WTI

Verzögert  -  01:45 27.06.2022
106.46 USD   -1.00%
24.06.US-Aktien steigen, da Inflationserwartungen nachlassen und Bullard Rezessionsängste herunterspielt
MT
24.06.US-Aktien steigen am Freitag, da Inflationserwartungen nachlassen und Bullard Rezessionsängste herunterspielt
MT
24.06.S&P 500 legt wöchentlich um 6,4% zu und gleicht damit die Juni-Verluste nach wochenlangen Rückgängen aus; zyklische Konsumgüter führen den Anstieg an, Energie bremst die Rallye
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Vortagesrally an Börsen wird rückabgewickelt

15.03.2022 | 10:09

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Börsen geben am Dienstag die Vortagesaufschläge wieder ab. Während der DAX 2,2 Prozent auf 13.628 Punkte verliert, zeigt sich der Euro-Stoxx-50 um 2,3 Prozent auf 3.654 Zähler schwächer. Selbst deutlich fallende Erdölpreise stützen nicht. Besonders dem DAX könnte nach der Rally des Vortages die Luft ausgehen, heißt es. Das deutsche Börsenbarometer hatte sich auf knapp 14.000 Punkte scharf erholt, steht hier jedoch vor einem starken Widerstand. "Auch fundamental sind wir uns einig, dass ein Kurs um 14.000 im DAX nicht mehr der aktuellen Risikolage angemessen ist", sagt ein Händler. Die Hoffnung auf die Diplomatie im Ukraine-Krieg hat bislang nicht zu einer Deeskalation geführt. Am Morgen werden wieder schwere Angriffe auf die ukrainische Hauptstadt Kiew gemeldet.

Dass mitten ihm Krieg die drei Regierungschefs Polens, Tschechiens und Sloweniens am Dienstag in die ukrainische Hauptstadt reisen, um dort dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj die Unterstützung der EU zu versichern, wird im Handel kritisch gesehen. Denn sollte dabei etwas passieren, wäre eine neue Eskalationsstufe im Verhältnis des Westens mit Russland erreicht, heißt es mahnend. "In dieser Gemengelage kann man Aktien einfach nicht klar bewerten", sagt ein Händler.

Aus China kommen zwar gute Wirtschaftsdaten, gleichzeitig machen die nach oben schießenden Corona-Infektionen wieder Sorgen. "Ein China-Shutdown und eventuelle neue Lieferkettenprobleme - da haben die Leute richtig Angst vor", sagt Marktstratege Joe Saluzzi von Themis Trading.

   Generali und Solvay trotzen Negativtrend 

Als "ordentlich" werden die Geschäftszahlen von Generali im Handel eingeschätzt. Vor allem das Prämienaufkommen liege über Erwartung. Allerdings habe der italienische Versicherer auf Wachstumsrisiken durch die Ukrainekrise hingewiesen. Die Titel steigen gegen den schwachen Markt um 0,1 Prozent.

Solvay ziehen derweil um 1,3 Prozent an. Für gute Laune sorgt, dass der Chemiekonzern über die Aufspaltung in zwei börsennotierte Unternehmen nachdenkt. "Damit können wie üblich Werte gehoben werden", sagt ein Händler.

   RWE und Traton von Krieg in der Ukraine belastet 

Der Energiekonzern RWE sieht neue Unwägbarkeiten durch den russischen Angriff auf die Ukraine. Bei einer Eskalation der Lage drohten Engpässe an den europäischen Energiemärkten, von denen auch RWE betroffen wäre, heißt es. Der Titel verliert 1,4 Prozent. Knapp 5 Prozent im Minus zeigen sich die Aktien der VW-Tochter Traton. Kritisiert wird vor allem der Ausblick, der zwar angesichts der hohen Auftragsbestände optimistisch ausfalle, gleichzeitig aber vor eventuellen negativen Folgen der Ukrainekrise warne.

Kräftig unter Druck stehen die Aktien von Fraport. Sie verlieren 7 Prozent. Grund seien aber nicht die Geschäftszahlen, sondern die Kombination aus dem laufenden Streik am Berichtstag und vor allem dem Dividendenausfall, heißt es im Handel. Dies zeige die Reaktion auf die Dividendenerhöhung bei Wacker Chemie, deren Aktien legen gegen den schwachen Markt 3,2 Prozent zu.

Bei TAG Immobilien kritisieren Händler den Anstieg des Leerstandes angesichts des Marktumfeldes, die Titel büßen 1,1 Prozent ein. Mayr-Melnhof geben 0,7 Prozent ab. Im ersten Halbjahr erwarten die Österreicher wegen steigender Kosten eine niedrigere Marge trotz laufender Preiserhöhungen. "Das zeigt das typische Bild bei fast allen Industrieaktien - einen Wettlauf zwischen Umsatzanstieg und Margendruck", sagt ein Händler.

Trotz eines Zuwachses bei Mode-Einzelhändler H&M (-3,2%) reagiert die Börse negativ auf die Umsatzzahlen. Im Handel heißt es, die Folgen des Rückzugs aus Russland für die weitere Umsatzentwicklung seien nicht absehbar.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %     absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.653,69      -2,3%      -87,41         -15,0% 
Stoxx-50                3.448,57      -2,0%      -71,06          -9,7% 
DAX                    13.627,59      -2,2%     -301,52         -14,2% 
MDAX                   30.007,18      -1,7%     -519,13         -14,6% 
TecDAX                  3.066,50      -1,6%      -49,48         -21,8% 
SDAX                   13.806,20      -2,1%     -296,50         -15,9% 
FTSE                    7.089,44      -1,4%     -104,03          -2,6% 
CAC                     6.228,01      -2,2%     -141,93         -12,9% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite       0,32                  -0,04          +0,50 
US-Zehnjahresrendite        2,09                  -0,05          +0,58 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %    Di,8:51h  Mo, 17:45 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,1003      +0,6%      1,0979         1,0984   -3,2% 
EUR/JPY                   129,64      +0,2%      129,90         129,57   -1,0% 
EUR/CHF                   1,0324      +0,6%      1,0326         1,0282   -0,5% 
EUR/GBP                   0,8447      +0,5%      0,8446         0,8416   +0,5% 
USD/JPY                   117,85      -0,4%      117,97         117,96   +2,4% 
GBP/USD                   1,3024      +0,1%      1,3035         1,3053   -3,8% 
USD/CNH (Offshore)        6,3993      +0,1%      6,3958         6,3861   +0,7% 
Bitcoin 
BTC/USD                38.425,61      -2,3%   38.782,31      38.979,29  -16,9% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settl.       +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  97,41     103,01       -5,4%          -5,60  +30,8% 
Brent/ICE                 100,85     106,90       -5,7%          -6,05  +30,8% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag       +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.934,42   1.953,79       -1,0%         -19,38   +5,7% 
Silber (Spot)              24,82      25,11       -1,2%          -0,30   +6,5% 
Platin (Spot)           1.024,33   1.037,86       -1,3%         -13,54   +5,6% 
Kupfer-Future               4,53       4,51       +0,3%          +0,01   +1,4% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf/ros

(END) Dow Jones Newswires

March 15, 2022 05:08 ET (09:08 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ASSICURAZIONI GENERALI S.P.A. 3.72%16.02 verzögerte Kurse.-14.01%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.01%0.6574 verzögerte Kurse.2.75%
BITCOIN (BTC/EUR) 1.34%20372.4 Schlusskurs.-51.53%
BITCOIN (BTC/USD) 1.20%21474.2 Schlusskurs.-55.02%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.01%1.1621 verzögerte Kurse.-2.05%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.15%0.733972 verzögerte Kurse.5.12%
DAX 1.59%13118.13 verzögerte Kurse.-17.42%
EURO STOXX 50 2.82%3533.17 verzögerte Kurse.-17.80%
FRAPORT AG -1.78%45.72 verzögerte Kurse.-22.74%
HENNES & MAURITZ AB -0.88%121.48 verzögerte Kurse.-31.78%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.05%0.012106 verzögerte Kurse.3.13%
MAYR-MELNHOF KARTON AG 3.65%164.6 verzögerte Kurse.-6.80%
MDAX 1.71%26952.04 verzögerte Kurse.-23.26%
RWE AG -3.11%37.42 verzögerte Kurse.4.76%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 0.24%595.3313 Realtime Kurse.-13.89%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -0.94%584.2922 Realtime Kurse.43.09%
S&P GSCI PLATINUM INDEX 0.22%240.6432 Realtime Kurse.-6.51%
S&P GSCI SILVER INDEX 0.24%1035.64 Realtime Kurse.-9.39%
SDAX 1.33%12175.86 verzögerte Kurse.-25.82%
SOLVAC S.A. 1.09%93 Realtime Kurse.-14.68%
SOLVAY SA 3.64%79.76 Realtime Kurse.-21.96%
TAG IMMOBILIEN AG 2.27%11.72 verzögerte Kurse.-52.38%
TECDAX 2.78%2919.32 verzögerte Kurse.-25.53%
TRATON SE 1.41%14.42 verzögerte Kurse.-34.87%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.18%0.945984 verzögerte Kurse.8.09%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.43%53.3698 verzögerte Kurse.-27.29%
WACKER CHEMIE AG 0.21%140.9 verzögerte Kurse.7.07%
WTI -1.01%106.456 verzögerte Kurse.38.53%
Alle Nachrichten zu WTI
24.06.US-Aktien steigen, da Inflationserwartungen nachlassen und Bullard Rezessionsängste her..
MT
24.06.US-Aktien steigen am Freitag, da Inflationserwartungen nachlassen und Bullard Rezession..
MT
24.06.S&P 500 legt wöchentlich um 6,4% zu und gleicht damit die Juni-Verluste nach wochenlang..
MT
24.06.MÄRKTE USA/Börsen kräftig rauf - Hoffnung auf weniger harsche Fed
DJ
24.06.Kanadische Aktien gewinnen am Freitag 345 Punkte und machen einen Teil der Gesamtverlus..
MT
24.06.SEKTOR-UPDATE : Energieaktien steigen am Freitag durch Rohölgewinne
MT
24.06.SEKTOR UPDATE : Energie
MT
24.06.Laut Baker Hughes steigt die Zahl der US-Ölbohrinseln diese Woche um 10
MT
24.06.SEKTOR-UPDATE : Energieaktien mit Freitagsgewinnen durch Rohöl im Aufwind
MT
24.06.Aktien steigen am Mittag, da die Inflationserwartungen für das kommende Jahr nachlassen
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu WTI
26.06.RWE to rethink UK investments if it proceeds with tax on power firms- FT
RE
26.06.Nigeria to issue marginal oilfield licences next week, regulator says
RE
26.06.G7 summit kicks off under shadow of Ukraine war, stagflation risk
RE
25.06.Nigeria to issue marginal oilfield licences next week, regulator says
RE
25.06.Bolsonaro's pick for Petrobras CEO gets OK from eligibility committee
RE
24.06.US Stocks Climb as Inflation Expectations Seen Easing, Bullard Plays Down Recession Fea..
MT
24.06.US Stocks Climb on Friday as Inflation Expectations Seen Easing, Bullard Plays Down Rec..
MT
24.06.S&P 500 Posts 6.4% Weekly Gain, Paring June's Losses After Weeks of Declines; Consumer ..
MT
24.06.US Stocks Climb on Friday as Inflation Expectations Seen Easing, Bullard Plays Down Rec..
MT
24.06.Canada Stocks Gain 345 Pts on Friday, To Recover Some of Total Losses Reported Over Pri..
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend