Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  ThyssenKrupp AG    TKA   DE0007500001

THYSSENKRUPP AG

(TKA)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

AKTIE IM FOKUS 2: Thyssenkrupp unter Druck - Weniger Bieter für die Aufzugsparte

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
17.02.2020 | 18:48

(Neu: Schlusskurs, Analystenstimmen, Kone-Kursreaktion.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Aussagen über den Stand der Verhandlungen zum Verkauf der Aufzugsparte haben am Montag den Aktien von Thyssenkrupp zugesetzt. Der Rückzug des Konkurrenten Kone und die Fokussierung des Konzerns auf weitere Gespräche mit Finanzinvestoren drückte am Nachmittag auf die Stimmung. Am Ende verloren sie 3 Prozent auf 10,85 Euro, nachdem sie lange Zeit noch um die Gewinnschwelle geschwankt waren.

Der Industriekonzern hatte mitgeteilt, künftig nur noch mit zwei Konsortien aus Finanzinvestoren weiter zu verhandeln. Noch mit dabei ist ein Gespann aus Blackstone, Carlyle und Canadian Pension Plan sowie eines aus Advent und Cinven. Ziel ist nun, kurzfristig eine Einigung über einen Mehrheits- oder Vollverkauf zu erzielen. Sollte es zu keiner Einigung kommen, sei auch ein Börsengang eine Option.

Ein Verhandlungspartner weniger bedeute auch weniger Konkurrenz um die Sparte, stellte ein Marktbeobachter in einer ersten Reaktion angesichts des Abschieds von Kone aus dem Bieterkreis fest. Und da als weitere Option nach wie vor ein Börsengang genannt wurde, lasse dies darauf schließen, dass es Thyssenkrupp schwer haben könnte, seine Preisvorstellungen durchzusetzen.

Analysten machten in ersten Kommentaren vor allem einen beschleunigten Verkaufsprozess zum Thema. Alan Spence von Jefferies Research verwies zunächst darauf, dass Kone bislang laut Medienberichten mehr zu zahlen bereit gewesen sein soll. Bei Finanzinvestoren sei das kartellrechtliche Risiko aber wohl deutlich geringer als bei einem Verkauf an Kone. Er rechnet nun noch in diesem Monat mit einer Entscheidung.

Laut Analyst Christian Obst von der Baader Bank kommt Thyssenkrupp in einem Deal mit Finanzinvestoren am schnellsten an Finanzmittel, um die eigene Umstrukturierung zu stemmen. Diese werde allerdings Jahre in Anspruch nehmen. Er sieht nun einen Komplettverkauf als am wahrscheinlichsten an. Womöglich sei eine historisch hohe Sektorbewertung der wichtigste Grund für die Bereitschaft, die Mehrheit abzugeben. Für ihn komme diese überraschend.

Der Wettbewerber Kone verkündete kurz später selbst seinen Rückzug aus den Gesprächen. Wie RBC-Analyst Wasi Rizvi schrieb, wäre der Deal für Kone strategisch wertvoll gewesen, die Bedingungen aber offensichtlich nicht im besten Interesse der Finnen. Da Anleger bereits Vorteile aus einer Übernahme eingepreist hätten, dürfte die Kone-Aktie seiner Ansicht nach leiden. Nach den Nachrichten weitete sie ihr Minus in Helsinki letztlich auf 4,6 Prozent aus./tih/men

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
KONE -0.12%50.78 verzögerte Kurse.-12.87%
THE BLACKSTONE GROUP INC. 1.34%41.74 verzögerte Kurse.-25.38%
THE CARLYLE GROUP INC. -1.49%19.89 verzögerte Kurse.-38.00%
THYSSENKRUPP AG -7.05%4.275 verzögerte Kurse.-64.49%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu THYSSENKRUPP AG
02.04.CORONAVIRUS : Thyssenkrupp-Vorstand verzichtet auf Geld
AW
02.04.WEGEN CORONA : Thyssenkrupp-Vorstand verzichtet auf Geld
DP
02.04.Salzgitter AG verringert Produktion und prüft Kurzarbeit
AW
02.04.VIRUS/Salzgitter AG verringert Produktion und prüft Kurzarbeit
DP
01.04.Stahlkonzern Salzgitter fährt Produktion zurück
RE
31.03.Bundesregierung genehmigt U-Boot-Lieferung an Ägypten
DP
31.03.Coronavirus bremst weltweites Geschäft mit Fusionen aus
AW
27.03.Independent senkt Ziel für Thyssenkrupp auf 5,80 Euro - 'Halten'
DP
26.03.Werften TkMS und German Naval Yards noch ohne Kurzarbeit
DP
26.03.Rohstahlproduktion in Deutschland steigt im Februar
RE
Mehr News
News auf Englisch zu THYSSENKRUPP AG
03.04.GLOBAL MARKETS LIVE: Tesla meets expectations
01.04.Coronavirus batters steel sector, Europe hardest hit
RE
31.03.Global M&A dwindles as coronavirus batters world?s economies
RE
31.03.LOW-CO2 CEMENT PRODUCTION WITH ACTIV : thyssenkrupp to build first industrial-sc..
PU
30.03.German engineering industry faces more supply chain problems - VDMA
RE
25.03.Thyssenkrupp to cut 3,000 jobs at struggling steel unit
RE
25.03.CHARTS : Steel Europe Strategie 20-30
PU
24.03.GLOBAL MARKETS LIVE: Aeronautics and oil industries hit hard
23.03.KONE : Thyssenkrupp scraps profit outlook due to coronavirus
RE
23.03.DISCLOSURE OF AN INSIDE INFORMATION : Reliable assessment of the business devel..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2020 39 728 Mio
EBIT 2020 613 Mio
Nettoergebnis 2020 1 437 Mio
Schulden 2020 5 495 Mio
Div. Rendite 2020 1,28%
KGV 2020 1,79x
KGV 2021 6,39x
Marktkap. / Umsatz2020 0,21x
Marktkap. / Umsatz2021 0,20x
Marktkap. 2 863 Mio
Chart THYSSENKRUPP AG
Dauer : Zeitraum :
thyssenKrupp AG : Chartanalyse thyssenKrupp AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse THYSSENKRUPP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 12
Mittleres Kursziel 10,41  €
Letzter Schlusskurs 4,60  €
Abstand / Höchstes Kursziel 241%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 126%
Abstand / Niedrigsten Ziel -4,54%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Martina Merz Chief Executive Officer
Siegfried Russwurm Chairman-Supervisory Board
Klaus Keysberg Chief Financial Officer
Martin Holz Chief Information Officer
Bernhard Pellens Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
THYSSENKRUPP AG-64.49%3 262
NUCOR-36.66%10 847
POSCO-0.31%10 610
ARCELORMITTAL-49.83%9 633
NIPPON STEEL CORPORATION-6.21%7 918
MAGNITOGORSK IRON & STEEL WORKS5.55%5 514