News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Grayscale startet ETF auf digitale Vermögenswerte in Großbritannien, Italien und Deutschland

16.05.2022 | 09:35
FILE PHOTO: Ilustration shows representations of virtual cryptocurrencies on U.S. Dollar banknotes

Grayscale wird in Europa einen börsengehandelten Fonds (ETF) auflegen, der sich aus Unternehmen zusammensetzt, die die "Zukunft des Finanzwesens" repräsentieren, teilte der weltweit größte Vermögensverwalter für Kryptowährungen am Montag in einer Erklärung mit.

Der ETF, der den "Bloomberg Grayscale Future of Finance Index" abbildet, wird an der Londoner Börse, der italienischen Borsa Italiana und der deutschen Deutsche Brse Xetra notiert und am 17. Mai den Handel aufnehmen. Es ist das erste Mal, dass das in den USA ansässige Unternehmen Grayscale einen Fonds in Europa auflegt.

Der Index enthält eine Mischung aus Unternehmen, die im Bereich der digitalen Währungen tätig sind, darunter Vermögensverwalter, Börsen, Broker, Technologieunternehmen sowie Firmen, die direkt im Kryptowährungsbergbau tätig sind.

"Für uns wird die digitale Wirtschaft in erster Linie durch die Verbreitung von digitalen Vermögenswerten vorangetrieben", so Michael Sonnenshein, CEO von Grayscale.

Im Februar legte Grayscale in New York einen ETF auf, der denselben Index abbildet. Laut einem Tracker auf der Grayscale-Website wurde er am 13. März bei 14,69 $ gehandelt, gegenüber fast 26 $ am 1. Februar.

Die Handelsplattform Robinhood, der Zahlungsdienstleister PayPal und das Fintech-Unternehmen Block waren am 13. März die drei größten Positionen im Index, so die Website.

Kryptowährungen und mit Kryptowährungen verbundene Aktien sind in den letzten Wochen gefallen, da die Anleger aus Angst vor einer hohen Inflation und einer strafferen Politik der großen Zentralbanken riskantere Vermögenswerte abgestoßen haben.

Letzte Woche stürzte Bitcoin bis auf $25.401,05 ab und machte damit seine Gewinne von 2021 wieder zunichte.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
01.07.Bidens Regierung schlägt einen Plan für Offshore-Bohrungen vor, der sich hauptsächlich auf den US-Golf konzentriert
MR
01.07.Fed bekommt neuen Entscheidungsträger, während Inflations- und Rezessionsängste zunehmen
MR
01.07.USA schicken Ukraine zwei Boden-Luft-Raketensysteme - Pentagon
MR
01.07.Anleger bereiten sich nach einem schlechten ersten Halbjahr auf einen entscheidenden Juli vor
MR
01.07.Proteste gegen Stromausfälle in libyschen Städten zeigen die Wut auf die Parteiführer
MR
01.07.Brasiliens Düngemittelimporte steigen, während sich die Landwirte auf die neue Ernte vorbereiten
MR
01.07.SUDAN : Sicherheitskräfte prügeln sich mit Demonstranten nach Todesfällen bei Protesten
MR
01.07.PUSHBACK-VORWÜRFE : EU-Parlamentarier fordert Konsequenzen für Athen
DP
01.07.MÄRKTE USA/Wall Street von nachlassenden Zinssorgen gestützt
DJ
01.07.Afrikanische Schweinepest in einem Betrieb im Emsland nachgewiesen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"