ebenfalls mit den Herausforderungen der Pandemie konfrontiert waren, für ihr Vertrauen in die Elma Gruppe. Unseren Aktionärinnen und Aktio-nären danken wir für die loyale Unterstützung in einem herausfordernden Jahr.

Martin Wipfli

Präsident des Verwaltungsrates

Thomas Herrmann CEO

Strategie

Strategie der Elma Gruppe

«Elma - Your Solution Partner.» Mit diesem Claim treten wir weltweit auf. Wir bieten unsere Produkte und Dienstleistungen der drei strategischen Produktlinien in den drei Regionen Ame-ricas, Europe und Asia durch unsere zehn Ländergesellschaften an. Wir wollen mittelfristig das Ergebnis verbessern und jährlich ein gesundes Wachstum erzielen. Durch gezielte Akquisitio-nen nutzen wir zusätzliches Wachstumspotenzial.

Unsere Unternehmensstrategie konzentriert sich auf vier Schwerpunkte:

Ausbau unserer Marktanteile

Wir verstärken unsere Marktaktivitäten und entwickeln Strategien, um weitere Kunden in neu-en Marktsegmenten für unsere drei strategischen Produktlinien System Solutions, Enclosures & Components und Rotary Switches zu gewinnen.

Vertrieb aller Produkte in unseren drei Regionen

Unsere Systemlösungen bauen oft auf dem Komponentengeschäft auf. Wir verkaufen unsere Produkte weltweit über unsere regionalen Niederlassungen, über strategische Partner und Dis-tributoren.

Regionale Produktion

Mit den Produktionsstandorten in den drei Regionen können wir rasch auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen. Im Weiteren gewährleisten sie uns weitreichenden Schutz gegen die Folgen von signifikanten Währungsschwankungen («Natural Hedging»).

Mit den Produktionsstandorten in den drei Regionen können wir rasch auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen.

Auf- und Ausbau des Systemgeschäfts und Ausbau der Kundenbasis und der Design-Ins im Schaltergeschäft (Rotary Switches)

Wir konzentrieren uns auf hochwertige technische Komponenten und Systemlösungen sowie auf die Erweiterung des Systemintegrations-Geschäfts in allen drei Regionen. Wir erweitern unsere Produktpalette mit Small-Form-Factor-Produkten im Electronic Packaging. In der Pro-duktlinie Rotary Switches ergänzen wir unsere Geschäftsaktivitäten und Lösungen mit Mensch-Maschine-Schnittstellen-Anwendungen.

Thomas Herrmann über sein erstes Jahr als CEO der Elma Gruppe

Herr Herrmann, Sie wurden im April 2020 zum CEO der Elma Gruppe ernannt, inmit-ten der Covid-19-Pandemie. Sie mussten sich in Ihre neue Rolle einarbeiten und gleichzeitig durch die schlimmste Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten führen. Wie war dies für Sie?

Zuerst einmal war ich beeindruckt, wie die Mitarbeitenden der Elma Gruppe weltweit die grossen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie gemeistert haben. In allen Elma-Gesellschaften wurden gute Schutzmassnahmen eingeführt, fortlau-fend angepasst und verbessert.

Mein Start war natürlich ausgesprochen ungewöhnlich, zumal die geplanten Besuche in unseren Gesellschaften und bei unseren Kunden in Europa, USA und Asien nicht physisch stattfinden konnten. Wir haben das durch viele virtuelle Meetings und digitale Firmen-rundgänge kompensiert, was mir schnell einen ersten Eindruck über die Stärken der verschiedenen Standorte, aber auch über einige Schwächen gegeben hat. Interessanter-weise hat das virtuelle Medium den weltweiten Dialog enorm verstärkt und beschleunigt. Dennoch freue ich mich darauf, mich mit unseren Kunden und Mitarbeitenden bald persönlich treffen zu können.

Welche positiven Erlebnisse und Entwicklungen waren aus Ihrer Sicht besonders massgeblich?

Es macht mich stolz, dass wir in 2020 mit unseren Technologien und Produkten, aber auch mit unserer Agilität einen wichtigen Beitrag im Gesundheitswesen leisten durften. Wir waren in der Lage, kurzfristig eine hohe Anzahl von Drehschalter für Beatmungsge-räte zu liefern; das hat massgeblich dazu beigetragen, dass Spitäler in Europa sowie in Südostasien die lebensnotwendigen Ausrüstungen erhalten haben. Als weiteres Bei-spiel durften wir für einen Kunden in der Schweiz ein Desinfektionsgerät entwickeln und herstellen, welches auch in der Region Zürich eingesetzt wurde, um Busse, Labore und Arztpraxen zu desinfizieren. Eine Anwendung im Gesundheitswesen zeigen wir auf Seite 15 in diesem Geschäftsbericht.

Thomas Herrmann ist 49 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Er schloss sein Studium als Dipl. Masch.-Ing. an der ETH ab und ergänzte sein betriebswirtschaftliches Wissen mit einem Executive MBA an der Universität St. Gallen und der University of Toronto. Er war viele Jahre in verschiedenen Managementfunktionen für Alstom Power und GE Power tätig, zuletzt als General Manager von Industrial Steam Turbines bei GE Power.

Es macht mich stolz, dass wir in 2020 mit unseren Technologien und Produkten, aber auch mit unserer Agilität einen wichtigen Beitrag im Gesundheitswesen leisten durften.

Sie haben das Geschäftsjahr 2020 «turbulent», aber auch «solide» bezeichnet. Sind Sie mit der Leistung im Umfeld der Covid-19-Pandemie zufrieden?

Unser Ergebnis kann sich in der Tat blicken lassen. Wir haben den Umsatz und den Bestellungseingang währungsbereinigt leicht gesteigert. Gleichzeitig konnten wir die betrieblichen Aufwendungen reduzieren und einen höheren EBIT und Unternehmens-gewinn erwirtschaften.

Ich bin jeden Tag motiviert, den globalen Teamansatz und den Knowhow-Transfer zwischen den Gesellschaften der Elma Gruppe und die damit verbundenen Lösungen für zu-sätzliche Kundensegment weitervoranzubringen.

Unsere Kunden sind uns treu geblieben, der Verteidigungssektor hat sich als stabil erwie-sen und die Auftragsreduktion im Industriesektor wurde durch den Medizinalbereich und den Transportsektor weitestgehend kompensiert. Ich bin davon überzeugt, dass die Firmen überleben werden, die sich agil und kundenorientiert im Umfeld der «neuen Normalität» bewegen. Ich bin jeden Tag motiviert, den globalen Teamansatz und den Knowhow-Transfer zwischen den Gesellschaften der Elma Gruppe und die damit verbun-denen Lösungen für zusätzliche Kundensegment weitervoranzubringen.

Wird die Pandemie die globale Industrielandschaft und die technologische Entwick-lung dauerhaft verändern?

Ich bin davon überzeugt, dass die Digitalisierung Unternehmen, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft radikal verändern wird. Sie stellt die Weichen für den zukünftigen Unterneh-menserfolg. Die Digitalisierung und die Vernetzung bieten grossen Chancen, stellen uns aber auch vor Herausforderungen. Wir bei Elma haben 2020 weiter in die Digitalisierung, aber auch in die Automatisierung und die Optimierung der Produktivität investiert. Dies betrifft alle Bereiche - von der Produktion über Engineering, Kommunikation bis hin zur Administration.

Wie erholen Sie sich von Ihrem anspruchsvollen Job als CEO, vor allem während einer Pandemie?

Ich habe wahrscheinlich ein spezielles Hobby: Im Sommer bin ich passionierter Imker und betreue meine Bienenvölker. Zusätzlich betreibe ich zusammen mit meiner Familie gerne Sport; im Winter begeistert mich das Skifahren und im Sommer das Biken in der Natur. An Regentagen lebe ich meine kreative Seite beim Malen und dem bildnerischen Gestalten aus.

Produktlinienbericht

Produktlinien

System Solutions

Elma entwickelt und produziert komplexe und integrierte Systemlösungen für besonders an-spruchsvolle Anwendungen und Umgebungen. Als führende Anbieterin von voll integrierten Lösungen im Bereich «Embedded Systems» unterstützt Elma ihre Kunden mit ihren weltweiten Engineering-Teams und Produktionsstandorten. Elma hat im Geschäftsjahr 2020 weitere inno-vative Kundenprojekte im Systemgeschäft erfolgreich umgesetzt.

Elma hat ihr virtuelles Medium für den weltweiten Dialog mit Kunden und Partnern verstärkt. Als treibende Kraft in technologischen Fachgremien hat Elma eine Serie von Webcasts zum Verständnis des technischen Sensor Open System Architecture Standards (SOSA) organisiert und gefördert. Das SOSA-Konsortium ermöglicht es Regierungen und der Industrie, gemeinsam offene Standards und «Best Practices» zu entwickeln, um die Bereitstellung von Lösungen er-schwinglicher und leistungsfähiger zu machen sowie interoperabler Sensorsysteme zu realisie-ren, zu verbessern und zu beschleunigen. Einer der Schwerpunkte war die Erläuterung, warum Netzwerkverbindungen für die Kompatibilität von Modulen und die erfolgreiche Implementie-rung auf Systemebene von grundlegender Bedeutung sind. Die durchgeführten Webinare sties-sen international auf grosses Interesse, und Elma plant, dieses Medium für weitere Technolo-gieseminare im Systembereich auszubauen.

Enclosures & Components

Die Produktlinie Enclosures & Components konzentriert sich auf die Umsetzung von kunden-spezifischen Anforderungen und Projekten, um den individuellen Bedürfnissen der Kunden nach integrierten Produkten zu entsprechen.

Mit dem neuen 3D-Konfigurator können Elmas hochwertige Gehäuse online zusammengestellt werden. Mit dieser Software haben Kunden die Möglichkeit, die Gehäuse entsprechend ihren Anforderungen selbständig zu konfigurieren, Produktmodell-Daten herunterzuladen und eine massgeschneiderte Front- oder Rückplatte hinzuzufügen. Der Konfigurator steht auf Elmas Website derzeit für die Produkte «Stylebox 15 e-motion», «Guardbox 33» und «Compact Case 20» zur Verfügung; weitere Produkte werden laufend ergänzt.

Rotary Switches

Mit dem Drehschalter-Portfolio bietet Elma ihren Kunden umfassende und hochwertige Bedie-nungslösungen. Die bewährten Drehschalter-Anwendungen sind Beweis unserer Erfolgsge-schichte mit Wahlschaltern, Codierschaltern und Encodern. Sie werden unter anderem in der Medizinal- und Rettungstechnik, der sicheren Kommunikationstechnik und in der Verteidigung eingesetzt.

Innovation ist für Elma einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Wir arbeiten eng mit unseren Kunden und Technologiepartnern zusammen, um Produkte, Lösungen und Dienstleistungen zu liefern, die den Bedürfnissen des Marktes entsprechen. So wurde unter anderem der Automa-tisierungsgrad an unseren Standorten erhöht, um die Chancen, die sich durch die «Industrie 4.0» für eine effiziente Produktion, die Rückverfolgbarkeit und andere wichtige Aspekte erge-ben, zukünftig besser zu nutzen. Im Jahr 2020 wurden einerseits die Automationsmodule für die Encoder Linien «E18» und «E33» erweitert. Durch die Verbindung der beiden Schalterfami-lien wird die Produktion zusätzlich für höhere Volumen ausgelegt. Andererseits wurde mit der Industrialisierung der «X1»-Schalterfamilie mit vier Automationsmodulen gestartet. Elma hat 2020 knapp CHF 1 Mio. in die Automatisierung investiert.

Gesundheit sichern

©SteinemannDisinfection

Steinemann Disinfection ist Spezialist auf dem internationalen Desinfektionsmarkt und bie-tet nachhaltige, reproduzierbare und effiziente Konzepte, Verfahren und Systeme zur drei-dimensionalen Desinfektion von Räumen und Flächen. Sie sind Entwickler von Prozessen zur Bekämpfung von Keimen, Viren und Pilzen in öffentlichen und industriellen Einrichtungen so-wie Privathaushalten, unter Einsatz von Geräten, Chemikalien oder Naturstoffen sowie Spezia-list für die Vermittlung und Verbreitung von Methoden, Prozessen und Best-Practice-Program-men auf allen Ebenen und in allen Einsatzbereichen.

Elma produziert im Auftrag des Kunden ein Kaltvernebelungsgerät, den «CleanCube», welcher selbständig Räume und Oberflächen im 3D-Verfahren von Viren und Bakterien befreit. Das Gerät verwirbelt Desinfektionsmittel mittels starkem Vortex gleichmässig in Innenräumen und lässt keine Stellen aus. Elma war in der Lage, dieses komplexe Desinfektionsgerät innerhalb kurzer Zeit zu industrialisieren und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie.

www.steinemann-disinfection.ch

Audioerlebnis neu definiert

©AryaAudioLabs

Arya Audio Labs ist ein in London ansässiger Designer und Hersteller von High-End-Audiogeräten. Ihr Team stellt sich der Herausforderung, das Audioerlebnis neu zu definieren und einen neuen Standard für die Audio-wiedergabe zu setzen.

Der AirBlade HYPE ist die neueste Kreation von Arya Audio und ein einzigartiges Produkt auf dem High-End-Audiomarkt. Es wird als Zusatzgerät verwendet, um herkömmliche Laut-sprechersysteme mit seiner einzigartigen 180-Grad-Streuung zu erweitern und gleichzeitig einen viel grösseren Frequenzbereich abzudecken, als dies ein typischer Treiber kann. Die ultrabreite Dispersion erzielt einen echten raumgreifenden Klang, indem die optimale Hör-position weit über einen einzelnen «Sweet Spot» hinaus erweitert wird. AirBlade HYPE ist vollständig passiv und erfordert keine zusätzliche Verstärkung.

Arya Audio Labs hat Elmas Wahlschalter Typ 04 wegen seiner hervorragenden Qualität und individuellen Anpassungsmöglichkeiten ausgewählt. Mit seinen vergoldeten Stiften aus Kupferlegierung, dem Keramikgehäuse und den einstell- baren Anschlagpositionen ist der Elma Typ 04 die logische Wahl für hoch- moderne Produkte wie den AirBlade HYPE.

www.arya-audio.com

Regionenbericht

Regionen

Americas

Mit den zwei operativen Gesellschaften Elma Electronic Inc. und Optima Stantron Corp. sowie über mehrere Verkaufs-, Engineering- und Produktionsstandorte bietet die Region Americas ihren Kunden Leistungen der gesamten Wertschöpfungskette der Elma Gruppe an.

Im Berichtsjahr war die Nachfrage von Kunden im Verteidigungssegment unverändert gut und trug wesentlich zu der insgesamt erfreulichen Entwicklung bei. Die US-Gesellschaften, welche sich auf die Umsetzung von technisch anspruchsvolle Systemlösungen spezialisieren, haben Bestellungseingang und Nettoerlöse, jeweils in Lokalwährung, weiter gesteigert.

Elma Americas wurde im Geschäftsjahr 2020 mit fünf Military & Aerospace Engineering Tech-nology Innovation Awards ausgezeichnet. Die Preisträger der Technology Innovation Awards zeichnen sich jeweils durch wegweisende Beiträge für die Verteidigung, Luft- und Raumfahrt- industrie aus und sind führend mit innovativen Lösungen und Produkten. Ausgezeichnet wurden unter anderem das neue robuste Stromversorgungssystem «RP24» für den Einsatz im rauen Gelände.

Europe

In der Region Europe ist Elma mit sechs Gruppengesellschaften vertreten: in der Schweiz, Deutschland, Grossbritannien, Frankreich, Rumänien und Israel. Der für die Region zentrale Produktionsstandort in Rumänien gewährleistet die Versorgung der Gruppengesellschaften mit Drehschaltern sowie Gehäusen und Komponenten.

Die weltweite Covid-19-Pandemie hat die Geschäftstätigkeiten in Europa am stärksten beein-trächtigt. Die Aktivitäten in der Region Europe flachten als Folge der schwächeren Wirtschafts-dynamik ab. Dank rasch umgesetzten Massnahmen konnte Elma den Einfluss der anhaltenden Pandemie in der Region Europe abfedern, und alle Gesellschaften steuerten einen positiven Gewinnbeitrag zum Gesamtergebnis der Elma bei. Im Produktionswerk in Rumänien wurde das Automationskonzept mit Fokus auf die Produktlinie Rotary Switches weiter vorangetrieben.

Asia

Elma ist in Asien mit eigenen Ländergesellschaften in China, Singapore sowie einer auf an-spruchsvolle Elektronik Design- und Software-Lösungen spezialisierten Gesellschaft in Indien vertreten. Durch die Nutzung der eigenen Fertigung am Produktionsstandort in Shanghai wird den Kunden in Asien ein breites Angebot an Gehäusen in hochstehender Elma Qualität geboten.

Die Geschäftsaktivitäten in China konnten nach teilweiser Aufhebung der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie bereits wieder früher als in anderen Regionen hochgefahren wer-den. Vor allem in Südostasien war eine erhöhte Nachfrage zu verzeichnen, dank dem erfolgrei-chen Projektgeschäft mit anspruchsvollen Systemlösungen. In der Region Asia wurden Bestel-lungseingang und Nettoerlöse sowohl in Lokalwährung als auch währungsbereinigt deutlich gesteigert.

Elma China hat eine Zertifizierung für das Bahnwesen erhalten. Dabei wurden die elektroni-schen Schaltschränke erfolgreich auf Schock und Vibrationen gemäss IEC61373-2010 getestet. Die Schränke werden hauptsächlich in Signalsteuerungssysteme in Fahrzeugcockpits oder stre-ckenseitig eingesetzt.

Unternehmenskultur

Unternehmens- und Führungskultur

Für ein global agierendes Unternehmen sind ethisches Verhalten und ein sozial verantwort- Mitarbeitendeliches Handeln ein absolutes Muss. Dabei sind bei Elma langfristige und vertrauensvolle Bezie-hungen zu Kunden, Aktionären, Lieferanten, Geschäftspartnern und Mitarbeitenden von wesentlicher Bedeutung. Wir verdanken unseren Erfolg dem Engagement, dem Wissen und der Kreativität unserer rund 800 Mitarbeitenden. Sie tragen mit ihren Fähigkeiten und Kompeten-zen entscheidend zur erfolgreichen Entwicklung unseres Unternehmens bei.

nach Regionen

Personalendbestand 2020

Ende 2020 beschäftigte Elma weltweit 778 Mitarbeitende. Davon waren 52% in Europa, 38% in Nordamerika und 10% in Asien tätig. Die Elma Gruppe beschäftigte weltweit 262 Frauen, dies entspricht einem Anteil von 34% der Gesamtbelegschaft.

298

Mitarbeiterförderung

Americas 38%

Wir als Elma möchten uns als Arbeitgeber durch eine moderne Führungskultur auszeichnen.404

Zusammen mit unseren Mitarbeitenden können wir nur erfolgreich sein, wenn wir eine Umge-bung schaffen, welche für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung motiviert für er-fahrene und junge Mitarbeitende gleichermassen. Wir wollen eine Innovationskultur schaffen, in der zur Kreativität ermutigt wird, mit einer positiven Fehlerkultur und ohne Angst vor dem Scheitern. Das kollektive Know-how des Teams steht im Vordergrund, der Wissenstransfer wird

Europe 52%

76

Asia 10%

gesucht und kritische, aber konstruktive Betrachtungen werden begrüsst: die Elma Kultur Mitarbeitende wird gelebt. Die Unternehmenskultur ist online auf unserer Website verfügbar unter dem Link: nach Funktionenwww.elma.com/de/who-we-are/company-overview/elma-culture

Personalendbestand 2020

Elma arbeitet auf allen Stufen mit einem Leistungsbeurteilungssystem. Dazu gehören regel-mässige Standortbestimmungen zur individuellen Zielerreichung, Mitarbeitergespräche sowie die Festlegung entsprechender Massnahmen zur Förderung der Mitarbeitenden. Wir legen Wert darauf, dass Frauen und Männer für gleichwertige Arbeit den gleichen Lohn erhalten. Eine un-abhängige Überprüfung an unserem Hauptsitz in Wetzikon, Schweiz, hat bestätigt, dass die Lohngleichheit bei gleichwertiger Arbeit gemäss Bundesverfassung Art. 8 gewährleistet ist.

Unternehmenswerte

68

Der Verhaltens- und Ethikkodex (Code of Conduct and Ethics) sowie die Richtlinie zur Bekämp-fung von Bestechung und Korruption (Anti Bribery Compliance Policy) beschreiben unsere Un-ternehmenskultur und unsere gemeinsamen Werte, zu denen wir uns weltweit verpflichten. Die Werte Vertrauenskultur und Glaubwürdigkeit unterstützen unsere Mitarbeitenden dabei, auch

Management und

Administration 9%

227

Marketing, Vertrieb

und Engineering 29%

in schwierigen Situationen die richtigen Entscheidungen im Einklang mit dem Gesetz und447

unseren Unternehmensgrundsätzen zu treffen und bei wahrgenommenen Verstössen gegen gel-

Produktion 57%

tendes Recht oder ethische Standards mit dem zuständigen Ansprechpartner Kontakt aufzu-36

nehmen.

Auszubildende

und Temporäre 5%

Die Richtlinien sind online abrufbar unter dem Link:www.elma.com/de/investors/corporate-governance/code-of-conduct-and-anti-bribery

Wir als Elma möchten uns als Arbeitgeber durch eine moder-ne Führungskultur auszeichnen. Zusammen mit unseren Mitarbeitenden können wir nur erfolgreich sein, wenn wir eine Umgebung schaffen, welche für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung motiviert.

Corporate Governance VergütungsberichtCorporate Governance

Im Berichtsteil «Corporate Governance» sind die Grundsätze der Führung und Kontrolle auf oberster Entscheidungsebene der Elma Gruppe beschrieben. Die Angaben sind in Übereinstim-mung mit den von der SIX Exchange Regulation herausgegebenen Richtlinien betreffend Infor-mationen zur Corporate Governance. Die Grundsätze der Führung und Kontrolle entsprechen im Wesentlichen dem von economiesuisse veröffentlichten «Swiss Code of Best Practice for Corporate Governance» (Ausgabe 2016). Die Angaben erfolgen, soweit nicht anders angegeben, per Stichtag 31. Dezember 2020. Die Elma Gruppe erfüllt die letztmals auf den 2. Januar 2020 angepassten Richtlinien zur Corporate Governance der SIX Exchange Regulation. Die Prinzi-pien und Regeln der Elma Gruppe sind in den Statuten¹, dem Organisationsreglement¹ und weiteren Reglementen des Verwaltungsrates festgelegt. Der Verwaltungsrat überprüft deren Inhalt und Aktualität regelmässig und nimmt notwendige Ergänzungen und Änderungen vor.

1 Gruppenstruktur und Aktionariat

1.1 Gruppenstruktur

Die Elma Gruppe ist regional organisiert. Die detaillierte operative Gruppenstruktur per 31. Dezember 2020 ist aus dem untenstehenden Organigramm ersichtlich.

VERWALTUNGSRAT

GRUPPENLEITUNG2

AMERICAS

EUROPE (EMEA)

ASIA

Elma Electronic Inc.

Elma Electronic AG

Elma Electronic Technology

USA-Fremont, CA

CH-Wetzikon

(Shanghai) Co. Ltd.

CN-Shanghai

Optima Stantron Corp.

Elma Electronic Romania SRL

USA-Lawrenceville, GA

RO-Timi¸soara

Elma Electronic (Hong Kong)

International Ltd.

Elma Electronic GmbH

CN-Hong Kong

DE-Pforzheim

Elma Asia Pacific Pte Ltd.

Elma Electronic UK Ltd.

SG-Singapore

UK-Bedford

Elma Electronic Private Ltd.

Elma Electronic France SASU

IND-Bangalore

FR-Strasbourg

Elma Electronic Israel Ltd.

IL-Petach-Tikva

1 Die Statuten vom 24. April 2014 und das Organisationsreglement vom 25. April 2014 sind unterwww.elma.compubliziert.

Der Direktlink zu den Statuten und dem Organisationsreglement ist:http://www.elma.com/de-eu/investors/corporate-governance

2

Die Gruppenleitung besteht aus zwei Mitgliedern, dem CEO und dem CFO.

Die Elma Electronic AG (Stammhaus der Elma Gruppe, hernach auch «die Gesellschaft») ist die einzige zum Konsolidierungskreis gehörende kotierte Gesellschaft. Sie hat ihren Sitz in Wetzikon, Schweiz. Die Elma Aktie (Ticker-Symbol ELMN, Valorennummer 531916) ist an der SIX Swiss Ex-change im Swiss Reporting Standard kotiert. Die Börsenkapitalisierung per 31. Dezember 2020 belief sich auf CHF 112 Mio. Keine Gruppengesellschaft hält Elma Aktien.

Angaben zu den Gruppengesellschaften sind auf Seite 63 aufgeführt. Weitere Informationen zur Elma Aktie sind auf Seite 48 ersichtlich.

1.2 Bedeutende Aktionäre/Aktionärsbindungsverträge

Gemäss den der Elma Gruppe zur Verfügung stehenden Informationen halten die auf Seite xx auf-geführten Aktionäre eine Beteiligung von 3% oder mehr am Aktienkapital der Elma Electronic AG. Im Geschäftsjahr 2020 hat Elma Electronic AG keine Offenlegungsmeldung von Aktionären gemäss Artikel 120 ff. FinfraG (Finanzmarktinfrastrukturgesetz) erhalten.

Einzelheiten zu Offenlegungsmeldungen können auf der Offenlegungsplattform der SIX Exchange Regulation unter dem folgenden Weblink abgerufen werden:https://www.ser-ag.com/de/resources/notifications-market-participants/significant-shareholders.html#/ Eingabe Emittent: Elma Electronic AG

Soweit bekannt, bestehen keine Aktionärsbindungsverträge.

1.3 Kreuzbeteiligungen

Es bestanden keine Kreuzbeteiligungen mit anderen Gesellschaften.

2 Kapitalstruktur

Die Informationen zur Kapitalstruktur sind in den Statuten der Elma Electronic AG sowie im Finanzbericht auf den Seiten 53, 74 und 90 enthalten. Die Statuten sind abrufbar unter:https://www.elma.com/de/investors/corporate-governance

2.1 Ordentliches Kapital

Das ordentliche Kapital der Elma Electronic AG per 31. Dezember 2020 beträgt unverändert CHF 2'513'412.

2.2 Bedingtes und genehmigtes Kapital im Besonderen

Die Gesellschaft verfügte per 31. Dezember 2020 weder über bedingtes noch über genehmigtes Aktienkapital.

2.3 Kapitalveränderungen in den letzten drei Jahren

Das Aktienkapital der Elma Electronic AG beträgt seit dem Geschäftsjahr 2010 unverändert CHF 2'513'412. Der Eigenkapitalnachweis auf Seite 53 enthält weitere Informationen über die Veränderungen der letzten zwei Jahre. Für das Geschäftsjahr 2018 wird auf den diesbezüglichen Geschäftsbericht, Seite 49, verwiesen; der Geschäftsbericht 2018 ist abrufbar unter:https://www.elma.com/de/investors/reports

2.4 Aktien

Das Aktienkapital per 31. Dezember 2020 ist eingeteilt in 228'492 Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 11.00. Alle Namenaktien sind voll einbezahlt und dividendenberechtigt. Jede Aktie berechtigt zu einer Stimme, sofern der Aktionär im Aktienbuch eingetragen ist. De-taillierte Angaben zum Stimmrecht sind in den Statuten und im Abschnitt 6.1 dieses Kapitels «Corporate Governance» aufgeführt. Die Statuten sind abrufbar unter:https://www.elma.com/ de/investors/corporate-governance

2.5 Partizipationsscheine und Genussscheine

Die Elma Electronic AG hat weder Partizipationsscheine noch Genussscheine ausgegeben.

2.6 Beschränkung der Übertragbarkeit und Nominee-Eintragungen

Im Verhältnis zur Gesellschaft wird gemäss Artikel 5 der Statuten als Aktionär oder Nutzniesser anerkannt, wer als solcher im Aktienbuch eingetragen ist. Die Aktien sind unteilbar und die Gesellschaft anerkennt pro Aktie nur einen Eigentümer oder Nutzniesser. Es gibt keine Eintra-gungslimiten. Die Eintragung im Aktienbuch setzt einen Ausweis über die formrichtige Übertra-gung voraus. Die Gesellschaft kann überdies die Eintragung als Aktionär mit Stimmrecht ver-weigern, wenn der Erwerber auf Verlangen nicht ausdrücklich erklärt, dass er die Aktien im eigenen Namen und für eigene Rechnung hält. Der Verwaltungsrat ist berechtigt, Eintragungen im Aktienbuch mit Rückwirkung auf das Datum der Eintragung zu streichen, wenn diese durch falsche Angaben zustande gekommen sind. Er kann den betroffenen Aktionär oder Nutzniesser vorgängig anhören. In jedem Fall ist der betroffene Aktionär oder Nutzniesser umgehend über die Streichung zu informieren. Aktien, die durch einen Nominee gehalten werden, werden im Aktienbuch ohne Stimmrecht eingetragen. Bisher wurden keine Einträge verweigert. Die Statu-ten sind abrufbar unter:https://www.elma.com/de/investors/corporate-governance

2.7 Wandelanleihen und Optionen

Die Elma Electronic AG und ihre Gruppengesellschaften haben per 31. Dezember 2020 weder Wandelanleihen noch Optionen ausstehend.

3 Verwaltungsrat

Der Verwaltungsrat der Elma Electronic AG bestand am 31. Dezember 2020 aus insgesamt fünf nicht-exekutiven Mitgliedern.

3.1 Mitglieder des Verwaltungsrates

Von den Mitgliedern des Verwaltungsrates sind Martin Wipfli, Walter Häusermann und Rudolf W. Weber unabhängig. Sie standen in den letzten drei Jahren in keiner geschäftlichen Beziehung mit der Elma Electronic AG oder einer der Gruppengesellschaften. Sie waren auch zu keinem Zeitpunkt für die Geschäftsleitung der Elma Electronic AG oder einer ihrer Gruppengesellschaften tätig (siehe hierzu Definition Unabhängigkeit, Artikel 14 des Swiss Code of Best Practice for Corporate Governance).

Peter Hotz ist seit der Generalversammlung 2016 Mitglied des Verwaltungsrates der Elma Gruppe. Als ehemaliger Gründer und CEO der Trenew Electronic AG, Schweiz, war er nach der Akquisition im November 2015 bis 31. August 2016 als Geschäftsführer der Trenew Electronic AG tätig, um eine erfolgreiche Integration in die Elma Gruppe sicherzustellen. Zudem hatte die Gesellschaft mit ihm bis Ende 2019 einen Beratervertrag abgeschlossen.

Fred Ruegg war seit 1986 Präsident von Elma Americas und von 2013 bis 2020 CEO der Elma Gruppe. Er hat im April 2020 seine Position als CEO altersbedingt abgegeben und ist aus der Grup-penleitung ausgeschieden. Die Generalversammlung hat ihn am 16. April 2020 in den Verwal-tungsrat gewählt und bewahrt seither seine langjährige Branchenerfahrung und hohe Fachkompe-tenz innerhalb der Elma Gruppe.

Die Angaben zur Person und zu den weiteren Tätigkeiten und Interessenbindungen der einzel-nen Mitglieder des Verwaltungsrates lauten wie folgt:

Martin Wipfli Präsident des Verwaltungsrates (seit 2007 im VR, seit 23. April 2008 Präsident des VR), Schweizer, 1963

Aktuelle Tätigkeit Ausbildung

seit 1998

Geschäftsführender Partner Baryon AG, Zürich Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bern (lic. iur.), Rechtsanwaltspatent des Kantons UriBeruflicher Werdegang 1990-1995 Steuerberater ATAG Ernst & Young AG, Zürich

  • 1995-1997 Leiter Steuerabteilung der Bank Leu AG, Zürich

  • 1997-1998 Partner Tax Partner AG, Zürich

Walter Häusermann Vizepräsident (seit 2004 im VR, seit 26. April 2018 Vizepräsident),

Schweizer, 1965

Aktuelle Tätigkeit

seit 2010

Präsident und Delegierter FJD Feine Juwelen Distributions AG,

Schaffhausen

Ausbildung

Studium an der London School of Economics (MSc Finance

and Accounting) und an der Universität Bern (lic. phil. hist.)

Beruflicher Werdegang

1991-1994

Tätigkeiten im Investment Banking Credit Suisse

1994-1997

Corporate Treasury/Leiter Finanzcontrolling

The Swatch Group Ltd., Biel

1997-2000

Leiter Finanzen und Betrieb Calvin-Klein-Uhrenmarke

2000-2002

Finanzdirektor Expo.02

2003-2010

Selbständiger Unternehmensberater

Rudolf W. Weber Mitglied, Schweizer, 1950

Aktuelle Tätigkeit

seit 2011

Selbständiger Unternehmensberater

Ausbildung

Studium an der ETH Zürich (dipl. Ing. ETH), Studium an der

Hochschule St. Gallen (lic. oec. HSG)

Beruflicher Werdegang

1986-1996

Mitglied der Konzernleitung ELCO Looser Holding AG, Zürich

1996-2001

Gesamtleiter Hoval Heiztechnik AG, Feldmeilen/Vaduz

2002-2006

CEO Sauter AG, Basel

2006-2011

CEO Kaba Gruppe, Rümlang

Peter Hotz Mitglied, Schweizer, 1954

Aktuelle Tätigkeit

seit 2016

Selbständiger Unternehmensberater

Ausbildung

Berufslehre als Elektroniker

Diplom für Unternehmensführung SIU

Beruflicher Werdegang

1981-1984

Betriebsleiter Melcher AG, Uster (Power-One)

1984-1988

Verkaufsleiter Litton-Konzern CH

1988-2016

Gründer und CEO Trenew Electronic AG, Rüti/Wetzikon

Fred Ruegg Mitglied, Schweizer, 1954

Aktuelle Tätigkeit

seit 6/2020

Selbständiger Unternehmensberater

Ausbildung

Betriebsökonom HWV, Zürich

Beruflicher Werdegang

1981-1985

Leiter Controlling und IT Sulzer Inc., New York (USA)

1986-2013

Aufbau und President Elma Americas

2013-2020

CEO Elma Gruppe

3.2 Weitere Tätigkeiten und Interessenbindungen

Martin Wipfli

  • - Verwaltungsratspräsident nebag ag, Zürich

  • - Verwaltungsratspräsident Metall Zug AG, Zug

  • - Verwaltungsratsmitglied Zug Estates Holding AG, Zug

  • - verschiedene Verwaltungsratsmandate nicht kotierter Gesellschaften

Walter Häusermann

  • - Verwaltungsratsmitglied nebag ag, Zürich

  • - Verwaltungsratsmitglied Clientis AG, Bern

  • - verschiedene Verwaltungsratsmandate nicht kotierter Gesellschaften

Rudolf W. Weber - verschiedene Verwaltungsratsmandate nicht kotierter Gesellschaften

Peter Hotz - verschiedene Verwaltungsratsmandate nicht kotierter Gesellschaften

Fred Ruegg - verschiedene Verwaltungsratsmandate nicht kotierter Gesellschaften

Gemäss Artikel 19d der Statuten der Elma Electronic AG dürfen die Mitglieder des Verwaltungs-rates und der Geschäftsleitung nicht mehr als 30 zusätzliche entgeltliche Mandate, davon höchstens fünf bei börsenkotierten Gesellschaften, und zehn unentgeltliche Mandate inneha-ben. Als Mandat gilt die Tätigkeit in obersten Leitungs- oder Verwaltungsorganen anderer Rechtseinheiten, die verpflichtet sind, sich ins Handelsregister oder ein vergleichbares auslän-disches Register eintragen zu lassen, und die nicht durch die Gesellschaft kontrolliert werden oder die Gesellschaft nicht kontrollieren. Mandate bei verschiedenen Gesellschaften, die der gleichen Unternehmensgruppe angehören, zählen als ein Mandat. Mandate, die ein Mitglied des Verwaltungsrates auf Anordnung einer Gruppengesellschaft wahrnimmt, fallen nicht unter die Beschränkung zusätzlicher Mandate gemäss Artikel 19d der Statuten. Die Statuten sind verfügbar unter:https://www.elma.com/de/investors/corporate-governance

3.3 Wahl und Amtszeit

Der Verwaltungsrat besteht gemäss Artikel 14 der Statuten aus drei bis sieben Mitgliedern, die einzeln von der Generalversammlung gewählt werden. Die Generalversammlung wählt auch den Präsidenten des Verwaltungsrates aus dem Kreise der Mitglieder des Verwaltungsrates. Die Amtsdauer der Mitglieder des Verwaltungsrates sowie des Präsidenten endet spätestens mit dem Abschluss der auf ihre Wahl folgenden ordentlichen Generalversammlung. Eine Wieder-wahl ist unbeschränkt zulässig. Die Mitglieder des Verwaltungsrates scheiden automatisch nach Vollendung des 70. Lebensjahres aus dem Verwaltungsrat aus, wobei das Ausscheiden auf die darauffolgende ordentliche Generalversammlung erfolgt. Ist das Amt des Präsidenten vakant, so ernennt der Verwaltungsrat für die verbleibende Amtsdauer einen neuen Präsiden-ten. Die Wahlprozeduren betreffend die Mitglieder des Vergütungsausschusses bzw. des unab-hängigen Stimmrechtsvertreters sind unter 3.4 «Interne Organisation» (Rolle und Arbeitsweise des Vergütungsausschusses) respektive unter 6.1 «Stimmrechtsbeschränkung und -vertretung» (Unabhängiger Stimmrechtsvertreter) erörtert.

Die erstmalige Wahl der Verwaltungsräte:

Erstmalige Wahl in

Verwaltungsräte

Funktion

den Verwaltungsrat

Martin Wipfli

Präsident

nicht-exekutiv

25.04.2007

Walter Häusermann

Vizepräsident

nicht-exekutiv

30.04.2004

Rudolf W. Weber

Mitglied

nicht-exekutiv

30.04.2004

Peter Hotz

Mitglied

nicht-exekutiv

21.04.2016

Fred Ruegg

Mitglied

nicht-exekutiv

16.04.2020

An der ordentlichen Generalversammlung vom 16. April 2020 wurden die Verwaltungsräte Martin Wipfli, Walter Häusermann, Rudolf W. Weber und Peter Hotz in Einzelwahlen für die Amtsdauer bis zum Abschluss der nächsten ordentlichen Generalversammlung wiedergewählt. Fred Ruegg wurde neu in den Verwaltungsrat ebenfalls für eine Amtsdauer bis zum Abschluss der nächsten ordentlichen Generalversammlung gewählt.

Martin Wipfli wurde in separater Einzelwahl als Präsident des Verwaltungsrates für eine Amtsdauer bis zum Abschluss der nächsten ordentlichen Generalversammlung wiedergewählt; er amtet seit 2008 als Präsident des Verwaltungsrates.

Rudolf W. Weber und Peter Hotz wurden in Einzelwahlen als Mitglieder des Vergütungsaus-schusses für eine Amtsdauer bis zum Abschluss der nächsten ordentlichen Generalversamm-lung wiedergewählt.

Geplante Veränderung im Verwaltungsrat im Geschäftsjahr 2021

Rudolf W. Weber ist seit 2004 nicht-exekutives Mitglied des Verwaltungsrates. Im Jahr 2020 hatte er die in den Statuten festgelegte Altersgrenze erreicht. Daher scheidet er an der darauf-folgenden ordentlichen Generalversammlung am 15. April 2021 automatisch aus dem Verwal-tungsrat aus. Der Verwaltungsrat hat in seiner Sitzung vom 25. Februar 2021 entschieden, die Position vorerst nicht neu zu besetzen. Der Verwaltungsrat wird damit ab der Generalversamm-lung 2021 aus vier Mitgliedern bestehen. Der gesamte Verwaltungsrat dankt Rudolf W. Weber für seine langjährige, erfolgreiche Tätigkeit und seine grossen Verdienste für die Elma Gruppe als Mitglied des Verwaltungsrates und Vorsitzender des Vergütungsausschusses.

3.4 Interne Organisation

Der Verwaltungsrat beschliesst über alle Angelegenheiten, die nicht durch das Gesetz oder die Statuten anderer Gesellschaftsorgane anders geregelt sind. Der Verwaltungsrat hat folgende unübertragbare und unentziehbare Aufgaben:

  • - die Oberleitung der Gesellschaft und die Erteilung der nötigen Weisungen

  • - die Festlegung der Organisation

  • - die Ausgestaltung des Rechnungswesens, der Finanzkontrolle sowie der Finanzplanung

  • - die Ernennung und Abberufung der mit der Geschäftsführung und der Vertretung betrauten Personen und die Bestimmung der Art ihrer Zeichnung

  • - die Oberaufsicht über die mit der Geschäftsführung betrauten Personen, namentlich im Hin-blick auf die Befolgung der Gesetze, Statuten, Reglemente und Weisungen

  • - die Erstellung des Geschäftsberichts und des Vergütungsberichts gemäss Artikel 13 ff. VegüV sowie die Vorbereitung der Generalversammlung und die Ausführung ihrer Beschlüsse

  • - die Benachrichtigung des Richters im Falle einer Überschuldung

  • - die Beschlussfassung über die Feststellung von Kapitalerhöhungen und den daraus folgen-den Statutenänderungen

Durch die Neuwahl von Fred Ruegg umfasste der Verwaltungsrat im Berichtsjahr 2020 fünf Mitglieder (Vorjahr: vier Mitglieder). Bei der Auswahl seiner Mitglieder achtet der Verwaltungs-rat auf eine ausgewogene fachliche Kompetenz sowie auf eine angemessene Diversität. Das Auswahlverfahren bei einer Nominierung erfolgt unabhängig von Herkunft, sozialem Hinter-grund, Religion oder Geschlecht. Weitere Informationen zum beruflichen Hintergrund der be-stehenden Mitglieder des Verwaltungsrates finden sich in diesem Corporate Governance Be-richt unter Kapitel 3.1 «Mitglieder des Verwaltungsrates» auf den Seiten 23 und 24.

Der Verwaltungsrat konstituiert sich selbst unter Vorbehalt der Befugnisse der Generalver-sammlung gemäss Artikel 7 der Statuten und wählt aus seiner Mitte einen Vizepräsidenten, dessen Amtsdauer spätestens mit dem Abschluss der auf seine Wahl folgenden ordentlichen Generalversammlung endet. Er bestimmt den Sekretär des Verwaltungsrates, der weder Mit-glied des Verwaltungsrates noch Aktionär der Gesellschaft sein muss. Die Mitglieder des Ver-waltungsrates vertreten die Gesellschaft durch Kollektivunterschrift zu zweien. Die Statuten sind verfügbar unter:https://www.elma.com/de/investors/corporate-governance

Der Verwaltungsrat kann unter Vorbehalt seiner nach Gesetz und Statuten übertragbaren Kom-petenzen die Geschäftsführung nach Massgabe eines Organisationsreglements ganz oder teil-weise an eines oder mehrere Mitglieder oder an andere natürliche Personen übertragen. Der Verwaltungsrat erlässt ein Organisationsreglement für die interne Organisation, welches insbe-sondere die Kompetenzen und Pflichten der Gruppenleitung regelt.

Entscheidungen werden vom Gesamtverwaltungsrat getroffen. Die Verwaltungsratsausschüsse haben ohne anders lautenden Delegationsbeschluss des Verwaltungsrates keine Beschluss-kompetenzen. Der Präsident, unterstützt durch die beiden ständigen Ausschüsse Audit Com-mittee und Vergütungsausschuss sowie den CEO, informiert über den Geschäftsgang, wichtige Geschäfte und über organisatorische Änderungen. Zur Beschlussfähigkeit des Verwaltungsra-tes ist die Anwesenheit der Mehrheit der Verwaltungsratsmitglieder erforderlich. Beschlüsse und Wahlen erfolgen mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit hat der Vorsitzende den Stichentscheid. Über die Verhandlungen und Beschlüsse des Verwaltungs-rates wird ein Protokoll geführt, welches vom Vorsitzenden und dem Sekretär unterzeichnet wird.

Beschlussfassungen auf dem Zirkularweg sind zulässig, sofern kein Mitglied mündliche Bera-tung verlangt. Verwaltungsratssitzungen können auch auf dem Weg der Telefon- oder Videokon-ferenz durchgeführt werden.

Rolle und Arbeitsweise des Präsidenten

Der Präsident des Verwaltungsrates lässt sich laufend von der Gruppenleitung (CEO und CFO) über den Geschäftsgang, alle wichtigen Geschäfte und organisatorischen Änderungen unter-richten. Die Hauptaufgaben des Präsidenten sind folgende:

  • - Festsetzung, Einberufung, Vorbereitung und Leitung der Generalversammlungen der Gesellschaft

  • - Festsetzung, Einberufung, Vorbereitung und Leitung von Verwaltungsratssitzungen der Gesellschaft

  • - Rechtzeitige Information der Mitglieder des Verwaltungsrates und seiner Ausschüsse

  • - Überwachen der Einhaltung und Durchsetzung der Beschlüsse des Verwaltungsrates

  • - Berichterstattung an den Gesamtverwaltungsrat

Der Präsident des Verwaltungsrates hat das Recht, Dritte als Berater zu den Verwaltungsrats-sitzungen beizuziehen. Der Vizepräsident vertritt den Präsidenten und übernimmt seine Aufgaben bei dessen Verhinderung. Er hat das Recht auf den Erhalt der dafür notwendigen Informationen.

Rolle und Arbeitsweise des Audit Committee

Das Audit Committee übernimmt vorbereitende Aufgaben, welche dem Gesamtverwaltungsrat zum Entscheid vorgelegt werden. Die Hauptaufgaben des Audit Committee sind folgende:

  • - Überprüfung der Angemessenheit und Wirksamkeit der Rechnungslegung und der finanziel-len Kontrollmechanismen der Gruppe

  • - Überprüfung der Finanzabschlüsse und des Geschäftsberichts

  • - Überwachung von Finanzierung und Liquidität

  • - Bewertung und Auswahl der Revisionsstelle für die Nominierung zur Wahl durch die General-versammlung

  • - Auswahl der Revisionsstellen der Tochtergesellschaften

  • - Überprüfung der Auftragsbedingungen und Festlegung des Prüfungsumfangs der Revisionsstelle

  • - Besprechung der Revisionsergebnisse

Rolle und Arbeitsweise des Vergütungsausschusses

Der Vergütungsausschuss hat die Aufgabe, die Beschlüsse des Verwaltungsrates betreffend die Vergütungen der Mitglieder des Verwaltungsrates, der Gruppenleitung und der Geschäftsführer der Gruppengesellschaften vorzubereiten und dem Gesamtverwaltungsrat einen diesbezüglichen Vorschlag zu unterbreiten. Zudem bereitet er die Geschäfte des Verwaltungsrates vor und berät und unterstützt ihn in der Wahrnehmung seiner Aufgaben im Bereich der Personalplanung sowie der Vergütungen der Elma Gruppe.

Die Generalversammlung wählt einen Vergütungsausschuss bestehend aus einem oder mehreren Mitgliedern. Die Mitglieder des Vergütungsausschusses werden von der Generalversammlung ein-zeln gewählt. Wählbar sind nur Mitglieder des Verwaltungsrates. Der Vorsitzende des Vergütungs-ausschusses wird vom Verwaltungsrat ernannt; der gewählte Vergütungsausschuss konstituiert sich selbst. Die Amtsdauer der Mitglieder des Vergütungsausschusses endet spätestens mit dem Abschluss, der auf ihre Wahl folgenden ordentlichen Generalversammlung. Eine Wiederwahl ist möglich. Ist der Vergütungsausschuss nicht vollständig besetzt, so ernennt der Verwaltungsrat für die verbleibende Amtsdauer die fehlenden Mitglieder.

Der Verwaltungsrat beschliesst, gestützt auf den Vorschlag des Vergütungsausschusses, über die Vergütung der Mitglieder des Verwaltungsrates und der Gruppenleitung und unterbreitet diesen der Generalversammlung zur Genehmigung gemäss Artikel 19e der Statuten der Gesellschaft. Die Statuten sind verfügbar unter:https://www.elma.com/de/investors/corporate-governance

Die Hauptaufgaben des Vergütungsausschusses sind folgende:

  • - Vorbereitung und Ausarbeitung der Grundsätze für die Vergütungen der Mitglieder des Ver-waltungsrates, der Ausschüsse, der Gruppenleitung und der Geschäftsführer der Gruppenge-sellschaften zuhanden des Verwaltungsrates

  • - Beratung, Entwurf und Antragstellung an den Verwaltungsrat betreffend die konkreten Ver-gütungen der Mitglieder des Verwaltungsrates, der Ausschüsse, der Gruppenleitung und der Geschäftsführer der Gruppengesellschaften in Übereinstimmung mit den vom Verwaltungs-rat verabschiedeten Grundsätzen

  • - Festlegung der Ziele und Vornahme der Leistungsbeurteilung für die Mitglieder der Gruppen-leitung

  • - Genehmigung des Pensionskassenreglements der Gesellschaft

  • - Vorbereitung des Vergütungsberichts zuhanden des Gesamtverwaltungsrates

  • - Genehmigung etwaiger weiterer Mandate der Mitglieder der Gruppenleitung ausserhalb der Elma Gruppe gemäss Artikel 19d Abs. 1 der Statuten der Gesellschaft.

Der Verwaltungsrat überträgt dem Vergütungsausschuss zudem die folgenden Aufgaben, insbe-sondere in Bezug auf die Ernennung der Mitglieder der Gruppenleitung, die Wahl der Mitglieder des Verwaltungsrates durch die Generalversammlung sowie die Nachfolgeplanung im Allgemei-nen:

  • - Definition der Auswahlkriterien und Evaluation der Mitglieder der Gruppenleitung

  • - Nachfolgeplanung im Zusammenhang mit Wechseln im Verwaltungsrat und diesbezügliche Nominierungs- bzw. Wahlempfehlungen an den Verwaltungsrat zuhanden der Generalver-sammlung

  • - Kenntnisnahme und Evaluation der Nachfolgeplanung für die Mitglieder der Gruppenleitung, der Geschäftsführer der Gruppengesellschaften und der «High Potentials» inkl. strategischer Personalplanung im Zusammenhang mit der Talentförderung oder Ersatz von leistungs-schwachen Mitarbeitenden

Sitzungsrhythmus und Einberufung der Sitzungen

Verwaltungsrat, Audit Committee und Vergütungsausschuss tagen, so oft es die Geschäfte der Gesellschaft erfordern. Der Verwaltungsrat tagt mindestens viermal pro Geschäftsjahr (respek-tive mindestens einmal pro Quartal) sowie auf Verlangen eines seiner Mitglieder. Im Berichts-jahr fanden sechs Sitzungen statt, wobei einige Mitglieder virtuell aus dem Home Office teilnah-men. Die Teilnahmequote war 100% (siehe auch Tabelle auf Seite 29).

Die Sitzungen des Gesamtverwaltungsrates werden vom Präsidenten, bei dessen Verhinderung vom Vizepräsidenten oder von einem anderen Mitglied, einberufen. Die Sitzungen des Audit Committee und des Vergütungsausschusses werden vom jeweiligen Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom Präsidenten oder von einem anderen Mitglied, einberufen. Die Sitzungen des Gesamtverwaltungsrates dauerten im Berichtsjahr je rund einen halben Tag; der CEO, der CFO und eine protokollführende Person nehmen an den Sitzungen teil.

Das Audit Committee (Mitglieder 2020: Walter Häusermann, Vorsitz, und Martin Wipfli) tagt mindestens zweimal im Jahr (halbjährlich). Im Berichtsjahr tagte der Ausschuss dreimal. Die Teilnahmequote war 100% (siehe auch Tabelle unten). Die Sitzungen des Audit Committee dauerten je rund einen halben Tag. Neben der Revisionsstelle nehmen an allen Sitzungen des Audit Committee der CEO, der CFO und eine protokollführende Person teil.

Der Vergütungsausschuss (Mitglieder 2020: Rudolf W. Weber, Vorsitz, und Peter Hotz) tagt mindestens zweimal im Jahr (halbjährlich). Im Berichtsjahr fanden drei Sitzungen statt, Teil-nahmequote war 100% (siehe auch Tabelle unten). Die Sitzungen dauerten jeweils zwei bis drei Stunden. In der Regel ist auch der CEO anwesend. Der Vorsitzende erstattet anlässlich der Sitzung des Gesamtverwaltungsrates mündlich Bericht über die Tätigkeit des Vergütungsaus-schusses. Jedes Mitglied des Verwaltungsrates kann vom Vorsitzenden des Vergütungsaus-schusses jederzeit Auskunft über die Geschäfte und Einsicht in die Sitzungsunterlagen des Vergütungsausschusses verlangen, wobei die Berichterstattung in dringenden Fällen sofort erfolgt.

Bei Bedarf können vom Verwaltungsrat, vom Audit Committee und vom Vergütungsausschuss weitere Personen sowie externe Berater für Teilgebiete zugezogen werden. Im Jahr 2020 wur-den keine externen Berater zugezogen.

Der Verwaltungsrat und seine Ausschüsse setzen sich wie folgt zusammen:

Name

Funktion

Martin Wipfli

Präsident

6

Mitglied

3

Gast

3

Walter Häusermann

Vizepräsident

6

Vorsitz

3

Gast

3

Rudolf W. Weber

Mitglied

6

Vorsitz

3

Peter Hotz

Mitglied

6

Mitglied

3

Fred Ruegg4

Mitglied

3

Gast

2

Total Sitzungen

6

3

3

Gesamtverwaltungsrat1

Audit Committee1

Vergütungsausschuss3

Teilnahme

Teilnahme

Teilnahme

an Sitzungen

an Sitzungen

an Sitzungen

Funktion tw. virtuell

tw. virtuell

Funktion tw. virtuell

  • 1 Fred Ruegg, CEO bis 16. April 2020, nahm in dieser Funktion an drei Sitzungen (davon zwei virtuell) und Thomas Herr-mann, CEO seit 17. April 2020, nahm an drei Sitzungen teil. Der CFO nahm an allen sechs Sitzungen des Verwaltungsrates teil.

  • 2 Fred Ruegg, CEO bis 16. April 2020, nahm in dieser Funktion an einer Sitzung und Thomas Herrmann, CEO seit 17. April 2020, nahm an zwei Sitzungen teil. Der CFO nahm an allen drei Sitzungen des Audit Committees teil.

  • 3 Fred Ruegg, CEO bis 16. April 2020, nahm in dieser Funktion an einer Sitzung des Vergütungsausschusses und Thomas Herrmann, CEO seit 17. April 2020, nahm an zwei Sitzungen des Vergütungsausschusses teil. Während der Beratung über die eigene Entschädigung ist der CEO jeweils nicht anwesend.

  • 4 Fred Ruegg nahm seit seiner Wahl in den Verwaltungsrat im April 2020 an allen Sitzungen des Verwaltungsrates als Mit-glied teil, teilweise virtuell, und als Gast an zwei Sitzungen des Vergütungsausschusses.

3.5 Kompetenzregelung

Die Kompetenzregelung zwischen Verwaltungsrat und Gruppenleitung ist im Anhang zum Orga-nisationsreglement der Elma Gruppe festgelegt. Das Organisationsreglement ist verfügbar unter:https://www.elma.com/de/investors/corporate-governance

Der Verwaltungsrat hat die operative Geschäftsführung der Gruppe an den CEO delegiert. Der Verwaltungsrat hat sich nebst den Entscheiden, die ihm gemäss Artikel 716a OR als unentzieh-bar und unübertragbar definierten Aufgabenkreis zukommen, weitere wesentliche Geschäfte betreffend Strategieumsetzung und wichtige organisatorische, finanzielle und personelle Be-lange aus dem operativen Bereich zur Genehmigung vorbehalten. Darunter fallen insbesondere:

  • - Eingehen von Prozess- und Vergleichsvollmachten mit Streitwert über CHF 100'000

  • - Investitionen ab CHF 100'000

  • - Aufnahme von Krediten oder öffentlichen Anleihen

  • - Abschluss von Miet- und Leasingverträgen ab einer Laufzeit 3 Jahren

  • - Anlage freier Mittel, Cash-/Devisenmanagement über CHF 0.5 Mio.

  • - Abgabe von Garantien, Bürgschaften, Patronatserklärungen und Pfandbestellungen

  • - Personal- und Salärpolitik der Gruppe

  • - Ernennung und Abberufung von Mitgliedern der Gruppenleitung, Geschäftsführern der Toch-tergesellschaften und Produktlinienleitern sowie die Festlegung von deren Anstellungsbedin-gungen

  • - Entlassungen ab 5 Personen

3.6 Informations- und Kontrollinstrumente gegenüber der Gruppenleitung

Der Gesamtverwaltungsrat ist stufengerecht in das Management Informationssystem der Elma Gruppe eingebunden. Er erhält monatlich ein detailliertes Reporting bestehend aus Erfolgs-rechnung, Bilanz und den wichtigsten Kennzahlen sowie einen Vorjahres- und Budgetvergleich der Gruppe und der Gruppengesellschaften. Monatlich wird zudem eine 3-Monats-Vorschau erstellt. Im ersten Quartal wird die strategische Ausrichtung der Gruppe überarbeitet. Ferner erfolgt eine regelmässige Information über die Aktivitäten in den Bereichen Interne und Externe Kontrolle, Risikomanagement und Compliance. Diese Unterlagen werden dem Verwal-tungsrat mindestens eine Woche vor den Sitzungen zur Verfügung gestellt. Der CEO erstattet dem Verwaltungsrat vierteljährlich Bericht über den Geschäftsgang und die Erledigung seiner Aufgaben. Die Berichterstattung erfolgt schriftlich an alle Mitglieder des Verwaltungsrates so-wie mündlich in Verwaltungsratssitzungen. Sie wird durch die Abgabe von schriftlichen Unter-lagen ergänzt, soweit dies angezeigt ist.

Jedes Mitglied des Verwaltungsrates kann Auskunft über alle Angelegenheiten der Gesellschaft verlangen. Falls ein Mitglied des Verwaltungsrates ausserhalb der Sitzungen Auskunft oder Ein-sichtnahme in Geschäftsdokumente wünscht, ist dieses Begehren schriftlich an den Präsiden-ten des Verwaltungsrates zu richten. Soweit es für die Erfüllung einer Aufgabe erforderlich ist, kann jedes Mitglied dem Präsidenten beantragen, dass ihm Bücher und Akten vorgelegt werden. Weist der Präsident ein Gesuch auf Auskunft, Anhörung oder Einsicht ab, so entscheidet der Gesamtverwaltungsrat.

Unabhängig von der regelmässigen Berichterstattung benachrichtigt der CEO umgehend schriftlich alle Mitglieder des Verwaltungsrates über Vorgänge, die erheblichen Einfluss auf den Geschäftsbetrieb haben. Darunter fallen insbesondere vorgesehene Änderungen in der Gruppenleitung, Vorgänge, welche die finanzielle Situation der Gesellschaft beeinträchtigen können, und Feststellungen von Unregelmässigkeiten im Unternehmen.

An den Sitzungen des Gesamtverwaltungsrates und des Audit Committee nehmen sowohl der CEO als auch der CFO teil. Der CFO erstattet im Rahmen der Sitzungen des Audit Committee Bericht über das Interne Kontrollsystem.

Der Verwaltungsrat hat ein umfassendes Internes Kontrollsystem (IKS) genehmigt, das seit dem 4. November 2008 in Kraft ist, regelmässig überprüft und wenn notwendig angepasst wird. Die letzte Anpassung der IKS-Richtlinien erfolgte im Juni 2017. Das IKS bezweckt eine systema-tische Überprüfung der Existenz, Einhaltung und Dokumentation der wichtigsten Kontrollen in den bedeutendsten internen Geschäftsprozessen. Der Ausbaugrad des IKS variiert von Gesell-schaft zu Gesellschaft aufgrund von deren Grösse und Risiken, wobei alle Gruppengesellschaf-ten in den Prüfungsscope eingebunden sind.

Der Verwaltungsrat und die Gruppenleitung haben im Frühjahr 2020 während der COVID-19-Pandemie rasch auf die neuen Anforderungen in Zusammenhang mit den in vielen Ländern staatlich verordneten Restriktionen reagiert, um die Kunden unter Einhaltung der geltenden Gesetze und Vorschriften weiter bedienen zu können. Dazu wurde unter anderem durch die Gruppenleitung ein COVID-19 Rapport erarbeitet, welcher die aktuellen Risiken und die getrof-fenen Massnahmen in den einzelnen Tochtergesellschaften aufzeigt. Es wurden sämtliche Ge-sellschaften in dieses Reporting System einbezogen. Der Verwaltungsrat wird diesbezüglich regelmässig informiert.

Aktuell bestehen IKS-Dokumentationen/Prüfprogramme für die Bereiche:

  • - Abschlusserstellung und Konsolidierung

  • - Einkauf/Kreditoren

  • - Verkauf/Debitoren

  • - Vorräte

  • - Löhne und Gehälter

  • - Sach- und Immaterielle Anlagen

  • - Treasury

  • - IT-Kontrollen (ITGCs)

  • - Unternehmensweite Kontrollen

Diese Bereiche werden jährlich durch den CFO und rotativ im 3-Jahres-Rhythmus durch die Revisionsstelle überprüft. Aufgrund ihrer Unternehmens- und Organisationsstruktur und der Ausgestaltung des Internen Kontrollsystems hat der Verwaltungsrat der Elma Electronic AG darauf verzichtet, eine interne Revisionsstelle zu schaffen. Die internen Prüfungen werden durch den CFO durchgeführt oder an externe unabhängige Berater delegiert. Es werden alle IKS-Themen jährlich mit jeder Gruppengesellschaft überprüft. Der Verwaltungsrat und der CEO werden vom CFO jährlich über die Ergebnisse der IKS-Prüfungen unterrichtet und erhalten ein detailliertes Reporting über die Risiken der Gesellschaft. Die Revisionsstelle prüft zudem jähr-lich die Existenz und Dokumentation des IKS und gibt zuhanden des Verwaltungsrates einen speziellen Bericht ab.

Das Risikomanagement der Elma Gruppe dient der Unterstützung von Verwaltungsrat, der Gruppenleitung sowie den Geschäftsleitungen der Gruppengesellschaften in ihren strategi-schen Entscheidungen. Im Rahmen des Risikomanagements werden die für die Elma Gruppe relevanten Gefahren überwacht. Die Ergebnisse der Risikobeurteilung, unter Einbezug mögli-cher Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, wurden im Geschäftsjahr 2020 an einer Sitzung des Verwaltungsrates besprochen. Details zum Risikomanagement sind auf Seite xx bis xx im Finanzbericht ersichtlich.

Die Situation und Massnahmen der COVID-19-Schutzkonzepte aller Gruppengesellschaften wurden in vier Sitzungen des Verwaltungsrates überprüft und beurteilt. Dabei lag der Fokus auf folgenden Themenfeldern:

  • - Verkauf / Kunden

  • - Einkauf / Lieferanten

  • - Produktion

  • - Liquidität

  • - Personal

  • - Sicherheit

4 Gruppenleitung

Die Ernennung und Abberufung von Mitgliedern der Gruppenleitung und sowie die Festlegung von deren Anstellungsbedingungen ist Aufgabe des Verwaltungsrates. Die Rekrutierung erfolgt dabei über renommierte externe Executive Search Partner, um qualifizierte Kandidatinnen und Kandidaten auf dem gesamten Arbeitsmarkt zu finden. Auch interne Bewerberinnen und Bewer-ber werden bei entsprechender Qualifikation berücksichtigt. Die Definition der Auswahlkrite-rien und der Evaluation für die Mitglieder der Gruppenleitung sind Aufgabe des Vergütungsaus-schusses. Die Auswahlentscheidung wird vom Gesamtverwaltungsrat getroffen. Das Definieren des Anforderungsprofils ist ein zentrales Element im Rekrutierungsprozess. Die Funktionsbe-schreibungen und Anforderungsprofile des CEO und des CFO sind schriftlich dokumentiert und werden regelmässig überprüft und angepasst.

Die Gruppenleitung besteht wie im Vorjahr aus CEO (Chief Executive Officer) und CFO (Chief Financial Officer). Der CEO ist operativ für alle Regionen der Elma Gruppe verantwortlich. Die finanzielle und operative Berichterstattung erfolgt nach den drei Regionen Americas, Europe und Asia sowie nach den drei Produktlinien System Solutions, Enclosures & Components und Rotary Switches.

Der CEO führt die Gruppe operativ und wird dabei vom CFO unterstützt. Der CEO ist für die Erarbeitung, Umsetzung und Erreichung der unternehmerischen Ziele der Gruppe verantwort-lich und befasst sich mit allen wesentlichen Geschäften:

  • - Erarbeitung und Umsetzung der Gruppenstrategie

  • - Erarbeitung und Umsetzung der zur Führung erforderlichen Strukturen und Systeme

  • - Optimaler Einsatz der Ressourcen

  • - Förderung der Zusammenarbeit und Kommunikation

  • - Vorbereitung von Anträgen, die in die Kompetenz des Verwaltungsrates fallen

Der CFO ist in erster Linie für die Steuerung der finanziellen Risiken des Unternehmens verant-wortlich. Seine Hauptaufgaben sind folgende:

  • - Finanzen und administrative Dienstleistungen der Elma Gruppe und deren Tochtergesell-schaften

  • - Erstellung der Abschlüsse (monatlich, halbjährlich und jährlich) nach Swiss GAAP FER

  • - Gruppenweites Reporting

  • - Investor Relations

  • - Business Controlling

  • - Risk Management

  • - Internes Kontrollsystem (IKS)

  • - Evaluation von M&A-Opportunitäten, Post-Merger Aktivitäten

  • - Initiierung, Einführung und Optimierung von Geschäftsprozessen, inkl. ERP-Systeme

4.1 Mitglieder der Gruppenleitung

Thomas Herrmann Chief Executive Officer, Schweizer, 1971

Ausbildung

Dipl. Masch.-Ing. an der ETH, Zürich Executive MBA Universität St. Gallen und University of Toronto (Kanada)Beruflicher Werdegang

1999-2003 2003-2009 2009-2015 2015-2020 seit 4/2020

Inbetriebnahmeleiter USA, Südkorea und UK für ABB / Alstom, Baden

Verkaufsprojektleiter Ibero-Americas und Russland / CIS Alstom

Verschiedene leitende Funktionen im Geschäftsbereich Industrieanlagen Alstom, Baden

Geschäftsführer Industrial Power Solutions GE und Baker Hughes, Baden

CEO Elma Gruppe

Edwin Wild Chief Financial Officer, Schweizer, 1958

Ausbildung Beruflicher Werdegang

1980-1986 1986-1987 1987-1992

1993-2008

seit 8/2008

Externer Revisor Curator Revision AG, Zürich Interner Revisor F. Hoffmann-La Roche Co., Ltd., Basel Kühne & Nagel Management AG, Schindellegi SZ 1987-1989 Leiter Corporate Controlling 1989-1992 Leiter Interne Revision

Director Finance & Administration ETA (Thailand) Co., Ltd.,

Samut Prakan, Thailand

Direktor Swatch Group Trading (Thailand) Co., Ltd., Bangkok

Direktor Wachirapani Co., Ltd., Bangkok CFO Elma Gruppe

Dipl. Experte für Accounting und Controlling

Veränderung in der Gruppenleitung im Geschäftsjahr 2020

Fred Ruegg war bis 16. April 2020 CEO der Elma Gruppe und schied auf dieses Datum hin altersbedingt aus der Gruppenleitung aus. An der ordentlichen Generalversammlung vom 16. April 2020 wurde er neu in den Verwaltungsrat der Gesellschaft gewählt. Weitere Informa-tionen zu Fred Ruegg finden sich unter Ziffer 3.1 «Mitglieder des Verwaltungsrates» auf Seite xx in diesem Corporate Governance Bericht.

Der Verwaltungsrat hat Thomas Herrmann zum neuen CEO der Elma Gruppe und Mitglied der Gruppenleitung berufen. Er nahm seine Tätigkeit am 17. April 2020 auf.

4.2 Weitere Tätigkeiten und Interessenbindungen

Die Mitglieder der Gruppenleitung haben keine weiteren Tätigkeiten und Interessenbindungen ausserhalb der Elma Gruppe. Sie üben weder Mandate in anderen Publikumsgesellschaften aus, noch haben sie entgeltliche oder unentgeltliche Mandate bei nicht börsenkotierten Rechts-einheiten.

4.3 Statutarische Regelungen in Bezug auf die Anzahl der zulässigen Tätigkeiten

Für die Mitglieder der Gruppenleitung gilt in Bezug auf die Anzahl weiterer zulässiger Tätigkei-ten ebenfalls Artikel 19d der Statuten (siehe auch Ziffer 3.2 im Kapitel «Verwaltungsrat»). Die Statuten sind verfügbar unter:https://www.elma.com/de/investors/corporate-governance

4.4 Managementverträge

Es bestehen keine Managementverträge mit Dritten.

5 Entschädigungen, Beteiligungen und Darlehen

Elma veröffentlicht die in diesem Kapitel geforderten Informationen in dem separaten Vergü-tungsbericht auf den Seiten 40 bis 46 dieses Geschäftsberichts.

Die statutarischen Regeln betreffend die Grundsätze zu den Vergütungen, Beteiligungsplänen, Darlehen, Krediten und Vorsorgeleistungen sind in den Artikeln 19b und 19c der Statuten der Gesellschaft festgelegt. Die Regeln betreffend Abstimmungen der Generalversammlung über die Vergütungen sind in Artikel 19e der Statuten festgehalten. Die Statuten sind verfügbar unter:https://www.elma.com/de/investors/corporate-governance

6 Mitwirkungsrechte der Aktionäre

Aktionäre schweizerischer Aktiengesellschaften verfügen über ausgebaute Mitwirkungs- und Schutzrechte, die grundsätzlich im Schweizerischen Obligationenrecht (OR) und in der Verord-nung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften (VegüV) gere-gelt sind und durch die Statuten der Gesellschaft ergänzt werden. Die Mitwirkungsrechte der Aktionäre sind in den Statuten der Elma Electronic AG detailliert beschrieben. Die Statuten sind verfügbar unter:https://www.elma.com/de/investors/corporate-governance

6.1 Stimmrechtsbeschränkung und -vertretung

An der Generalversammlung berechtigt jede Aktie zu einer Stimme, sofern der Aktionär im Aktienbuch eingetragen ist. Es wird ein Aktienbuch geführt, in welches die Eigentümer sowie die Nutzniesser der Namenaktien eingetragen werden. Bezüglich Beschränkung der Übertrag-barkeit wird auf die Ausführungen unter Ziffer 2.6 im Kapitel «Kapitalstruktur» verwiesen. Aktionäre können sich an der Generalversammlung nur durch einen gesetzlichen Vertreter, ei-nen anderen durch schriftliche Vollmacht ausgewiesenen Dritten oder den unabhängigen Stimmrechtsvertreter vertreten lassen. Alle von einem Aktionär gehaltenen Aktien können nur von einer Person vertreten werden.

Unabhängiger Stimmrechtsvertreter

Die Generalversammlung wählt gemäss Artikel 10a der Statuten einen unabhängigen Stimm-rechtsvertreter. Wählbar sind natürliche oder juristische Personen oder Personengesellschaften. und richtet sich im Übrigen nach Art. 728 Abs. 2-6 OR. Die Statuten sind verfügbar unter:https://www.elma.com/de/investors/corporate-governance

Die Amtsdauer des unabhängigen Stimmrechtsvertreters endet mit dem Abschluss der auf seine Wahl folgenden ordentlichen Generalversammlung. Eine Wiederwahl ist möglich. An der General-versammlung vom 16. April 2020 wurde das Anwaltsbüro Froriep Legal AG, Zürich, als unabhän-giger Stimmrechtsvertreter für eine Amtsdauer von einem Jahr wiedergewählt. Das Anwaltsbüro Froriep Legal AG ist unabhängig und übt keine weiteren Mandate für die Elma Gruppe aus.

Hat die Gesellschaft keinen unabhängigen Stimmrechtsvertreter, so ernennt der Verwaltungsrat einen solchen für die nächste Generalversammlung. Die Generalversammlung kann den unabhän-gigen Stimmrechtsvertreter auf das Ende der Generalversammlung abberufen. Der unabhängige Stimmrechtsvertreter nimmt seine Pflichten in Übereinstimmung mit den einschlägigen Geset-zesvorschriften wahr.

Der Verwaltungsrat stellt sicher, dass die Aktionäre die Möglichkeit haben, dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter zu jedem in der Einberufung gestellten Antrag zu Verhandlungsgegenstän-den konkrete Weisungen und zu nicht angekündigten Anträgen zu Verhandlungsgegenständen sowie zu neuen Verhandlungsgegenständen gemäss Artikel 700 Abs. 3 OR allgemeine Weisungen zu erteilen.

Die Gesellschaft stellt zudem sicher, dass die Aktionäre dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter ihre Vollmachten und Weisungen auch elektronisch bis um 16:00 Uhr üblicherweise am dritten Arbeitstag vor dem Datum der Generalversammlung, erteilen können. Massgebend für die Wah-rung der Frist ist der Zeitpunkt des Zugangs der Vollmachten und Weisungen beim unabhängigen Stimmrechtsvertreter. Der Verwaltungsrat bestimmt das Verfahren der elektronischen Erteilung von Vollmachten und Weisungen.

Ordentliche Generalversammlung 2020 im Umfeld der COVID-19-Pandemie

Die ordentliche Generalversammlung vom 16. April 2020 fand unter Ausschluss der persönlichen Teilnahme der Aktionäre statt. Gestützt auf Art. 6a der COVID-19-Verordnung 2 des Bundesrates (Stand 16. März 2020) hatte der Verwaltungsrat entschieden, den Aktionärinnen und Aktionären die Möglichkeit zu geben, ihre Rechte an der Generalversammlung 2020 ausschliesslich durch den unabhängigen Stimmrechtsvertreter auszuüben - dies zum eigenen Schutz der Aktionärin-nen und Aktionäre und den Menschen in ihrem Umfeld. Eine Anmeldung zur persönlichen Teil-nahme war somit ausgeschlossen und es wurden keine Stimmkarten ausgestellt. Zudem hatte der Verwaltungsrat entschieden, die Generalversammlung am Sitz der Gesellschaft durchzuführen und diese auf die statutarisch erforderlichen Agendapunkte zu reduzieren.

Für die ordentliche Generalversammlung vom 16. April 2020 konnten sich alle Aktionäre auf der Onlineplattform der ShareCommService AG (Aktienregister) registrieren und ihre Weisungen an den unabhängigen Stimmrechtsvertreter elektronisch erteilen oder Zutrittskarten für die Gene-ralversammlung bestellen. Die elektronische Erteilung von Vollmachten und Weisungen war bis am 14. April 2020 um 16:00 Uhr möglich.

Der unabhängige Stimmrechtsvertreter ist verpflichtet, die ihm von den Aktionären übertragenen Stimmrechte weisungsgemäss auszuüben. Hat er keine Weisungen erhalten, so enthält er sich der Stimme. Kann der unabhängige Stimmrechtsvertreter sein Amt nicht ausüben oder hat die Gesell-schaft gemäss Artikel 10a der Statuten keinen unabhängigen Stimmrechtsvertreter, dann gelten die ihm erteilten Vollmachten und Weisungen als dem vom Verwaltungsrat ernannten unabhän-gigen Stimmrechtsvertreter erteilt.

Andere Weisungen der Aktionäre fallen nicht in den Aufgabenbereich des unabhängigen Stimm-rechtsvertreters und es besteht keine Pflicht zur Weisungsbefolgung. Mündliche Auskunftsbegeh-ren müssen entweder vom Aktionär persönlich oder von einem individuell bevollmächtigten Ver-treter (inkl. Auskunftsersuchen und Antragsrechte) vorgetragen werden.

Ordentliche Generalversammlung 2021

Der Verwaltungsrat hat entschieden, die Generalversammlung 2021 wiederum ohne physische Teilnahme von Aktionärinnen und Aktionären durchzuführen. Die Gesellschaft bietet ihnen für die kommende ordentliche Generalversammlung vom 15. April 2021 erneut die Möglichkeit, ihre Stimmweisungen dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter in elektronischer Form über die Onlineplattform der ShareCommService AG (Aktienregister) abzugeben. Einzelheiten bezüglich der elektronischen Vollmacht- und Weisungserteilung an den unabhängigen Stimmrechtsvertre-ter für die Generalversammlung 2021 werden in der Einladung zur entsprechenden Generalver-sammlung detailliert erläutert.

6.2 Statutarische Quoren

Es bestehen keine vom Gesetz abweichende Quoren.

Die Generalversammlung fasst ihre Beschlüsse und vollzieht ihre Wahlen mit dem absoluten Mehr der vertretenen Stimmen, soweit das Gesetz oder die Statuten nicht zwingend etwas an-deres bestimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Der Verwaltungsrat kann für die Generalversammlung oder einzelne Abstimmungen auch die elektronische Stimm-abgabe anordnen. Ein Beschluss der Generalversammlung, der mindestens zwei Drittel der ver-tretenen Stimmen und die absolute Mehrheit der vertretenen Aktiennennwerte auf sich verei-nigt, ist erforderlich für:

  • 1. die Änderung des Gesellschaftszwecks

  • 2. die Einführung von Stimmrechtsaktien

  • 3. die Beschränkungen der Übertragbarkeit von Namenaktien

  • 4. eine genehmigte oder eine bedingte Kapitalerhöhung

  • 5. die Kapitalerhöhung aus Eigenkapital, gegen Sacheinlage oder zwecks Sachübernahme und die Gewährung von besonderen Vorteilen

  • 6. die Einschränkung oder Aufhebung der Bezugsrechte

  • 7. die Verlegung des Sitzes der Gesellschaft

  • 8. die Auflösung der Gesellschaft

6.3 Einberufung der Generalversammlung

Die ordentliche Generalversammlung findet alljährlich innerhalb von sechs Monaten nach Ab-lauf des Geschäftsjahres am Sitz der Gesellschaft oder an einem anderen vom Verwaltungsrat bestimmten Ort statt.

Ausserordentliche Generalversammlungen können durch den Verwaltungsrat oder auf Verlan-gen der Revisionsstelle einberufen werden; ausserdem müssen solche Versammlungen durch den Verwaltungsrat innerhalb von acht Wochen einberufen werden, wenn dies von einem oder mehreren Aktionären, welche mindestens einen Zehntel des Aktienkapitals vertreten, schrift-lich unter Angabe des Verhandlungsgegenstands und der Anträge verlangt wird.

Die Einberufung der Generalversammlung erfolgt spätestens 20 Tage vor dem Versammlungs-tag mittels Veröffentlichung im Schweizerischen Handelsamtsblatt. Einladungen an die Namenaktionäre erfolgen durch schriftliche Mitteilung an die im Aktienbuch eingetragenen Adressen. In der Einberufung werden die Verhandlungsgegenstände sowie die Anträge des Ver-waltungsrates und der Aktionäre bekanntgegeben, welche die Durchführung einer Generalver-sammlung oder die Traktandierung eines Verhandlungsgegenstands verlangt haben. Der Ver-waltungsrat regelt in der Einladung die Ausstellung der Zutrittskarten zur Generalversammlung.

6.4 Traktandierung

Aktionäre, die Aktien im Nennwert von mindestens einer Million Franken vertreten, können schriftlich unter Angabe der Anträge die Traktandierung eines Verhandlungsgegenstands ver-langen. Ein solcher Antrag ist dem Verwaltungsrat spätestens 40 Tage vor der Generalver-sammlung einzureichen. Über Anträge zu nicht gehörig angekündigten Verhandlungsgegen-ständen können keine Beschlüsse gefasst werden; ausgenommen sind Anträge auf Einberufung einer ausserordentlichen Generalversammlung oder auf Durchführung einer Sonderprüfung.

Über Anträge und Wahlvorschläge anlässlich der Generalversammlung wird offen abgestimmt, sofern nicht Aktionäre, die zusammen über wenigstens 2% sämtlicher vertretener Stimmen verfügen, eine geheime Abstimmung verlangen oder der Vorsitzende sie anordnet. Der Verwal-tungsrat kann für die Generalversammlung oder einzelne Abstimmungen auch die elektroni-sche Stimmabgabe anordnen.

6.5 Eintragungen im Aktienbuch

Die Gesellschaft führt über die Namenaktien ein Aktienbuch, in welches die Eigentümer und Nutzniesser mit Namen, Adresse und Staatsangehörigkeit (bei juristischen Personen der Sitz) eingetragen werden. Vom Datum der Einladung zur Generalversammlung bis zu dem auf die Generalversammlung folgenden Tag werden keine Eintragungen in das Aktienbuch vorgenom-men. Aktionäre, die ihre Aktien vor der Generalversammlung verkaufen, sind nicht mehr stimm-und dividendenberechtigt. Im Falle eines teilweisen Verkaufs oder Zukaufs von Aktien nach dem Aktienregisterschluss ist die zugestellte Zutritts- und Stimmkarte bei der Zutrittskontrolle zur Generalversammlung umzutauschen.

7 Kontrollwechsel und Abwehrmassnahmen

Die Gesellschaft hat weder den börsengesetzlichen Schwellenwert (gemäss Artikel 135 Abs.1 FinfraG: 33¹⁄³% der Stimmrechte) angehoben (opting-up), noch wurde auf eine solche Angebots-pflicht verzichtet (opting-out) (gemäss Artikel 125 Abs. 3 und Abs. 4 FinfraG). Es bestehen keine Kontrollwechselklauseln zugunsten der Mitglieder des Verwaltungsrates, der Gruppenlei-tung oder anderer Kadermitglieder, die in der Gesellschaft eine Schlüsselfunktion innehaben.

8 Revisionsstelle

8.1 Dauer des Mandats und Amtsdauer des Leitenden Revisors

Die PricewaterhouseCoopers AG (PwC) nahm das Revisionsmandat für die Elma Gruppe im Jahr 1993 auf. Der verantwortliche Leitende Revisor, Patrick Balkanyi, trat sein Amt im Jahr 2014 an. Er war mit der Prüfung des Geschäftsabschlusses 2020 letztmals für dieses Mandat zuständig. Für das Geschäftsjahr 2021 wird nach der Wahl der Revisionsstelle ein neuer Leitender Revisor bestimmt. Die Revisionsstelle wird von der Generalversammlung jeweils für ein Geschäftsjahr gewählt; die Wiederwahl ist zulässig. PwC wurde an der Generalversammlung vom 16. April 2020 für das Geschäftsjahr 2020 wiedergewählt.

8.2 Revisionshonorar

Das Revisionshonorar von PwC für Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Prüfung des Vergütungsberichts, der Jahresrechnungen der Elma Electronic AG sowie der Jahresrechnung der Elma Gruppe belief sich für das Berichtsjahr 2020 auf TCHF 200 (Vorjahr: TCHF 173).

8.3 Zusätzliche Honorare

Die zusätzlichen Honorare der Revisionsstelle im Berichtsjahr beliefen sich auf TCHF 27 (Vorjahr: TCHF 14).

Übersicht der Honorare an die Revisionsstelle

in CHF 1'000

2020

2019

Prüfungsdienstleistungen

173

173

Zusätzliche Honorare

27

14

Steuerberatung

7

6

Übrige Dienstleistungen

17

5

Durchsicht Halbjahresbericht

3

3

Total

200

187

8.4 Informationsinstrumente der externen Revision

Die Revisionsstelle präsentiert dem Audit Committee im Rahmen einer Abschlussbesprechung mindestens einmal jährlich die Ergebnisse der Prüfungsarbeiten. Bestandteile des umfassen-den Berichts der Revisionsstelle an den Verwaltungsrat sind eine Unternehmensanalyse und ein Kommentar zu Revision, Rechnungslegung und Buchführung sowohl für die Konzernrech-nung als auch für die statutarische Berichterstattung des Stammhauses. Im Berichtsjahr ver-fasste die Revisionsstelle drei Berichte und nahm an allen Sitzungen des Audit Committee teil. Das Audit Committee beurteilt jährlich die Leistung, Unabhängigkeit und die Honorare der Re-visionsstelle und unterbreitet dem Gesamtverwaltungsrat einen Vorschlag, welche Revisions-stelle der Generalversammlung zur Wahl vorgeschlagen werden soll. Für das Berichtsjahr 2020 sind das Audit Committee und der Gesamtverwaltungsrat zum Schluss gekommen, dass die Unabhängigkeit der Revisionsstelle vollumfänglich gewährleistet ist.

Bei dieser Beurteilung legt das Audit Committee Wert auf folgende Kriterien:

  • - allgemeine Unabhängigkeit der Revisionsstelle

  • - persönliche Unabhängigkeit des Leitenden Revisors

  • - Verständnis gegenüber der Geschäftstätigkeit sowie den spezifischen Geschäftsrisiken der Gesellschaft

  • - Zusammenarbeit der Revisionsstelle mit dem Audit Committee und der Gruppenleitung

  • - praktische Empfehlungen bei der Umsetzung der gesetzlichen und der Swiss GAAP FER Richt-linien

Hinsichtlich des Rotationsrhythmus des Leitenden Revisors richtet sich der Verwaltungsrat grundsätzlich nach Artikel 730a OR (d. h. spätestens alle sieben Jahre muss der Leitende Revi-sor wechseln). Der aktuelle Leitende Revisor ist seit 2014 für das Revisionsmandat der Elma Electronic AG verantwortlich (siehe «Corporate Governance», Ziffer 8.1 «Dauer des Mandats und Amtsdauer des Leitenden Revisors»). Er war mit der Prüfung des Geschäftsabschlusses 2020 letztmals für dieses Mandat zuständig. Für das Geschäftsjahr 2021 wird nach der Wahl der Revisionsstelle ein neuer Leitender Revisor bestimmt. Das Audit Committee legt jährlich den Umfang der Revision, die Revisionspläne sowie die relevanten Abläufe fest. Es bespricht jeweils die Revisionsergebnisse mit dem externen Prüfer.

Das Audit Committee überprüft das jährliche Revisionshonorar und die zusätzlichen Honorare für Non-Audit-Dienstleistungen der Revisionsstelle. Das jährlich festgesetzte Budget umfasst neben dem Revisionshonorar einen Betrag für Non-Audit-Dienstleistungen. Sollten Non-Audit-Dienstleistungen den im Budget vorgesehenen Betrag übersteigen, so müssen diese vorgängig durch das Audit Committee genehmigt werden.

9 Informationspolitik

Elma Electronic AG informiert regelmässig und umfassend über den Geschäftsverlauf und pflegt eine offene Kommunikation mit den Aktionären, dem Kapitalmarkt und der Öffentlichkeit. Dafür stehen CEO und der CFO als direkte Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Gesellschaft veröffentlicht die Geschäftsergebnisse in einem Jahresbericht und einem Halb-jahresbericht ergänzt durch ausführliche Medienmitteilungen. Zudem wird den im Aktienregis-ter eingetragenen Aktionären der gedruckte Kurzbericht zum jeweiligen Geschäftsjahr direkt zugestellt. Die Finanzberichte (Geschäftsberichte, Kurzberichte und Halbjahresberichte) sind auf der Website der Gesellschaft elektronisch unter folgendem Link verfügbar:https://www.elma.com/de/investors/reportsoder können bei der Gesellschaft in gedruckter Form unter folgendem Link bestellt werden:https://www.elma.com/de/investors/services

Ausserdem stehen sowohl das Protokoll als auch die Abstimmungsresultate der jeweiligen Generalversammlung auf der Website der Gesellschaft zur Verfügung:https://www.elma.com/de/investors/annual-general-meeting

Das Schweizerische Handelsamtsblatt (SHAB) ist das offizielle Publikationsorgan der Gesell-schaft. Veröffentlichungen im Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung der Kotierung an der SIX Swiss Exchange erfolgen in Übereinstimmung mit dem Kotierungsreglement. Informatio-nen über Offenlegungsmeldungen von bedeutenden Aktionären und über Transaktionen von Mitgliedern des Verwaltungsrates oder der Gruppenleitung sind abrufbar unter: https://www.ser-ag.com/de/resources/notifications-market-participants/management-transactions.html# respektive unter:https://www.ser-ag.com/de/resources/notifications-market-participants/significant-shareholders.html#/

Kursrelevante Informationen werden gemäss den Ad-hoc-Publizitätsregeln der SIX Exchange Regulation veröffentlicht. Die Medienmitteilungen sind abrufbar unter:https://www.elma.com/de/investors/adhoc-media-releases

Die Finanzberichte der Gesellschaft, ein Kalender mit wichtigen Daten für Investoren und Medien, die Möglichkeit, Medienmitteilungen oder Unterlagen zu bestellen, Präsentationen und weitere Informationen sind ebenfalls auf der Website der Gesellschaft verfügbar:https://www.elma.com/de/investors

Der Weblink, um auf die Versandliste von Ad-hoc-Medienmitteilungen aufgenommen zu werden, lautet:https://www.elma.com/de/investors/services

Die Statuten und das Organisationsreglement sind verfügbar unter:https://www.elma.com/de/investors/corporate-governance

Die Kontaktpersonen für Investoren und Medien sowie eine Terminübersicht befinden sich auf Seite 48 in diesem Geschäftsbericht und auf der Website unter:https://www.elma.com/de/investors/financial-calendar

Vergütungsbericht

Einführung

Der vorliegende Vergütungsbericht legt die Vergütungsgrundsätze und die Vergütungen für den Verwaltungsrat und die Gruppenleitung der Elma Electronic AG dar. Die Vergütungsgrundsätze der Elma Electronic AG sind in den Statuten1 der Gesellschaft vom 24. April 2014 geregelt. Der Inhalt dieses Berichts bezieht sich, sofern nicht anders angegeben, auf das Geschäftsjahr 2020 und folgt der Richtlinie zur Corporate Governance der SIX Exchange Regulation und den Vor-schriften, der durch den Bundesrat erlassenen Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften (VegüV), die seit dem 1. Januar 2014 in Kraft ist.

Grundsätze der Vergütung

Elma bekennt sich zu einer zeitgemässen und wettbewerbsfähigen Vergütungspolitik, um quali-fiziertes Personal für sich zu gewinnen, die Mitarbeitenden zu motivieren und ihnen längerfris-tige Perspektiven zu ermöglichen. Die Vergütung für den Verwaltungsrat besteht ausschliesslich aus einer fixen Komponente; demgegenüber setzen sich die Vergütungskomponenten für die Mitglieder der Gruppenleitung aus fixen und leistungsabhängigen Komponenten zusammen. Als international tätiges Unternehmen handelt Elma in ihrer Vergütungspolitik in Übereinstimmung mit den jeweils relevanten Gesetzen.

Governance

Dem Verwaltungsrat der Elma Electronic AG obliegt die Verantwortung für die Definition der Vergütungsgrundsätze der Gesellschaft. Er beschliesst über die individuelle Vergütung der ein-zelnen Mitglieder des Verwaltungsrates sowie der einzelnen Mitglieder der Gruppenleitung. Er trifft seine Entscheidungen auf der Grundlage der vom Vergütungsausschuss vorbereiteten Anträge.

Für das Berichtsjahr 2020 wurden die Verwaltungsratsmitglieder Rudolf W. Weber, Vorsitz, und Peter Hotz, Mitglied, von der Generalversammlung als Mitglieder des Vergütungsausschusses wiedergewählt. Die Aufgaben des Vergütungsausschusses sind detailliert unter Ziffer 3.4 «Interne Organisation» im Kapitel «Corporate Governance» auf den Seiten 27 und 28 in diesem Geschäftsbericht dargelegt.

Seit der ordentlichen Generalversammlung 2015 beantragt der Verwaltungsrat der Generalver-sammlung jeweils die Genehmigung der maximalen Gesamtvergütung für den Verwaltungsrat für die Dauer bis zur nächsten ordentlichen Generalversammlung (sog. «Vergütungsperiode»). Zudem beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung gesondert die Genehmigung der maximalen Gesamtvergütung der Gruppenleitung für das auf die ordentliche Generalversamm-lung folgende Geschäftsjahr (sog. «Genehmigungsperiode»). Die jeweiligen Gesamtbeträge verstehen sich einschliesslich sämtlicher Arbeitgeberbeiträge der Mitglieder des Verwaltungs-rates bzw. der Gruppenleitung sowie der Gesellschaft an die Sozialversicherungen und Einrich-tungen der beruflichen Vorsorge. Die Abstimmungen der Generalversammlung in Bezug auf die maximal genehmigten Gesamtbeträge haben bindende Wirkung. Die effektiv ausbezahlten Be-träge der jeweiligen Gesamtvergütungen im Vergleich mit den durch die Generalversammlung genehmigten Beträgen werden in diesem Vergütungsbericht in der Tabelle «Herleitung der aus-gewiesenen Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrates» und im Text «Vergütungen an die Gruppenleitung» ausgewiesen.

Die ordentliche Generalversammlung vom 24. April 2014 hat im Zusammenhang mit den Be-stimmungen der VegüV umfassende Statutenänderungen und -ergänzungen der Elma Electronic AG genehmigt. Einzelheiten über die Vergütungsgrundsätze, Darlehen, Kredite, Sach- und Sozi-

1 Link zu den Statuten:http://www.elma.com/de-eu/investors/corporate-governance

alleistungen betreffend die Organmitglieder sind in Artikel 19b ff. der Statuten der Gesellschaft geregelt. Die Statuten können unterhttps://www.elma.com/de/investors/corporate-governance abgerufen werden.

Entscheidungsebenen betreffend Vergütungen

Vergütungsart

VergütungsausschussVerwaltungsratGeneralversammlung

Vergütungen Verwaltungsrat

Maximale Gesamtvergütung des Verwaltungsrates für Zeitperiode der ordentlichen Generalversammlung bis zur nächsten («Vergütungsperiode»)

EmpfehlungAntrag an General-versammlungGenehmigung

Einzelvergütungen Verwaltungsräte in der abgelaufenen Vergütungsperiode

Antrag

Genehmigung

Vergütungen Gruppenleitung

Maximale Gesamtvergütung der Mitglieder der Gruppenleitung für das auf die Generalversammlung folgende Geschäftsjahr («Genehmigungsperiode») Einzelvergütungen für Mitglieder der Gruppenleitung (Basisvergütung, variabler Anteil, Pensionskassenbeiträge, Sach- und Sozialleistungen) im abgelaufenen GeschäftsjahrEmpfehlungAntrag an General-versammlung

Genehmigung

EmpfehlungGenehmigung

Vergütung der Mitglieder des Verwaltungsrates

Der Verwaltungsrat bezieht für seine Tätigkeit eine fixe Basisvergütung. Die Vergütung wird für ein Jahr festgelegt, wobei der Zeitraum von einer ordentlichen Generalversammlung bis zur nächsten zu verstehen ist. Spezielle Dienstleistungen einzelner Mitglieder können durch den Verwaltungsrat zusätzlich angemessen honoriert werden. Die Vergütung wird einmal jährlich vom Vergütungsausschuss beantragt und vom Gesamtverwaltungsrat nach freiem Ermessen festgelegt. Alle Mitglieder des Verwaltungsrates nehmen an der entsprechenden Sitzung teil, und alle Mitglieder des Verwaltungsrates haben ein Stimmrecht betreffend die jeweiligen Ein-zelvergütungen. Bei allfälligen Interessenskonflikten tritt das jeweilige Verwaltungsratsmit-glied in den Ausstand. Die Vergütungen werden einmal jährlich für das entsprechende Kalen-derjahr ausbezahlt.

In der Vergütungsperiode 2020 erhielten die Mitglieder des Verwaltungsrates ihre Vergütung in bar ausbezahlt. Die Höhe der Vergütung blieb gegenüber dem Vorjahr wiederum unverändert und wurde letztmals im Jahr 2000 angepasst. Der Verwaltungsratspräsident erhält gemäss Ver-gütungsreglement eine fixe Basisvergütung von CHF 80'000, der Vizepräsident, er ist gleich-zeitig Vorsitzender des Audit Committee, erhält CHF 70'000 und die Mitglieder des Verwal-tungsrates erhalten je CHF 50'000. Für die Mitarbeit im Audit Committee und im Vergütungsausschuss wird keine zusätzliche Vergütung entrichtet.

Fred Ruegg wurde an der Generalversammlung vom 16. April 2020 in den Verwaltungsrat der Elma Gruppe gewählt. Bis zum Zeitpunkt seiner Wahl in den Verwaltungsrat war Fred Ruegg CEO der Elma Gruppe. Im April 2020 ist er aus der Gruppenleitung der Gesellschaft ausgeschie-den. Bis zu seinem Ausscheiden aus der Gruppenleitung erhielt er eine Entschädigung als CEO, welche in der Tabelle «Vergütungen an die Gruppenleitung im Geschäftsjahr 2020» auf Seite 44 in diesem Vergütungsbericht ausgewiesen ist.

In der Vergütungsperiode 2020 wurden weder den bisher amtierenden Mitgliedern des Verwal-tungsrates noch dem neu gewählten Mitglied Dienstleistungen zusätzlich honoriert.

Die jeweilige Gesamtvergütung der Mitglieder des Verwaltungsrates umfasste im Berichtsjahr 2020 die fixe Basisvergütung und eine Spesenpauschale sowie allfällig darauf entfallende Ar-beitgeberbeiträge an Sozialversicherungen. Der Unterschied in der Gesamtentschädigung des Verwaltungsrates im Geschäftsjahr 2020 gegenüber dem Vorjahr ist darauf zurückzuführen, dass der Verwaltungsrat seit der Generalversammlung 2020 fünf Personen umfasste, während ihm im Vorjahr vier Personen angehörten.

Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrates für die Geschäftsjahre 2020 und 2019 (geprüft)

2020

2019

Name

Funktion

Basis-

Sonstige

Total

Basis-

Sonstige

Total

vergütung

Vergütungen

Vergütung

vergütung

Vergütungen

Vergütung

in CHF

in CHF1

in CHF

in CHF

in CHF1

in CHF

Martin Wipfli

Präsident

80'000

5'200

85'200

80'000

5'200

85'200

Walter Häusermann

Vizepräsident

70'000

4'550

74'550

70'000

4'550

74'550

Rudolf W. Weber

Mitglied

50'000

2'158

52'158

50'000

2'032

52'032

Peter Hotz 2

Mitglied

50'000

3'250

53'250

50'000

203'725

253'725

Mitglied

Fred Ruegg 3

(ab 16.4.2020)

50'000

-

50'000

-

-

-

Total Verwaltungsrat

250'000

15'158

315'158

250'000

215'507

465'507

  • 1 Spesenpauschale, Beraterhonorare sowie allfällige auf fixe Basisvergütung entfallende Arbeitgeberbeiträge an Sozialver-sicherungen

  • 2 Im Rahmen vertraglicher Vereinbarungen erhielt Peter Hotz im Geschäftsjahr 2019 neben seiner Vergütung als Mitglied des Verwaltungsrates zusätzlich ein Beraterhonorar von CHF 200'000 in bar. Der Beratervertrag wurde im Zusammen-hang mit der Übernahme der Trenew Electronic AG im Jahr 2015, mit einer Laufzeit von vier Jahren bis 2019, abgeschlos-sen.

  • 3 Fred Ruegg war bis zur Generalversammlung 2020 (16. April 2020) CEO der Elma Gruppe. Er wurde an der Generalver-sammlung 2020 in den Verwaltungsrat der Gesellschaft gewählt. Seine Entschädigung als CEO der Elma Gruppe ist in der Tabelle «Vergütung an die Gruppenleitung im Geschäftsjahr 2020» auf Seite 44 in diesem Vergütungsbericht ausgewiesen.

Die ordentliche Generalversammlung vom 16. April 2020 hat für die Mitglieder des Verwal-tungsrates für die Amtsdauer von der Generalversammlung 2020 bis zur nächsten ordentlichen Generalversammlung 2021 eine Gesamtvergütung in der Höhe von CHF 400'000 genehmigt. Das Total der effektiven Entschädigung an die Mitglieder des Verwaltungsrates für den Zeit-raum von der Generalversammlung 2020 bis zur Generalversammlung 2021 beläuft sich auf CHF315'158.

Herleitung der ausgewiesenen Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrates für das Geschäftsjahr 2020 und des Betrags, der an der GV 2020 bis zur GV 2021 genehmigt wurde (geprüft)

In CHF

Total Vergütung im

Abzüglich Vergütung

Plus Vergütung

Gesamtvergütung

Maximaler Gesamt-

Geschäftsjahr 2020

für den Zeitraum

für den Zeitraum

für den Zeitraum GV

betrag der an GV 2020

1.1.2020 bis GV 2020

1.1.2021 bis GV 2021

2020 bis GV 2021

genehmigt wurde

Total Verwaltungsrat

298'491

88'386

105'053

315'158

400'000

Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung vom 15. April 2021 eine Gesamtvergütung für die Mitglieder des Verwaltungsrates für eine Amtsdauer (Zeitraum Generalversammlung 2021 bis Generalversammlung 2022) in der Höhe von CHF 300'000 beantragen.

Vergütungen an die Mitglieder der Gruppenleitung

Am 31. Dezember 2020 bestand die Gruppenleitung der Elma Gruppe, wie im Vorjahr, aus zwei Mitgliedern, dem CEO und dem CFO.

Die Bemessung der Vergütung an die Mitglieder der Gruppenleitung wird einmal pro Jahr vom Vergütungsausschuss zuhanden des Gesamtverwaltungsrates überprüft. Die Mitglieder der Gruppenleitung erhalten neben einem Basissalär (Fixum in bar) eine jährliche erfolgsorientier-te Leistungsprämie (in bar). Das Fixum richtet sich nach der Funktion, der Qualifikation sowie der Berufserfahrung der jeweiligen Person. Die tatsächliche Höhe des Fixums beruht auf einem freien Ermessensentscheid des Verwaltungsrates. Die Höhe der erfolgsorientierten Leistungs-prämien wird durch den Vergütungsausschuss einmal jährlich festgelegt und dem Gesamtver-waltungsrat zum Entscheid vorgelegt. Die Mitglieder der Gruppenleitung nehmen an den Ver-waltungsratssitzungen während der Dauer der Besprechung der Entschädigung durch den Verwaltungsrat nicht teil.

Entschädigungsmodell für das Geschäftsjahr 2020

Seit dem Geschäftsjahr 2017 besteht die erfolgsbasierte Leistungsprämie für die Mitglieder der Gruppenleitung aus zwei Teilen: dem EBIT auf Gruppenstufe (70%) sowie einem patronalen Bonus (30%). Der vom EBIT abhängige Anteil der Leistungsprämie gelangt nur zur Auszahlung, wenn auf Gruppenstufe eine EBIT-Marge von mindestens 2% erreicht wird. Die Bewertung des patronalen Anteils erfolgt nach freiem Ermessen des Verwaltungsrates.

Die Höhe der erfolgsorientierten Leistungsprämie kann bei 100-prozentigem Erreichen aller Ziele 31% (CEO) bzw. 29% (CFO) des Fixums betragen. Bei Teilerreichung der Ziele beträgt die Leistungsprämie entsprechend der Zielvereinbarung weniger; beim Übertreffen der Zielsetzung beträgt die erfolgsorientierte Leistungsprämie maximal 53% (CEO) bzw. 50% (CFO) des Fi-xums. Die auszurichtende Prämie ist damit nach oben limitiert

Entschädigungsmodell für Mitglieder der Gruppenleitung

In CHF 1'000

1'400

1'200

1'000

1'800

1'600

1'400

1'200

Effektive Entschädigung

Zielerreichung (100%)Maximalvariante

Geschäftsjahr 2020

Basisvergütungvar. LeistungsprämiePensionskasse

sonstige Vergütungen

Den Mitgliedern der Gruppenleitung wird zusätzlich zu den Beiträgen an die Sozialleistungen (AHV, ALV, IV, Pensionskasse usw.) ein Geschäftswagen zur Verfügung gestellt.

Vergütungen an die Gruppenleitung im Geschäftsjahr 2020 (geprüft)

Name

Basis-

Variabler

Pensions-

Sonstige

Total

vergütung

Anteil

kassenbeiträge

Vergütungen

Vergütung

in CHF

in CHF 1

in CHF

in CHF 2

in CHF

Thomas Herrmann, CEO (ab 17.4.2020)3

217'500

67'500

49'757

32'666

367'423

Fred Ruegg, CEO (bis 16.4.2020)4

141'667

11'875

17'100

106'0125

276'654

Edwin Wild, CFO

290'000

68'981

77'088

39'759

475'828

Total Gruppenleitung

649'167

148'356

143'945

178'437

1'119'905

  • 1 Erfolgsbasierte Leistungsprämie in bar.

  • 2 Beträge umfassen im Wesentlichen Sozialleistungen (AHV, ALV, IV) und die Gewährung eines Geschäftswagens.

  • 3 Thomas Herrmann ist seit dem 17. April 2020 CEO der Elma Gruppe. Die Vergütungen betreffen somit im Berichtsjahr

    2020 neun Monate, da er seine Arbeit am 1. April aufnahm.

  • 4 Fred Ruegg war bis 16. April 2020 CEO der Elma Gruppe und ist per diesem Datum aus der Gruppenleitung ausschieden. Die Vergütungen betreffen somit im Geschäftsjahr 2020 fünf Monate, weil sein Arbeitsvertag per 31. Mai 2020 aufgelöst wurde.

5

Fred Ruegg erhielt zusätzlich eine Entschädigung für nicht-bezogene Ferien aus seiner Zeit als President von Elma Americas

Der in der Tabelle dargestellte variable Anteil betrifft das Geschäftsjahr 2020. Er wird dem Verwaltungsrat am 25. Februar 2021 zur Auszahlung beantragt.

Vergütungen an die Gruppenleitung im Geschäftsjahr 2019 (geprüft)

Name

Basis-

Variabler

Pensions-

Sonstige

Total

vergütung

Anteil

kassenbeiträge

Vergütungen

Vergütung

in CHF

in CHF 1

in CHF

in CHF 2

in CHF

Fred Ruegg, CEO

335'000

55'100

16'800

26'388

433'288

Edwin Wild, CFO

285'000

49'300

74'613

39'977

448'889

Total Gruppenleitung

620'000

104'400

91'413

66'365

882'177

1 Erfolgsbasierte Leistungsprämie in bar

2 Beträge umfassen im Wesentlichen Sozialleistungen (AHV, ALV, IV) und die Gewährung eines Geschäftswagens.

Der in der Tabelle dargestellte variable Anteil betrifft das Geschäftsjahr 2019. Er wurde vom Verwaltungsrat am 20. Februar 2020 zur Auszahlung freigegeben.

Für das Geschäftsjahr 2020 hat die ordentliche Generalversammlung vom 25. April 2019 eine Gesamtvergütung für die Mitglieder der Gruppenleitung von maximal CHF 1'200'000 geneh-migt. Das Total der effektiven Entschädigungen an die Gruppenleitung für das Geschäftsjahr 2020 von CHF 1'119'905 lag somit innerhalb des von der Generalversammlung bewilligten Rahmens.

Im Geschäftsjahr 2020 war Fred Ruegg vom 1. Januar 2020 bis 16. April 2020 CEO der Elma Gruppe. Sein Nachfolger Thomas Herrmann ist seit dem 17. April 2020 als CEO der Elma Gruppe tätig.

Die erfolgsorientierte Leistungsprämie für den neuen CEO (ab 17. April 2020) betrug im Ge-schäftsjahr 2020 in Relation zu seinem Basissalär 31.0% (im Vorjahr war er nicht im Amt); für den ehemaligen CEO (bis 16. April 2020) lag die erfolgsorientierte Leistungsprämie bei 8.4% in Relation zu seinem Basissalär (Vorjahr: 16.4%). Die erfolgsorientierte Leistungsprämie für den CFO lag bei 23.8% des Basissalärs (Vorjahr: 17.3%). Die Veränderung gegenüber dem Vor-jahr ist auf den höheren EBIT zurückzuführen.

Weder im Berichtsjahr 2020 noch im Vorjahr wurden für die Festlegung der Gesamtvergütung ein branchenspezifischer Benchmark, externe Studien oder Berater beigezogen.

Für das Geschäftsjahr 2021 hat die Generalversammlung vom 16. April 2020 eine Gesamtver-gütung für die Gruppenleitung von maximal CHF 1'200'000 genehmigt. Der entsprechende Ausweis sowie eine Darstellung der Vergütungen 2021 erfolgen im Vergütungsbericht 2021.

Für das Geschäftsjahr 2022 wird der Verwaltungsrat der ordentlichen Generalversammlung vom 15. April 2021 eine Gesamtvergütung für die Gruppenleitung von maximal CHF 1'200'000 beantragen.

Leistungen und Vertragsbedingungen bei Ausscheiden aus der Gesellschaft

Die Arbeitsverträge mit allen Mitgliedern der Gruppenleitung enthalten Kündigungsfristen von sechs Monaten. Bei Kündigung oder vorzeitiger Beendigung eines unbefristeten Arbeitsver-trags mit einem Mitglied der Gruppenleitung muss die Gesellschaft bis zum Ablauf der Kündi-gungsfrist den Lohn bezahlen, auch wenn der Arbeitnehmende freigestellt wird.

Organdarlehen und -kredite und andere Vergütungen

Gemäss Statuten der Gesellschaft werden weder den Mitgliedern des Verwaltungsrates noch der Gruppenleitung Darlehen oder Kredite gewährt; die Statuten sind abrufbar unter:https://www.elma.com/de/investors/corporate-governance. Dementsprechend bestanden we-der im Berichtsjahr 2020 noch im Vorjahr Darlehen oder Kredite gegenüber Organmitgliedern und nahestehenden Personen.

Ausser den in der Tabelle «Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrates für die Geschäfts-jahre 2020 und 2019» und in der Tabelle «Vergütungen an die Gruppenleitung im Geschäftsjahr 2020» aufgeführten Beträgen wurden keine weiteren Vergütungen an Mitglieder des Verwal-tungsrates für interimistische oder sonstige beratende Tätigkeiten ausgerichtet. Es erfolgten kei-ne Verkäufe von Waren und Dienstleistungen an Organmitglieder. Sowohl im Berichtsjahr 2020 als auch im Vorjahr wurden keine weiteren Vergütungen an ehemalige Organmitglieder (Mitglie-der der Gruppenleitung), an nahestehende Personen oder Gesellschaften ausgerichtet.

Durch Verwaltungsrat und Gruppenleitung gehaltene Beteiligungen an der Gesellschaft

Per 31. Dezember 2020 hielten die einzelnen Mitglieder des Verwaltungsrates und ihnen nahe-stehende Personen 58'394 Namenaktien (Vorjahr: 54'004 Aktien), was einem Anteil von 25.6% (Vorjahr: 23.6%) am Aktienkapital der Elma Electronic AG entspricht. Die Gruppenleitung so-wie ihre nahestehende Personen verfügten per 31. Dezember 2020 über keine Namenaktien (Vorjahr: 2'640 Aktien), was einem Anteil von 0% (Vorjahr: 1.2%) entspricht.

Beteiligungsrechte per 31. Dezember 2020 (geprüft)

Anzahl Namenaktien

2020

2019

Verwaltungsrat

Martin Wipfli (Präsident)

55'753

54'003

Walter Häusermann (Vizepräsident)

-

-

Rudolf W. Weber

-

-

Peter Hotz

1

1

Fred Ruegg (Mitglied seit 16.4.2020) 1

2'640

-

Total Verwaltungsrat

58'394

54'004

Gruppenleitung

Thomas Herrmann (CEO seit 17.4.2020)

-

-

Fred Ruegg (CEO bis 16.4.2020) 1

-

2'640

Edwin Wild

-

-

Total Gruppenleitung

-

2'640

1 Fred Ruegg wurde an der Generalversammlung vom 16. April 2020 in den Verwaltungsrat der Elma Gruppe gewählt, bis zu diesem Zeitpunkt war er CEO der Elma Gruppe. Per Datum der Generalversammlung 2020 ist er aus der Gruppenleitung ausgeschieden.

Bericht der Revisionsstelle

an die Generalversammlung der Elma Electronic AG Wetzikon

Bericht zur Prüfung des Vergütungsberichts 2020

Wir haben den Vergütungsbericht der Elma Electronic AG für das am 31. Dezember 2020 abgeschlossene Geschäfts-jahr geprüft. Die Prüfung beschränkte sich dabei auf die Angaben nach Art. 14 bis 16 der Verordnung gegen übermäs-sige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften (VegüV) in den mit "geprüft" gekennzeichneten Tabellen auf den Seiten 40 bis 46.

Verantwortung des Verwaltungsrates

Der Verwaltungsrat ist für die Erstellung und sachgerechte Gesamtdarstellung des Vergütungsberichts in Übereinstim-mung mit dem Gesetz und der Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften (VegüV) verantwortlich. Zudem obliegt ihm die Verantwortung für die Ausgestaltung der Vergütungsgrundsätze und die Festlegung der einzelnen Vergütungen.

Verantwortung des Prüfers

Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage unserer Prüfung ein Urteil zum beigefügten Vergütungsbericht abzugeben. Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit den Schweizer Prüfungsstandards durchgeführt. Nach diesen Stan-dards haben wir die beruflichen Verhaltensanforderungen einzuhalten und die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass hinreichende Sicherheit darüber erlangt wird, ob der Vergütungsbericht dem Gesetz und den Art. 14 bis 16 der VegüV entspricht.

Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen, um Prüfungsnachweise für die im Vergütungsbe-richt enthaltenen Angaben zu den Vergütungen, Darlehen und Krediten gemäss Art. 14 bis 16 VegüV zu erlangen. Die Auswahl der Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. Dies schliesst die Beurteilung der Risiken wesentlicher - beabsichtigter oder unbeabsichtigter - falscher Darstellungen im Vergütungsbericht ein. Diese Prüfung umfasst auch die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Bewertungsmethoden von Vergütungsele-menten sowie die Beurteilung der Gesamtdarstellung des Vergütungsberichts.

Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grund-lage für unser Prüfungsurteil zu dienen.

Prüfungsurteil

Nach unserer Beurteilung entspricht der Vergütungsbericht der Elma Electronic AG für das am 31. Dezember 2020 ab-geschlossene Geschäftsjahr dem Gesetz und den Art. 14 bis 16 der VegüV.

PricewaterhouseCoopers AG

Patrick Balkanyi

Revisionsexperte Leitender Revisor

Patricia Keller Revisionsexpertin

Winterthur, 25. Februar 2021

PricewaterhouseCoopers AG, Bahnhofplatz 17, Postfach, 8400 Winterthur Telefon: +41 58 792 71 00, Telefax: +41 58 792 71 10,www.pwc.ch

PricewaterhouseCoopers AG ist Mitglied eines globalen Netzwerks von rechtlich selbständigen und voneinander unabhängigen Gesellschaften.

Informationen für Investoren

Informationen für Investoren

Die Namenaktien der Elma Electronic AG, mit

Valorennummer 531916

einem Nennwert von je CHF 11.00, sind

ISIN CH0005319162

seit dem 4. Dezember 1996 an der SIX Swiss

SIX Ticker Symbol ELMN

Exchange kotiert.

Reuters ELMN.S

Bloomberg ELMN:SW

Die Elma Namenaktie

Jahresendwert

Aktienkapital

Anzahl ausgegebene Namenaktien

228'492

Durchschnittliche Anzahl Namenaktien

228'492

Nennwert

in CHF

11.00

Aktienkapital nominell

in CHF 1'000

2'513

Anzahl Titel im Eigenbesitz

-

Kennzahlen

Eigenkapital je Aktie

in CHF

186.40

Gewinn je Aktie

in CHF

24.44

Börsenkurse

Höchst

in CHF

490.00

Tiefst

in CHF

434.00

Schlusskurs

in CHF

490.00

Börsenkapitalisierung 1

Jahresendwert

in Mio. CHF

112

1 Die Börsenkapitalisierung entspricht dem Börsenschlusskurs multipliziert mit der Anzahl Aktien per Jahresende

Kontakt:

Elma Electronic AG Hofstrasse 93 CH-8620 Wetzikon Telefon +41 44 933 41 11 Fax +41 44 933 42 15www.elma.com

Investor Relations

Edwin Wild, CFO

2020

2018

2017

2016

228'492

228'492

228'492

228'492

228'492

228'492

11.00

11.00

11.00

2'513

2'513

2'513

-

-

-

156.96

133.31

121.47

24.57

13.17

10.22

424.00

423.00

369.50

340.00

340.00

340.25

350.00

415.00

350.00

80

95

80

Finanzkalender

15. April 2021

2019

Telefon +41 44 933 42 45 Fax +41 44 933 43 81edwin.wild@elma.ch

228'492

228'492

11.00

2'513 -

175.37 22.37

446.00 326.00 438.00

100

Aktienregister

Swiss GAAP FER

Jasmine Loetscher Telefon +41 44 933 42 91 Fax +41 44 933 43 81jasmine.loetscher@elma.ch

Ordentliche Generalversammlung 11. August 2021

Halbjahresabschluss per 30. Juni

Finanzbericht 2020 Elma GruppeKonsolidierte Bilanz

per 31. Dezember

Aktiven

in CHF 1'000

Erläuterungen 1

2020

2019

Umlaufvermögen

Flüssige Mittel

10'619

7'223

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

6

20'820

23'285

Sonstige kurzfristige Forderungen

7

1'126

1'515

Vorräte

9

30'545

32'040

Aktive Rechnungsabgrenzungen

10

1'254

1'121

Total Umlaufvermögen

64'364

65'184

Anlagevermögen

Sachanlagen

11

23'426

26'131

Latente Steuerguthaben

12

2'339

2'433

Sonstige finanzielle Vermögenswerte

13

172

190

Immaterielle Anlagen

14

1'502

132

Total Anlagevermögen

27'439

28'886

Total Aktiven

91'803

94'070

1 Die Erläuterungen im Anhang, Seiten 55 ff., sind integrierender Bestandteil der Konzernrechnung

Konsolidierte Bilanz

per 31. Dezember

Passiven

in CHF 1'000

Erläuterungen 1

2020

2019

Fremdkapital

Kurzfristige Verbindlichkeiten

Kurzfristige Bankschulden

15

6'716

8'158

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

9'388

10'974

Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten

16

4'173

3'846

Kurzfristige Rückstellungen

17

2'605

2'580

Passive Rechnungsabgrenzungen

18

4'507

4'644

Total kurzfristige Verbindlichkeiten

27'389

30'202

Langfristige Verbindlichkeiten

Langfristige Bankschulden

15

10'786

13'051

Nachrangiges Darlehen

15

10'000

10'000

Sonstige langfristige Verbindlichkeiten

25

10

Latente Steuerrückstellungen

12

429

307

Langfristige Rückstellungen

17

583

429

Total langfristige Verbindlichkeiten

21'823

23'797

Total Fremdkapital

49'212

53'999

Eigenkapital

Aktienkapital

19

2'513

2'513

Kapitalreserven

19

8'388

8'388

Gewinnreserven

31'690

29'170

Total Eigenkapital

42'591

40'071

Total Passiven

91'803

94'070

1 Die Erläuterungen im Anhang, Seiten 55 ff., sind integrierender Bestandteil der Konzernrechnung

Konsolidierte Erfolgsrechnung

in CHF 1'000

Erläuterungen 1

2020

2019

Nettoerlöse aus Lieferungen und Leistungen

31

147'036

151'155

Herstellkosten der verkauften Produkte

20

-108'335

-110'356

Bruttoergebnis

38'701

40'799

Verkaufs- und Vertriebskosten

20

-18'351

-19'992

Verwaltungskosten

20

-11'088

-10'993

Forschungs- und Entwicklungskosten

20

-2'297

-2'454

Sonstige betriebliche Erträge

23

846

954

Sonstige betriebliche Aufwände

24

-1'256

-1'906

Betriebsergebnis (EBIT)

31

6'555

6'408

Finanzergebnis

25

-553

-620

Ordentliches Ergebnis

6'002

5'788

Betriebsfremdes Ergebnis

26

399

176

Gewinn vor Ertragssteuern

6'401

5'964

Ertragssteuern

12

-817

-853

Unternehmensgewinn

5'584

5'111

Unternehmensgewinn pro Aktie in CHF 2

29

24.44

22.37

  • 1 Die Erläuterungen im Anhang, Seiten 55 ff., sind integrierender Bestandteil der Konzernrechnung

  • 2 Keine Verwässerungseffekte

Konsolidierter Eigenkapitalnachweis

in CHF 1'000

Aktienkapital

Kapitalreserven

Gewinnreserven

Total

Reserven aus

Kapital- einlagen

Übrige gesetzliche Reserven

Total

Währungs- umrech- nungEin- behaltene Gewinne

Total

Eigenkapital am 1.1.2019

2'513

8'388

24'964

35'865

Unternehmensgewinn

-

-

-

-

-

5'111

5'111

5'111

Währungsumrechnungsdifferenzen

-

-

-

-

-905

-

-905

-905

Eigenkapital am 31.12.2019

2'513

7'311

1'077

8'388

-10'031

39'201

29'170

40'071

Eigenkapital am 1.1.2020

2'513

7'311

1'077

8'388

-10'031

39'201

29'170

40'071

Unternehmensgewinn

-

-

-

-

-

5'584

5'584

5'584

Währungsumrechnungsdifferenzen

-

-

-

-

-3'064

-

-3'064

-3'064

Eigenkapital am 31.12.2020

2'513

7'311

1'077

8'388

-13'095

44'785

31'690

42'591

42'591

35'865 5'111 -905

40'071

40'071 5'584 3'064

Konsolidierte Geldflussrechnung

1. Januar bis 31. Dezember

in CHF 1'000

Erläuterungen 1

2020

2019

Geldfluss aus Betriebstätigkeit

Unternehmensgewinn

5'584

5'111

Ertragssteuern

12

817

853

Finanzergebnis

25

553

620

Berichtigung für

Abschreibungen auf Sachanlagen

11

3'258

3'057

Abschreibungen auf Immateriellen Anlagen

14

126

87

Veränderung der Rückstellungen

17

330

-180

Nettogewinne aus Sachanlagenverkäufen

11

-11

-36

Sonstige nicht liquiditätswirksame Aufwendungen und Erträge

1

6

Veränderung des Nettoumlaufvermögens

Vorräte

9

151

-2'267

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

6

1'351

446

Sonstige kurzfristige Forderungen und aktive Rechnungsabrenzungen

7/10

190

-142

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

-1'355

616

Sonstige kurzfr. Verbindlichkeiten und passive Rechnungsabrenzungen

16/18

196

738

Bezahlte Steuern

-300

-551

Bezahlte Zinsen (netto)

25

-565

-620

Total Geldfluss aus Betriebstätigkeit

10'326

7'738

Geldfluss aus Investitionstätigkeit

Erwerb von Sachanlagen

11

-1'749

-14'175

Veräusserung von Sachanlagen

11

18

36

Erwerb von Immateriellen Anlagen

14

-1'200

-44

Veränderung von sonstigen finanziellen Vermögenswerten

12

13

Total Geldfluss aus Investitionstätigkeit

-2'919

-14'170

Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit

Erhöhung kurzfristige Finanzschulden

15

-

5'209

Rückzahlung kurzfristige Finanzschulden

15

-3'733

-2'943

Erhöhung langfristige Finanzschulden

15

8'500

4'571

Rückzahlung langfristige Finanzschulden

-8'480

-

Total Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit

-3'713

6'837

Währungseinfluss auf flüssige Mittel

-298

-87

Veränderung der flüssigen Mittel

3'396

318

Bestand flüssige Mittel am 1. Januar

7'223

6'905

Bestand flüssige Mittel am 31. Dezember

10'619

7'223

1 Die Erläuterungen im Anhang, Seiten 55 ff., sind integrierender Bestandteil der Konzernrechnung.

Anhang der Konzernrechnung

1 Grundlegende Informationen

Die Elma Gruppe ist ein weltweit tätiger Hersteller von Electronic-Packaging-Produkten für den «Embedded Systems»-Markt. Das Angebot reicht von Komponenten, Storage-Lösungen, Back-planes, Stromversorgungslösungen und Chassis-Plattformen bis hin zu voll integrierten Syste-men. Darüber hinaus bietet Elma Gehäuselösungen für Elektronikunternehmen, von Kleinge-häusen zu vertikalen Schränken, sowie Präzisionsteile wie Drehschalter, Frontplatten und LEDs. Das Stammhaus, Elma Electronic AG, ist eine schweizerische Gesellschaft mit Sitz in Wetzikon. Die Konzernrechnung 2020 wurde vom Verwaltungsrat am 25. Februar 2021 zur Veröffent-lichung freigegeben und unterliegt der Abnahme durch die Generalversammlung vom 15. April 2021.

2 Zusammenfassung wesentlicher Bilanzierungs-und Bewertungsmethoden

Die wesentlichen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden, die bei der Erstellung der vorliegen-den Konzernrechnung angewendet wurden, sind im Folgenden dargestellt:

2.1 Grundlagen der Abschlusserstellung

Die Konzernrechnung der Elma Gruppe basiert auf den nach einheitlichen Richtlinien erstellten Einzelabschlüssen der Gruppengesellschaften per 31.Dezember 2020. Die Rechnungslegung wurde in Übereinstimmung mit dem gesamten Swiss GAAP FER Regelwerk erstellt und ent-spricht dem Schweizer Gesetz sowie dem Kotierungsreglement der SIX Swiss Exchange. Sie basiert auf dem Anschaffungswertprinzip mit Ausnahme der Bewertung von derivativen Finanzinstrumenten, welche zu Marktwerten bewertet werden, und Positionen, die zu Nominal-werten bewertet werden.

Die Aufstellung einer im Einklang mit Swiss GAAP FER stehenden Konzernrechnung erfordert Schätzungen. Des Weiteren macht die Anwendung der unternehmensweiten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden Schätzungen und Annahmen des Managements erforderlich.

2.2 Konsolidierung

In der Konzernrechung werden die Jahresrechnungen der Elma Electronic AG, Wetzikon (Stamm-haus), und der Beteiligungen, an denen die Elma Electronic AG direkt oder indirekt mehr als 50% der Stimmrechte hält oder anderweitig die Gesellschaft beherrscht, nach der Methode der Voll-konsolidierung zusammengefasst. Veränderungen im Konsolidierungskreis sind auf den Zeitpunkt des Erwerbes bzw. des Ausscheidens berücksichtigt. Die Kapitalkonsolidierung erfolgt nach der Purchase-Methode. Alle wesentlichen Forderungen und Verbindlichkeiten, Aufwendungen und Erträge zwischen den konsolidierten Gesellschaften sind verrechnet worden. Aus gruppeninter-nen Fertigungen resultierende Zwischengewinne in Vorräten und Sachanlagen wurden eliminiert. Die Gruppen- und Beteiligungsgesellschaften sind unter Erläuterung 4, «Konsolidierungskreis», aufgeführt.

2.3 Segmentberichterstattung

Aufgrund der Matrixorganisation werden sowohl geografische als auch produktspezifische In-formationen berücksichtigt. Die Hauptausrichtung der Segmente ist der Standort der für die Elma Gruppe wesentlichen Gruppengesellschaften (Geografie). Die Geschäftsführer der Länder sind verantwortlich für die Marktbearbeitung, die Nettoerlöse und das Ergebnis der Gruppen-gesellschaft und führen die lokale Belegschaft. Als zweite Dimension der Matrixorganisation sind die Produktlinienleiter verantwortlich für die Produktlinienstrategie sowie für die Ent-wicklung und die Bereitstellung von Produkten.

Die drei Produktlinien sind:

  • - System Solutions (SYS)

  • - Enclosures & Components (E&C)

  • - Rotary Switches (RS)

und enthalten im Wesentlichen Folgendes:

  • - Die Produktlinie System Solutions umfasst eine breite Angebotspalette an Grundsystemen verschiedener gängiger Technologien. Als Anbieter von voll integrierten Systemlösungen ist Elma auf massgeschneiderte Lösungen spezialisiert. Von einfachen Gehäusen, Backplanes, Storage-Lösungen, Chassis-Plattformen bis hin zu voll integrierten Komplettsystemen mit Stromversorgung, Single-Board-Computern, Speicher- und Networking-Boards deckt Sys-tem Solutions das gesamte Produkte- und Dienstleistungssortiment ab.

  • - Die Produktlinie Enclosures & Components (Gehäuse & Komponenten) und Cabinets (Elektronikschränke) beinhaltet Standardprodukte und kundenspezifische Lösungen, welche elektronische Baugruppen gegen Ausseneinflüsse schützen (Temperatur, Nässe, Vibration, Staub, Strahlungen etc.). Es handelt sich dabei um Tisch- und Kleingehäuse, Baugruppenträ-ger, Gehäusekomponenten sowie Frontplatten, Griffe und Zubehör für Computergehäuse.

  • - Die Produktlinie Rotary Switches (Drehschalter) fertigt hochwertige Drehschalter und En-coder, welche in elektronischen Geräten eingesetzt werden. Die Drehschalter bilden die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine und erlauben auf einfache Weise die Bedie-nung technischer Geräte. Dabei entwickelt und modifiziert Elma auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene, leistungsfähige und zuverlässige Schalterlösungen.

In Übereinstimmung mit der regionalen Führungsstruktur sind die einzelnen Gruppengesell-schaften den drei Regionen Americas, Europe und Asia zugeordnet. Die Gruppengesellschaften sind wie folgt aufgeteilt:

Americas: - Elma Electronic Inc., Fremont, CA, USA - Optima Stantron Corp., Lawrenceville, GA, USA

Europe:

  • - Elma Electronic AG, Wetzikon, Schweiz

  • - Elma Electronic Romania SRL, Timi¸soara, Rumänien

  • - Elma Electronic GmbH, Pforzheim, Deutschland

  • - Elma Electronic UK Ltd., Bedford, England

  • - Elma Electronic France SASU, Strasbourg, Frankreich

  • - Elma Electronic Israel Ltd., Petach-Tikva, Israel

Asia:

  • - Elma Electronic Technology (Shanghai) Co., Ltd., China

  • - Elma Electronic (Hongkong) International Ltd., Hongkong, China

  • - Elma Asia Pacific Pte. Ltd., Singapore

  • - Elma Electronic Private Ltd., Bangalore, Indien

2.4 Fremdwährungsumrechnung

Die Konzernrechnung wird in Schweizer Franken (CHF) dargestellt. Die Abschlüsse der Gruppen-gesellschaften erfolgen in den jeweiligen Landeswährungen. In den Einzelabschlüssen der Grup-pengesellschaften werden Erträge und Aufwendungen in fremden Währungen zum Umrechnungs-kurs im Zeitpunkt der Transaktion (Tageskurs), Aktiven und Verbindlichkeiten in Fremdwährungen mit den Jahresendkursen umgerechnet. Die daraus entstehenden Kursgewinne und Kursverluste werden in der Erfolgsrechnung der Gruppengesellschaften erfolgswirksam verbucht und sind im Unternehmensgewinn enthalten.

Zum Zweck der Konsolidierung erfolgt die Umrechnung der Jahresrechnungen ausländischer Grup-pengesellschaften für die Bilanzpositionen zum Stichtagskurs per 31. Dezember. Die Positionen der Erfolgsrechnung werden mit den jeweiligen Jahresdurchschnittskursen umgerechnet. Die dar-aus entstehenden Umrechnungsdifferenzen werden erfolgsneutral der Position Währungsumrech-nung im Eigenkapital zugewiesen.

2.5 Sachanlagen

Die Sachanlagen werden zu historischen Anschaffungs- oder Herstellkosten bewertet. Wertver-mehrende Kosten werden aktiviert und über die entsprechende Restnutzungsdauer der Anlage abgeschrieben. Reparatur-, Unterhalts- und Erneuerungskosten werden nicht aktiviert, son-dern der Erfolgsrechnung belastet.

Die Abschreibungen werden linear nach Massgabe der geschätzten Nutzungsdauer wie folgt vorgenommen:

Grundstücke

keine

Gebäude inkl. Renditeliegenschaft

25-50 Jahre

Technische Anlagen und Maschinen, Immaterielle Anlagen

5-10 Jahre

Einrichtungen

5-7 Jahre

Hardware

3-5 Jahre

Software

3-5 Jahre

Fahrzeuge

5 Jahre

Die Restbuchwerte und die wirtschaftliche Nutzungsdauer werden zu jedem Bilanzstichtag je-weils überprüft und gegebenenfalls angepasst. Renditeliegenschaften werden zu Anschaffungs-bzw. Herstellungskosten abzüglich notwendiger Abschreibungen bilanziert.

2.6 Immaterielle Vermögenswerte

2.6.1 Goodwill

Die bei Erwerb eines Unternehmens entstehende Differenz (Goodwill) zwischen dem Wert der übernommenen Netto-Vermögenswerte (bewertet zum «Fair Value») und dem Kaufpreis wird in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER 30 zum Zeitpunkt der Akquisition direkt mit dem Eigenkapital verrechnet. Die Auswirkungen einer theoretischen Aktivierung und einer erfolgs-wirksamen Abschreibung über die Nutzungsdauer von 5 Jahren werden in Erläuterung 14.2.1, «Immaterielle Anlagen», dargestellt.

2.6.2 Software

Erworbene Computer-Softwarelizenzen werden zu ihren Anschaffungskosten zuzüglich der Kos-ten für die Versetzung in einen nutzungsbereiten Zustand aktiviert. Diese Kosten werden linear über die geschätzte Nutzungsdauer von 3 bis 5 Jahren (ERP-Systeme) abgeschrieben.

2.6.3 Andere Immaterielle Anlagen

Andere erworbene Immaterielle Anlagen wie z. B. Lizenzen, Patente usw. werden zum Anschaf-fungswert bewertet und im Rahmen der geschätzten Nutzungsdauer linear - in der Regel über 5, in begründeten Fällen über maximal 10 Jahre - abgeschrieben. Selbst erstellte Immaterielle Werte werden nicht aktiviert, sondern direkt der Erfolgsrechnung belastet.

2.7 Wertminderung von Vermögenswerten

Für den Werthaltigkeitstest werden Vermögenswerte auf der niedrigsten Ebene zusammenge-fasst, für welche die Cashflows separat identifiziert werden können (cash generating units). Vermögenswerte werden auf eine mögliche Wertbeeinträchtigung (Impairment) hin überprüft, sobald entsprechende Ereignisse, Änderungen oder Indikationen anzeigen, dass der Buchwert nicht mehr erzielbar ist. Übersteigt der Buchwert eines Aktivums den erzielbaren Wert, erfolgt eine erfolgswirksame Wertanpassung. Der erzielbare Betrag entspricht dem höheren Betrag aus dem Nettoveräusserungswert und dem Nutzwert des Vermögenswertes. Der Nutzwert wird ba-sierend auf den geschätzten zukünftigen Geldflüssen und deren Projektionen für die folgenden Jahre berechnet. Diese werden unter Anwendung eines angemessenen langfristigen Zinssatzes diskontiert.

2.8 Sonstige finanzielle Vermögenswerte (langfristig)

In dieser Kategorie sind Darlehen und übrige langfristige Forderungen ausgewiesen. Lang-fristige Finanzanlagen werden zu Anschaffungskosten unter Abzug allfälliger Wertbeeinträchti-gungen bewertet.

2.9 Derivative Finanzinstrumente und Hedging

Derivative Finanzinstrumente werden zum aktuellen Wert (Wiederbeschaffungswert) bilanziert. Wertänderungen der Derivate werden im Periodenergebnis erfasst. Handelt es sich aber um ein Absicherungsgeschäft von zukünftigen Geldflüssen (Cashflow Hedge), werden das Sicherungsin-strument und dessen Bewertungsänderungen im Eigenkapital verbucht. Die positiven Wiederbe-schaffungswerte werden unter Derivative Finanzinstrumente im Umlaufvermögen ausgewiesen. Die negativen Wiederbeschaffungswerte werden als Derivative Finanzinstrumente unter kurz-bzw. langfristigen Verbindlichkeiten bilanziert.

2.10 Ermittlung des aktuellen Werts («Fair Value»)

Der aktuelle Wert von derivativen Finanzinstrumenten, welche in einem aktiven Markt gehandelt werden, basiert auf dem Börsenkurs am Bilanzstichtag. Der relevante Börsenkurs für finanzielle Vermögenswerte ist deren aktueller Geldkurs.

2.11 Vorräte

Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe werden zu Einstandspreisen oder tieferen Marktpreisen bewertet. Fertigfabrikate und Aufträge in Arbeit werden zu Herstellkosten oder tieferem realisierbarem Nettowert bilanziert. Zusätzlich werden auf Artikel mit geringer Lagerumschlagshäufigkeit Wertberichtigungen vorgenommen. Die Herstellkosten enthalten Materialkosten, direkte und in-direkte Fertigungskosten und auftragsbezogene Konstruktionskosten. Preisnachlässe wie z.B. Skonto oder Kundengutschriften werden als Minderungen des Anschaffungspreises erfasst. Ent-sprechend Art und Verwendung werden Vorräte nach gewichteten Durchschnittspreisen bilan-ziert. Nicht kurante Vorräte und Überbestände werden vollumfänglich wertberichtigt.

2.12 Forderungen

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie die sonstigen Forderungen werden anfäng-lich zu den fakturierten Beträgen angesetzt und in der Folge zu fortgeführten Anschaffungs-kosten unter Abzug von notwendigen Wertberichtigungen bewertet (vgl. Note 6). Die Berech-nung der Wertberichtigung basiert auf einer Altersstruktur sowie einer Einzelbetrachtung der überfälligen Forderungen und entspricht betriebswirtschaftlichen Kriterien.

2.13 Flüssige Mittel

Nebst Barbeständen umfassen die flüssigen Mittel die Sichtguthaben bei Banken und Post mit einer Restlaufzeit von weniger als drei Monaten. Sie werden zu Nominalwerten bewertet.

2.14 Eigene Aktien

Wenn ein Unternehmen der Elma Gruppe Eigenkapitalanteile (treasury shares) der Elma Electronic AG kauft, wird der Wert der bezahlten Gegenleistung, einschliesslich direkt zurechen-barer zusätzlicher Kosten (netto nach Ertragsteuern), vom Eigenkapital der Gruppe abgezogen, bis die Aktien vernichtet, wieder ausgegeben oder weiterverkauft werden. Werden solche eige-nen Anteile nachträglich wieder ausgegeben oder verkauft, wird die erhaltene Gegenleistung, netto nach Abzug direkt zurechenbarer zusätzlicher Transaktionskosten und zusammenhängen-der Ertragssteuern, im Eigenkapital der Elma Gruppe erfasst.

2.15 Finanzschulden

Finanzschulden umfassen Kredite und Darlehensverbindlichkeiten. Sie werden zu Nominalwer-ten bilanziert.

2.16 Laufende und latente Ertragssteuern

Die laufenden Ertragssteuern werden am Bilanzstichtag nach dem aktuellen Steuerrecht des Landes, in welchem sich die Gruppengesellschaft befindet, berechnet. Wo nötig wird eine Ver-bindlichkeit respektive eine Forderung in der Höhe der zu erwartenden Steuerlast/Steuergut-schrift ausgewiesen.

Latente Steuern werden aufgrund der «Comprehensive-Liability-Methode» zurückgestellt. Rück-stellungen für latente Steuern berücksichtigen die ertragssteuerlichen Auswirkungen zwischen den Gruppen-Bewertungsgrundsätzen und den jeweils gültigen lokalen steuerlichen Bewer-tungsgrundsätzen der Aktiven und Passiven. Die latenten Steuern auf diesen Abweichungen werden zu den lokal geltenden Steuersätzen berechnet. Bei Änderung des Steuersatzes werden die latenten Steuern entsprechend angepasst. Latente Steuern auf ausschüttbaren Gewinnen der Einzelgesellschaften werden auf Gruppenebene berücksichtigt. Die Veränderung der Rück-stellungen für latente Steuern erfolgt direkt über den Steueraufwand.

Eine potenzielle Minderung des zukünftigen Steueraufwandes aus anrechenbaren Verlustvorträ-gen und Bewertungsdifferenzen wird nur dann bilanziert, wenn deren Realisierung durch prog-nostizierte Gewinne wahrscheinlich ist. Latente Steuerguthaben und -verpflichtungen werden von den steuerpflichtigen Einheiten nur so weit verrechnet, als die Ertragssteuern an dieselbe Behörde zu entrichten sind und eine Verrechnung gesetzlich erlaubt ist.

2.17 Leistungen an Arbeitnehmer

In der Gruppe bestehen verschiedene Pensions- und Vorsorgepläne für Alter, Todesfall oder In-validität, welche in Übereinstimmung mit den rechtlichen Vorschriften der jeweiligen Länder aufgesetzt sind. Die Personalvorsorge der Schweizer Gesellschaft ist in einer Sammelstiftung einer Versicherungsgesellschaft zusammengefasst. Diese Vorsorgeeinrichtung wird aus Beiträ-gen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer finanziert. Die ausländischen Vorsorgepläne werden in der Regel ebenfalls durch Beiträge an unabhängige Vorsorgewerke finanziert. Die angesammel-ten Vermögen werden unabhängig vom Gruppenvermögen verwaltet.

Ein sich aus Arbeitgeberbeitragsreserven ergebender Nutzen wird als Aktivum erfasst. Die Akti-vierung eines weiteren wirtschaftlichen Nutzens (aus einer Überdeckung in der Vorsorgeeinrich-tung) ist weder beabsichtigt noch sind die Voraussetzungen dafür gegeben. Eine wirtschaftliche Verpflichtung wird passiviert, wenn die Voraussetzungen für die Bildung einer Rückstellung er-füllt sind.

2.18 Rückstellungen

Für rechtliche oder faktische Verpflichtungen, die aus einem vorangegangenen Ereignis resultie-ren, werden Rückstellungen gebildet, sofern diese Verpflichtungen wahrscheinlich zu einem Mittelabfluss führen und die Beträge zuverlässig geschätzt werden können.

2.19 Verbindlichkeiten

Alle Verbindlichkeiten der Gruppe gegenüber Dritten werden zu Nominalwerten erfasst. Die sonstigen Verbindlichkeiten enthalten Verbindlichkeiten für Versicherungen, Steuern und ande-re Kreditoren, welche nicht Warenlieferungen betreffen.

2.20 Passive Rechnungsabgrenzungen

Die passiven Rechnungsabgrenzungen beziehen sich auf Aufwände und Erträge, die zeitraumbe-zogen anfallen und periodengerecht abgegrenzt und erfasst werden. Es handelt sich dabei unter anderem um Abgrenzungen für Ferien- und Überzeitguthaben, Sozialabgaben sowie an Mitarbei-tende auszahlbare ergebnisabhängige Prämien- und Bonuszahlungen.

2.21 Nettoerlöse und Gewinnrealisierung

Nettoerlöse aus Lieferungen und Leistungen erfassen den aktuellen Wert für den Verkauf von Waren und Dienstleistungen im Rahmen des normalen Geschäftsablaufs der Gruppe ohne Um-satz- oder Mehrwertsteuer, vermindert um Gutschriften, Skonti und Preisnachlässe. Gruppenin-terne Nettoerlöse werden eliminiert. Nettoerlöse werden wie folgt realisiert:

2.21.1 Verkauf von Waren

Die Nettoerlöse umfassen die Verkäufe aller drei Produktlinien (System Solutions, Enclosures & Components und Rotary Switches) sofern nachstehende Bedingungen kumulativ erfüllt sind:

  • - Die massgebenden Risiken und Eigentumsrechte werden an den Käufer übertragen. Der Übergang von Risiken und Eigentum erfolgt auf unterschiedlichen Vertragsbedingungen und wird kundenspezifisch festgelegt.

  • - Der Ertrag kann zuverlässig ermittelt werden.

  • - Es ist sehr wahrscheinlich, dass zukünftige Einnahmen, die mit dem Verkauf der Ware zusam-menhängen, der Gesellschaft zukommen werden.

2.21.2 Übrige Erträge

Übrige Erträge werden erfasst, wenn ein Unternehmen der Elma Gruppe Dienstleistungen, Arbeitsleistungen oder andere Leistungen an einen Kunden geliefert bzw. erbracht hat und die Einbringlichkeit der Forderung als ausreichend sicher anzusehen ist. Diese Erträge werden im Geschäftsjahr erfasst, in dem die Leistung erbracht wird. Rückstellungen werden für alle vorher-sehbaren Verluste bei nicht kostendeckenden Aufträgen vorgenommen.

2.22 Leasingverträge

Durch langfristige Leasingverträge finanzierte Sachanlagen (Finance Lease) werden in der Bilanz unter den Sachanlagen aktiviert und über ihre Nutzungsdauer abgeschrieben. Die entsprechen-den Leasingverpflichtungen werden als kurz- bzw. langfristige Finanzschulden passiviert. Leasingverhältnisse, bei denen ein wesentlicher Anteil der Risiken und Chancen beim Leasing-geber verbleibt, werden als Operating Leasing klassifiziert. Zahlungen im Rahmen eines Opera-ting Leasing werden der Erfolgsrechnung in gleichmässigen Raten über die Laufzeit des Ver-trages belastet. Verpflichtungen für Operating-Lease-Verträge werden in der Erläuterung 30, «Verpflichtungen aus operativem Leasing und aus Mietverpflichtungen», nach Fristigkeit geglie-dert, ausgewiesen.

2.23 Forschungs- und Entwicklungskosten

Forschungs- und Entwicklungskosten werden im Zeitraum, in dem sie anfallen, der Erfolgsrech-nung belastet. Aufwendungen für Forschung und Entwicklung beinhalten Personalaufwand, Ma-terial- und sonstigen Aufwand sowie Abschreibungen.

2.24 Betriebsfremdes Ergebnis

Zum betriebsfremden Ergebnis gehören Aufwendungen und Erträge, die aus Ereignissen oder Geschäftsvorfällen entstehen, welche sich klar von der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Gruppe unterscheiden.

2.25 Dividenden

Elma verpflichtet sich zu einer Ausschüttungspolitik, welche den Kapitalbedarf für die Umset-zung der Gruppenstrategie berücksichtigt. Die Ansprüche der Aktionäre auf Dividendenaus-schüttungen werden in der Periode als Verbindlichkeit erfasst, in der die entsprechende Be-schlussfassung durch die Generalversammlung erfolgt ist.

3 Risikomanagement

Risikokultur

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der Elma Gruppe sind überzeugt, dass durch ein systematisches Risikomanagement die Erreichung der Unternehmensziele und damit auch der Schutz des Unternehmenswertes gewährleistet werden kann. Der bewusste Umgang mit Risi-ken wird gefördert, indem ein gruppenweites, zentral koordiniertes Risikomanagementsystem implementiert ist.

In der gruppenweiten Risikopolitik sind die Grundsätze, die Verantwortlichkeiten, die Prozesse und die Instrumente des Risikomanagementsystems festgelegt und auf die Unternehmens-strategie ausgerichtet. Das Risikomanagement ist somit ein integraler Bestandteil der gruppen-weiten Planungs- und Steuerungsprozesse. Die zur Überwachung der Risiken festgelegte Risi-kotoleranz basiert auf den Kennzahlen Umsatz und EBIT.

Auf Ebene der Gruppe sind eine stufengerechte und transparente Berichterstattung sowie die vollständige und angemessene Dokumentation aller dafür relevanten Informationen etabliert. Als zentrale Schnittstellen des Risikomanagements unterhält die Elma Gruppe zur Vermeidung und Verminderung der operationellen Risiken ein internes Kontrollsystem und zum Umgang mit eingetretenen Ereignissen ein Business Continuity Managementsystem.

Das Risikomanagement der Elma Gruppe ist somit ein wesentlicher Bestandteil der Corporate Governance und leistet einen wichtigen Beitrag zur Qualität der unternehmerischen Entschei-dungsfindung.

Risikomanagementprozess

Für die kontinuierliche Wirksamkeit des Risikomanagements arbeitet der CFO der Elma Gruppe eng mit den dezentralen Risikoverantwortlichen zusammen: Die systematische Risikoanalyse («bottom-up») der dezentralen Einheiten kombiniert mit der kritischen Beurteilung des zentra-len Risikomanagements zusammen mit der Gruppenleitung («top-down») führt zu einer kriti-schen und umfassenden Risikoanalyse. Beurteilt werden Management Risiken, Operationelle Risiken, Finanzielle Risiken und Umfeld Risiken. Als Teil der Risikoanalyse werden die Risiken hinsichtlich ihrer Eintretenswahrscheinlichkeit sowie der quantitativen und qualitativen Aus-wirkungen beurteilt. Dadurch wird sichergestellt, dass für alle wesentlichen Risiken, d.h. Risi-ken, welche über der definierten Risikotoleranz liegen, die notwendigen Massnahmen festlegt werden.

Die Risikoüberwachung umfasst die Massnahmenumsetzung durch die Risikoeigner («First Line of Defence»), deren Überprüfung durch das zentrale Risikomanagement («Second Line of Defence») sowie eine periodische, extern-unterstützte Überprüfung der Angemessenheit des Risikomanagements («Third Line of Defence»). Durch eine halbjährliche Risikoberichterstat-tung an den Verwaltungsrat wird die Transparenz über die aktuelle Risikosituation der Elma Gruppe geschaffen.

4 Konsolidierungskreis

4.1 Gesellschaften

Der Konsolidierungskreis umfasst per 31. Dezember 2020 folgende Gesellschaften:

Name der Gesellschaft und Sitz

Elma Electronic AG, Wetzikon, Schweiz Elma Electronic Inc., Fremont CA, USA

Optima Stantron Corp., Lawrenceville, GA, USA Elma Electronic Romania SRL, Timi¸soara, Rumänien Elma Electronic GmbH, Pforzheim, Deutschland Elma Electronic UK Ltd., Bedford, England

Elma Electronic France SASU, Strasbourg, Frankreich Elma Electronic Israel Ltd., Petach-Tikva, Israel Elma Electronic Technology (Shanghai) Co., Ltd.

Elma Electronic (Hongkong) International Ltd., Hongkong, China Elma Asia Pacific Pte. Ltd., Singapore

Elma Electronic Private Ltd., Bangalore, Indien

▲● ■▼u ▲● ■▼u ▲●■▼ ●▼ ▲● ■▼u ▲■▼u ▲▼ ▲▼u ▲● ■▼u ▲ ▲ ■▼

Vertrieb Produktion Entwicklung Engineering Support u System AssemblyGeschäfts- Lokale Währungtätigkeitin 1'000

CHF USD USD RON EUR GBP EUR ILS RMB HKD SGD INR

Alle beschriebenen Gesellschaften wurden zu 100% direkt oder indirekt durch Elma Electronic AG beherrscht.

5 Umrechnungskurse

Durchschnittskurse1

2020

2019

1 USD/CHF

0.94

0.99

0.89

0.97

1 EUR/CHF

1.07

1.11

1.09

1.09

1 GBP/CHF

1.21

1.27

1.22

1.28

1 ILS/CHF

0.27

0.28

0.28

0.28

1 RON/CHF

0.22

0.23

0.22

0.23

1 RMB/CHF

0.14

0.14

0.14

0.14

1 HKD/CHF

0.12

0.13

0.11

0.12

1 INR/CHF

0.01

0.01

0.01

0.01

Stichtagskurse2

31. Dezember 2020 31. Dezember 2019

  • 1 Umrechnungskurse für Erfolgs-/Geldflussrechung

  • 2 Umrechnungskurse für Bilanz

Aktien- kapital

Kapital- und Stimmenanteil in % 31.12.2020 31.12.2019

2'513

StammhausStammhaus

1

100 100

1

100 100

1'509

100 100

128

100 100

37

100 100

38

100 100

1

100 100

3'141

100 100

10

100 100

100

100 100

100

100 100

6 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

in CHF 1'000

2020

2019

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen brutto

20'916

23'382

Wertberichtigung

-96

-97

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen netto

20'820

23'285

Bei den Wertberichtigungen für zweifelhafte Forderungen handelt es sich um Wertberichtigun-gen aufgrund der Altersstruktur sowie um Einzelwertberichtigungen. Die effektiven Debitoren-verluste betrugen TCHF 4 (Vorjahr: keine). Die Bonität der nicht überfälligen und nicht wert-berichtigten Forderungen wird als gut eingestuft.

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen werden unter Berücksichtigung von kunden-spezifischen Vereinbarungen in nicht fällige und überfällige aufgeteilt. Die Altersstruktur stellt sich wie folgt dar:

Altersstruktur Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

in CHF 1'000

2020

2019

Nicht fällig

17'644

18'888

Überfällig 1 bis 30 Tage

2'423

3'334

Überfällig 31 bis 90 Tage

440

1'022

Überfällig 91 bis 120 Tage

266

78

Überfällig über 120 Tage

143

60

Total Forderungen aus Lieferungen und Leistungen brutto

20'916

23'382

In beiden Berichtsjahren waren keine Forderungen belehnt.

7 Sonstige kurzfristige Forderungen

Sonstige kurzfristige Forderungen

in CHF 1'000

2020

2019

Vorauszahlungen für Projekte

548

582

Mehrwert- und Verrechnungssteuerguthaben

277

461

Vorauszahlungen für Sozialleistungen

188

226

Übrige sonstige kurzfristige Forderungen

113

246

Total sonstige kurzfristige Forderungen

1'126

1'515

8 Derivative Finanzinstrumente

Derivative Finanzinstrumente werden von der Elma Gruppe zur Absicherung von Währungs-schwankungen eingesetzt. In den letzten fünf Jahren wurden jedoch keine Derivate abgeschlos-sen.

Der bilanzierte Wert entspricht dem Wiederbeschaffungswert. Realisierte Erfolge des Absiche-rungsinstruments und der abgesicherten Position werden in der Erfolgsrechnung ausgewiesen. Nicht realisierte Erfolge werden unter Berücksichtigung von latenten Steuern im Eigenkapital erfasst.

Per Abschluss 31. Dezember 2020 bestanden keine offenen Devisentermingeschäfte (Vorjahr: TCHF 0). Per Bilanzstichtag ergab sich weder ein Buchgewinn noch ein Buchverlust (Vorjahr: TCHF 0).

9 Vorräte

Vorräte

10 Aktive Rechnungsabgrenzungen

2019

10'281

7'028

23'811

41'120

-9'080

32'040

in CHF 1'000

2020

2019

Vorauszahlungen an Lieferanten

493

636

Steuerguthaben

241

45

Bereits bezahlte Aufwendungen

128

118

Mietvorauszahlungen

104

118

IT-Wartung und Lizenzkosten

148

104

Vorausbezahlte Sachversicherungsprämien

59

65

Sonstige aktive Rechnungsabgrenzungen

81

35

Total aktive Rechnungsabgrenzungen

1'254

1'121

2020

in CHF 1'000

Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Aufträge in Arbeit und Halbfabrikate Fertigfabrikate

Vorräte brutto Wertberichtigung Vorräte netto

10'173 8'812 18'804 37'789 -7'244 30'545

Weder im Berichtsjahr noch in der Vorjahresperiode waren Vorräte verpfändet.

Aktive Rechnungsabgrenzungen

11 Sachanlagen

Jahr 2020

in CHF 1'000

Bebaute

Grundstücke

Anschaffungswerte

Bestand am 1.1.

3'167

Zugänge

3

Abgänge

-

Reklassifikationen

-

Währungsumrechnung

-126

Bestand am 31.12.

3'044

Abschreibungen, kumuliert

Bestand am 1.1.

39

Abschreibungen

-

Abgänge

-

Währungsumrechnung

-

Bestand am 31.12.

39

Bilanzwerte

am 1.1.

3'128

am 31.12.

3'005

Bebaute

Grundstücke

Anschaffungswerte

Bestand am 1.1.

2'108

Zugänge

1'093

Abgänge

-

Reklassifikationen

-

Währungsumrechnung

-34

Bestand am 31.12.

3'167

Abschreibungen, kumuliert

Bestand am 1.1.

39

Abschreibungen

-

Abgänge

-

Währungsumrechnung

-

Bestand am 31.12.

39

Bilanzwerte

am 1.1.

2'069

am 31.12.

3'128

Masch. und

techn.

Anlagen im

Andere

Rendite-

Gebäude

Einrichtungen

Bau

Anlagen

liegenschaften

Total

21'499

30'346

507

6'834

9'555

71'908

230

836

666

137

-

1'8721

-60

-178

-

-1'276

-

-1'514

21

265

-501

-

-

-215

-981

-905

-8

-149

-

-2'169

20'709

30'364

664

5'546

9'555

69'882

9'801

24'048

-

6'073

5'816

45'777

686

2'067

-

279

226

3'258

-57

-174

-

-1'276

-

-1'507

-240

-694

-

-138

-

-1'072

10'190

25'247

-

4'938

6'042

46'456

11'698

6'298

507

761

3'739

26'131

10'519

5'117

664

608

3'513

23'426

1 Von den Zugängen sind per Bilanzstichtag TCHF 123 nicht bezahlt.

Jahr 2019

in CHF 1'000

Masch. und

techn.

Anlagen im

Andere

Rendite-

Gebäude

Einrichtungen

Bau

Anlagen

liegenschaften

Total

12'400

29'804

190

7'151

9'555

61'208

10'333

2'098

412

239

-

14'175

-923

-827

-

-480

-

-2'230

-

90

-90

-

-

-

-311

-819

-5

-76

-

-1'245

21'499

30'346

507

6'834

9'555

71'908

10'330

23'544

-

6'224

5'602

45'739

467

1'992

-

384

214

3'057

-923

-827

-

-480

-

-2'230

-73

-661

-

-55

-

-789

9'801

24'048

-

6'073

5'816

45'777

2'070

6'260

190

927

3'953

15'469

11'698

6'298

507

761

3'739

26'131

12 Ertragssteuern

Ertragssteuern

in CHF 1'000

2020

2019

Ordentliche Ertragssteuern

-777

-624

Latente Steuern

-40

-229

Total Ertragssteuern

-817

-853

Die ordentlichen Ertragssteuern setzen sich aus den bezahlten oder noch anfallenden Steuern auf den massgebenden Gewinnen der Einzelgesellschaften zusammen, berechnet aufgrund der in den einzelnen Ländern gültigen Gesetze und Verordnungen.

Der auf Basis des ordentlichen Ergebnisses gewichtete durchschnittlich anzuwendende Steuer-satz beträgt 24.6% (Vorjahr: 24.7%). Im Geschäftsjahr wurden Verlustvorträge in Höhe von TCHF 727 (Vorjahr: TCHF 1'592) genutzt. Im Berichtsjahr entstanden keine neuen Verlustvorträge, welche zu latenten Steuerguthaben geführt haben. Dadurch reduzierten sich die latenten Steuer-guthaben auf aktivierten Verlustvorträgen um TCHF 363 auf TCHF 210.

Der latente Steueraufwand reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr um TCHF 189 auf TCH 40, was vorwiegend der Optima GA, USA, zuzuschreiben ist, welche im Berichtsjahr einen Steuer-ertrag ausweisen konnte dank einer substantiellen Reduktion der Bewertungsdifferenzen im Anlagevermögen.

Latente Steuern

in CHF 1'000

2020

2019

Bestand am 1.1.

2'126

2'391

Währungsumrechnung

-176

-36

In der Erfolgsrechnung erfasste latente Steuern

-40

-229

Bestand am 31.12.

1'910

2'126

davon latente Steuerguthaben

2'339

2'433

davon latente Steuerrückstellungen

-429

-307

Bestand netto am 31.12.

1'910

2'126

Für die Berechnung der latenten Steuern wurde ein durchschnittlicher Steuersatz von 27.3% (Vorjahr: 26.4%) verwendet.

Steuerliche Verlustvorträge

in CHF 1'000

2020

2019

Verfall in 1-2 Jahren

-

-

Verfall in 2-5 Jahren

420

1'147

Verfall nach 5 Jahren

-

-

Unbeschränkt anrechenbar

1'326

1'661

Total steuerliche Verlustvorträge

1'746

2'808

Daraus berechnete potenzielle Steuerguthaben

429

689

Wertberichtigung

-388

-575

Nettosteuerguthaben

41

114

Die aktivierten Steuerguthaben aus den Verlustvorträgen betrugen per 31. Dezember 2020 TCHF 41 (Vorjahr: TCHF 114). Potenzielle Steuerguthaben von CHF 0.4 Mio. (Vorjahr: CHF 0.6 Mio.) wurden aufgrund der zukünftigen Geschäftsentwicklung, welche für einige Gruppenge-sellschaften mit wesentlichen Unsicherheiten behaftet ist, nicht aktiviert.

13 Sonstige finanzielle Vermögenswerte

Sonstige finanzielle Vermögenswerte

in CHF 1'000

2020

2019

Depots für Miete und Leasing

172

190

Total sonstige finanzielle Vermögenswerte

172

190

14 Immaterielle Anlagen

Jahr 2020

in CHF 1'000

Immaterielles

Anschaffungswerte Bestand am 1.1. Zugänge Abgänge Währungsumrechnung Bestand am 31.12. Abschreibungen, kumuliert Bestand am 1.1. Abschreibungen Abgänge Währungsumrechnung Bestand am 31.12. Bilanzwerte am 1.1.

Anschaffungswerte Bestand am 1.1. Zugänge Abgänge Reklassifikationen Währungsumrechnung Bestand am 31.12. Abschreibungen, kumuliert Bestand am 1.1. Abschreibungen Abgänge Währungsumrechnung Bestand am 31.12. Bilanzwerte am 1.1.

Software

Übrige

im Bau

Total

3'768

76

-

6'377

478

-

870

1'3481

-1

-11

-

-1'547

-

-

215

215

-39

-1

-49

-198

4'206

64

1'036

6'195

3'684

74

-

6'245

102

2

-

126

-1

-11

-

- 1'547

-23

-1

-

-131

3'762

64

-

4'693

84

2

-

132

444

-

1'036

1'502

1 Von den Zugängen sind per Bilanzstichtag TCHF 148 nicht bezahlt.

Jahr 2019

in CHF 1'000

Immaterielles

Software

Übrige

im Bau

Total

3'745

80

-

6'370

44

-

-

44

-3

-

-

-3

-18

-4

-

-34

3'768

76

-

6'377

3'644

74

-

6'193

60

4

-

87

-3

-

-

-3

-17

-4

-

-32

3'684

74

-

6'245

101

6

-

177

84

2

-

132

Patente, Rechte, Kundenbeziehungen

am 31.12.

am 31.12.

Akquisition ACT

Übrige

1'589 - -1'535 - -54 -

944 - - - -55 889

1'589 - -1'535 -54 -

898 22 - -53 867

- -

46 22

Patente, Rechte, KundenbeziehungenAkquisition ACT

Übrige

1'614 - - -25 1'589

931 - - 13 944

1'614 - - -25 1'589

861 23 - 14 898

- -

70 46

14.1 Patente, Rechte, Lizenzen und Kundenbeziehungen

Beim ausgewiesenen Betrag handelt es sich um aktivierte Kundenbeziehungen, welche beim Erwerb der Mayville Products Corporation im Jahr 2012 übernommen wurden. Der Restwert wird im 2021 vollständig amortisiert.

14.2 Goodwill

Goodwill, der aus Akquisitionen entsteht, wurde seit der Erstanwendung von Swiss GAAP FER im Jahr 2010 sowie in den Folgejahren mit dem Eigenkapital verrechnet. Die Auswirkungen einer theoretischen Aktivierung und einer systematischen Abschreibung über 5 Jahre sind nachstehend dargestellt.

14.2.1 Auswirkung einer theoretischen Aktivierung des Goodwills auf die Bilanz Goodwill-Positionen, welche älter als 5 Jahre und somit bereits abgeschrieben sind, werden nicht mehr dargestellt. Es wurden bisher CHF 9.7 Mio. Goodwill mit dem Eigenkapital verrechnet (Vor-jahr: CHF 9.7 Mio.).

Theoretischer Goodwill

in CHF 1'000

2020

2019

Anschaffungswerte

Stand am 1.1.

3'583

3'583

Zugänge

-

-

Stand am 31.12.

3'583

3'583

Abschreibungen kumuliert

Stand am 1.1.

2'987

2'270

Abschreibungen laufendes Jahr

596

717

Stand am 31.12.

3'583

2'987

Bilanzwerte

Theoretischer Nettobuchwert Goodwill am 1.1.

596

1'313

Theoretischer Nettobuchwert Goodwill am 31.12.

-

596

Ausgewiesenes Eigenkapital

42'591

40'071

Ausgewiesene Bilanzsumme

91'803

94'070

Eigenfinanzierungsgrad

46.4%

42.6%

Theoretisches Eigenkapital inkl. Nettobuchwert Goodwill

42'591

40'667

Theoretische Bilanzsumme inkl. Nettobuchwert Goodwill

91'803

94'666

Theoretischer Eigenfinanzierungsgrad

46.4%

43.0%

14.2.2 Auswirkung einer theoretischen Abschreibung des Goodwills auf die Erfolgsrechnung

in CHF 1'000

2020

2019

Ausgewiesener Unternehmensgewinn

5'584

5'111

Planmässige Abschreibung auf Goodwill

-596

-717

Unternehmensgewinn bei Erfassung des Goodwills

4'988

4'394

Als theoretische, lineare Amortisationsdauer werden in der Regel 5 Jahre angesetzt.

15 Finanzschulden

in CHF 1'000

2020

2019

Kurzfristige Bankschulden

6'716

8'158

Kurzfristige Finanzschulden

6'716

8'158

Langfristige Bankschulden

10'786

13'051

Nachrangiges Darlehen

10'000

10'000

Langfristige Finanzschulden

20'786

23'051

Total Finanzschulden

27'502

31'209

Fällig binnen 1 Jahr

6'716

8'158

Fällig zwischen 1 und 2 Jahren

2'286

4'571

Fällig zwischen 2 und 5 Jahren

18'500

18'480

Fällig nach 5 Jahren

-

-

Finanzschulden Fälligkeiten

27'502

31'209

CHF

1.7%

1.6%

USD

-

2.3%

EUR

1.4%

2.0%

Durchschnittliche Verzinsung

1.8%

2.1%

Im Juli 2012 schloss Elma Electronic AG eine Privatplatzierung in Form eines nachrangigen Darlehens über CHF 10 Mio. bei einer Gruppe von privaten Investoren ab, welche primär zur Rückzahlung von bestehenden Bankverbindlichkeiten verwendet wurde. Das nachrangige Dar-lehen hatte eine feste Laufzeit von 5 Jahren und einen fixen Zinssatz von 3% p.a. Die Privatplat-zierung wurde im November 2015 vorzeitig um 5 Jahre verlängert. Die Schuldscheindarlehens-bedingungen sehen eine Laufzeit bis Juli 2022 und einen Zinssatz von 2.5% ab Juli 2017 vor; die übrigen Vertragsbedingungen blieben unverändert. Dieses Schuldscheindarlehen wurde der Elma Electronic AG von Aktionären und Dritten gewährt.

Die Commerzbank hat der Elma Electronic AG, Wetzikon, im Januar 2019 einen Rahmenkredit über CHF 8.7 Mio. (Gegenwert EUR 7.7 Mio., EUR-Kurs 1.1249) für den Kauf eines Industrie Campus in Atlanta (GA), USA, zur Verfügung gestellt. Dieser hat eine Laufzeit von 4 Jahren bis zum 30.12.2022, wird zu 1.85% p.a. verzinst und muss in halbjährlichen Raten von TCHF 1'143 zurückbezahlt werden. Der jeweils kurzfristige Anteil ist unter den kurzfristig verzinslichen Verbindlichkeiten ausgewiesen. Per 31.12.2020 belief sich der Ausstand auf CHF 4.6 Mio.

Gegenüber der Migros Bank wurden Hypothekardarlehen von CHF 8.5 Mio. neu aufgenommen und dabei das langfristige Hypothekardarlehen mit der Credit Suisse aus dem Vorjahr abgelöst.

Es bestanden weitere Kreditverbindlichkeiten von CHF 4.4 Mio. bei der Migros Bank, Commerz-bank und UBS.

72

16 Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten

Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten

in CHF 1'000

2020

2019

Vorauszahlungen von Kunden

2'145

2'362

Sozialversicherungen

577

633

Mehrwert- und Verrechnungssteuerverpflichtungen

442

479

Ertragsteuerverbindlichkeiten

730

277

Noch nicht erhaltene Warenrechungen

39

-

Übrige sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten

240

95

Total sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten

4'173

3'846

Vorauszahlungen von Kunden sanken leicht gegenüber Vorjahr. Die Anzahl von grossen Kunden-projekten blieb auf hohem Niveau. Vom Gesamtbetrag entfallen auf die Tochtergesellschaft in den USA CHF 1.6 Mio. und auf das Stammhaus CHF 0.5 Mio.

17 Sonstige Rückstellungen

17.1 Kurzfristige Rückstellungen

2020

in CHF 1'000

Garantien,

Haftungsrisiken

Personal

Übrige

Total

Bestand am 1.1.

460

1'905

215

2'580

Bildung

164

1'904

154

2'222

Auflösung ohne Verwendung

-169

-107

-5

-281

Verwendung

-18

-1'694

-106

-1'818

Währungsumrechnung

-14

-85

1

-98

Bestand am 31.12.

423

1'923

259

2'605

2019

in CHF 1'000

Garantien,

Haftungsrisiken

Personal

Übrige

Total

Bestand am 1.1.

577

1'871

407

2'855

Bildung

29

1'951

188

2'168

Auflösung ohne Verwendung

-106

-91

-4

-201

Verwendung

-30

-1'800

-295

-2'125

Reklassifikationen

-

-

-68

-68

Währungsumrechnung

-10

-26

-13

-49

Bestand am 31.12.

460

1'905

215

2'580

Die grösste Position in den Rückstellungen entfällt auf die Kategorie Personal. Für Bonus- und andere leistungsabhängige Entschädigungen wurden im Berichtsjahr CHF 1.7 Mio. (Vorjahr: CHF 1.8 Mio.) vergütet. Gleichzeitig wurden 2020 CHF 1.9 Mio. (Vorjahr: CHF 2.0 Mio.) für Leistungsvergütungen zurückgestellt, welche 2021 zur Auszahlung gelangen.

17.2 Langfristige Rückstellungen 2020

in CHF 1'000

Garantien,

Haftungsrisiken

Personal

Übrige

Total

Bestand am 1.1.

171

192

66

429

Bildung

226

-

-

226

Auflösung ohne Verwendung

-

-4

-

-4

Verwendung

-

-40

-

-40

Währungsumrechnung

-25

-2

-1

-28

Bestand am 31.12.

372

146

65

583

2019

in CHF 1'000

Garantien,

Haftungsrisiken

Personal

Übrige

Total

Bestand am 1.1.

162

181

-

343

Bildung

12

10

-

22

Auflösung ohne Verwendung

-

-3

-

-3

Verwendung

-

-

68

68

Währungsumrechnung

-3

4

-2

-1

Bestand am 31.12.

171

192

66

429

Die Kategorie Garantien und Haftungsrisiken beinhaltet Rückstellungen für erwartete mögliche Haftungsansprüche von Kunden sowie Rückstellungen für Rechts- und Prozessrisiken. In allen Fällen der lang- und kurzfristigen Rückstellungen wird ein Mittelabfluss als wahrscheinlich er-wartet. Die Zunahme der langfristigen Rückstellungen stammt aus Neubildungen in den USA.

18 Passive Rechnungsabgrenzungen

Passive Rechnungsabgrenzungen

in CHF 1'000

2020

2019

Ferien-, Gleit- und Überzeitverpflichtungen

3'214

3'295

Beratungshonorare

337

400

Noch nicht verrechnete Auftragsrechnungen

157

209

Löhne, Gratifikationen, Boni und Sozialversicherungen

212

81

Instandstellungskosten

10

38

Zinsen

5

8

Mieten

48

4

Sonstige passive Rechnungsabgrenzungen

524

609

Total passive Rechnungsabgrenzungen

4'507

4'644

Sonstige passive Rechnungsabgrenzungen beinhalten insbesondere Dienstleistungen, Waren-lieferungen und Transportkosten, welche zum Jahresende noch nicht in Rechnung gestellt wor-den sind.

19 Eigenkapital

Die Aufteilung des Eigenkapitals in die einzelnen Komponenten sowie deren Veränderung ist im Eigenkapitalnachweis auf Seite 53 dargestellt.

Aktienkapital

in CHF

2020

2019

Anzahl NamenaktienAktienkapital

Anzahl Namenaktien

Bestand am 31.12.

228'492

2'513'412

228'492

Aktienkapital 2'513'412

Der Aktienbestand beträgt unverändert zum Vorjahr 228'492. Im Berichtsjahr erfolgte keine Erhöhung des Aktienkapitals (Vorjahr: CHF 0).

Das Aktienkapital ist vollständig einbezahlt. Gemäss den der Elma Gruppe zur Verfügung stehenden Informationen halten die auf Seite 92 aufgeführten Aktionäre eine Beteiligung von 3% oder mehr am Aktienkapital der Elma Electronic AG.

Kapital- und Gewinnreserven

Die konsolidierten Kapitalreserven beinhalten Reserven aus Kapitaleinlagen im Umfang von TCHF 7'311 sowie übrige gesetzliche Reserven im Umfang von TCHF 1'077. Die konsolidierten Kapitalreserven von TCHF 8'388 beinhalten die nicht ausschüttbare gesetzliche Reserve der Elma Electronic AG in Höhe von TCHF 1'257 (Vorjahr: TCHF 1'257).

20 Aufwand nach Aufwandarten

Aufwand nach Aufwandarten

in CHF 1'000

2020

2019

Materialaufwand

66'137

66'249

Personalaufwand

53'619

56'174

Abschreibungen betriebliche Anlagen

3'258

3'057

Abschreibungen Immaterielle Anlagen

126

87

Übriger betrieblicher Aufwand

17'341

19'180

Total betrieblicher Aufwand

140'481

144'747

21 Personalaufwand

Personalaufwand

in CHF 1'000

2020

2019

Löhne und Gehälter

43'541

45'334

Übrige Sozialleistungen

7'089

7'898

Vorsorgepläne

2'185

2'187

Übriger Personalaufwand

804

755

Total Personalaufwand

53'619

56'174

Staatliche Unterstützungen im Rahmen der Covid-Pandemie verringerten den Personalauf-wand. Weiterführende Erläuterungen finden sich im Anhang 34.

22 Personalvorsorge

Die Elma Gruppe unterhält für ihre Mitarbeitenden je nach Landesrecht unterschiedliche Vor-sorgepläne. Die Elma Electronic AG, Schweiz, ist an zwei rechtlich selbständigen Sammelein-richtungen bei einer Versicherungsgesellschaft angeschlossen. Es handelt sich dabei um einen BVG-Basisplan und einen Zusatzplan. Das Vermögen dieser Sammelstiftungen wird nicht auf die einzelnen angeschlossenen Gesellschaften aufgeteilt, sondern gesamtheitlich verwaltet. Zur Deckung der Leistungsverpflichtungen für die Risiken Tod, Invalidität und Langlebigkeit besteht eine Rückdeckung durch einen Kollektivversicherungsvertrag (Vollversicherung). Der technische Deckungsgrad der Sammeleinrichtungen beträgt somit mindestens 100%.

Es wird keine separate Deckungsgradberechnung für die einzelnen angeschlossenen Gesell-schaften vorgenommen. Gewisse ausländische Gesellschaften sind ebenfalls an Vorsorgeein-richtungen von Versicherungsgesellschaften angeschlossen.

Wirtschaftlicher Nutzen/wirtschaftliche Verpflichtung und Vorsorgeaufwand

in CHF 1'000

Über-/Unter-deckung nach Swiss GAAP FER 26 31.12.2020

Wirtschaftlicher Anteil des UnternehmensVorsorgeaufwand im Personalaufwand

31.12.2020

31.12.2019

2020 2019

Vorsorgepläne ohne Über-/Unterdeckungen Schweiz Vorsorgepläne mit Überdeckung Schweiz Vorsorgepläne nach Swiss GAAP FER 26

Vorsorgepläne ohne Über-/Unterdeckungen Ausland Total

Vorsorgepläne ohne Über-/Unterdeckungen Schweiz

-

-

-

221

Vorsorgepläne mit Überdeckung Schweiz

306

-

-

956

Vorsorgepläne nach Swiss GAAP FER 26

306

-

-

1'177

Vorsorgepläne ohne Über-/Unterdeckungen Ausland

-

-

-

1'008

Total

306

-

-

2'185

2'185 2'187

221 187

956 939

1'177 1'126

1'008 1'061

Aus einer früheren Vorsorgeeinrichtung besteht ein bei der Versicherungsgesellschaft separier-tes Vermögenskonto im Umfang von TCHF 306 (Vorjahr: TCHF 306). Dieses Guthaben stellt jedoch keinen Nutzen für die Gesellschaft dar, da es zur Finanzierung von Arbeitnehmerbeiträ-gen verwendet wird. Es ist zurzeit kein explizierter Verwendungszweck definiert.

23 Sonstige betriebliche Erträge

Sonstige betriebliche Erträge

in CHF 1'000

2020

2019

Währungsgewinne

739

851

Erlöse aus Verkauf von Anlagevermögen

15

36

Liquidationserlös Elma Electronic (China) Co., Ltd.

0

18

Übrige sonstige betriebliche Erlöse

92

49

Total sonstige betriebliche Erträge

846

954

24 Sonstige betriebliche Aufwände

Sonstige betriebliche Aufwände

in CHF 1'000

2020

2019

Währungsverluste

1'043

1'024

Umzugskosten USA

-

709

Armortisation erworbener Immaterieller Anlagen

64

35

Kapitalsteuern

101

72

Verluste aus Verkauf von Anlagevermögen

4

-

Übrige sonstige betriebliche Aufwände

44

66

Total sonstige betriebliche Aufwände

1'256

1'906

25 Finanzergebnis

Finanzergebnis

in CHF 1'000

2020

2019

Bankzinsen

9

27

Übrige Finanzerträge

3

1

Total Finanzertrag

12

28

Bankzinsen

-276

-327

Zinsen nachrangiges Darlehen

-250

-250

Übrige Finanzaufwendungen

-39

-71

Total Finanzaufwand

-565

-648

Total Finanzergebnis

-553

-620

26 Betriebsfremdes Ergebnis

Betriebsfremdes Ergebnis

in CHF 1'000

2020

2019

Liegenschaftsertrag

686

482

Liegenschaftsaufwand

-287

-306

Total betriebsfremdes Ergebnis

399

176

Aus der Vermietung von nicht betrieblich genutzten Liegenschaften resultierten ein Netto-Überschuss von TCHF 399 (Vorjahr: TCHF 176). Neben der Vermietung in der Schweiz wurde neu auch ein Gebäude des Industrie Campus in Atlanta (USA) seit November 2019 vermietet. Der Liegenschaftsertrag stieg in den USA um TCHF 172 und jener in der Schweiz um TCHF 32 durch zusätzlich vermietete Fläche. Der Aufwand im aktuellen Jahr stammt aus der Schweiz mit TCHF 239 und aus den USA mit TCHF 48.

27 Eventualverpflichtungen und

Eventualforderungen

Es bestehen keine Eventualverpflichtungen oder Eventualforderungen.

28 Belehnte Aktiven

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Zusammensetzung der zur Sicherung eigener Verbindlich-keiten belehnten Aktiven:

Bilanzwert der belehnten Aktiven

30 Verpflichtungen aus operativem Leasing und aus Mietverpflichtungen

in CHF 1'000

2020

2019

Grundstücke und Gebäude

7'297

7'559

29 Unternehmensgewinn pro Aktie

Unternehmensgewinn pro Aktie

in CHF 1'000

2020

2019

Unternehmensgewinn

5'584

5'111

Durchschnittliche Anzahl ausgegebene Namenaktien

(vgl. Erläuterung 19 «Eigenkapital»)

228'492

228'492

Unternehmensgewinn pro Aktie in CHF

24.44

22.37

2019

332

234

566

2020

30.1 Operatives Leasing

in CHF 1'000

Fällig binnen 1 Jahr

Fällig zwischen 2 und 5 Jahren Total operatives Leasing

282 189 471

Bei den nicht bilanzierten operativen Leasingverpflichtungen handelt es sich im Wesentlichen um Verbindlichkeiten für geleaste Firmenfahrzeuge.

30.2 Mietverpflichtungen

in CHF 1'000

2020

2019

Fällig binnen 1 Jahr

1'511

1'491

Fällig zwischen 2 und 5 Jahren

2'331

2'510

Fällig später als in 5 Jahren

592

963

Total Mietverpflichtungen

4'434

4'964

Die Veränderung der Mietverpflichtungen, welche zwischen 2-5 Jahren fällig sind, betreffen eine Verlängerung des Mietverhältnisses in Rumänien, Singapur und Indien. Bei den über 5-jährigen Verpflichtungen handelt es sich um die längerfristige Mietvereinbarung in Grossbri-tannien (TCHF 463), welche bis 2027 abgeschlossen wurde sowie einen bis 2028 laufenden Vertrag in Frankreich (TCHF 129).

31 Segmentinformationen

31.1 Nettoerlöse und EBIT nach Standorten der Elma Gruppengesellschaften

31.2 Nettoerlöse nach Produktlinien

in CHF 1'000

Nettoerlöse Dritte 2020

2019

108'844 108'506

26'182 29'666

12'010 12'983

147'036 151'155

32 Transaktionen mit nahestehenden Personen

Hinsichtlich der Offenlegung der Gesamtvergütung an den Verwaltungsrat und die Gruppenlei-tung nach Art. 14 bis 16 VegüV wird auf den Vergütungsbericht verwiesen. Es gab weder 2020 noch im Vorjahr weitere offenlegungspflichtige Transaktionen mit nahestehenden Personen.

33 Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Nach dem Bilanzstichtag sind keine weiteren Ereignisse aufgetreten, welche einen wesentli-chen Einfluss auf den vorliegenden Abschluss haben. Die Konzernrechnung wurde am 25. Feb-ruar 2021 vom Verwaltungsrat zur Veröffentlichung genehmigt.

34 Covid-19-Pandemie

Die weltweite Covid-19 Pandemie hat auch das Geschäft der Elma Gruppe beeinträchtigt. Dank raschen Massnahmen konnte jedoch der Einfluss auf die Gesellschaften abgefedert werden. Detaillierte Pläne wurden von den lokalen Managementteams zusammen mit der Gruppenlei-tung entwickelt und diese regelmässig anlässlich von Konferenzen besprochen. Dennoch kam es vereinzelt zu Produktionsunterbrüchen, welche aber nur von kurzer Dauer waren. Die Effek-tivität des Massnahmenpaketes zeigte sich darin, dass die Gruppe kaum Debitorenverluste er-litt und die Liquidität während dem ganzen Jahr gesichert werden konnte. Zum Jahresende verfügt die Gruppe über eine in dieser Höhe noch nie erreichte Liquidität.

Wertbeeinträchtigungen

Während des gesamten Jahres konnten keine materiellen Wertbeeinträchtigungen festgestellt werden. Die Lagerbestände wurden zuerst erhöht; um die Lieferbereitschaft jederzeit sicherzu-stellen konnten sie gegen Ende Jahr deutlich abgesenkt werden. Da aber Warenvorräte, welche innerhalb der letzten 18 Monate keine Bewegungen hatten, zu 100% wertberichtigt werden, waren trotz dem teilweise hohen Bestand keine zusätzlichen Wertbeeinträchtigungen nötig. In der Produktion der Gesellschaften kam es nur vereinzelt zu temporären Unterbrechungen; diese hatten aber keinen Einfluss auf die Abschreibungspolitik unseres Anlagevermögens, weil sich die Situation in den betroffenen Ländern nach und nach normalisierte.

Kurzarbeit

Kurzarbeit wurde nur in wenigen Elma Gesellschaften eingeführt. Sie erhielten 2020 insgesamt CHF 0.3 Mio. von den Arbeitsämtern entschädigt. Diese Vergütungen wurden als Aufwandmin-derungen in den Personalkosten verbucht.

Sonstige Covid-19 bedingte Entschädigungen

Diverse Gesellschaften der Elma Gruppe kamen in den Genuss von reduzierten Sozialleistungs-abgaben bzw. Rückerstattungen. Diese beliefen sich insgesamt auf gut CHF 0.2 Mio. und wur-den als Aufwandminderungen in den Personal-/Sozialkosten verbucht. Im Weiteren haben die Regierungen in diversen Ländern Urlaubsentschädigungen bzw. Arbeitsplatz-Erhaltungsprämi-en entrichtet, um die Mitarbeitenden zu motivieren, zu Hause zu bleiben und Urlaub zu bezie-hen, und die Firmen andererseits zu motivieren, keine Stellen abzubauen. Insgesamt beliefen sich diese Vergütungen auf knapp CHF 0.2 Mio. und wurden als Aufwandminderungen in den Personalkosten bzw. den sonstigen betrieblichen Erträgen erfasst.

Covid-19 Kredite

Die Elma Gruppe hat im Geschäftsjahr 2020 keine unter den von diversen Regierungen offerier-ten Covid-19-Kredite aufgenommen. Der Verwaltungsrat und die Gruppenleitung sind sich be-wusst, dass die unsichere Entwicklung der Covid-19-Pandemie die Elma Gruppe auch 2021 vor Herausforderungen stellen wird. Dennoch sind sie überzeugt, dass die eingeleiteten Massnah-men mithelfen werden, die Risiken unter Kontrolle zu halten und deren Einfluss auf den weite-ren Geschäftsverlauf abzufedern.

35 Alternative Performancekennzahlen

Bestellungseingang

Der Bestellungseingang umfasst Auslieferungen innerhalb der nächsten sechs Monate. Abruf-aufträge werden nur offengelegt, falls die abgerufene Teillieferung innerhalb der nächsten sechs Monate eingeplant ist.

EBITDA (Earnings before Interest, Income Taxes, Depreciation and Amortization)

Ergebnis vor Steuern und Zinsensaldo sowie vor Abschreibungen und vor Wertminderungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte. Die Abschreibungen beliefen sich 2020 insge-samt auf CHF 3.3 Mio. (Vorjahr: CHF 3.1 Mio.)

EBITA (Earnings before Interest, Income Taxes and Amortization)

Ergebnis vor Steuern, vor Zinsensaldo sowie vor Wertminderungen auf immaterielle Vermö-genswerte

Betriebsergebnis, EBIT (Earnings before Interest and Income Taxes)

Nettoerlöse abzüglich Herstellungs-, Vertriebs- und Verwaltungskosten sowie sonstiger be-trieblicher Aufwendungen zuzüglich sonstiger betrieblicher Erträge vor Finanzergebnis, be-triebsfremdem Ergebnis und Ertragssteuern

Eigenkapitalrentabilität, ROE (Return on Equity)

Unternehmensgewinn dividiert durch das durchschnittliche Eigenkapital

Nettoverschuldung

Kurz- und langfristige verzinsliche Finanzverbindlichkeiten abzüglich flüssige Mittel

Free Cash Flow

Geldfluss aus Betriebstätigkeit minus Geldfluss aus Investitionstätigkeit

ROCE (Return on capital employed)

EBIT/(Capital Employed [= Total Aktiven - Kurzfristige Verbindlichkeiten]) in %

Verschuldungsgrad

Netto Finanzschulden/EBITDA

Währungsbereinigt

Bestellungseingang und Nettoerlöse werden zusätzlich währungsbereinigt ausgewiesen. Eine Bereinigung der Fremdwährungseffekte wird erreicht, indem Bestellungen und Nettoerlöse der aktuellen Berichtsperiode mit den Durchschnittskursen des gleichen Vorjahreszeitraums um-gerechnet werden

Börsenkapitalisierung

Die Börsenkapitalisierung entspricht dem Börsenschlusskurs multipliziert mit der Anzahl Aktien per Stichtag

Bericht der Revisionsstelle

an die Generalversammlung der Elma Electronic AG Wetzikon

Bericht zur Prüfung der Konzernrechnung 2020

Prüfungsurteil

Wir haben die Konzernrechnung der Elma Electronic AG und ihrer Tochtergesellschaften (der Konzern) - bestehend aus der konsolidierten Bilanz zum 31. Dezember 2020, der konsolidierten Erfolgsrechnung, dem konsolidierten Eigenkapital-nachweis und der konsolidierten Geldflussrechnung für das dann endende Jahr sowie dem Anhang der Konzernrech-nung, einschliesslich einer Zusammenfassung bedeutsamer Rechnungslegungsmethoden - geprüft.

Nach unserer Beurteilung vermittelt die beigefügte Konzernrechnung (Seiten 49 bis 80) ein den tatsächlichen Verhältnis-sen entsprechendes Bild der Vermögens- und Finanzlage des Konzerns zum 31. Dezember 2020 sowie dessen Ertrags-lage und Cashflows für das dann endende Jahr in Übereinstimmung mit den Swiss GAAP FER und entspricht dem schweizerischen Gesetz.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz und den Schweizer Prüfungsstandards (PS) durchgeführt. Unsere Verantwortlichkeiten nach diesen Vorschriften und Standards sind im Abschnitt "Verantwort-lichkeiten der Revisionsstelle für die Prüfung der Konzernrechnung" unseres Berichts weitergehend beschrieben.

Wir sind von dem Konzern unabhängig in Übereinstimmung mit den schweizerischen gesetzlichen Vorschriften und den Anforderungen des Berufsstands, und wir haben unsere sonstigen beruflichen Verhaltenspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen.

Unser Prüfungsansatz

Überblick

Gesamtwesentlichkeit Konzernrechnung: CHF 1.3 MillionenWir haben bei 3 Konzerngesellschaften in 3 Ländern Prüfungen ("full scope audits") durchgeführt. Die auf diese Weise geprüften Gesellschaften tragen zu 80% der Umsatzerlöse des Konzerns bei.

Als besonders wichtige Prüfungssachverhalte haben wir folgende Themen identifiziert:

- -Umsatzerfassung

Werthaltigkeit von Warenvorräten

PricewaterhouseCoopers AG, Bahnhofplatz 17, Postfach, 8400 Winterthur Telefon: +41 58 792 71 00, Telefax: +41 58 792 71 10,www.pwc.ch

PricewaterhouseCoopers AG ist Mitglied eines globalen Netzwerks von rechtlich selbständigen und voneinander unabhängigen Gesellschaften.

Wesentlichkeit

Der Umfang unserer Prüfung ist durch die Anwendung des Grundsatzes der Wesentlichkeit beeinflusst. Unser Prüfungs-urteil zielt darauf ab, hinreichende Sicherheit darüber zu geben, dass die Konzernrechnung keine wesentlichen falschen Darstellungen enthält. Falsche Darstellungen können beabsichtigt oder unbeabsichtigt entstehen und werden als we-sentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden kann, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grund-lage dieser Konzernrechnung getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Nutzern beeinflussen können.

Auf der Basis unseres pflichtgemässen Ermessens haben wir quantitative Wesentlichkeitsgrenzen festgelegt, so auch die Wesentlichkeit für die Konzernrechnung als Ganzes, wie nachstehend aufgeführt. Die Wesentlichkeitsgrenzen, unter Berücksichtigung qualitativer Erwägungen, erlauben es uns, den Umfang der Prüfung, die Art, die zeitliche Einteilung und das Ausmass unserer Prüfungshandlungen festzulegen sowie den Einfluss wesentlicher falscher Darstellungen, einzeln und insgesamt, auf die Konzernrechnung als Ganzes zu beurteilen.

Gesamtwesentlichkeit Konzernrech-nung

CHF 1.3 Millionen

Herleitung

1% des Konzernumsatzes

Begründung für die Bezugsgrösse zur Bestimmung der Wesentlichkeit

Als Bezugsgrösse zur Bestimmung der Wesentlichkeit wählten wir den Um- satz, da dieser aus unserer Sicht den wesentlichen Erfolgsfaktor des Konzerns darstellt.

Wir haben mit dem Audit Committee vereinbart, diesem im Rahmen unserer Prüfung festgestellte, falsche Darstellungen über CHF 65'000 mitzuteilen; ebenso alle falschen Darstellungen unterhalb dieses Betrags, die aus unserer Sicht jedoch aus qualitativen Überlegungen eine Berichterstattung nahelegen.

Umfang der Prüfung

Zur Durchführung angemessener Prüfungshandlungen haben wir den Prüfungsumfang so ausgestaltet, dass wir ein Prüfungsurteil zur Konzernrechnung als Ganzes abgeben können, unter Berücksichtigung der Konzernorganisation, der internen Kontrollen und Prozesse im Bereich der Rechnungslegung sowie der Branche, in welcher der Konzern tätig ist.

Als Bezugsgrösse zur Bestimmung der Wesentlichkeit wählten wir den Umsatz, da dies aus unserer Sicht den wesentli-chen Erfolgsfaktor des Konzerns darstellt.

Berichterstattung über besonders wichtige Prüfungssachverhalte aufgrund Rundschreiben 1/2015 der Eidge-nössischen Revisionsaufsichtsbehörde

Besonders wichtige Prüfungssachverhalte sind solche Sachverhalte, die nach unserem pflichtgemässen Ermessen am bedeutsamsten für unsere Prüfung der Konzernrechnung des aktuellen Zeitraums waren. Diese Sachverhalte wurden im Zusammenhang mit unserer Prüfung der Konzernrechnung als Ganzes und bei der Bildung unseres Prüfungsurteils hierzu berücksichtigt, und wir geben kein gesondertes Prüfungsurteil zu diesen Sachverhalten ab.

Umsatzerfassung

Besonders wichtiger Prüfungssachverhalt

Unser Prüfungsvorgehen

Im Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete die Elma Gruppe einen Umsatz von insgesamt CHF 147 Mio, vgl. Anmer-kung 31 im Anhang der Konzernrechnung. Die erfassten Umsätze aus Lieferungen und Leistungen beeinflussen die finanzielle Berichterstattung massgeblich.

Wir haben die Systematik der Umsatzverbuchung geprüft und eine kritische Beurteilung der Vorgehensweise vorge-nommen. Unsere Prüfungshandlungen haben wir auf Basis von Kontrollprüfungen sowie angemessenen Stichproben wie folgt durchgeführt:

Es besteht das Risiko, dass die Umsatzrealisierung nicht mit den Bestimmungen von Swiss GAAP FER überein-stimmt und dass der mit dem Kunden vereinbarte Zeitpunkt bezüglich Übergang von Risiko und Eigentum in der Kon-zernrechnung nicht korrekt abgebildet wird.

  • - Aufnahme der Kontrollen im Bereich der Umsatzerfas-sung sowie Beurteilung des Kontrollumfelds (Existenz-prüfung).

  • - Kontrollwirksamkeitsprüfung über Genehmigung von Gutschriften gemäss Kompetenzreglement.

Für die Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze im Zu-sammenhang mit der Umsatzerfassung verweisen wir auf die Note 2.21 sowie 2.21.1 und 2.21.2 im Anhang zur Kon-zernrechnung.

Werthaltigkeit von Warenvorräten

  • - Kontrollwirksamkeitsprüfung der monatlichen Analyse zur Umsatzentwicklung sowie internen Berichterstat-tung an die Konzernleitung und den Verwaltungsrat.

  • - Stichprobenweise Prüfung von Umsatzbuchungen nahe dem Stichtag gelegen auf deren Periodizität.

  • - Prüfung der Existenz und Richtigkeit einzelner Um-satztransaktionen durch Abstimmung der gebuchten Transaktionen zu Lieferscheinen, Rechnungen und Zahlungseingängen.

  • - Versand von Debitorensaldobestätigungen auf der Basis von Beständen einzelner Debitoren.

Durch diese Prüfungen haben wir angemessene Nach-weise für die Beurteilung der Umsatzerfassung erhalten.

Besonders wichtiger Prüfungssachverhalt

Unser Prüfungsvorgehen

Die Beurteilung der Werthaltigkeit der Vorräte haben wir aus zwei Gründen als besonders wichtigen Prüfungssach-verhalt klassifiziert:

Aufgrund der Bedeutung und Komplexität der Vorräte prüf-ten wir die Einschätzung der Konzernleitung anhand fol-gender Prüfungshandlungen:

Vorräte stellen in der Bilanz mit CHF 31 Mio. resp. 33% der Bilanzsumme einen wesentlichen Betrag dar. Ermessens-spielräume kommen bei der Festlegung der Bewertung von angefangenen Arbeiten und bei der Kalkulation der not-wendigen Wertberichtigungen zur Anwendung.

Die entsprechenden Bilanzierungs- und Bewertungsgrund-sätze sind im Anhang zur Konzernrechnung in der Note 2.11 sowie 9 beschrieben.

  • - Aufnahme der Kontrollen im Bereich der Bewertung der Vorräte sowie Beurteilung des Kontrollumfeldes (Existenzprüfung).

  • - Teilnahme an Lagerinventuren bei wesentlichen La-gerstandorten.

  • - Stichprobenprüfungen zu den verwendeten Einstands-preisen und Zuschlagssätzen sowie zusätzlich analyti-sche Prüfungen.

  • - Nachkalkulation der Wertberichtigungen

  • - Altersanalyse der angefangenen Arbeiten.

Durch diese Prüfungshandlungen haben wir angemessene Nachweise für die Beurteilung der Werthaltigkeit der Vor-räte erhalten.

Verantwortlichkeiten des Verwaltungsrates für die Konzernrechnung

Der Verwaltungsrat ist verantwortlich für die Aufstellung einer Konzernrechnung, die in Übereinstimmung mit den Swiss GAAP FER und den gesetzlichen Vorschriften ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt, und für die internen Kontrollen, die der Verwaltungsrat als notwendig feststellt, um die Aufstellung einer Konzernrechnung zu ermöglichen, die frei von wesentlichen - beabsichtigten oder unbeabsichtigten - falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung der Konzernrechnung ist der Verwaltungsrat dafür verantwortlich, die Fähigkeit des Konzerns zur Fortführung der Geschäftstätigkeit zu beurteilen, Sachverhalte in Zusammenhang mit der Fortführung der Geschäftstä-tigkeit - sofern zutreffend - anzugeben sowie dafür, den Rechnungslegungsgrundsatz der Fortführung der Geschäftstä-tigkeit anzuwenden, es sei denn, der Verwaltungsrat beabsichtigt, entweder den Konzern zu liquidieren oder Geschäfts-tätigkeiten einzustellen, oder hat keine realistische Alternative dazu.

Verantwortlichkeiten der Revisionsstelle für die Prüfung der Konzernrechnung

Unsere Ziele sind, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob die Konzernrechnung als Ganzes frei von wesentli-chen - beabsichtigten oder unbeabsichtigten - falschen Darstellungen ist, und einen Bericht abzugeben, der unser Prü-fungsurteil beinhaltet. Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Mass an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz sowie den PS durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Dar-stellung, falls eine solche vorliegt, stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus dolosen Handlungen oder Irrtümern resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn von ihnen einzeln oder insgesamt vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie die auf der Grundlage dieser Konzernrechnung getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Nutzern beeinflussen.

Eine weitergehende Beschreibung unserer Verantwortlichkeiten für die Prüfung der Konzernrechnung befindet sich auf der Webseite von EXPERTsuisse:http://expertsuisse.ch/wirtschaftspruefung-revisionsbericht. Diese Beschreibung ist Bestandteil unseres Berichts.

Bericht zu sonstigen gesetzlichen und anderen rechtlichen Anforderungen

In Übereinstimmung mit Art. 728a Abs. 1 Ziff. 3 OR und dem Schweizer Prüfungsstandard 890 bestätigen wir, dass ein gemäss den Vorgaben des Verwaltungsrates ausgestaltetes internes Kontrollsystem für die Aufstellung der Konzern-rechnung existiert.

Wir empfehlen, die vorliegende Konzernrechnung zu genehmigen.

PricewaterhouseCoopers AG

Patrick Balkanyi

Revisionsexperte Leitender Revisor

Patricia Keller Revisionsexpertin

Winterthur, 25. Februar 2021

Finanzbericht 2020 Elma Electronic AGBilanz

per 31. Dezember

Aktiven

in CHF 1'000

Erläuterungen 1

2020

2019

Umlaufvermögen

Flüssige Mittel

3'281

1'194

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber:

- Gruppengesellschaften

2'963

2'926

- Dritten

3'016

3'217

Übrige kurzfristige Forderungen gegenüber:

- Gruppengesellschaften

3'614

2'891

- Dritten

416

736

Vorräte

10'406

11'392

Aktive Rechnungsabgrenzungen

360

243

Total Umlaufvermögen

24'056

22'599

Anlagevermögen

Finanzanlagen

- Beteiligungen

2

20'155

20'405

- Darlehen an Gruppengesellschaften

1'977

6'848

- Übrige Finanzanlagen

10

10

Sachanlagen

9'183

9'683

Immaterielle Anlagen

132

62

Total Anlagevermögen

31'457

37'008

Total Aktiven

55'513

59'607

1 Die Erläuterungen im Anhang, Seiten 89 ff., sind integrierender Bestandteil der Jahresrechnung

Bilanz

per 31. Dezember

Passiven

in CHF 1'000

Erläuterungen 1

2020

2019

Fremdkapital

Kurzfristiges Fremdkapital

Kurzfristige verzinsliche Verbindlichkeiten

3

6'716

7'886

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gegenüber:

- Gruppengesellschaften

572

379

- Dritten

1'817

3'143

Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten gegenüber:

- Gruppengesellschaften

4

77

- Dritten

215

479

Passive Rechnungsabgrenzungen

1'434

1'364

Total kurzfristiges Fremdkapital

10'758

13'328

Langfristiges Fremdkapital

Langfristige verzinsliche Verbindlichkeiten:

- Bankschulden

3

10'786

13'051

- Nachrangiges Darlehen

3

10'000

10'000

Rückstellungen

24

10

Total langfristiges Fremdkapital

20'810

23'061

Total Fremdkapital

31'568

36'389

Eigenkapital

4

Aktienkapital

2'513

2'513

Gesetzliche Reserven

- Kapitalreserve

7'311

7'311

- Gewinnreserve

1'077

1'077

Freiwillige Gewinnreserven

5'899

5'899

Bilanzgewinn

7'145

6'418

Total Eigenkapital

23'945

23'218

Total Passiven

55'513

59'607

1 Die Erläuterungen im Anhang, Seiten 89 ff., sind integrierender Bestandteil der Jahresrechnung

Erfolgsrechnung

in CHF 1'000

Erläuterungen 1

2020

2019

Nettoerlöse aus Lieferungen und Leistungen

41'613

43'755

Erträge aus Dienstleistungen

2'745

2'019

Bruttoergebnis

44'358

45'774

Materialaufwand

-25'745

-27'048

Personalaufwand

-12'686

-13'421

Übriger betrieblicher Aufwand

5

-3'895

-3'908

Abschreibungen

-1'199

-1'103

Übriger betrieblicher Ertrag

5

294

343

Gewinne aus Veräusserung von Anlagevermögen

12

7

Betriebsergebnis (EBIT)

1'139

644

Finanzertrag

183

235

Finanzaufwand

-532

-588

Abwertung/Aufwertung Beteiligungen

2

-250

1'105

Ordentliches Ergebnis

540

1'396

Betriebsfremdes Ergebnis

7

240

223

Unternehmensgewinn vor Ertragssteuern

780

1'619

Steueraufwand

-53

-27

Unternehmensgewinn

727

1'592

1 Die Erläuterungen im Anhang, Seiten 89 ff., sind integrierender Bestandteil der Jahresrechnung

Anhang zur Jahresrechnung

1 Allgemein/Bewertungsgrundsätze

Die vorliegende Jahresrechnung wurde gemäss den Bestimmungen über die kaufmännische Buchführung und Rechnungslegung des Schweizerischen Obligationenrechts (32. Titel des Ob-ligationenrechts) erstellt. Die wesentlichen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sind im Folgenden dargestellt:

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie die übrigen kurzfristigen Forderungen werden zu Nominalwerten bilanziert. Auf diese Werte werden Einzel- sowie Pauschalwertbe-richtigungen vorgenommen.

Vorräte

Die Warenvorräte sind nach der gewichteten Durchschnittsmethode bewertet, abzüglich Wert-berichtigungen. Es werden Wertberichtigungen für unverkäufliche Vorräte und Vorräte mit ge-ringer Umschlagshäufigkeit vorgenommen. Weiter werden für Vorräte, welche einen tieferen Verkaufspreis als Vorratswert erzielen, entsprechende Wertberichtigungen gebildet.

Anlagevermögen und Leasing

Die Sachanlagen werden zu Anschaffungskosten oder zu Herstellungskosten abzüglich der not-wendigen Abschreibungen bilanziert. Geldströme für operatives Leasing werden direkt zum Zahlungszeitpunkt erfolgswirksam berücksichtigt.

Beteiligungen

Die Beteiligungen werden einzeln zu Anschaffungswerten abzüglich der notwendigen Wertbe-richtigungen respektive zuzüglich Aufwertung bewertet.

Erfassung Nettoerlöse

Die Nettoerlöse beinhalten sämtliche Erlöse aus Lieferungen und Leistungen. Diese werden erfasst, wenn die Höhe der Erlöse verlässlich bestimmt werden kann und wenn es hinreichend wahrscheinlich ist, dass der Elma Electronic AG Wetzikon wirtschaftlicher Nutzen zufliessen wird.

2 Beteiligungen

Die Angaben zu den nicht kotierten Gesellschaften sind in den Erläuterungen 4, «Konsolidie-rungskreis», der konsolidierten Konzernrechnung auf Seite 63 dieses Berichts ersichtlich. Im Berichtsjahr wurden keine Dividenden an Elma Electronic AG ausgeschüttet (Vorjahr: TCHF 0).

Die Beteiligungen werden im Einzelabschluss der Elma Electronic AG in Übereinstimmung mit dem Schweizerischen Obligationenrecht nach dem Grundsatz der Einzelbewertung bewertet.

in CHF 1'000

2020

2019

Total Aufwertungen von Beteiligungen

847

1'358

Liquidationsgewinn

Elma Electronic (China) Co., Ltd. Shanghai, China

0

18

Total Abwertungen von Beteiligungen

-1'097

-271

Brutto-Aufwertung von Beteiligungen

-250

1'105

Rückzahlung Beteiligungswert

Elma Electronic (China) Co., Ltd. Shanghai, China

0

855

Netto-Aufwertung von Beteiligungen

-250

250

3 Finanzschulden

Im Juli 2012 schloss Elma Electronic AG eine Privatplatzierung in Form eines nachrangigen Darlehens über CHF 10 Mio. bei einer Gruppe von privaten Investoren ab, welche primär zur Rückzahlung von bestehenden Bankverbindlichkeiten verwendet wurde. Das nachrangige Dar-lehen hatte eine feste Laufzeit von 5 Jahren und einen fixen Zinssatz von 3% p.a. Die Privatplat-zierung wurde im November 2015 vorzeitig um 5 Jahre verlängert. Die Schuldscheindarlehens-bedingungen sehen eine Laufzeit bis Juli 2022 und einen Zinssatz von 2.5% ab Juli 2017 vor; die übrigen Vertragsbedingungen blieben unverändert. Dieses Schuldscheindarlehen wurde der Elma Electronic AG von Aktionären und Dritten gewährt.

Die Commerzbank hat der Elma Electronic AG, Wetzikon, im Januar 2019 einen Rahmenkredit über CHF 8.7 Mio. (Gegenwert EUR 7.7 Mio., EUR-Kurs 1.1249) für den Kauf eines Industrie Campus in Atlanta, USA, zur Verfügung gestellt. Dieser hat eine Laufzeit von 4 Jahren bis zum 30.12.2022, wird zu 1.85% p.a. verzinst und muss in halbjährlichen Raten von TCHF 1'143 zu-rückbezahlt werden. Der jeweils kurzfristige Anteil ist unter den kurzfristig verzinslichen Ver-bindlichkeiten ausgewiesen. Per 31.12.2020 belief sich der Ausstand auf CHF 4.6 Mio.

Gegenüber der Migros Bank wurden Hypothekardarlehen von CHF 8.5 Mio. neu aufgenommen und dabei das langfristige Hypothekardarlehen mit der Credit Suisse aus dem Vorjahr abgelöst.

4 Eigenkapital

Gemäss den der Elma Gruppe zur Verfügung stehenden Informationen halten die auf Seite 92, Erläuterungen 12, aufgeführten Aktionäre eine Beteiligung von 3% oder mehr am Aktienkapital der Elma Electronic AG. Weitere Angaben zum Aktienkapital sind in den Erläuterungen 19 der Konzernrechnung auf Seite 74 dieses Berichts ersichtlich.

5 Übriger betrieblicher Aufwand/Ertrag

Der Fremdwährungserfolg wird in der Jahresrechnung der Elma Electronic AG brutto im Übrigen betrieblichen Aufwand/Ertrag ausgewiesen. Im Berichtsjahr resultierten Fremdwährungsge-winne in der Höhe von TCHF 294 (Vorjahr: TCHF 343) und Fremdwährungsverluste in der Höhe von TCHF 580 (Vorjahr: TCHF 504), woraus sich netto ein Fremdwährungsverlust von TCHF 286 (Vorjahr: TCHF 161) ergab.

Im Berichtsjahr sind TCHF 4 Debitorenverluste angefallen (Vorjahr: TCHF 0).

6 Covid-19-Pandemie

Durch die Covid-19-Pandemie wurde in der Schweiz ab September auf Kurzarbeit umgestellt, was im Berichtsjahr zu Kurzarbeitsentschädigungen durch staatliche Stellen im Umfang von TCHF 170 führte. Es wurden keine weiteren Vergütungen oder Entlastungen im Berichtsjahr verbucht und keine Corona-Kredite in Anspruch genommen.

7 Betriebsfremdes Ergebnis

Aus der Vermietung der nicht betrieblich genutzten Liegenschaft resultierten Mietzinseinnah-men von TCHF 479 (Vorjahr: TCHF 447). Diesen Erträgen stehen Aufwendungen von TCHF 239 (Vorjahr: TCHF 224) gegenüber, so dass ein Netto-Überschuss von TCHF 240 (Vorjahr: TCHF 223) resultierte.

8 Sicherstellung von Bankschulden

in CHF 1'000

2020

2019

Bilanzwert der belehnten Liegenschaften und Grundstücke

7'297

7'559

9 Verpflichtungen aus operativem Leasing

Operatives Leasing

in CHF 1'000

2020

2019

Fällig binnen 1 Jahr

59

76

Fällig zwischen 2 und 5 Jahren

64

99

Total operatives Leasing

123

175

10 Nettoauflösung stiller Reserven

Im Berichtsjahr wurden keine wesentlichen stillen Reserven aufgelöst (Vorjahr: TCHF 0).

11 Umrechungskurse

Durchschnittskurse1 2020

Stichtagskurse2

2019

31. Dezember 2020 31. Dezember 2019

1 USD/CHF

0.94

0.99

1 EUR/CHF

1.07

1.11

1 GBP/CHF

1.21

1.27

1 ILS/CHF

0.27

0.28

1 RON/CHF

0.22

0.23

1 RMB/CHF

0.14

0.14

1 HKD/CHF

0.12

0.13

1 INR/CHF

0.01

0.01

1 Umrechnungskurse für Erfolgsrechnung

0.89

0.97

1.09

1.09

1.22

1.28

0.28

0.28

0.22

0.23

0.14

0.14

0.11

0.12

0.01

0.01

2

Umrechnungskurse für Bilanz

12 Bedeutende Aktionäre

Gemäss den der Elma Gruppe zur Verfügung stehenden Informationen hielten die nachstehend aufgeführten Aktionäre per 31. Dezember 2020 eine Beteiligung von 3% oder mehr am Aktien-kapital der Elma Electronic AG.

2020

2019

Anzahl

in %

Anzahl

in %

Baryon AG, Zürich

55'753

24.4

54'003

23.6

Brita Meier, Uitikon-Waldegg

44'539

19.5

44'574

19.5

Grapha-Holding AG, Hergiswil

35'104

15.4

35'104

15.4

Civen Ltd., wirtschaftlich berechtigt Pixi Foundation, Vaduz

22'000

9.6

22'000

9.6

Suzy Gubelmann-Kull, Wetzikon 1

21'410

9.4

21'410

9.4

Werner O. Weber, Zollikon

12'650

5.5

12'650

5.5

André Gubelmann, Wetzikon 1

12'456

5.4

12'492

5.5

1 Suzy Gubelmann-Kull und André Gubelmann sind bei der SIX Swiss Exchange als Aktionärsgruppe gemeldet. Zusammen hielten sie 33'866 Namenaktien (14.8%).

13 Vollzeitstellen

Die Anzahl Vollzeitstellen lag im Jahresdurchschnitt über 50, aber nicht über 250 Mitarbeitenden.

14 Verzicht auf Geldflussrechnung und zusätzliche Angaben

Da die Elma Electronic AG eine Konzernrechnung nach einem anerkannten Standard zur Rechnungslegung erstellt (Swiss GAAP FER), hat sie in der vorliegenden Jahresrechnung in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften auf die Anhangsangaben zu verzinsli-chen Verbindlichkeiten, Revisionshonoraren, Lagebericht sowie auf die Darstellung einer Geldflussrechnung verzichtet.

Antrag über die

Verwendung des Bilanzgewinnes

Bilanzgewinn

Der Generalversammlung vom 15. April 2021

2020

2019

präsentiert sich der Bilanzgewinn wie folgt:

in CHF 1'000

in CHF 1'000

Bilanzgewinn aus dem Vorjahr

6'418

4'826

Unternehmensgewinn

727

1'592

Bilanzgewinn

7'145

6'418

Antrag des Verwaltungsrates

über die Verwendung des Bilanzgewinnes

2020

2019

Antrag des

Beschluss der

Verwaltungsrates

Generalversammlung

in CHF 1'000

in CHF 1'000

Vortrag auf neue Rechnung

7'145

6'418

Bilanzgewinn

7'145

6'418

Bericht der Revisionsstelle

an die Generalversammlung der Elma Electronic AG Wetzikon

Bericht zur Prüfung der Jahresrechnung 2020

Prüfungsurteil

Wir haben die Jahresrechnung der Elma Electronic AG - bestehend aus der Bilanz zum 31. Dezember 2020 und der Erfolgsrechnung für das dann endende Jahr sowie dem Anhang, einschliesslich einer Zusammenfassung bedeutsamer Rechnungslegungsmethoden - geprüft.

Nach unserer Beurteilung entspricht die beigefügte Jahresrechnung (Seiten 85 bis 93) zum 31. Dezember 2020 dem schweizerischen Gesetz und den Statuten.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz und den Schweizer Prüfungsstandards (PS) durchgeführt. Unsere Verantwortlichkeiten nach diesen Vorschriften und Standards sind im Abschnitt "Verantwort-lichkeiten der Revisionsstelle für die Prüfung der Jahresrechnung" unseres Berichts weitergehend beschrieben.

Wir sind von der Gesellschaft unabhängig in Übereinstimmung mit den schweizerischen gesetzlichen Vorschriften und den Anforderungen des Berufsstands, und wir haben unsere sonstigen beruflichen Verhaltenspflichten in Übereinstim-mung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausrei-chend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen.

Unser Prüfungsansatz

Überblick

Gesamtwesentlichkeit: CHF 555'130

Zur Durchführung angemessener Prüfungshandlungen haben wir den Prü- fungsumfang so ausgestaltet, dass wir ein Prüfungsurteil zur Jahresrechnung als Ganzes abgeben können, unter Berücksichtigung der Organisation, der in-ternen Kontrollen und Prozesse im Bereich der Rechnungslegung sowie der Branche, in welcher die Gesellschaft tätig ist.

Als besonders wichtigen Prüfungssachverhalt haben wir das folgende Thema identifiziert:

Werthaltigkeit der Konzernaktiven (Beteiligungen sowie kurz- und langfristige Forderungen gegenüber Konzerngesellschaften)

Wesentlichkeit

Der Umfang unserer Prüfung ist durch die Anwendung des Grundsatzes der Wesentlichkeit beeinflusst. Unser Prüfungs-urteil zielt darauf ab, hinreichende Sicherheit darüber zu geben, dass die Jahresrechnung keine wesentlichen falschen

PricewaterhouseCoopers AG, Bahnhofplatz 17, Postfach, 8400 Winterthur

Telefon: +41 58 792 71 00, Telefax: +41 58 792 71 10,www.pwc.ch

PricewaterhouseCoopers AG ist Mitglied eines globalen Netzwerks von rechtlich selbständigen und voneinander unabhängigen Gesellschaften.

Darstellungen enthält. Falsche Darstellungen können beabsichtigt oder unbeabsichtigt entstehen und werden als we-sentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden kann, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grund-lage dieser Jahresrechnung getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Nutzern beeinflussen können.

Auf der Basis unseres pflichtgemässen Ermessens haben wir quantitative Wesentlichkeitsgrenzen festgelegt, so auch die Wesentlichkeit für die Jahresrechnung als Ganzes, wie nachstehend aufgeführt. Die Wesentlichkeitsgrenzen, unter Berücksichtigung qualitativer Erwägungen, erlauben es uns, den Umfang der Prüfung, die Art, die zeitliche Einteilung und das Ausmass unserer Prüfungshandlungen festzulegen sowie den Einfluss wesentlicher falscher Darstellungen, einzeln und insgesamt, auf die Jahresrechnung als Ganzes zu beurteilen.

Gesamtwesentlichkeit

CHF 555'130

Herleitung

1% der Total Aktiven

Begründung für die Bezugsgrösse zur Bestimmung der Wesentlichkeit

Als Bezugsgrösse zur Bestimmung der Wesentlichkeit wählten wir die Total Aktiven, da die Gesellschaft im Wesentlichen Konzernbeteiligungen und Kon-zerndarlehen hält. Die Total Aktiven stellen eine allgemein anerkannte Bezugs- grösse für Wesentlichkeitsüberlegungen für eine Holding Gesellschaft dar.

Wir haben mit dem Audit Committee vereinbart, diesem im Rahmen unserer Prüfung festgestellte, falsche Darstellungen über CHF 27'757 mitzuteilen; ebenso alle falschen Darstellungen unterhalb dieses Betrags, die aus unserer Sicht jedoch aus qualitativen Überlegungen eine Berichterstattung nahelegen.

Umfang der Prüfung

Unsere Prüfungsplanung basiert auf der Bestimmung der Wesentlichkeit und der Beurteilung der Risiken wesentlicher falscher Darstellungen der Jahresrechnung. Wir haben hierbei insbesondere jene Bereiche berücksichtigt, in denen Er-messensentscheide getroffen wurden. Dies trifft zum Beispiel auf wesentliche Schätzungen in der Rechnungslegung zu, bei denen Annahmen gemacht werden und die von zukünftigen Ereignissen abhängen, die von Natur aus unsicher sind. Wie in allen Prüfungen haben wir das Risiko der Umgehung von internen Kontrollen durch die Geschäftsleitung und, neben anderen Aspekten, mögliche Hinweise auf ein Risiko für beabsichtigte falsche Darstellungen berücksichtigt.

Berichterstattung über besonders wichtige Prüfungssachverhalte aufgrund Rundschreiben 1/2015 der Eidge-nössischen Revisionsaufsichtsbehörde

Besonders wichtige Prüfungssachverhalte sind solche Sachverhalte, die nach unserem pflichtgemässen Ermessen am bedeutsamsten für unsere Prüfung der Jahresrechnung des aktuellen Zeitraums waren. Diese Sachverhalte wurden im Zusammenhang mit unserer Prüfung der Jahresrechnung als Ganzes und bei der Bildung unseres Prüfungsurteils hierzu berücksichtigt, und wir geben kein gesondertes Prüfungsurteil zu diesen Sachverhalten ab.

Werthaltigkeit der Konzernaktiven (Beteiligungen sowie kurz- und langfristige Forderungen gegenüber Konzern-gesellschaften)

Besonders wichtiger Prüfungssachverhalt

Unser Prüfungsvorgehen

Die Geschäftsleitung beurteilt jährlich, ob eine Wertbeein-trächtigung einer Beteiligung oder eines Darlehens einer Gruppengesellschaft vorhanden ist. Die Beteiligungen wer-den einzeln zu Anschaffungskosten abzüglich Wertberichti-gungen bewertet. Um die Werthaltigkeit der Beteiligungen zu ermitteln, wird der Buchwert mit dem erzielbaren Betrag verglichen. Eine DCF Bewertung pro Beteiligung wird er-stellt. Falls die Beteiligung nicht durch den ermittelten Wert gedeckt ist, wird eine Wertbeeinträchtigung verbucht. Be-treffend Gruppendarlehen wird aufgrund der DCF Berech-nung sowie andere Indikatoren überprüft, ob die Werthal-tigkeit weiterhin gegeben ist. Dabei wird zuerst beurteilt ob ein Indikator vorliegt.

Die Geschäftsleitung hat in Bezug auf alle Beteiligungen Wertbeeinträchtigungstests mittels der DCF Methode durchgeführt. Wir haben folgende Prüfungshandlungen umgesetzt:

  • • Wir prüften die Angemessenheit des angewandten Bewertungsmodells sowie die Konsistenz der ange-wendeten Logik und die mathematische Korrektheit bei den Berechnungen.

  • • Wir verglichen die Geschäftsergebnisse des Berichts-jahres mit den Resultaten der Vorjahresprognose mit dem Ziel, im Nachhinein zu optimistische Annahmen der Geldflussprognosen zu identifizieren.

Das DCF Modell beruht auf dem Budget sowie der Mehr-jahresplanung und berücksichtigt drei Jahre.

Die Beurteilung der Werthaltigkeit der Beteiligungen haben wir aus zwei Gründen als besonders wichtigen Prüfungs-sachverhalt behandelt:

Die Position Beteiligungen stellt mit CHF 20.2 Mio. oder 36.3% der Bilanzsumme einen wesentlichen Betrag dar. Die Positionen kurzfristige und langfristige Gruppendarle-hen (Aktiv) stellen in der Bilanz mit CHF 5.6 Mio. oder 10.0% der Bilanzsumme auch einen wesentlichen Betrag dar. Beträchtliche Ermessensspielräume kommen bei der Festlegung von Annahmen im Zusammenhang mit künfti-gen Geschäftsresultaten insbesondere im Rahmen der zu-künftigen Umsatzentwicklungen, EBITDA und den ange-wandten Diskontierungszinssätzen (WACC) auf den prog-nostizierten Geldflüssen zur Anwendung.

Wir verweisen auf Anmerkung 1 (Allgemein /Bewertungs-grundsätze) und auf Anmerkung 2 (Beteiligungen) im An-hang - Allgemeine Angaben zur Jahresrechnung der Elma Electronic AG.

  • • Die von der Geschäftsführung verwendeten Annah-men zur Umsatzentwicklung und zu langfristigen Wachstumsraten haben wir mit externen Prognosen zu wirtschaftlichen Entwicklungen verglichen.

  • • Wir verglichen die Annahmen zur EBITDA-Berechnung mit Erfahrungswerten aus den Vorjahren.

  • • Den Diskontierungszinssatz haben wir mit den Kapital-kosten des Konzerns und vergleichbaren Unterneh-men, unter Berücksichtigung länderspezifischer Be-sonderheiten, abgestimmt.

Die Werthaltigkeit der einzelnen kurz- und langfristigen Gruppenforderungen, sofern nicht durch positives Eigenka-pital gemäss Swiss GAAP FER Reporting oder Wertbeein-trächtigungstest sichergestellt, wurde von der Geschäftslei-tung einzeln anhand der zur erwartenden Zukunftsentwick-lungen beurteilt. Wir haben

  • • die vorgenommene Beurteilung mit dem Management im Detail besprochen und nachvollzogen und

  • • die Zukunftsaussichten auf der Basis des vom Verwal-tungsrat genehmigten Budgets plausibilisiert.

Wir haben mittels obengenannter Prüfungshandlungen das Risiko der fehlerhaften Bewertung der Beteiligungen und Darlehen adressiert und dabei keine berichtswürdigen Prü-fungsfeststellungen identifiziert.

Verantwortlichkeiten des Verwaltungsrates für die Jahresrechnung

Der Verwaltungsrat ist verantwortlich für die Aufstellung einer Jahresrechnung in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften und den Statuten und für die internen Kontrollen, die der Verwaltungsrat als notwendig feststellt, um die Aufstellung einer Jahresrechnung zu ermöglichen, die frei von wesentlichen - beabsichtigten oder unbeabsichtigten - falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung der Jahresrechnung ist der Verwaltungsrat dafür verantwortlich, die Fähigkeit der Gesellschaft zur Fortführung der Geschäftstätigkeit zu beurteilen, Sachverhalte in Zusammenhang mit der Fortführung der Geschäftstä-tigkeit - sofern zutreffend - anzugeben sowie dafür, den Rechnungslegungsgrundsatz der Fortführung der Geschäftstä-tigkeit anzuwenden, es sei denn, der Verwaltungsrat beabsichtigt, entweder die Gesellschaft zu liquidieren oder Ge-schäftstätigkeiten einzustellen, oder hat keine realistische Alternative dazu.

Verantwortlichkeiten der Revisionsstelle für die Prüfung der Jahresrechnung

Unsere Ziele sind, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob die Jahresrechnung als Ganzes frei von wesentli-chen - beabsichtigten oder unbeabsichtigten - falschen Darstellungen ist, und einen Bericht abzugeben, der unser Prü-fungsurteil beinhaltet. Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Mass an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz sowie den PS durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Dar-stellung, falls eine solche vorliegt, stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus dolosen Handlungen oder Irrtümern resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn von ihnen einzeln oder insgesamt vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie die auf der Grundlage dieser Jahresrechnung getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Nutzern beeinflussen.

Eine weitergehende Beschreibung unserer Verantwortlichkeiten für die Prüfung der Jahresrechnung befindet sich auf der Webseite von EXPERTsuisse:http://expertsuisse.ch/wirtschaftspruefung-revisionsbericht. Diese Beschreibung ist Bestandteil unseres Berichts.

Bericht zu sonstigen gesetzlichen und anderen rechtlichen Anforderungen

In Übereinstimmung mit Art. 728a Abs. 1 Ziff. 3 OR und dem Schweizer Prüfungsstandard 890 bestätigen wir, dass ein gemäss den Vorgaben des Verwaltungsrates ausgestaltetes internes Kontrollsystem für die Aufstellung der Jahresrech-nung existiert.

Ferner bestätigen wir, dass der Antrag über die Verwendung des Bilanzgewinnes dem schweizerischen Gesetz und den Statuten entspricht, und empfehlen, die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen.

PricewaterhouseCoopers AG

Patrick Balkanyi

Revisionsexperte Leitender RevisorWinterthur, 25. Februar 2021

Patricia Keller Revisionsexpertin

Mehrjahresvergleich

Elma Gruppe im Mehrjahresvergleich

in CHF 1'000

Swiss GAAP FER

2020

2019

2018

2017

2016

Bestellungseingang

153'288

158'994

148'626

143'201

144'777

Nettoerlöse

147'036

151'155

145'981

143'978

130'308

EBITDA

9'938

9'552

10'221

9'687

6'369

EBITA

6'555

6'408

7'236

6'951

3'525

EBIT

6'555

6'408

7'236

6'951

3'525

Unternehmensgewinn

5'584

5'111

5'613

3'009

2'335

in % des durchschnittlichen Eigenkapitals (ROE)

13.5

13.5

16.9

10.3

8.8

Abschreibungen Sachanlagen

3'258

3'057

2'780

2'517

2'563

Abschreibungen Immaterielle Anlagen

126

87

204

219

281

Investitionen Sachanlagen

1'872

14'175

2'448

3'166

3'078

Investitionen Immaterielle Anlagen

1'348

44

1

86

138

Geldfluss aus Betriebstätigkeit

10'326

7'774

5'713

4'815

-1'063

Geldfluss aus Investitionstätigkeit

-2'919

-14'206

-2'393

-3'186

-3'179

Free Cash Flow

7'407

-6'432

3'320

1'629

-4'242

Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit

-3'713

6'837

-3'823

911

1'619

Anlagevermögen

27'439

28'886

18'387

19'395

19'923

davon Sachanlagen

23'426

26'131

15'469

15'908

15'208

Umlaufvermögen

64'364

65'184

63'445

66'164

56'865

davon flüssige Mittel

10'619

7'223

6'905

7'416

4'874

Bilanzsumme

91'803

94'070

81'832

85'559

76'788

Eigenkapital

42'591

40'071

35'865

30'460

27'755

in % der Bilanzsumme

46.4

42.6

43.8

35.6

36.1

Langfristige Verbindlichkeiten

21'823

23'797

19'013

20'792

22'505

Kurzfristige Verbindlichkeiten

27'389

30'201

26'954

34'307

26'528

Finanzschulden einschliesslich nachrangiges Darlehen

27'502

31'209

24'383

28'216

27'336

Netto Finanzschulden (Finanzschulden abzüglich flüssige Mittel)

16'883

23'986

17'478

20'800

22'462

ROCE (EBIT/Capital Employed) in %

10.2

10.0

13.2

13.6

7.0

Verschuldungsgrad (netto Finanzschulden/EBITDA)

1.7

2.5

1.7

2.1

3.5

Personalendbestand in Vollzeitstellen

778

773

766

735

720

Durchschnittlicher Personalbestand in Vollzeitstellen

772

773

751

725

715

Nettoerlöse pro Mitarbeiter (Durchschnitt)

191

196

194

198

182

Erläuterungen zu den Alternativen Performance Kennzahlen finden sich im Anhang 35 dieses Berichts.

Glossar

Glossar

19˝ (19 Zoll)

Systembreite, welche mit 19˝ definiert ist (1˝= 2.54 cm).

ATCA (Advanced Telecommunications Computing Architecture)

Spezifikation für die Datenübertragung in Com-putern mit höchster Rechenleistung und deren mechanischen Aufbau. Einsatzgebiet ist die Telekomindustrie.

Backplane

Rückwandleiterplatte. Verbindet die Tochter-karten untereinander und ermöglicht so den Datenaustausch und die Stromversorgung in-nerhalb des Systems.

Box PC / Panel PC

Bei Box PC oder Panel PC sind der Monitor und der Computer in einem kompakten Gehäuse in-tegriert. Panel PCs sind mit oder ohne Touch-screen verfügbar.

Cabinets

Elektronische Gehäusesysteme.

COM Express

COM Express Spezifikation der PICMG für x86er-basierte Computer-on-Module (COM). COM Ex-press Computer-on-Module integrieren die Kern-Funktionalität eines bootfähigen PCs wie CPU, Grafikprozessor, Arbeitsspeicher und Standard-schnittstellen auf einem Modul, das über maxi-mal zwei Steckverbinder auf ein applikations-spezifisches Carrier Board gesteckt wird.

cPCI (Compact Peripheral Component Interconnect)

Leistungsfähiger Bus-Standard. Die robuste Ad-aption des in der PC-Welt bekannten PCI-Bus, für höchste Systemverfügbarkeit, insbesondere für Telekomanwendungen, geplant. Kommt heu-te zunehmend auch in industriellen Applikatio-nen zum Einsatz.

Electronic Packaging

Aufbau eines Systems um die Elektronik-platinen. Es beinhaltet die Systemmechanik, welche die Elektronikplatinen aufnimmt und gegen Umwelteinflüsse wie Staub und elektro-magnetische Strahlung schützt, die Backplane, welche den Datenaustausch unter den Elektro-nikplatinen übernimmt, sowie die Stromversor-gung und Kühlung der Elektronikplatinen. Die Systemmechanik basiert in der Regel auf dem 19˝-Standard.

Embedded Computing Systeme

Bezeichnet einen elektronischen Rechner oder auch Computer, der in einen technischen Kon-text eingebunden (eingebettet) ist. Dabei hat der Rechner entweder die Aufgabe, das System, in das er eingebettet ist, zu steuern, zu regeln oder zu überwachen.

Encoder

Konverter oder Wandler für digitale oder ana-loge Signale.

Enclosures & Components

Gehäuse und Komponenten. Eine der drei Pro-duktlinien von ELMA.

Internet der Dinge (Internet of Things, iOT)

Der Begriff beschreibt, dass der Personal Com-puter in der digitalen Welt zunehmend von in-telligenten Gegenständen bis hin zu künstlicher Intelligenz ergänzt wird. Die immer kleineren eingebetteten Computer sollen Menschen un-terstützen, ohne abzulenken oder überhaupt aufzufallen.

Industrie 4.0

Mit der Bezeichnung «Industrie 4.0» soll das Ziel zum Ausdruck gebracht werden, eine vierte industrielle Revolution einzuleiten. Die indust-rielle Produktion soll mit moderner Informa-tions- und Kommunikationstechnik verzahnt werden. Technische Grundlage hierfür sind in-telligente und digital vernetzte Systeme.

I/O Computer

Mit Ein-/Ausgabe (abgekürzt input/output, kurz I/O) bezeichnet man die Kommunikation / Inter-aktion eines Informationssystems mit seiner ‹Aussenwelt›.

Level 4

Durch die Industrie von Electronic Packaging Produkten definierte Wertschöpfungsstufen. Die Skala reicht von Level 0 (Komponenten) bis 5 (System mit Logistik und Support). Level 4 bezeichnet die Systemintegration.

PCI/104

PC/104 ist ein Standard der Elektronikindustrie für PC-kompatible Module, die zusammenge-steckt ein komplexes Rechensystem bilden kön-nen. Die Module können direkt übereinander gesteckt werden, sodass auf eine Backplane verzichtet werden kann. Der Name ist hergelei-tet von «Personal Computer» und der Anzahl der Anschlusspins (104) des Modulsteckers.

Rotary Switches

Drehschalter. Eine der drei Produktlinien von ELMA.

SFF (Small Form Factor)

SFF ist die Bezeichnung für Gehäuse und Verpa-ckungen, welche in der Regel kleiner sind als die normierten 19˝-Gehäuse und kundenspezi-fische Abmessungen aufweisen.

SOSA

SOSA (Sensor Open System Architecture) ist ein Konsortium zur Entwicklung gemeinsamer offe-ner Standards und «Best Practices» für Sensor-systeme.

System Solutions

Eine der drei Produktlinien von ELMA. System-lösungen, basierend auf von ELMA gefertigten Komponenten, wie Gehäusen, Backplanes und Schränken.

VITA

VITA (VME International Trade Association) Nor-mengremium, welches Standards für den mecha-nischen Aufbau von Systemen und die Daten-übertragung festlegt. Die Standards VME, VXS und VPX sind bei VITA entstanden.

VME

VME (Versa Module Eurocard) ist ein älterer Bus-Standard. Er wird in Telekom- und zunehmend in Industrieapplikationen durch den leistungsfähi-geren cPCI-Bus und durch ATCA abgelöst und ist aufgrund seiner Zuverlässigkeit aber in vielen anspruchsvollen Anwendungen (z.B. Militärbe-reich) weiter im Einsatz.

VPX/VXS

Erweiterung von VME Bus Standards.

Disclaimer

Elma Electronic AG published this content on 02 March 2021 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 02 March 2021 08:20:01 UTC.


© Publicnow 2021
Alle Nachrichten zu ELMA ELECTRONIC AG
15.07.ELMA ELECTRONIC : New Development Platform from Elma Enables Easier Access, Fast..
PU
14.05.Elma rechnet mit deutlicher Gewinnsteigerung im Halbjahr
AW
14.05.ELMA ELECTRONIC : Gruppe erwartet für das erste Halbjahr 2021 eine deutliche Ste..
PU
10.05.Elma verlängert Privatplatzierung um fünf Jahre zu tieferem Zins
AW
21.04.ELMA ELECTRONIC : Express System Platforms & Storage Modules
PU
15.04.Elma-Aktionäre stimmen an GV allen Anträgen zu - Erneut Dividendenverzicht
AW
15.04.ELMA ELECTRONIC : Generalversammlung genehmigt alle Anträge des Verwaltungsrates
PU
10.03.ELMA ELECTRONIC : Kurzbericht 2020 (PDF)
PU
02.03.Elma verkleinert Verwaltungsrat nach Ausscheiden von Rudolf Weber auf 4 Perso..
AW
02.03.ELMA ELECTRONIC : Online Geschäftsbericht 2020 (PDF)
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ELMA ELECTRONIC AG
14.05.ELMA ELECTRONIC : Forecasts Profit Growth in H1
MT
14.05.ELMA ELECTRONIC : Group expecting significant increase of net profit in the firs..
PU
11.05.ELMA ELECTRONIC : Extends Private Placement Of $11 Million Loan By Five Years
MT
10.05.ELMA ELECTRONIC : extends Private Placement of CHF 10 million prematurely
PU
15.04.ELMA ELECTRONIC : Annual General Meeting approves all proposals by the Board of ..
PU
10.03.ELMA ELECTRONIC : Executive Report 2020 (PDF)
PU
02.03.Elma Electronic Ag Reports Earnings Results for the Full Year Ended December ..
CI
02.03.ELMA ELECTRONIC : - Solid results in a challenging year
PU
02.03.ELMA ELECTRONIC : FY20 Profit Rises to $6 Million
MT
02.03.ELMA ELECTRONIC : - Solide Ergebnisse in einem anspruchsvollen Jahr
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 147 Mio 162 Mio 137 Mio
Nettoergebnis 2020 5,58 Mio 6,17 Mio 5,19 Mio
Nettoverschuldung 2020 16,9 Mio 18,6 Mio 15,7 Mio
KGV 2020 20,1x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 151 Mio 166 Mio 140 Mio
Marktkap. / Umsatz 2019 0,82x
Marktkap. / Umsatz 2020 0,88x
Mitarbeiterzahl 778
Streubesitz 10,3%
Chart ELMA ELECTRONIC AG
Dauer : Zeitraum :
Elma Electronic AG : Chartanalyse Elma Electronic AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Vorstände und Aufsichtsräte
Fred Ruegg Chief Executive Officer
Edwin Wild Chief Financial Officer
Martin Wipfli Chairman-Supervisory Board
Walter Häusermann Member-Supervisory Board
Rudolf Wilhelm Weber Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ELMA ELECTRONIC AG34.69%166
DELL TECHNOLOGIES INC.31.83%74 319
HP INC.17.04%34 680
SEAGATE TECHNOLOGY HOLDINGS PLC41.41%19 953
GOERTEK INC.2.12%19 646
HEWLETT PACKARD ENTERPRISE COMPANY22.36%18 936