Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

BIONTECH SE

(A2PSR2)
  Bericht
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Cboe BZX - 20.01. 17:09:36
163.52 USD   +1.15%
14:55BioNTech-Aktien vor dem Fall?
EQ
14:42KORREKTUR : Rückgang der täglichen Impfquote im Vergleich zur Vorwoche
DP
11:31Valneva schießen nach Impfstoffnews hoch - Kepler optimistisch
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

KORREKTUR/CORONA-BLOG/Britische Regierung bestellt weitere 114 Mio Dosen Corona-Impfstoffe

02.12.2021 | 07:37

(In dem gegen 06:11 Uhr gesendeten Corona-Blog-Eintrag muss es im ersten Satz korrekt lauten: Die britische Regierung hat 114 Millionen (NICHT: 114) zusätzliche Dosen Corona-Impfstoffe bestellt. Es folgt die korrigierte Fassung.)

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in kompakter Form:

Britische Regierung bestellt weitere 114 Mio Dosen Corona-Impfstoffe 

Die britische Regierung hat 114 Millionen zusätzliche Dosen Corona-Impfstoffe bestellt. Wie Gesundheitsminister Sajid Javid am Mittwochabend mitteilte, bestellte die Regierung 60 Millionen zusätzliche Dosen des Moderna-Impfstoffs und 54 Millionen Dosen von Biontech/Pfizer. Das Land hat sich zum Ziel gesetzt, allen Erwachsenen innerhalb von zwei Monaten eine dritte Impfdosis zu verabreichen. Dies ist mittlerweile bereits drei Monate nach der letzten Impfung möglich. Bislang wurden Javid zufolge insgesamt mehr als 115 Millionen Dosen in dem Land verabreicht. Die täglichen Infektionsraten sind nach wie vor hoch, obwohl mehr als 80 Prozent der Menschen ab 12 Jahren zweimal geimpft wurden und fast ein Drittel bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten hat. Wie die Behörden am Mittwoch mitteilten, wurden mittlerweile 32 Fälle der neuen Omikron-Variante in Großbritannien festgestellt.

DGB offen für Impfpflicht - bundesweite 2Gplus-Regelung gefordert 

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) zeigt sich offen für eine allgemeine Corona-Impfpflicht und fordert von der Bund-Länder-Konferenz an diesem Donnerstag eine bundesweite 2Gplus-Regelung für das öffentliche Leben. "Es braucht klare Absprachen, damit die Menschen durch unterschiedliche Vorgehensweisen in den Ländern nicht weiter verunsichert werden", sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann der Neuen Osnabrücker Zeitung. Mit Blick auf eine Impfpflicht forderte Hoffmann eine sachliche und offensive Debatte mit dem Ziel, einen breiten gesellschaftlichen Konsens zu sichern. Daraus müssten dann die "Konsequenzen gezogen und Vorbereitungen für eine allgemeine Impfpflicht getroffen werden".

Weil: Verstöße gegen Impfpflicht mit Bußgeldern sanktionieren 

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) drängt mit Blick auf eine mögliche allgemeine Impfpflicht darauf, Verstöße mit Sanktionen zu ahnden. "Verstöße werden sicher mit Bußgeldern sanktioniert werden", sagte Weil dem Handelsblatt. "Außerdem gibt es eine Fülle von öffentlichen Angeboten oder auch dem Arbeitsplatz, von denen Ungeimpfte bei einer flächendeckenden 2G-Regel ausgeschlossen werden könnten." Er geht davon aus, dass eine allgemeine Impfpflicht die Impfquote wesentlich erhöhen wird. "Es braucht allerdings eine Vorlaufphase, damit sich Ungeimpfte auf diese Pflicht einstellen und die Impfung nachholen können." Zudem zeigte er sich offen für ein Impfregister.

Länderchefs betonen vor MPK Notwendigkeit zu gemeinsamem Vorgehen 

Vor der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) zur Diskussion zusätzlicher Corona-Maßnahmen an diesem Donnerstag hat die Regierungschefin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), ein gemeinsames Vorgehen gefordert. "Die Lage ist ernst", sagte Schwesig den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) vom Donnerstag. "Wir brauchen in Deutschland klare und einheitliche Regeln." Dazu gehören Schwesig zufolge zum Beispiel "einheitliche Kontaktbeschränkungen". Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) sagte dem RND, die Pandemie treffe ganz Deutschland hart. "Deshalb ist es wichtig, in einem Akt der nationalen Solidarität gemeinsam dafür zu sorgen, dass die Infektionszahlen sinken und unser gesamtes Gesundheitssystem entlastet wird", sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen.

Facebook geht gegen Impfgegner-Netzwerk in Italien und Frankreich vor 

Die Facebook-Muttergesellschaft Meta ist laut eigenen Angaben gegen eine internationale Kampagne von Corona-Impfgegnern vorgegangen. Wie das US-Unternehmen am Mittwoch mitteilte, löschte es in Frankreich und Italien Konten von seinen Plattformen, die mit einer Bewegung namens "V_V" in Verbindung standen. Die Mitglieder des Netzwerks hätten medizinisches Personal, Journalisten und Politiker, die zum Impfen aufriefen, "massenhaft belästigt" und als "Nazis" beschimpft.

Hausärzte gegen Beteiligung von Apotheken und Zahnärzten an Covid-Impfungen 

Vor dem geplanten Bund-Länder-Treffen an diesem Donnerstag hat sich der Deutsche Hausärzteverband dagegen ausgesprochen, auch in Apotheken und Zahnarztpraxen Impfungen anzubieten. "Die Apotheken und Zahnärzte ins Boot zu holen, ist eine vollkommene Absurdität", sagte der stellvertretende Vorsitzende, Markus Beier, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vom Donnerstag. "Weitere Bezugsberechtigte beschleunigen die Impfkampagne nicht, sondern verzögern sie eher". Das Problem bei der Auslieferung der Impfstoffe sei derzeit, dass "mit der Gießkanne verteilt und mit dem Rasenmäher gekürzt wird", erklärte der Vize-Chef des Hausärzteverbands. "Jeder, der eine Arztnummer hat, kann gleichviel Impfstoff bestellen - die Hausärztin auf dem Land, die tausend Menschen versorgt, genauso viel wie der Radiologe in einer Klinik in der Stadt." Umgekehrt würden die Lieferungen auch für alle gleich gekürzt.

Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 439,2 

Nach einem wochenlangen Anstieg ist die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen den dritten Tag in Folge zurückgegangen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstagmorgen sank der Wert auf 439,2 (Vorwoche: 419,7). Am Mittwoch lag sie noch bei 442,9. Wie das RKI unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter weiter mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 73.209 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle in Deutschland stieg um 388 (351) auf 102.178. Als entscheidenden Maßstab für eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen hatten Bund und Länder am 18. November die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz festgelegt. Am Mittwoch lag die Hospitalisierungsinzidenz laut RKI bundesweit bei 5,61.

Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/

(END) Dow Jones Newswires

December 02, 2021 01:36 ET (06:36 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BIONTECH SE 0.65%162.42 verzögerte Kurse.-37.29%
MODERNA, INC. -1.72%170.87 verzögerte Kurse.-31.46%
PFIZER, INC. 0.09%53.515 verzögerte Kurse.-9.33%
Alle Nachrichten zu BIONTECH SE
14:55BioNTech-Aktien vor dem Fall?
EQ
14:42KORREKTUR : Rückgang der täglichen Impfquote im Vergleich zur Vorwoche
DP
11:31Valneva schießen nach Impfstoffnews hoch - Kepler optimistisch
DP
08:49STUDIE : Viele Impfreaktionen wohl in Nocebo-Effekt begründet
DP
19.01.Corona beschert Glasproduzent Schott kräftiges Wachstum
DP
19.01.Goldman belässt Biontech auf 'Neutral' - Ziel 299 Dollar
DP
19.01.Aktien Frankfurt Eröffnung: Börsenampel bleibt auf Rot
AW
19.01.PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
19.01.MEHR CORONA-IMPFSTOFFE NÖTIG : Millionen für Impfstoff-Initiative Cepi
DP
19.01.Vierte COVID-19-Spritze von Pfizer-BioNTech verhindert Omicron-Infektion in israelische..
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu BIONTECH SE
12:29EUROPEAN MIDDAY BRIEFING - Stocks Down After Mixed Asia Trading, US Fall
DJ
11:47Canadian Biotech Disruptor Lexston Life Sciences is unlocking the God Molecule (LEXTF, ..
AQ
19.01.Fourth Pfizer-BioNTech COVID-19 Shot Fails to Prevent Omicron Infection in Israeli Stud..
MT
18.01.European ADRs Move Lower in Tuesday Trading
MT
18.01.European Medicines Agency Says mRNA COVID-19 Vaccines Safe In Pregnancy
MT
14.01.Omicron leaves Germany on brink of recession as growth dips
AQ
14.01.German economy short of pre-pandemic level despite 2.7% growth in 2021
RE
13.01.European ADRs Move Higher in Thursday Trading
MT
13.01.Acuitas Therapeutics Names Miranda Lam as
AQ
13.01.Positive Top-Line Results of Pfizer's Phase 3 Study Exploring Coadministration of PREVN..
AQ
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BIONTECH SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 17 454 Mio 19 793 Mio -
Nettoergebnis 2021 9 220 Mio 10 455 Mio -
Nettoliquidität 2021 8 918 Mio 10 113 Mio -
KGV 2021 3,88x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 34 423 Mio 39 044 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,46x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,96x
Mitarbeiterzahl 2 800
Streubesitz -
Chart BIONTECH SE
Dauer : Zeitraum :
BioNTech SE : Chartanalyse BioNTech SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BIONTECH SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 16
Letzter Schlusskurs 142,52 €
Mittleres Kursziel 263,70 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 85,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ugur Sahin Chief Executive Officer
Jens Holstein Chief Financial Officer
Helmut Jeggle Chairman-Supervisory Board
Özlem Türeci Chief Medical Officer
Sierk Pötting Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BIONTECH SE-37.29%39 044
GILEAD SCIENCES, INC.-4.88%86 640
REGENERON PHARMACEUTICALS-2.12%64 627
VERTEX PHARMACEUTICALS5.12%58 692
WUXI APPTEC CO., LTD.-5.55%51 406
BEIGENE, LTD.-12.58%24 335