Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Devisen  >  Euro / British Pound (EUR/GBP)    EURGBP   

EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP)

verzögerte Kurse. Verzögert  - 27.10. 21:09:30
0.90472 GBP   -0.28%
19:06Daimler steigt mit Mercedes grösser bei Aston Martin ein
AW
18:16Daimler steigt mit Mercedes größer bei Aston Martin ein
DP
16:35DEVISEN : Eurokurs steigt leicht
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenMarketScreener Analysen

Inflation in Deutschland bleibt niedrig - Energiepreise fallen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
28.11.2019 | 15:35
Euro currency bills are pictured at the Croatian National Bank in Zagreb

Billigeres Tanken und Heizen halten die Inflation in Deutschland im November auf dem niedrigsten Stand seit mehr als anderthalb Jahren.

Die Verbraucherpreise stiegen im November erneut um 1,1 Prozent zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in einer ersten Schätzung bekanntgab. Einen niedrigeren Wert gab es zuletzt im Februar 2018. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem Anstieg auf 1,3 Prozent gerechnet. Damit bleibt die Teuerungsrate deutlich unter dem Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB), die für die Euro-Zone einen Wert von knapp zwei Prozent als ideal für die Konjunktur ansieht.

Gedämpft wurde die Teuerung vor allem von der Entwicklung bei Energie: Sie verbilligte sich um durchschnittlich 3,7 Prozent, da die Preise für leichtes Heizöl und Kraftstoffe wie Benzin fielen. Nahrungsmittel kosteten hingegen 1,8 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Dienstleistungen verteuerten sich mit 1,8 Prozent ebenfalls überdurchschnittlich, darunter Wohnungsmieten um 1,4 Prozent.

VORERST NIEDRIG

Experten gehen davon aus, dass die Inflation angesichts der Konjunkturflaute gedämpft bleiben wird. Die Industriestaaten-Organisation OECD erwartet für das kommende Jahr eine durchschnittliche Teuerungsrate von 1,2 Prozent in Deutschland. Die Commerzbank rechnet allerdings damit, dass die Unternehmen früher oder später steigende Lohnkosten an die Kunden weiterreichen werden. "Denn die Beschäftigung nimmt – wenngleich in den letzten Monaten etwas weniger dynamisch – weiter zu", sagte Commerzbank-Ökonom Marco Wagner. Angesichts der niedrigen Arbeitslosigkeit werde das zu entsprechend höheren Lohnabschlüssen führen.

Die EZB hatte im September höhere Strafzinsen für Banken und die Wiederaufnahme von Anleihekäufen beschlossen, um die Wirtschaft und die geringe Inflation anzuschieben. Handelskriege, schwächere Weltkonjunktur und das Brexit-Chaos belasten derzeit die Wirtschaft in der Euro-Zone. Von der schwachen Inflation könnte der private Konsum profitieren und damit die deutsche Wirtschaft vor Risiken von außen abschirmen.


share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP)
19:06Daimler steigt mit Mercedes grösser bei Aston Martin ein
AW
18:16Daimler steigt mit Mercedes größer bei Aston Martin ein
DP
16:35DEVISEN : Eurokurs steigt leicht
DP
12:21HSBC verdient deutlich mehr als erwartet - Aktie legt zu
AW
09:22Easyjet verkauft weitere Flugzeuge und mietet sie zurück
AW
08:16Aktien Frankfurt Ausblick: Dax stabilisiert nach SAP-Schock
AW
07:04DAX-FLASH: Stabilisierungsversuch erwartet
DP
26.10.US-WAHL : Johnson weist Einfluss auf Brexit-Gespräche von sich
DP
26.10.DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR vom 26.10.2020 - 17.00 Uhr
DP
26.10.BREXIT-UMFRAGE : Deutsch-britische Wirtschaft weniger pessimistisch
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP)
18:31Eu's berrigan says eu has assessed that financial sector ready for full brexi..
RE
18:12Eu's berrigan says brexit will be an unavoidably fragmenting event for financ..
RE
18:12London stocks slide as new coronavirus curbs dent mood
RE
17:54Sterling rises as dollar weakens; Brexit talks in focus
RE
15:50Bank of England set to return to the stimulus pump
RE
15:45HSBC Will Struggle to Regain Its Edge -- Heard on the Street
DJ
15:21TATA MOTORS : sees better second half even as it prepares for hard Brexit
RE
12:51EU Commission says both sides engaging 'intensively' to reach Brexit deal
RE
12:50Dollar struggles as U.S. election uncertainty offsets COVID-19 concerns
RE
11:21EU's Barnier resumes Brexit trade talks in London
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP)
Dauer : Zeitraum :
Euro / British Pound (EUR/GBP) : Chartanalyse Euro / British Pound (EUR/GBP) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend