Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  General Electric Company    GE

GENERAL ELECTRIC COMPANY

(GE)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Safran erhöht trotz Boeing-Desaster Jahresziele - Aktie auf Rekordhoch

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
05.09.2019 | 11:17

PARIS (awp international) - Der französische Triebwerksbauer und Technologiekonzern Safran hat trotz der anhaltenden Probleme bei dem wichtigen Kunden Boeing seine Umsatz- und Gewinnprognose erhöht. Zwar belastete das anhaltende Flugverbot für Boeings Mittelstreckenjet 737 Max, für den Safran gemeinsam mit US-Konzern General Electric alle Triebwerke liefert, den Kapitalzufluss. Ansonsten laufen die Geschäfte aber rund. Bei den Anlegern kam das gut an: Die Aktien schnellten auf ein Rekordhoch nach oben.

Der Aktienkurs stieg in der Spitze bis auf rund 142 Euro. Zuletzt führten sie den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 noch mit einem Plus von 6,82 Prozent auf 140,25 Euro an. Das Papier war in den vergangenen Monaten - ähnlich wie die Aktien des deutschen Konkurrenten MTU - stark gefragt. Der Börsenwert Safrans zog im bisherigen Jahresverlauf um rund ein Drittel auf 57,3 Milliarden Euro an. Die MTU-Anteile legten in diesem Zeitraum um rund 59 Prozent zu. Der Münchner Triebwerksbauer ist damit an der Börse rund 13,1 Milliarden Euro wert und steigt infolge der starken Kursgewinne in den deutschen Leitindex Dax auf.

Safran rechnet dank insgesamt gut laufender Geschäfte und der jüngsten Schwäche des Euro für dieses Jahr jetzt mit einem Umsatzplus von rund 15 Prozent, wie der Konzern am Donnerstag in Paris mitteilte. Bislang hatte das Management ein Plus von sieben bis neun Prozent in Aussicht gestellt.

Der bereinigte operative Gewinn soll der erhöhten Prognose zufolge um mehr als ein Fünftel zulegen. Bislang hatte der Konzern hier einen Anstieg im niedrigen zweistelligen Prozentbereich prognostiziert. Vom operativen Ergebnis sollen 50 bis 55 Prozent als freier Mittelzufluss beim Unternehmen hängen bleiben, nachdem das Management bisher rund 55 Prozent angepeilt hatte. Dabei geht der Konzern davon aus, dass Boeing die 737 Max im vierten Quartal wieder abheben lassen darf.

Denn nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten müssen alle Maschinen dieses Typs seit Mitte März weltweit am Boden bleiben. Auch die Auslieferung neuer Maschinen ist gestoppt. Noch ist völlig offen, wann das Startverbot aufgehoben wird. Der weltgrösste Flugzeugbauer Boeing hat die Produktion des Jets bereits gedrosselt und schliesst einen Stopp inzwischen nicht mehr aus.

Davon betroffen wären auch die Zulieferer, die zwar zunächst Rückstände im Lieferplan aufholen konnten, aber irgendwann auf Halde produzieren müssten. Die 737 Max ist die Neuauflage der seit den 1960er Jahren in mehreren Versionen gebauten Boeing 737 und der meistgefragte Flugzeugtyp des Konzerns. Infolge der Abstürze, für die die Steuerungssoftware MCAS mitverantwortlich gewesen sein soll, und des Flugverbots hat Boeing bereits Sonderkosten in Milliardenhöhe verbucht und seine Ziele für 2019 komplett gestrichen.

Safran hingegen steigerte seinen Umsatz im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 27 Prozent auf 12,1 Milliarden Euro. Beim operativen Ergebnis betrug das Plus 36 Prozent auf knapp 1,9 Milliarden Euro. Ein Teil der starken Zuwächse im ersten Halbjahr geht noch auf die Übernahme von des Zulieferers Zodiac Aerospace zurück. Bereinigt um diesen Effekt sowie andere Sonderfaktoren sei der Umsatz um 14 Prozent und der operative Gewinn um 35 Prozent gestiegen. Der Nettogewinn legte sogar um 45 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro zu./zb/mis/stw/nas

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE -0.02%119.7 Realtime Kurse.42.73%
BOEING COMPANY (THE) -0.90%369.06 verzögerte Kurse.15.48%
DAX -0.17%12629.82 verzögerte Kurse.19.85%
EURO STOXX 50 -0.23%3580.25 verzögerte Kurse.19.90%
GENERAL ELECTRIC COMPANY 1.57%9.04 verzögerte Kurse.19.42%
MTU AERO ENGINES AG -0.16%243 verzögerte Kurse.53.54%
SAFRAN -0.18%140.3 Realtime Kurse.33.21%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu GENERAL ELECTRIC COMPANY
16.10.Deutsche-Bank-Beteiligung Latitude sagt Börsengang in Sydney ab
RE
10.10.Exportstimmung schwächt sich zum Jahresende hin weiter ab
AW
09.10.Oerlikon beteiligt sich an Cluster für Additive Fertigung in Bayern
AW
07.10.US-Industriekonzern GE friert Pensionspläne für 20 000 Mitarbeiter ein
AW
26.09.GENERAL ELECTRIC : GE erweitert SF6-freies Hochspannungs-Produktportfolio, um ei..
BU
19.09.SLM SOLUTIONS IM FOKUS : Kriselnder 3D-Druckerhersteller setzt auf neuen Chef
DP
13.09.GENERAL ELECTRIC COMPANY : Ex-Dividende Tag
FA
12.09.Roche mit positiven Studiendaten für Tecentriq und Satralizumab
AW
11.09.GE will mit Aufgabe der Mehrheit an Baker Hughes 3 Mrd Dollar erzielen
RE
09.09.Sulzer beruft Girts Cimermans zum Chef der Division Applicator Systems
AW
Mehr News
News auf Englisch zu GENERAL ELECTRIC COMPANY
05:09Exxon, Trafigura tap lower shipping rates as U.S.-Asia arb reopens
RE
17.10.CFM International Finalizes Order for 26 LEAP Engines With Vistara
DJ
17.10.GENERAL ELECTRIC : GE's Cross-Fleet Solutions to Help Global Paper Provider Redu..
AQ
17.10.GENERAL ELECTRIC : GECAS and IAI Launch the 777-300ERSF Freighter Program
AQ
16.10.PREMIER : GE Healthcare, Premier Inc. Team on One-Stop Breast Cancer Center Mode..
DJ
16.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
16.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
15.10.GENERAL ELECTRIC : GE positioned to deliver for U.S. Army's Future Vertical Lift..
AQ
15.10.DAVID CALHOUN : Boeing Turns to a Crisis Pro to Lead Board -- WSJ
DJ
14.10.AM BESTTV : General Electric's Long-Term Care Exposure Casts Wide Shadow, Say AM..
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2019 116 Mrd.
EBIT 2019 10 700 Mio
Nettoergebnis 2019 3 394 Mio
Schulden 2019 43 993 Mio
Div. Rendite 2019 0,46%
KGV 2019 20,3x
KGV 2020 17,5x
Marktkap. / Umsatz2019 1,06x
Marktkap. / Umsatz2020 1,10x
Marktkap. 78 893 Mio
Chart GENERAL ELECTRIC COMPANY
Dauer : Zeitraum :
General Electric Company : Chartanalyse General Electric Company | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse GENERAL ELECTRIC COMPANY
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Mittleres Kursziel 10,78  $
Letzter Schlusskurs 9,04  $
Abstand / Höchstes Kursziel 54,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 19,2%
Abstand / Niedrigsten Ziel -44,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
H. Lawrence Culp Chairman & Chief Executive Officer
Jamie S. Miller Chief Financial Officer & Senior Vice President
Victor Abate Chief Technology Officer & Senior Vice President
James J. Mulva Independent Non-Executive Director
William Geoffrey Beattie Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
GENERAL ELECTRIC COMPANY19.42%78 893
HONEYWELL INTERNATIONAL INC.26.79%117 733
3M COMPANY-14.17%93 299
SIEMENS AG1.58%88 020
ILLINOIS TOOL WORKS INC.23.89%50 385
HITACHI, LTD.48.11%36 932