Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  Bristol-Myers Squibb Company    BMY

BRISTOL-MYERS SQUIBB COMPANY

(BMY)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Merck geht milliardenschwere Krebs-Partnerschaft mit Glaxo ein

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
05.02.2019 | 16:28
A logo of drugs and chemicals group Merck KGaA is pictured in Darmstadt

Frankfurt (Reuters) - Der Darmstädter Merck-Konzern hat das britische Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline als Partner für eine großangelegte Zusammenarbeit in der Krebsmedizin gewonnen.

Kern der Kooperation ist die von Merck entwickelte Krebsimmuntherapie M7824, wie die Firma am Dienstag mitteilte. Merck winken durch die Allianz mögliche Zahlungen von insgesamt bis zu 3,7 Milliarden Euro von Glaxo. Zunächst erhält das Unternehmen eine Vorauszahlung von 300 Millionen Euro und hat Aussicht auf potenzielle Zahlungen von bis zu 500 Millionen bei Erreichen bestimmter Meilensteine in der klinischen Entwicklung. Die Hessen haben zudem Anspruch auf weitere Zahlungen von bis zu 2,9 Milliarden Euro, die vom Erreichen bestimmter Ziele hinsichtlich der Zulassung und Vermarktung des Mittels abhängen.

An der Börse kam der Deal gut an: Merck-Aktien stiegen zeitweise um 2,8 Prozent auf ein Sieben-Wochen-Hoch von 96,40 Euro und gehörten zu den größten Gewinnern im Dax. Die Krebsimmuntherapie M7824 gehört zu den am stärksten beobachteten Projekten in der Pharma-Pipeline von Merck und befindet sich in der klinischen Entwicklung zum Einsatz bei mehreren schwierig zu behandelnden Krebsarten. Mit M7824 will Merck einer der weltweit erfolgreichsten Krebsimmuntherapien Konkurrenz machen: Die Substanz wird im Vergleich zum Mittel Keytruda des US-Rivalen Merck & Co zur Erstbehandlung von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs getestet. Keytruda wird derzeit als die vielversprechendste Krebsimmuntherapie auf dem Markt gesehen und kam 2018 auf einen Umsatz von 7,2 Milliarden Dollar.

Merck und Glaxo werden die kostspielige Entwicklung und Vermarktung von M7824 nun gemeinsam schultern, alle Gewinne und Kosten aus der Zusammenarbeit sollen weltweit zu gleichen Teilen aufgeteilt werden. Für einen anderen wichtigen Hoffnungsträger seines Pharmageschäfts, die schon zugelassene Krebsimmuntherapie Bavencio, hatte Merck bereits 2014 mit dem US-Pharmariesen Pfizer einen Partner gefunden. Das Krebsmittel Tepotinib will Merck dagegen in Eigenregie weiterentwickeln, wie die Chefin des Healthcare-Geschäfts, Belen Garijo, zu Reuters sagte. Mit diesem Projekt mache das Unternehmen gute Fortschritte. Einen Partner sucht Merck dagegen noch für das Mittel Evobrutinib, das sich zum Einsatz etwa bei Multiple Sklerose und Rheumatoider Arthritis in der klinischen Entwicklung befindet.

Merck sieht für M7824 großes Potenzial, da das Unternehmen mit der Substanz einen in der Pharmabranche bislang einzigartigen Ansatz verfolgt. Das Mittel kombiniert zwei unterschiedliche biologische Funktionen - die Bavencio-Molekülstruktur mit einem zusätzlichen Wirksamkeits-Verstärker - in einem einzigen Molekül. Im vergangenen Jahr konnte Merck vielversprechende Daten aus verschiedenen Studien mit dem Mittel vorlegen. Die Immuntherapie ist das am schnellsten wachsende Feld im Markt für Krebsmedikamente. Die Pharmaindustrie liefert sich ein regelrechtes Wettrennen um die Vorherrschaft in diesem Gebiet.

GlaxoSmithKline hatte erst im Dezember angekündigt, sich mit der 5,1 Milliarden Dollar schweren Übernahme des US-Krebsmedikamente-Spezialisten Tesaro in der Onkologie zu verstärken. Die Briten wollen zudem ihr Geschäft mit rezeptfreien Gesundheitsprodukten in ein milliardenschweres Bündnis mit Pfizer einbringen und sich künftig auf die Geschäfte mit verschreibungspflichtigen Medikamenten und Impfstoffe konzentrieren.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRISTOL-MYERS SQUIBB COMPANY 1.65%51.67 verzögerte Kurse.-2.21%
DAX 1.89%11299.8 verzögerte Kurse.5.03%
GLAXOSMITHKLINE 0.96%1581 verzögerte Kurse.5.02%
MERCK AND COMPANY 1.10%79.81 verzögerte Kurse.4.45%
MERCK KGAA 0.33%96.92 verzögerte Kurse.7.71%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BRISTOL-MYERS SQUIBB COMPA
05.02.Merck geht milliardenschwere Krebs-Partnerschaft mit Glaxo ein
RE
24.01.Dämpfer für Bristol-Myers im Krebsgeschäft
RE
24.01.US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb profitiert von Krebsmittel Opdivo
AW
21.01.BRISTOL-MYERS SQUIBB CO : Veröffentlichung des Jahresergebnisses
07.01.Eli Lilly treibt Konsolidierung der Pharmabranche mit Zukauf an
RE
05.01.US-Pharmariese muss sich wegen Menschenversuchen verantworten
AW
03.01.US-PHARMA-MEGADEAL : Bristol-Myers kauft Celgene für 74 Milliarden Dollar
AW
03.01.AKTIEN IM FOKUS 2 : Bristol Myers sackt nach Kaufgebot ab - Celgene springt hoch
DP
03.01.AKTIENFOKUS : Kaufangebot lässt Bristol einbrechen und Celgene explodieren
AW
03.01.US-PHARMA-MEGADEAL : Bristol-Myers Squibb kauft Celgene für 74 Milliarden Dollar
AW
Mehr News
News auf Englisch zu BRISTOL-MYERS SQUIBB COMPA
16.02.BRISTOL MYERS SQUIBB : Starboard gauges Bristol-Myers shareholder support for Ce..
RE
15.02.BRISTOL-MYERS SQUIBB COMPANY : - Opdivo plus Yervoy Shows Response in Pre-Treate..
AQ
15.02.BRISTOL MYERS SQUIBB : Filing of certain prospectuses and communications in conn..
PU
14.02.BRISTOL MYERS SQUIBB : Opdivo (nivolumab) Plus Yervoy (ipilimumab) Shows Respons..
BU
13.02.BRISTOL MYERS SQUIBB : Amended Statement of Changes in Beneficial Ownership
PU
12.02.BRISTOL MYERS SQUIBB : European Commission Approves Bristol-Myers Squibb's Spryc..
AQ
12.02.BRISTOL MYERS SQUIBB : Opdivo Plus Low-Dose Yervoy Demonstrates Continued Surviv..
AQ
11.02.BRISTOL MYERS SQUIBB : Opdivo (nivolumab) Plus Low-Dose Yervoy (ipilimumab) Demo..
BU
11.02.BRISTOL MYERS SQUIBB : Myers Gets Europe OK for Sprycel in Form of Leukemia
DJ
11.02.BRISTOL MYERS SQUIBB : European Commission Approves Bristol-Myers Squibb's Spryc..
BU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2019 23 933 Mio
EBIT 2019 6 930 Mio
Nettoergebnis 2019 6 782 Mio
Liquide Mittel 2019 3 655 Mio
Div. Rendite 2019 3,17%
KGV 2019 12,76
KGV 2020 12,02
Marktkap. / Umsatz 2019 3,37x
Marktkap. / Umsatz 2020 3,07x
Marktkap. 84 336 Mio
Chart BRISTOL-MYERS SQUIBB COMPANY
Laufzeit : Zeitraum :
Bristol-Myers Squibb Company : Chartanalyse Bristol-Myers Squibb Company | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BRISTOL-MYERS SQUIBB COMPA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 14
Mittleres Kursziel 56,9 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Giovanni Caforio Chairman & Chief Executive Officer
Johanna Mercier President & Head-US Commercial
Charles A. Bancroft CFO, EVP & Head-Global Business Operations
Paul von Autenried Chief Information Officer & Senior Vice President
Thomas James Lynch Chief Scientific Officer & Executive VP
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BRISTOL-MYERS SQUIBB COMPANY-2.21%84 336
JOHNSON & JOHNSON4.08%365 768
PFIZER-3.85%245 920
ROCHE HOLDING LTD.11.98%233 242
NOVARTIS7.19%228 685
MERCK AND COMPANY4.45%207 536