Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Meyer Werft: Zukunftskonzept für die nächsten Jahre bis Ende März

05.12.2020 | 11:42

PAPENBURG (dpa-AFX) - Der durch die Corona-Krise unter Druck geratene Kreuzfahrtschiffbauer Meyer Werft wird in diesem Jahr den größten Verlust der Unternehmensgeschichte verbuchen. "Und wenn wir nichts tun, werden wir auch in den nächsten Jahren Verluste machen. Das hält kein Unternehmen auf Dauer aus", sagte Geschäftsführer Jan Meyer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Er sei aber fest davon überzeugt, dass die Meyer Werft gute Überlebenschancen habe.

Bis Ende März müsse das Zukunftskonzept für die nächsten Jahre stehen. Es gehe bis 31. Januar um Themen wie Kostenneutralität und das Verhältnis der Werkverträge zur Stammmannschaft. "Dann geht es auch um die Anzahl der betriebsbedingten Kündigungen", so Meyer. Seniorchef Bernard Meyer verwies darauf, dass die Werft 2020 und 2021 nur zwei anstatt geplanter drei Schiffe abliefere. "Wir haben deshalb bereits gewaltige Überkapazitäten abgebaut, indem wir die Werkvertragsarbeiten um über 50 Prozent reduziert haben."

Durch die geringere Taktzahl bei der Ablieferung konnte die Werft ihre Arbeit um zwei Jahre bis 2025 strecken. Dadurch sinke aber auch die Arbeit pro Jahr in allen Bereichen um durchschnittlich 40 Prozent. "Wir müssen diese Saure-Gurken-Zeit überstehen", so Meyer Senior. Vor 2023/24 würden kaum wieder Kreuzfahrtschiffe bestellt werden. "Es wird am Markt eine hohe Preisschlacht geben, bei der wir als Familienunternehmen gegenüber der Konkurrenz der staatlichen Werften große Probleme bekommen werden."/hr/DP/mis


© dpa-AFX 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
15:23LASCHET : Union will inhaltliche Grundlagen für Regierungsprogramm legen
DJ
15:20DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 25.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
15:19Niederlande geschockt von Corona-Krawallen
DP
15:18HARVARD-SPIN-OFF CELLVIE SCHLIEßT $5M SEED-RUNDE AB, UM EINE NEUE BEHANDLUNGSMETHODE ZU VERFOLGEN : Therapeutischer Mitochondrien-Transfer
DP
15:17CDU und CSU beginnen Arbeit am Programm für Bundestagswahl
DP
15:15Eurogruppen-Chef - Lockere Finanzpolitik wird nicht abrupt enden
RE
15:14EZB/LANE : Keine Klarheit über Zeitpunkt ausreichender Immunisierung
DJ
15:09UN-GENERALSEKRETÄR : Zukunft nach Corona muss klimafreundlich sein
DP
15:09Kremlchef Putin kritisiert Nawalnys Film und Proteste in Russland
DP
15:09IWH : Auch nach Corona-Krise strukturelle Haushaltsdefizite
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"