BIONTECH SE

(A2PSR2)
  Bericht
Verzögert Nasdaq  -  20/05 22:00:01
163.00 USD   -2.90%
20.05.EU-Mitgliedstaaten streben angesichts der sinkenden Nachfrage Änderungen der Lieferverträge für COVID-19-Impfstoffe an
MT
20.05.US-Gesundheitsbehörde genehmigt COVID-19-Booster-Impfstoff von Pfizer-BioNTech für Kinder
MT
19.05.Europäische ADRs legen im Donnerstagshandel zu
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Steinmeier mahnt: 'Impfpflicht bedeutet Debattenpflicht'

12.01.2022 | 14:09

BERLIN (dpa-AFX) - Im Ringen um eine allgemeine Corona-Impfpflicht hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine sorgfältige Diskussion angemahnt. "Eine solch außerordentliche Maßnahme stellt unseren Staat auch in eine außerordentliche Pflicht vor seinen Bürgerinnen und Bürgern. Kurz gesagt: Impfpflicht bedeutet Debattenpflicht", sagte das Staatsoberhaupt am Mittwoch in Berlin. Über den Zeitplan und das Vorgehen bei den Beratungen im Bundestag gibt es weiter Streit. Für die Impfungen bis Anfang Februar stehen zusätzliche Impfdosen bereit. Die Zahl der neuen Infektionen schnellte auf einen Höchstwert empor.

Kanzler Olaf Scholz hofft auf eine zügige Beratung im Bundestag über eine Impfpflicht. "Ich jedenfalls halte sie für notwendig und werde mich aktiv dafür einsetzen", sagte der SPD-Politiker am Mittwoch in seiner ersten Regierungsbefragung. Sich nicht impfen zu lassen sei keine persönliche Entscheidung, sondern habe Konsequenzen für das ganze Land. Zuletzt hätten Kliniken Operationen absagen müssen, um Platz für Corona-Patienten zu machen. "Es gibt keine Entscheidung, die man nur für sich alleine trifft, und deshalb ist die Impfpflicht auch wichtig."

Die Koalition aus SPD, FDP und Grünen plant eine freie Abstimmung ohne Fraktionsvorgaben über eine Impfpflicht. Grünen-Fraktionschefin Britta Haßelmann sagte am Mittwoch im ZDF: "Wir sind in Gesprächen mit anderen Abgeordneten anderer Fraktionen, um inhaltliche Eckpunkte festzulegen." Nach einer "Orientierungsdebatte" im Bundestag in der Woche ab dem 24. Januar rechne sie damit, dass das Parlament "sehr schnell mit mehreren Gruppenanträgen konfrontiert sein wird".

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat für Ende Januar einen konkreten Vorschlag aus der SPD angekündigt. Dieser solle Grundlage für einen Gruppenantrag zusammen mit Parlamentariern anderer Fraktionen sein. Kanzler Scholz hatte als Ziel die Einführung einer Impfpflicht bis Anfang Februar oder Anfang März genannt, die SPD als Zeitrahmen einen Beschluss "im ersten Quartal". Die oppositionelle Union fordert dagegen einen eigenen Gesetzentwurf der Regierung.

Mit der Verbreitung der Omikron-Variante überschritt die Zahl der an einem Tag erfassten neuen Fälle laut Robert Koch-Institut (RKI) erstmals die Schwelle von 80 000. Die Gesundheitsämter meldeten jetzt 80 430 Fälle. Vor einer Woche waren es 58 912 gewesen, wobei es zum Jahreswechsel Lücken bei Tests und Meldungen gegeben hatte. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI nun mit 407,5 an. Am Vortag hatte die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen bei 387,9 gelegen. Der Höchstwert wurde Ende November mit 452,4 erreicht.

FDP-Fraktionschef Christian Dürr schlug vor, eine "Impfpflicht auf Probe" zu prüfen. "Die Impfpflicht könnte nur befristet eingeführt werden, zum Beispiel für ein Jahr", sagte er der "Rheinischen Post" (Mittwoch). Er habe sich aber noch nicht festgelegt.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) sprach sich grundsätzlich für eine Pflicht aus. "Da leider alles Werben und Bitten nicht zu einer ausreichend hohen Impfquote geführt hat, brauchen wir jetzt die Impfnachweispflicht", sagte sie der Wochenzeitung "Die Zeit". Im juristischen Sinn gehe es dabei nicht um einen Impfzwang: "Niemand wird zwangsweise geimpft werden." Es werde aber "irgendeine Form von Sanktion geben müssen, vielleicht Bußgelder."

Bei den Impfungen haben laut RKI mittlerweile mindestens 60 Millionen Menschen oder 72,2 Prozent der Gesamtbevölkerung den vollständigen Grundschutz mit der dafür meist nötigen zweiten Spritze bekommen. Zusätzlich eine Auffrischungsimpfung erhielten inzwischen mindestens rund 36,8 Millionen Geimpfte oder 44,2 Prozent aller Einwohner. Am Dienstag wurden rund 714 000 Impfdosen gespritzt.

Für die angestrebte Beschleunigung der Impfungen hat der Bund weitere fünf Millionen Dosen von Biontech organisiert. Sie sollen ab der Woche vom 24. Januar zur Verfügung stehen, wie es aus dem Gesundheitsministerium hieß. Gekauft werden die Dosen aus einem EU-Kontingent Rumäniens, das sie nicht benötigt. Insgesamt sollen damit in den drei Wochen vom 17. Januar, 24. Januar und 31. Januar rund 32 Millionen Dosen zur Verfügung stehen - zwölf Millionen von Biontech und 20 Millionen von Moderna.

Das Kabinett brachte am Mittwoch den Rechtsrahmen für die geplanten neuen Corona-Quarantäneregeln auf den Weg. Damit solle künftig gelten: "Wer geboostert ist, muss selbst als Kontaktperson bei einer Infektion nicht mehr in Quarantäne", sagte Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD). Dies gelte auch für die Omikron-Variante. Damit machten Booster-Impfungen gleich doppelt Sinn: "Es macht den Alltag leichter. Und es schützt vor Infektion oder schwerer Erkrankung."

Bund und Länder hatten die Neuregelungen in der vergangenen Woche grundsätzlich vereinbart. Eine entsprechende Verordnung, die das Kabinett jetzt beschlossen hat, soll festlegen, welche generellen Ausnahmen es von einer Quarantäne als Kontaktperson von Infizierten und von einer Isolation als selbst Infizierter geben kann, wenn man geimpft oder genesen ist. Die Verordnung soll an diesem Donnerstag in den Bundestag kommen, am Freitag soll sich der Bundesrat abschließend damit befassen. In Kraft treten soll sie voraussichtlich am Samstag. Letztlich umgesetzt werden die Regeln dann von den Ländern./sam/sk/sku/mfi/höz/DP/eas


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BIONTECH SE -2.90%163 verzögerte Kurse.-36.77%
MODERNA, INC. -4.97%136.25 verzögerte Kurse.-46.35%
Alle Nachrichten zu BIONTECH SE
20.05.EU-Mitgliedstaaten streben angesichts der sinkenden Nachfrage Änderungen der Liefervert..
MT
20.05.US-Gesundheitsbehörde genehmigt COVID-19-Booster-Impfstoff von Pfizer-BioNTech für Kind..
MT
19.05.Europäische ADRs legen im Donnerstagshandel zu
MT
19.05.CORONA-BLOG/EMA akzeptiert Zulassungsantrag für Valneva-Impfstoffkandidat
DJ
18.05.Bund will weiteren Corona-Impfstoff für den Herbst beschaffen
DP
18.05.EU-Arzneimittelbehörde prüft Booster mit Pfizer-Impfstoff für Kinder
DP
18.05.Corona-Impfung per Nasenspray? Forscher sehen Erfolge im Tierversuch
DP
18.05.Dermapharm fallen auf 18-Monatstief nach schwachen Zahlen
DP
18.05.Bereits 100 000 überlagerte Impfdosen in Hamburg vernichtet
DP
18.05.Dermapharm verdient mehr und bestätigt Jahresziele - Aktie verliert
DP
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu BIONTECH SE
20.05.EU Member States Seek Changes To Supply Contracts For COVID-19 Jabs Amid Declining Dema..
MT
20.05.US Health Agency Approves Pfizer-BioNTech's COVID-19 Booster Jab For Children
MT
19.05.EU health regulator backs using AstraZeneca COVID shot as booster
RE
19.05.European ADRs Move Higher in Thursday Trading
MT
17.05.Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine Booster Approved for Children 5 to 11 Years Old in US
MT
17.05.Pfizer, BioNTech Receive US Approval for COVID-19 Jab Booster Dose for Children
MT
17.05.Pfizer Gets FDA Emergency Use Authorization for COVID-19 Vaccine as Booster Dose in Chi..
MT
17.05.FDA Expands Authorization of Pfizer Covid Booster to Kids 5 to 11
DJ
17.05.PRESS RELEASE : Coronavirus (COVID-19) Update: FDA Expands Eligibility for Pfizer-BioNTech..
DJ
16.05.European ADRs Move Higher in Monday Trading
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BIONTECH SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 16 934 Mio 17 865 Mio -
Nettoergebnis 2022 9 078 Mio 9 577 Mio -
Nettoliquidität 2022 15 700 Mio 16 562 Mio -
KGV 2022 4,37x
Dividendenrendite 2022 -
Marktwert 37 548 Mio 39 612 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 1,29x
Marktwert / Umsatz 2023 1,14x
Mitarbeiterzahl 3 082
Streubesitz 87,3%
Chart BIONTECH SE
Dauer : Zeitraum :
BioNTech SE : Chartanalyse BioNTech SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BIONTECH SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 16
Letzter Schlusskurs 154,51 €
Mittleres Kursziel 225,92 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 46,2%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ugur Sahin Chief Executive Officer
Jens Holstein Chief Financial Officer
Helmut Jeggle Chairman-Supervisory Board
Özlem Türeci Chief Medical Officer
Sierk Pötting Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BIONTECH SE-36.77%39 612
GILEAD SCIENCES, INC.-12.08%80 075
REGENERON PHARMACEUTICALS, INC.4.69%71 235
VERTEX PHARMACEUTICALS17.76%66 136
WUXI APPTEC CO., LTD.-16.92%42 735
GENMAB A/S-17.26%20 205