News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Cryptoverse: Kaufen Sie die Delle? Bitcoin ist ein Kursneuling

10.05.2022 | 13:15
FILE PHOTO: Representation of cryptocurrency Bitcoin is seen in this illustration

Bitcoin hat kaum Erfahrung mit steigenden Zinsen, was für Anleger, die aus dem dramatischen Rückgang Kapital schlagen wollen, ein Risiko darstellt.

Die Kryptowährung ist zusammen mit anderen risikobehafteten Vermögenswerten, wie z.B. Tech-Aktien, in den Keller gegangen, nachdem die Fed letzte Woche die Zinsen erhöht hat und sie auf einen Kurs geschickt hat, der voraussichtlich Anfang nächsten Jahres die 3%-Marke überschreiten wird.

Bitcoin war während des letzten Zinserhöhungszyklus der Fed von 2016 bis 2019 ein unbeholfenes Kind am Rande der Finanzwelt und korrelierte kaum mit Aktien. Das letzte Mal, als die Zinssätze 3 % erreichten, im Jahr 2008, war dies nur ein Schimmer in den Augen von Satoshi Nakamoto.

Die Kursbewegungen bei Kryptowährungen sind schon zu den besten Zeiten verwirrend, ganz zu schweigen davon, dass der Markt sich in unbekannte Gewässer begibt, was das Risiko für Händler, die über einen Kauf nachdenken, noch erhöht.

Bitcoin fiel am Dienstag auf 29.731 $ und damit auf den niedrigsten Stand seit Juli 2021, nachdem er in der vergangenen Woche um fast 12% gefallen war - der schlimmste Wochenverlust seit Januar.

"Es ist nicht das erste Mal, dass wir dieses Niveau erreicht haben, und das Risiko-Ertrags-Verhältnis für einen Einstieg in Bitcoin war im letzten Jahr sehr gut, aber wir sehen einen anderen Makro-Hintergrund", sagte Matt Dibb, COO von Stack Funds, einer in Singapur ansässigen Krypto-Plattform.

"Die Sorge ist, dass wir dieses Mal eine andere Stimmung an den traditionellen Finanzmärkten erleben werden, was angesichts der Inflationsaussichten und der Wahrscheinlichkeit von Zinserhöhungen in den nächsten Monaten oder Jahren wahrscheinlich ist."

Die Zinserhöhung der Fed um 50 Basispunkte in der vergangenen Woche war die größte seit 22 Jahren. Weitere Zinserhöhungen um jeweils 50 Basispunkte werden für Juni und Juli erwartet. Laut dem FedWatch-Tool der CME Group besteht die Möglichkeit eines vierten Zinsschritts im September.

"Die Ära des kostenlosen Geldes ist vorbei. Der Appetit der Anleger wird gerade stark angepasst", sagte Chris Kline, COO und Mitbegründer von Bitcoin IRA in Los Angeles.

Ether, die zweitgrößte Kryptowährung der Welt, fiel am Montag auf $2.360, den niedrigsten Stand seit Februar, und kleinere Münzen, so genannte "Altcoins", wurden aggressiver verkauft.

"Die spekulativeren Altcoins werden es schwer haben, wie wir in den vergangenen volatilen Zeiten im Krypto-Bereich gesehen haben. Bitcoin gilt als riskant, aber einige Altcoins haben ein noch höheres Risiko, und diese werden einen noch größeren Ausverkauf erleben", sagte Kline.

"Die Frage ist, ob die Menschen (Kryptowährungen) als Diversifizierungsinstrument in einer schlechten Wirtschaftslage sehen werden. Oder ist es nur etwas, das man hat, wenn die Zeiten gut sind?"

Bitcoin Wochenchart

WAS PASSIERT IN EINER REZESSION?

Nicht nur die Kryptomärkte befinden sich auf Talfahrt. Auch die Aktienmärkte sind eingebrochen, da die Anleger befürchten, dass die Zentralbanken weltweit bereit sind, die Volkswirtschaften in die Rezession zu treiben, um die Inflation einzudämmen.

"Interessant ist, dass Bitcoin selbst nicht ganz so stark gefallen ist wie der Nasdaq und einige andere Vermögenswerte, aber die Korrelation zwischen ihnen ist enger geworden. Die Korrelation ist sicherlich höher als in der Vergangenheit", sagte Benjamin Dean, Direktor für digitale Vermögenswerte bei WisdomTree in London.

Der Nasdaq und der S&P 500 verzeichneten in der vergangenen Woche die fünfte Woche in Folge Rückgänge und der Dow Jones die sechste. Es war die längste Verlustserie für den S&P 500 seit Mitte 2011 und für den Nasdaq seit Ende 2012.

Die Korrelation von Kryptowährungen mit Aktien ist ein Grund für den jüngsten Ausverkauf bei Kryptowährungen.

"Wir erhalten Rückmeldungen von Anlegern in einigen Family Offices, die Kryptowährungen auflösen, weil sie andere Vermögenswerte auflösen und in diesem Quartal einen Ausgleich schaffen müssen, um zu zeigen, dass sie nicht alles aufgeben und etwas Geld auf der Seite haben, um wieder in Aktien einzusteigen, wenn die Talsohle erreicht ist", so Dibb von Stack Funds.

Einige weisen auch darauf hin, dass Ausverkäufe an den Märkten regelmäßig vorkommen.

"Aus meiner Sicht sind gegenläufige Kursbewegungen und gelegentliche Ausschläge für die Märkte gesund, auch für Kryptowährungen", sagte Brandon Neal, COO von Euler, einem Projekt, das das Verleihen und Ausleihen von Krypto-Vermögenswerten ermöglicht.

Er fügte jedoch eine Anmerkung zur Vorsicht hinzu.

"Wir haben noch nie eine Rezession bei Kryptowährungen erlebt und es ist nur eine Frage der Zeit, was passieren wird.

Bitcoin Korrelationen https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/mkt/dwpkrybdzvm/Bitcoin%20correlations.PNG


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
01.07.Russischer Gesandter in Bulgarien bittet Moskau, die Botschaft nach Massenausweisungen zu schließen
MR
01.07.ISM-Index für die US-Industrie sinkt im Juni
DJ
01.07.Italienisches Gericht lehnt Antrag auf Freigabe der Yacht eines russischen Geschäftsmannes ab
MR
01.07.TABELLE/ISM-Index verarbeitendes Gewerbe Juni
DJ
01.07.S&P GLOBAL : Aktivität in US-Industrie wächst im Juni langsamer
DJ
01.07.PROGNOSE/ISM-Index verarbeitendes Gewerbe Juni
DJ
01.07.LAUTERBACH : Bürgertests stehen weiter zur Verfügung
DP
01.07.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert - Versorger gesucht
DJ
01.07.Buschmann rechnet mit zügiger Verständigung auf Corona-Kurs
DP
01.07.MÄRKTE USA/Leichtes Minus - Micron-Ausblick enttäuscht
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"