Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008

Kursindikationen von Citigroup
DAX (DAX)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
Vorbörslich
%
PTS
verzögerte Kurse. Verzögert  - 14.12. 17:45:00
10865.77 PTS   -0.54%
16.12.DAX-AUSBLICK IN DER VORWEIHNACHTSWOCHE : Impulse gesucht
MA
16.12.Kurz und bündig
MA
15.12.AUSBLICK 2019 : Optimismus für Dax und Eurostoxx bei starken Schwankungen
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsHeatmapDerivateEinzelwerte 
News-ÜbersichtNewsNachrichten zu den Indexmitgliedern

Kursverfall der Lira schüttelt Finanzmärkte durch

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
10.08.2018 | 12:36

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Devisenmarkt hat sich der Kursverfall der türkischen Währung kurz vor dem Wochenende rasant beschleunigt und Unruhe an den Finanzmärkten ausgelöst. Am Morgen musste die Lira im Handel mit dem US-Dollar zeitweise einen extremen Kurseinbruch von 13,5 Prozent einstecken. Der Kurs der türkischen Währung rauschte auf neue Rekordtiefs zum Dollar und zum Euro.

Am Morgen wurden zeitweise bis zu 7,2254 Lira für einen Euro gezahlt. Zu Beginn des Jahres waren es nur 4,50 Lira. Die nervöse Stimmung schwappte auch auf andere Märkte über und setzte beispielsweise den Euro unter Druck. Im Vormittagshandel beruhigte sich die Lage teilweise wieder, und die Lira konnte sich ein Stück erholen.

Analysten der Landesbank-Baden-Württemberg (LBBW) sprachen mit Blick auf die Marktturbulenzen von einer Vertrauenskrise, die einen Abwärtsstrudel bei der türkischen Lira ausgelöst habe. Anfangs waren noch mangelnde Rechtssicherheit, eine starke Inflation und die Sorgen um die Unabhängigkeit der Zentralbank das Hauptproblem für die türkische Währung. Mittlerweile wird nach Einschätzung der LBBW an den Märkten aber auch die Möglichkeit einer Staatspleite der Türkei durchgespielt.

Wie ernst die Lage eingeschätzt wird, zeigt die jüngste Entwicklung der Prämien für Kreditausfallversicherungen (CDS) auf türkische Staatspapiere. Diese stiegen zuletzt auf den höchsten Stand seit 2009. Das Übergreifen der nervösen Stimmung auf andere Märkte außerhalb der Türkei hatte die Ursache in einem Artikel der "Financial Times", wonach der Kursverfall der türkischen Lira der Bankenaufsicht der EZB zunehmend Sorge bereite.

Vor allem die Großbanken BBVA, BNP Paribas und Unicredit stünden unter besonderer Beobachtung, berichtete die "Financial Times" am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Situation sei aber noch nicht kritisch.

Auch Experte Carsten Hesse von der Berenberg-Bank sieht keine Krise für die Banken der Eurozone heraufziehen. Die Geldhäuser des Währungsraums hätten zu geringe Summen in der Türkei investiert, um mit in die Krise gerissen werden zu können, lautet die Einschätzung des Experten.

Als Ursache für die jüngste Zuspitzung an den türkischen Finanzmärkten gilt auch die Unsicherheit der Anleger vor der Veröffentlichung eines neuen Wirtschaftsmodells, das der türkische Finanzminister Berat Albayrak an diesem Freitag vorstellen will.

Zeitgleich zu den starken Verlusten der Lira ging es auch mit den Kursen der in US-Dollar ausgegebenen türkischen Staatsanleihen deutlich nach unten. Am Vormittag stieg die Rendite in der zehnjährigen Laufzeit um 0,39 Prozentpunkte auf 7,94 Prozent. Noch heftiger traf es die Anleihen, die in Lira ausgegeben wurden. Hier stieg die Rendite über die Marke von 20 Prozent.

Am Aktienmarkt beruhigte sich die Lage unterdessen schnell. An der Börse in Istanbul ging es mit dem Bist-100-Index im Mittagshandel nur leicht nach unten. An der Frankfurter Börse zeigten sich die Anleger beunruhigter. Hier verlor der Dax zuletzt etwa 1,5 Prozent auf 12 475 Punkte./jkr/bgf/fba


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DAX
16.12.DAX-AUSBLICK IN DER VORWEIHNACHTSWOC : Impulse gesucht
MA
16.12.Kurz und bündig
MA
15.12.AUSBLICK 2019 : Optimismus für Dax und Eurostoxx bei starken Schwankungen
DP
15.12.WOCHENRÜCKBLICK KW50 : Sorgt die Fed doch noch für einen fulminanten Jahresendsp..
MA
15.12.AMAZON, DEUTSCHE POST & CO : An der Börse weihnachtet es sehr
MA
14.12.DAX-Anleger hoffen auf die Fed, Scout24 sorgt für Anlegerfantasien
MA
14.12.Aktien Frankfurt Schluss: Dax beendet wechselhafte Woche im Minus
DP
14.12.Börse Frankfurt-News: Sicheres bleibt gesucht (Anleihenhandel)
DP
14.12.Börse Stuttgart-News: 4X report
DP
14.12.UM 5 : DAX fängt sich über 10.700 Punkten – Hängepartie wird zum Dauerzustand
MA
Mehr News
Nachrichten zu den Indexmitgliedern DAX
01:15DEUTSCHE BANK : „Tolle Atmosphäre, ausgeprägte Unternehmenskultur.“
PU
16.12.24 STUNDEN DAYTONA : Alessandro Zanardi absolviert ersten gemeinsamen Test mit d..
PU
16.12.'HB' : Katar erwägt höhere Beteiligung an der Deutschen Bank
DP
16.12.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Motorsport News - Ausgabe 40/2018.
PU
16.12.Allianz-Chef fordert industriepolitische Strategie
DP
16.12.VW-BETRIEBSRAT WILL PRÜFUNG : Ist Investition in neues Werk nötig?
DP
15.12.TRIUMPHALE PREMIERE : Félix da Costa gewinnt für BMW i Andretti Motorsport beim ..
PU
Mehr News
News auf Englisch zu DAX
14.12.EUROPE MARKETS: Europe Stocks End Lower As Global Economy Clouds Darken
DJ
14.12.BÖRSE WALL STREET : U.S. Stocks Decline More than 1%
DJ
14.12.BÖRSE WALL STREET : U.S. Stocks Decline More than 1%
DJ
14.12.BÖRSE WALL STREET : U.S. Stocks Open Lower
DJ
14.12.BÖRSE WALL STREET : U.S. Stocks Open Lower
DJ
14.12.BÖRSE WALL STREET : U.S. Stocks Open Lower as Chinese Economy Feels Trade Pressu..
DJ
14.12.BÖRSE WALL STREET : Stocks Falter as Chinese Economy Feels Trade Pressure
DJ
14.12.BÖRSE WALL STREET : Stocks Falter as Chinese Economy Feels Trade Pressure
DJ
13.12.EUROPE MARKETS: Italy Stocks Stand Out In Europe, Where ECB Grabs The Spotlig..
DJ
13.12.EUROPA : European shares end 2 days of gains as ECB, Brexit sap confidence
RE
Mehr News auf Englisch
Chart DAX
Laufzeit : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Top / Flop DAX
FRESENIUS42.01 verzögerte Kurse.1.55%
HEIDELBERGCEMENT54.4 verzögerte Kurse.0.41%
ALLIANZ176.84 verzögerte Kurse.0.36%
LUFTHANSA GROUP19.42 verzögerte Kurse.0.21%
DEUTSCHE TELEKOM15.105 verzögerte Kurse.0.20%
VOLKSWAGEN147.72 verzögerte Kurse.-1.32%
BAYER63.36 verzögerte Kurse.-1.61%
FRESENIUS MEDICAL CARE60.16 verzögerte Kurse.-2.12%
ADIDAS195.5 verzögerte Kurse.-2.25%
CONTINENTAL122.65 verzögerte Kurse.-2.35%
Heatmap :