Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(ENAG99)
  Bericht
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 05.08. 17:35:26
10.428 EUR   +0.46%
05.08.Massive Kritik an Verfahren zur Atommüll-Endlagersuche
DP
05.08.JPMorgan belässt Eon auf 'Overweight' - Ziel 11,50 Euro
DP
04.08.Barclays belässt Eon auf 'Overweight' - Ziel 11 Euro
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Merkel sieht große Herausforderungen beim Bau neuer Stromleitungen

10.06.2021 | 18:49

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht bei der Energiewende große Herausforderungen beim Bau des Stromnetzes. "Wir sind hier unter einem sehr großen Druck", sagte Merkel am Donnerstag in Berlin nach Beratungen mit den Ministerpräsidenten der Länder. Der Leitungsbau dauere lange und sei kompliziert - sei aber die Voraussetzung dafür, den Bedarf an erneuerbaren Energien befriedigen zu können. Länderchefs verlangten mehr Tempo beim Ausbau des Ökostroms.

Merkel verwies auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das der Politik aufgegeben habe, beim Klimaschutz anspruchsvoller und ambitionierter zu werden. Dies stelle sich in der Novelle des Klimaschutzgesetzes dar - die Bundesregierung will darin Klimaziele anheben. Der Bundestag hatte am Donnerstag zum ersten Mal über die Novelle beraten.

Beim Bau von Stromleitungen von vor allem im Norden produziertem Windstrom in den Süden gibt es Verzögerungen. Auch der Ausbau der Windkraft kommt nicht schnell genug voran, unter anderem wegen langer Planungs- und Genehmigungsverfahren.

Die Kanzlerin kündigte an, die Bundesregierung solle bis Ende der Legislaturperiode im Herbst Maßnahmen vorschlagen, was sich aus den neuen Klimazielen für den Leitungsneubau ergebe. Dann könnten in Koalitionsverhandlungen sehr schnell Schritte vereinbart werden - für die Beschleunigung von Planungen oder einen dezentralen Ausbau der erneuerbaren Energien.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sagte zur Energiewende: "Es ist völlig unstrittig und uns allen bewusst, Bund wie Ländern: Hier müssen wir schneller werden." Müller sprach von einem dringenden Handlungsbedarf. Für den Umbau der Wirtschaft werde in den kommenden Jahren mehr Strom gebraucht. "Der Trassenausbau muss vorangehen und er muss schneller vorangehen." Bis 2026 seien 7700 Kilometer geplant an Trassenausbau, 1600 Kilometer seien erst fertig, 730 Kilometer genehmigt.

Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr, sagte bei den Beratungen von Bund und Ländern Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) mit Blick auf die Energiewende wörtlich: "Wenn es so weitergeht, wird die Klimawende scheitern." Seine rheinland-pfälzische Kollegin Amtskollegin Malu Dreyer (SPD) habe gemahnt, man müsse beim Ausbau der erneuerbaren Energien viel schneller werden, um die gesetzten Ziele zu erreichen.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sagte laut den Kreisen: "Wir hängen bei den Ausbauzielen überall hinterher. So läuft das nicht." Man müsse sofort Ausbauziele nach oben schrauben, um Klimaziele für 2030 erreichen zu können. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) habe darauf verwiesen, dass man einiges beim Ausbau habe beschleunigen können.

Bei der Energiewende kommt derzeit auch aus Sicht der Windbranche vor allem der Ausbau der Windkraft an Land nicht schnell genug voran. Als Gründe gelten lange Planungs- und Genehmigungsverfahren sowie viele Klagen vor Ort. Deutschland steigt bis Ende 2022 aus der Atomkraft aus und will bis spätestens 2038 die Kohleverstromung beenden. Für "grünen Wasserstoff" zum Einsatz etwa in der Stahlindustrie oder den Ausbau der Elektromobilität wird aus Sicht vieler Experten in den kommenden Jahren erheblich mehr Strom benötigt, der aus erneuerbaren Energien kommen soll./hoe/DP/mis


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE 0.46%10.428 verzögerte Kurse.15.05%
NORDEX SE 0.87%16.29 verzögerte Kurse.-21.57%
RWE AG 1.65%30.84 verzögerte Kurse.-10.79%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
05.08.Massive Kritik an Verfahren zur Atommüll-Endlagersuche
DP
05.08.JPMorgan belässt Eon auf 'Overweight' - Ziel 11,50 Euro
DP
04.08.Barclays belässt Eon auf 'Overweight' - Ziel 11 Euro
DP
03.08.Energieverbrauch in Deutschland gestiegen - Kohle und Gas legten zu
DP
03.08.Goldman belässt Eon auf 'Buy' - Ziel 13 Euro
DP
02.08.CO2-Zertifikate immer teurer - Rekordeinnahmen für deutschen Staat
DP
31.07.SCHÄUBLE : CO2-Preis muss schneller steigen
DP
31.07.Altmaier erwartet schnelleren Kohleausstieg
DP
29.07.MILLIARDENFRAGE EEG-UMLAGE : Die Kosten des Klimaschutzes
DP
28.07.WDH/NRW-INNENMINISTER :  Wiederaufbau nach Flut könnte Jahre dauern
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
27.07.E ON : joins global initiative to protect tropical rainforests
PU
22.07.NORD STREAM 2 : the difficult birth of Russia's gas link to Germany
RE
21.07.E ON : launches virtual community space “Republic of Innovators”
PU
20.07.E ON : Sauerland model region for climate protection to showcasenenergy system o..
PU
19.07.E ON : sends nationwide aid to affected flood areas
PU
16.07.COMPLEO CHARGING : E.ON in Exclusive Talks to Sell Innogy's European E-Mobility ..
MT
16.07.E ON : employees on flood duty around the clock
PU
16.07.Compleo Charging Solutions AG entered into a term sheet agreement to acquire ..
CI
12.07.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
12.07.JOINT PRESS RELEASE : Berlin's hidden energy source: E.ON commis-sions largest s..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 62 323 Mio 73 701 Mio -
Nettoergebnis 2021 1 687 Mio 1 995 Mio -
Nettoverschuldung 2021 34 040 Mio 40 255 Mio -
KGV 2021 15,7x
Dividendenrendite 2021 4,69%
Marktkapitalisierung 27 190 Mio 32 196 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 0,98x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,98x
Mitarbeiterzahl 76 086
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Letzter Schlusskurs 10,43 €
Mittleres Kursziel 11,49 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,2%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum Chairman-Management Board
Marc Spieker Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE15.05%32 033
NATIONAL GRID PLC7.20%45 834
ELECTRICITÉ DE FRANCE-17.25%39 869
SEMPRA2.71%39 619
ENGIE-8.00%32 947
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP INCORPORATED8.52%31 957