News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

FTSE 100 erholt sich von Einmonatstief und Rohstoffaktien steigen

25.01.2022 | 19:44
FILE PHOTO: A man shelters under an umbrella as he walks past the London Stock Exchange

Der Londoner FTSE 100-Index erholte sich am Dienstag von seinem am Vortag erreichten Einmonatstief, wobei rohstoffgebundene Energie- und Bergbauwerte die Gewinne anführten, während Unilever aufgrund von Plänen zum Abbau von rund 1.500 Managementstellen nachgab.

Der Blue-Chip-Index FTSE 100 legte um 0,4 % zu, wobei die Ölaktien BP und Royal Dutch Shell sowie die Bergbauunternehmen Anglo American und BHP Group für den größten Auftrieb sorgten.

Befürchtungen über einen militärischen Konflikt in der Ukraine sowie Risiken im Nahen Osten haben die Besorgnis über mögliche Unterbrechungen der Ölversorgung geschürt und die Rohöl-Futures nach oben getrieben.

Die Marktteilnehmer schienen in Erwartung des Ergebnisses der Sitzung der US-Notenbank am Mittwoch eher abwartend zu reagieren, da sie mit einer restriktiven Haltung der politischen Entscheidungsträger rechneten.

Auch bei der Bank of England ist die Erwartung groß, dass sie auf ihrer Sitzung nächste Woche die Zinsen zum zweiten Mal in weniger als zwei Monaten anheben wird.

"Die britischen Aktien haben sich jedoch von der starken Erholung der US-Märkte inspirieren lassen, die nach einem ähnlichen Rückgang wieder zurückkamen, nachdem die NATO Berichten zufolge ihre Streitkräfte in Bereitschaft versetzt hatte", sagte Kunal Sawhney, Geschäftsführer des Forschungsunternehmens Kalkine.

Der FTSE 100 hat sich in diesem Jahr besser entwickelt als seine Konkurrenten in den Industrieländern, was auf seine attraktiven Bewertungen und Gewinne bei schwergewichtigen Energie- und Bankaktien zurückzuführen ist.

Die britischen Märkte bieten eine gute Absicherung für den Fall einer durch steigende Zinssätze verursachten Multiplikatorkompression, da Aktien die besten Bewertungspolster und die höchsten Dividendenrenditen unter den Schlüsselmärkten bieten, so die Analysten von JP Morgan in einer Mitteilung.

Der auf inländische Werte ausgerichtete Mid-Cap-Index stieg um 0,8 %, wobei Titel aus der Reise- und Freizeitbranche die Gewinne anführten.

Der Kneipenbetreiber Marston's legte um 1,2 % zu, selbst nachdem sein flächenbereinigter Umsatz in den 16 Wochen bis zum 12. Januar um 3,9 % unter dem Niveau vor der Pandemie lag.

Unilever gab um 0,3% nach, nachdem der Konsumgüterhersteller Pläne zum Abbau von etwa 1.500 Stellen im Management bekannt gegeben hatte. (Berichterstattung von Shashank Nayar in Bengaluru; Redaktion: Subhranshu Sahu)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BHP GROUP LIMITED 0.55%45.56 verzögerte Kurse.9.18%
GOLD -0.24%1821.88 verzögerte Kurse.-0.89%
MARSTON'S PLC -0.88%61.9497 verzögerte Kurse.-18.83%
S&P GSCI GOLD INDEX 0.29%1063 Realtime Kurse.-0.75%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:00G7 will Regulierung von Krypto-Vermögenswerten diskutieren, sagt französischer Zentralbanker
MR
16:57EU wird beträchtliche Beiträge für die Ukraine leisten, andere G7-Mitglieder könnten dies ebenfalls tun - Yellen
MR
16:56Mariupols letzte Verteidiger in russischer Gefangenschaft
DP
16:55Amt von 'Zeit'-Herausgeber Joffe ruht
DP
16:54NACH VERTAGUNG : Koalition und Union ringen um Bundeswehr-Milliarden
DP
16:53Hartz-Sanktionen sollen voraussichtlich bis Mitte 2023 pausieren
DP
16:53Karlsruher Entscheidung zur Pflege-Impfpflicht am Donnerstag
DP
16:49DEVISEN : Euro steigt deutlich über 1,05 US-Dollar
DP
16:49Finnland und Schweden wollen Nato-Anträge am Mittwoch einreichen
DP
16:48WDH : Weltstrafgericht schickt größtes Ermittlerteam in die Ukraine
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"