Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Facebook    FB

FACEBOOK

(FB)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Bundesstelle: Diskriminierung am Arbeitsmarkt weit verbreitet

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
16.01.2020 | 15:59

BERLIN (dpa-AFX) - Diskriminierung ist im deutschen Arbeitsmarkt nach Einschätzung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes immer noch weit verbreitet. "Repräsentativen Umfragen zufolge hat jeder zweite in Deutschland schon einmal Diskriminierung im Arbeitsleben erlebt", sagte der kommissarische Leiter Bernhard Franke am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Anfang der Woche war bekannt geworden, dass ein Mann sich auf ein Praktikum bei einem Berliner Architekturbüro beworben hatte. Als Antwort erhielt er eine Absage-Mail, die eigentlich nur für die interne Kommunikation gedacht war - mit der Aussage "bitte keine Araber". Der Bewerber postete einen Screenshot der Mail auf Facebook. In sozialen Medien warfen Nutzer dem Architekturbüro Rassismus vor.

In einer Stellungnahme, die der dpa vorliegt, nannte das Architekturbüro den Vorfall ein "Missverständnis" und entschuldigte sich. Die Bewerbung sei versehentlich einer anderen Stellenanzeige für Projekte in China zugeordnet worden, deren Anforderungen etwa an Sprachkenntnisse der Bewerber nicht erfüllt habe. Deswegen "wurde die Bewerbung zunächst an das Sekretariat mit verkürztem Kommentar zurückgeschickt". Man habe sich bei dem Mann entschuldigt, er habe die Entschuldigung akzeptiert. Der Bewerber selbst war zunächst nicht zu erreichen.

"Das ist ein eindeutiger und besonders krasser Fall von Diskriminierung wegen der ethnischen Herkunft", sagte Franke. "Der Betroffene hat gute Chancen, nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) eine Entschädigung geltend machen zu können."

"Die Person sollte sich aus unserer Sicht auf jeden Fall einmal beraten lassen, ob die Situation eine Prüfung vor Gericht verlangt", sagte Vera Egenberger vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) zu dem Fall. Wenn dann alle Fakten auf dem Tisch lägen, könne ein Gericht beurteilen, ob es sich um eine Diskriminierung im Sinne des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes handelt./red/DP/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DGB GROUP N.V. 1.05%0.77 verzögerte Kurse.-4.94%
FACEBOOK -0.83%217.94 verzögerte Kurse.6.19%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu FACEBOOK
24.01.BERLINER KAMMERGERICHT : Facebook verstieß gegen Datenschutzrecht
DP
24.01.WOCHENAUSBLICK : Dax-Rekordrally wohl abhängig vom Coronavirus und US-Börsen
DP
24.01.Verbände sehen geplante Änderungen im Wettbewerbsrecht kritisch
RE
24.01.FACEBOOK : Veröffentlichung des Jahresergebnisses
23.01.DAVOS : Frankreich und USA sprechen sich für globale Mindeststeuer aus
DP
23.01.Notenbanken proben Revolution mit digitaler Währung
RE
22.01.DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR vom 22.01.2020 - 17.00 Uhr
DP
22.01.PARISER MINISTER LE MAIRE : Vereinbarung mit USA zu Digitalsteuer
DP
22.01.Pariser Minister Le Maire will Kompromiss im Streit um Digitalsteuer
DP
22.01.BERICHTE : Sterne-Chef Di Maio in Italien vor dem Rücktritt
DP
Mehr News
News auf Englisch zu FACEBOOK
25.01.U.S. Treasury chief Mnuchin says optimistic about U.S.-UK trade deal
RE
25.01.German Court Says Facebook Violated Consumer-Data Rules -- WSJ
DJ
25.01.Casper's IPO Dreams Meet Wall Street's Wake-Up Call -- WSJ
DJ
24.01.Communications Services Down On Defensive Bias -- Communications Services Rou..
DJ
24.01.WALL STREET WEEK AHEAD : Hopes are high for tech stock 'Cadillacs'; so are their..
RE
24.01.The S&P 500 has worst day since October as virus fears mount
RE
24.01.German Court Rules Against Facebook on Data Protection
DJ
24.01.FOUR-COMMA CLUB : Predicting the next company to join trillion-dollar value elit..
RE
24.01.FACEBOOK : Italy watchdog threatens Facebook with another fine over improper use..
RE
24.01.FACEBOOK : annual earnings release
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2019 70 488 Mio
EBIT 2019 24 806 Mio
Nettoergebnis 2019 18 278 Mio
Liquide Mittel 2019 52 381 Mio
Div. Rendite 2019 -
KGV 2019 34,3x
KGV 2020 24,1x
Marktkap. / Umsatz2019 8,07x
Marktkap. / Umsatz2020 6,45x
Marktkap. 622 Mrd.
Chart FACEBOOK
Dauer : Zeitraum :
Facebook : Chartanalyse Facebook | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse FACEBOOK
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 53
Mittleres Kursziel 243,21  $
Letzter Schlusskurs 217,94  $
Abstand / Höchstes Kursziel 37,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11,6%
Abstand / Niedrigsten Ziel -44,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Mark Elliot Zuckerberg Chairman & Chief Executive Officer
Sheryl Kara Sandberg Chief Operating Officer & Director
David M. Wehner Chief Financial Officer
Michael Todd Schroepfer Chief Technology Officer
Atish Banerjea Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
FACEBOOK6.19%621 538
TWITTER3.56%25 717
MATCH GROUP, INC.4.21%23 957
LINE CORPORATION0.19%11 737
SINA CORPORATION2.35%2 768
NEW WORK SE1.03%1 828