Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008

Kursindikationen von Citigroup
DAX (DAX)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
ÜbersichtKurseChartsNewsHeatmapEinzelwerte 
News-ÜbersichtNewsNachrichten zu den IndexmitgliedernTweets

Kursverfall der Lira schüttelt Finanzmärkte durch

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
10.08.2018 | 12:36

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Devisenmarkt hat sich der Kursverfall der türkischen Währung kurz vor dem Wochenende rasant beschleunigt und Unruhe an den Finanzmärkten ausgelöst. Am Morgen musste die Lira im Handel mit dem US-Dollar zeitweise einen extremen Kurseinbruch von 13,5 Prozent einstecken. Der Kurs der türkischen Währung rauschte auf neue Rekordtiefs zum Dollar und zum Euro.

Am Morgen wurden zeitweise bis zu 7,2254 Lira für einen Euro gezahlt. Zu Beginn des Jahres waren es nur 4,50 Lira. Die nervöse Stimmung schwappte auch auf andere Märkte über und setzte beispielsweise den Euro unter Druck. Im Vormittagshandel beruhigte sich die Lage teilweise wieder, und die Lira konnte sich ein Stück erholen.

Analysten der Landesbank-Baden-Württemberg (LBBW) sprachen mit Blick auf die Marktturbulenzen von einer Vertrauenskrise, die einen Abwärtsstrudel bei der türkischen Lira ausgelöst habe. Anfangs waren noch mangelnde Rechtssicherheit, eine starke Inflation und die Sorgen um die Unabhängigkeit der Zentralbank das Hauptproblem für die türkische Währung. Mittlerweile wird nach Einschätzung der LBBW an den Märkten aber auch die Möglichkeit einer Staatspleite der Türkei durchgespielt.

Wie ernst die Lage eingeschätzt wird, zeigt die jüngste Entwicklung der Prämien für Kreditausfallversicherungen (CDS) auf türkische Staatspapiere. Diese stiegen zuletzt auf den höchsten Stand seit 2009. Das Übergreifen der nervösen Stimmung auf andere Märkte außerhalb der Türkei hatte die Ursache in einem Artikel der "Financial Times", wonach der Kursverfall der türkischen Lira der Bankenaufsicht der EZB zunehmend Sorge bereite.

Vor allem die Großbanken BBVA, BNP Paribas und Unicredit stünden unter besonderer Beobachtung, berichtete die "Financial Times" am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Situation sei aber noch nicht kritisch.

Auch Experte Carsten Hesse von der Berenberg-Bank sieht keine Krise für die Banken der Eurozone heraufziehen. Die Geldhäuser des Währungsraums hätten zu geringe Summen in der Türkei investiert, um mit in die Krise gerissen werden zu können, lautet die Einschätzung des Experten.

Als Ursache für die jüngste Zuspitzung an den türkischen Finanzmärkten gilt auch die Unsicherheit der Anleger vor der Veröffentlichung eines neuen Wirtschaftsmodells, das der türkische Finanzminister Berat Albayrak an diesem Freitag vorstellen will.

Zeitgleich zu den starken Verlusten der Lira ging es auch mit den Kursen der in US-Dollar ausgegebenen türkischen Staatsanleihen deutlich nach unten. Am Vormittag stieg die Rendite in der zehnjährigen Laufzeit um 0,39 Prozentpunkte auf 7,94 Prozent. Noch heftiger traf es die Anleihen, die in Lira ausgegeben wurden. Hier stieg die Rendite über die Marke von 20 Prozent.

Am Aktienmarkt beruhigte sich die Lage unterdessen schnell. An der Börse in Istanbul ging es mit dem Bist-100-Index im Mittagshandel nur leicht nach unten. An der Frankfurter Börse zeigten sich die Anleger beunruhigter. Hier verlor der Dax zuletzt etwa 1,5 Prozent auf 12 475 Punkte./jkr/bgf/fba


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DAX
18.08.ADIDAS : Neues Kaufsignal!
MA
18.08.WOCHENRÜCKBLICK KW33 : Türkei bewegt weiter die Gemüter, Wirecard kann auftrumpf..
MA
17.08.DPA-AFX ÜBERBLICK : ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 11. bis 17.08.2018
DP
17.08.AKTIEN FRANKFURT SCHLUSS : Dax verringert Minus zum Wochenende
AW
17.08.Türkei-Krise hat Börsen im Griff - Dax und Lira fallen
RE
17.08.Große Ernüchterung im DAX, Bayer gibt nicht auf
MA
17.08.AKTIEN FRANKFURT SCHLUSS : Dax geht mit kleinem Minus ins Wochenende
DP
17.08.WOCHENAUSBLICK : Dax wird zum Spielball politischer Ereignisse
DP
17.08.Börse Stuttgart-News: 4X report
DP
17.08.Börse Stuttgart-News: Trend am Mittag
DP
Mehr News
Nachrichten zu den Indexmitgliedern DAX
19.08.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Schwieriges Wochenende für BMW bei den „WEC Six..
PU
19.08.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Motorsport News - Ausgabe 28/2018.
PU
19.08.Allianz doppelt von Brückeneinsturz in Genua betroffen
AW
19.08.NEUWAGENKÄUFER ÜBER 60 : männlich, markentreu, mobil
DP
19.08.Beurlaubter VW-Vorstand soll entlassen werden
DP
18.08.ADIDAS : Neues Kaufsignal!
MA
17.08.Swiss Re versichert Betreiber von eingestürzter Brücke in Genua
RE
Mehr News
News auf Englisch zu DAX
17.08.EUROPE MARKETS: European Stocks End With Slight Losses, Post Third Straight W..
DJ
16.08.EUROPE MARKETS: European Stocks End Higher, Reclaim Some Lost Ground After Ro..
DJ
16.08.EUROPA : European shares recover, Atlantia drags Italian stocks lower
RE
15.08.EUROPE MARKETS: European Stocks Drop 1%, With Commodity Shares Among Largest ..
DJ
15.08.EUROPE MARKETS: European Stocks Close Little Changed; Turkey's Lira Stabilize..
DJ
13.08.EUROPE MARKETS: European Stocks Finish In The Red As Investors Remain Focused..
DJ
13.08.EUROPA : European stocks dips to 3-week low as Turkey dents lenders
RE
13.08.EUROPE MARKETS: European Stocks End Sharply Lower As Turkey Contagion Fears S..
DJ
10.08.BOND REPORT : Treasury Yields Fall By The Most In More Than 2 Months Amid Turkey..
DJ
10.08.BÖRSE LONDON : Turkey and Russia tremors push FTSE down
RE
Mehr News auf Englisch
Chart DAX
Laufzeit : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Top / Flop DAX
BAYER78.4 verzögerte Kurse.1.75%
E.ON9.52 verzögerte Kurse.0.93%
DEUTSCHE POST30.75 verzögerte Kurse.0.59%
HENKEL107.95 verzögerte Kurse.0.37%
DEUTSCHE BOERSE111.8 verzögerte Kurse.0.22%
COMMERZBANK8.13 verzögerte Kurse.-1.12%
INFINEON TECHNOLOGIES21.22 verzögerte Kurse.-1.26%
DEUTSCHE BANK9.758 verzögerte Kurse.-1.26%
THYSSENKRUPP19.33 verzögerte Kurse.-1.78%
HEIDELBERGCEMENT68.5 verzögerte Kurse.-2.62%
Heatmap :