Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Volkswagen    VOW3   DE0007664039

VOLKSWAGEN

(VOW3)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Millionenvergleiche: Fiat Chrysler und Bosch legen US-Abgasklagen bei

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.01.2019 | 06:36

SACRAMENTO/WASHINGTON (dpa-AFX) - Fiat Chrysler und Bosch haben US-Klagen wegen überhöhter Abgaswerte mit millionenschweren Vergleichen beigelegt. Der italienisch-amerikanische Autobauer akzeptiert insgesamt Zahlungen in Höhe von rund 800 Millionen Dollar (696 Mio. Euro). Beim deutschen Zulieferer beläuft sich der Gesamtbetrag auf knapp 131 Millionen Dollar (114 Mio. Euro). Das teilten die Unternehmen am Donnerstag unabhängig voneinander mit.

US-Behörden hatten Fiat Chrysler vorgeworfen, Abgas-Grenzwerte bei rund 104 000 Dieselfahrzeugen der Modelle Jeep Cherokee und Ram 1500 mit einer speziellen Software umgangen zu haben. Das Unternehmen hat ein absichtliches Fehlverhalten stets zurückgewiesen und muss im Rahmen der Vergleiche kein Schuldgeständnis abgeben. Bosch war - wie zuvor schon im "Dieselgate"-Skandal von Volkswagen - wegen gelieferter Komponenten für die dubiosen Dieselmotoren mitangeklagt.

Konkret hat Fiat Chrysler Zahlungen von mehr als 500 Millionen Dollar zugestimmt, um sich in Verfahren von US-Bundesstaaten und des Justizministeriums freizukaufen. Ein Vergleich bei einer Sammelklage von US-Autobesitzern könnte dem Konzern laut Gerichtsunterlagen zusätzliche Kosten von rund 300 Millionen Dollar einbrocken. Dem Unternehmen zufolge wurden die gesamten Belastungen bereits im dritten Quartal 2018 als Rückstellungen in der Bilanz verbucht.

Im Vergleich zu den Summen, die Volkswagen in der "Dieselgate"-Affäre berappen musste, kommt Fiat Chrysler relativ glimpflich davon. VW hat schon mehr als 25 Milliarden Dollar Rechtskosten für Vergleiche mit US-Klägern verbucht. Allerdings waren den Wolfsburgern auch gezielte Täuschung und Behinderung der Ermittlungen vorgeworfen worden, zudem waren wesentlich mehr Dieselfahrzeuge betroffen.

Der in den Verfahren gegen Fiat Chrysler mitangeklagte Zulieferer Bosch nimmt bei dem Kompromiss mit den privaten Sammelklägern Zahlungen bis 27,5 Millionen Dollar in Kauf. Hinzu kommen nach Angaben des Unternehmens 103 Millionen Dollar beim Vergleich mit den 50 US-Bundesstaaten und -Territorien. Auch Bosch weist den Vorwurf zurück, bewusst an Abgas-Manipulationen beteiligt gewesen zu sein. Die Stuttgarter waren schon bei den US-Klagen gegen VW mitbeschuldigt worden und hatten dort bereits 327,5 Millionen Dollar gezahlt./hbr/DP/zb

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
FIAT CHRYSLER AUTOMOBILES 0.10%12.322 Schlusskurs.-2.93%
VOLKSWAGEN -0.12%147 verzögerte Kurse.5.95%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu VOLKSWAGEN
20:59Auto-Manager und Politiker starten Gespräche über Zukunft der Branche
DP
19:20VOLKSWAGEN : Konzern und Industriepartner der Energiewirtschaft bauen CNG-Mobili..
PU
17:39Bund setzt auf Wandel der Autobranche - CDU gegen Belastungen
DP
15:31Bund setzt auf Wandel der Autobranche zu neuen Antrieben
DP
15:14VW-Tochter Porsche ruft wegen Wegrollgefahr fast 100 000 Autos in USA zurück
DP
13:04Keine Beschlüsse beim Auto-Spitzentreffen im Kanzleramt erwartet
DP
12:55Daimler gerät tiefer in den Diesel-Strudel
RE
10:49WECHSEL IM VOLKSWAGEN AUFSICHTSRAT : Conny Schönhardt folgt auf Birgit Dietze
PU
10:47BMW will Elektromodelle schneller auf die Straße bringen
DP
10:46AKTIE IM FOKUS 2 : Schwächere Gewinnaussichten werfen Daimler deutlich zurück
DP
Mehr News
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN
19:16VOLKSWAGEN : and industry partners from the energy economy further expand CNG mo..
PU
14:54DAIMLER : Cuts Outlook on Fresh Diesel Allegations -- Update
DJ
14:46Sin Stocks' Seek Atonement -- Journal Report
DJ
12:05FREEDOM FESTIVAL : Bullis on Fehmarn
PU
11:35DAIMLER : Slashes Outlook on Fresh Diesel Allegations
DJ
11:25Daimler slumps as diesel costs wipe out profit growth
RE
11:22Daimler slumps as diesel costs wipe out profit growth
RE
10:50CHANGE ON THE VOLKSWAGEN SUPERVISORY : Conny Schönhardt succeeds Birgit Dietze
PU
22.06.VOLKSWAGEN : At the car summit, German car manufacturers and politicians discuss..
PU
21.06.VOLKSWAGEN : has opened a new IT Development Center today in its Gläserne Manufa..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2019 243 Mrd.
EBIT 2019 17 352 Mio
Nettoergebnis 2019 13 456 Mio
Liquide Mittel 2019 24 696 Mio
Div. Rendite 2019 3,99%
KGV 2019 5,50
KGV 2020 5,14
Marktkap. / Umsatz 2019 0,21x
Marktkap. / Umsatz 2020 0,18x
Marktkap. 74 760 Mio
Chart VOLKSWAGEN
Laufzeit : Zeitraum :
Volkswagen : Chartanalyse Volkswagen | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse VOLKSWAGEN
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 192 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 31%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Herbert Diess Chairman-Management Board
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Frank Witter Head-Finance & Information Technology
Peter Mosch Member-Supervisory Board
Bernd Osterloh Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
VOLKSWAGEN5.95%79 799
TOYOTA MOTOR CORP8.20%191 718
DAIMLER AG8.08%56 165
GENERAL MOTORS CORPORATION10.37%47 800
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG0.00%45 096
HONDA MOTOR CO LTD-1.21%44 624