Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

USA drängen auf Ablehnung der Unterseekabelverbindung nach Kuba

01.12.2022 | 20:34

Ein Ausschuss der US-Regierung hat am Donnerstag die Federal Communications Commission (FCC) aufgefordert, einen Antrag abzulehnen, Kuba über eine neue Unterseekabel-Anlegestation für Internet-, Sprach- und Datenverkehr mit den Vereinigten Staaten zu verbinden.

Das vom Justizministerium geleitete Gremium, das als "Team Telecom" bekannt ist, erklärte, der Vorschlag werfe Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit auf, da das Kabelanlandungssystem in Kuba dem staatlichen kubanischen Telekommunikationsmonopolisten Empresa de Telecommunicaciones de Cuba S.A. (ETECSA) gehöre und von ihm kontrolliert werde und die einzige direkte, kommerzielle Unterseekabelverbindung zwischen den Vereinigten Staaten und Kuba sei.

Die US-Regierung hat in den letzten Jahren Unterseekabelverbindungen, insbesondere mit China, unter die Lupe genommen. Rund 300 Unterseekabel bilden das Rückgrat des Internets und transportieren 99% des weltweiten Datenverkehrs.

Team Telecom sagte, Kuba "könnte auf sensible US-Daten zugreifen, die das neue Kabelsegment durchqueren". Ein Sprecher der FCC sagte, die Behörde prüfe die Empfehlungen.

Das bestehende ARCOS-1 Unterseekabelsystem verbindet die Vereinigten Staaten mit 14 Ländern in der Karibik, Mittelamerika und Südamerika und wollte bis zu einer Anlandestation in Cojimar, Kuba, erweitert werden.

ARCOS-1 USA beruft sich auf eine Cuba Internet Task Force des Außenministeriums aus dem Jahr 2019, die "empfiehlt, den Bau neuer Unterseekabel nach Kuba zu ermöglichen."

Das Unternehmen reagierte nicht sofort auf Anfragen nach einem Kommentar.

ARCOS-1 USA sagte in einem 2021 bei der FCC eingereichten Antrag, dass das Kabel "die Möglichkeiten der Kubaner auf der Insel, mit den Vereinigten Staaten und dem Rest der Welt zu kommunizieren, verbessern" würde.

Team Telecom sagte, es unterstütze "den Zugang des kubanischen Volkes zu einem offenen, interoperablen, sicheren und zuverlässigen Internet", sagte aber, der Vorschlag stelle "inakzeptable Risiken für die nationale Sicherheit der USA" dar.

Meta, die Muttergesellschaft von Alphabet, Google und Facebook, hatte zuvor einen Vorschlag aufgegeben, ein Unterseekabel nach Hongkong zu verwenden, das von Peking kontrolliert wird, nachdem Team Telecom empfohlen hatte, diesen Plan 2020 zu blockieren.

Im Jahr 2020 forderte der FCC-Kommissar Geoffrey Starks eine verstärkte Kontrolle der Unterseekabel.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
09:35CORONA-BLOG/Bislang 253 Anträge auf Corona-Impfschaden genehmigt
DJ
09:31Merz sieht keinen Platz mehr für Maaßen in der CDU
DJ
09:25Maaßen zum Chef der rechten Werteunion gewählt
DJ
09:21POLITIK-BLOG/Union auf höchstem Stand seit anderthalb Jahren
DJ
09:10UKRAINE-BLOG/Scholz warnt vor "Überbietungswettbewerb" bei Waffen
DJ
09:06Italiens Eni unterzeichnet 8 Milliarden Dollar schweren Gasvertrag in Libyen und Premierminister Meloni besucht Tripolis
MR
09:05Scholz verspricht Bürgern Besonnenheit in Ukraine-Politik
DJ
08:54Dezember-Soforthilfen für Gaskunden summieren sich au 4,3 Mrd EUR
DJ
08:40Pavel gewinnt Präsidentschaftswahl in Tschechien
DJ
08:32Scholz hofft auf baldige Einigung über Freihandelsabkommen EU/Mercosur
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"