Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Julius Bär Gruppe    BAER   CH0102484968

JULIUS BÄR GRUPPE

(BAER)
  Report  
verzögerte Kurse. Verzögert Swiss Exchange - 12.11. 17:30:52
47.48 CHF   -0.19%
08.11.Julius Bär besetzt Managementposten in Asien neu
AW
04.11.Julius Bär verstärkt Expertise im Bereich Nachhaltigkeit mit Yvonne Suter
AW
27.10.Presseschau vom Wochenende 43 (26./27. Oktober)
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Presseschau vom Wochenende 16 (21./22. April)

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
22.04.2018 | 16:46

Zürich (awp) - Nachfolgend eine Auswahl von Artikeln zu wirtschaftsrelevanten Themen aus der Presse vom Wochenende:

SBB: Die Sanierung der Güterverkehrstochter SBB Cargo dulde laut einer Meldung der "NZZ am Sonntag" keinen Aufschub. Die Zeitung beruft sich dabei auf ein Präsentation von den SBB. Ohne Gegenmassnahmen würde sich das Ergebnis noch weiter verschlechtern. Um einen Konkurs zu verhindern, wäre laut dem Papier ein Kapitaleinschuss von über 100 Millionen Franken nötig. Ohne Sanierungsmassnahmen würde es zudem noch in diesem Jahr zu einer erneuten Wertberichtigung kommen. SBB Cargo drohe, in eine Abwärtsspirale zu kommen, laute die Schlussfolgerung in der Präsentation. (NZZaS, S. 27)

STRAFVERFAHREN: Bundesanwalt Michael Lauber schlägt dem Parlament laut der "SonntagsZeitung" und "Le Matin Dimanche" eine Gesetzesänderung vor. Analog zu den USA will er zulassen, Vereinbarungen mit Firmen abschliessen zu können, statt die Unternehmen bei Delikten vor Gericht zu bringen. Eine Firma müsse die Vorwürfe und Geldzahlungen akzeptieren sowie strikte Bedingungen für bessere Geschäftspraktiken erfüllen und dann werde eine Anklage fallen gelassen, so der Vorschlag. "Wenn wir in der Schweiz die Hauptsitze vieler Konzerne haben, brauchen wir auch strafrechtlich eine adäquate Antwort, um bei Verfehlungen in einer sinnvollen Zeit eine Lösung zu finden", sagte er zu der Zeitung. (SoZ, S. 8)

KRANKHEITSFÄLLE: Der Stress bei der Arbeit hat laut der "NZZ am Sonntag" zu einem starken Anstieg von Krankheitsfällen geführt. Die Zeitung beruft sich dabei auf Daten der Krankenversicherung Swica. Innerhalb von fünf Jahren seien die Erkrankungen der Arbeitnehmer um 20 Prozent gestiegen. Die psychischen Leiden hätten sogar um 35 Prozent zugenommen. Bei der Swica beobachte man diese Entwicklung mit Besorgnis, hiess es. (NZZaS, S. 25)

MISSWIRTSCHAFT: In der Schweiz gab es laut der "SonntagsZeitung" im vergangenen Jahr 369 Fälle von Misswirtschaft. Bei Erhebungsbeginn in der Kriminalstatistik 2009 waren es noch 84. Auch verwandte Delikte wie Unterlassen der Buchführung oder betrügerischer Konkurs legten massiv zu. Verantwortlich sei laut Experten eine Lockerung im Obligationenrecht, die es kleinen Firmen erlaubt, auf die Revisionsstelle zu verzichten. Es gehe bei fast allen Fällen um die gleiche Masche, die sogenannte Konkursreiterei, hiess es diesbezüglich von der Zürcher Kantonspolizei. Dabei würden verschuldete Unternehmen ihren Firmensitz in einen anderen Kanton verlegen und damit das Betreibungsregister reinigen. Schweizweit seien die Schäden mit diesem Trick enorm.(SoZ, S. 37)

SYNGENTA: Die neue Eigentümerin ChemChina hat den Basler Agrochemiekonzern Syngenta nach Ansicht des leitenden unabhängigen Syngenta-Verwaltungsrats Jürg Witmer stärker gemacht. "ChemChina orientiert sich langfristig, wir müssen uns nicht jeden Quartalsabschluss rechtfertigen", sagte er der "NZZ am Sonntag". Der neue Chef Erik Fyrwald habe die Firma transformiert und die Pharmawurzeln abgestreift, sagte Witmer im Zeitungsinterview. "Das war nötig, wir hatten zu hohe Kosten in Basel." Er übernahm das Amt des leitenden unabhängigen Verwaltungsrats von Michel Demaré nach dessen Rücktritt Ende 2017. Zudem trat Witmer Befürchtungen entgegen, Teile der Forschung aus Stein AG oder der Produktion aus Monthey VS könnten nach China verlagert werden. "Syngenta ausbluten zu lassen, ist nicht im Interesse von ChemChina, sie haben 43 Milliarden Dollar dafür bezahlt", zeigte sich Witmer überzeugt. "Die Chinesen brauchen uns genauso wie wir sie. Stein hört in der Agrarforschung zu Weltspitze und Monthey bleibt unser grösstes Werk." (NZZaS, S.30)

STEUEREHRLICHKEIT: Die Grossbank UBS verlangt nach Informationen der "Finanz und Wirtschaft" neu auch von Schweizer Kunden einen Nachweis der Steuerehrlichkeit. Betroffen davon seien Kunden mit Domizil Schweiz, die ein Nummernkonto führen, die Post banklagernd wünschen oder wirtschaftlich Berechtigte einer Offshore-Struktur sind. Die Bank bestätigte gegenüber der Zeitung die Informationen, ohne weitere Details nennen zu wollen. Rund hundert betroffene Kunden seien bereits kontaktiert worden, heisst es unter Berufung auf Kreise weiter. (FuW, S.13)

STEUER: Zahlreiche Steuerpflichtige zahlen laut dem "SonntagsBlick" ihre Steuern nicht und erhalten Betreibungen. So leitete die Steuerverwaltung im Kanton Neuenburg unter den rund 120'500 Steuerpflichtigen im vergangenen Jahr auch 17'677 Betreibungen ein. Auf 1000 Steuerpflichtige folgten so im Schnitt 147 Betreibungen. In Genf waren es 146, in Freiburg 126 und in Bern 95 Steuerbetreibungen. Die Problematik sei umso grösser, weil in den Zahlen jene Personen nicht enthalten seien, die mittels Kredit die Betreibung von Steuerforderungen verhinderten. (Sonntagsblick)

yr/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPIQ HOLDING AG -0.56%71 verzögerte Kurse.-6.92%
AUTONEUM HOLDING AG -0.65%121.4 verzögerte Kurse.-18.18%
JULIUS BÄR GRUPPE -0.19%47.48 verzögerte Kurse.35.70%
OC OERLIKON CORPORATION 0.91%11.05 verzögerte Kurse.-1.63%
SCHMOLZ + BICKENBACH AG 3.69%0.239 verzögerte Kurse.-57.04%
SULZER LTD -0.09%107.1 verzögerte Kurse.35.94%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu JULIUS BÄR GRUPPE
08.11.Julius Bär besetzt Managementposten in Asien neu
AW
04.11.Julius Bär verstärkt Expertise im Bereich Nachhaltigkeit mit Yvonne Suter
AW
27.10.Presseschau vom Wochenende 43 (26./27. Oktober)
AW
27.10.JULIUS-BÄR-VRP : Bank bleibt reiner Vermögensverwalter
AW
03.10.JULIUS BÄR GRUPPE : Privatbank Bär verkleinert Geschäftsleitung
RE
03.10.Julius Bär verkleinert Geschäftsleitung auf neun von bisher 15 Personen
AW
03.10.Julius Bär gibt neues Geschäftsleitungsteam bekannt
TE
03.10.JULIUS BÄR GRUPPE : Stellungnahmen
CO
02.10.JULIUS BÄR GRUPPE : Private Banker wechseln von Credit Suisse zu Julius Bär
RE
02.10.Julius Bär wirbt neues Brasilien-Team mit fünf Personen von der CS ab
AW
Mehr News
News auf Englisch zu JULIUS BÄR GRUPPE
08.11.JULIUS BÄR GRUPPE : Baer announces new Head Private Banking South East Asia
PU
18.10.JULIUS BÄR GRUPPE : Credit Suisse to start charging wealthy clients for cash dep..
RE
03.10.TIDJANE THIAM : Banker defections pose challenge for Credit Suisse's Thiam
RE
03.10.JULIUS BÄR GRUPPE : Swiss bank Julius Baer cuts executive board to 9 from 15
RE
03.10.Julius Baer announces new executive leadership team
TE
02.10.JULIUS BÄR GRUPPE : Baer makes five senior hires to reinforce commitment to its ..
PU
30.09.JULIUS BÄR GRUPPE : Baer announces two new Market Heads in Region Europe
PU
30.09.JULIUS BÄR GRUPPE : Baer adds team of five to Chile Domestic team
PU
23.09.JULIUS BÄR GRUPPE : Baer signed the United Nations Principles for Responsible Ba..
PU
20.09.JULIUS BÄR GRUPPE : Baer strengthens its market Zurich with new appointments
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (CHF)
Umsatz 2019 3 369 Mio
EBIT 2019 930 Mio
Nettoergebnis 2019 685 Mio
Schulden 2019 10 033 Mio
Div. Rendite 2019 3,33%
KGV 2019 15,1x
KGV 2020 12,6x
Marktkap. / Umsatz2019 6,02x
Marktkap. / Umsatz2020 5,66x
Marktkap. 10 258 Mio
Chart JULIUS BÄR GRUPPE
Dauer : Zeitraum :
Julius Bär Gruppe : Chartanalyse Julius Bär Gruppe | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse JULIUS BÄR GRUPPE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 18
Mittleres Kursziel 47,83  CHF
Letzter Schlusskurs 47,06  CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 21,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 1,63%
Abstand / Niedrigsten Ziel -31,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Philipp Rickenbacher Chief Executive Officer
Daniel J. Sauter Chairman
Romeo Lacher Non-Executive Chairman
Nic Dreckmann Chief Operating Officer
Dieter A. Enkelmann Chief Financial Officer
Branche und Wettbewerber