Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(969000)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz Schluss: SMI klettert über 11'800 Punkte

13.10.2021 | 18:11

Zürich (awp) - Am Schweizer Aktienmarkt haben sich die Investoren am Mittwoch im Verlauf des Tages aus der Deckung gewagt und zugekauft. Nach anfänglichen Einbussen rückte der Leitindex SMI bei Handelshälfte in die Gewinnzone vor und kletterte am Nachmittag gar über die Marke von 11'800 Punkten. Gefragt waren dank beruhigender Konjunkturdaten aus China und den etwas in den Hintergrund gedrängten Inflationssorgen Zykliker. Im Gegenzug kamen Finanztitel unter Druck, und auch die defensiven Pharmaschwergewichte waren auf der Verliererseite zu finden.

Das Marktgeschehen am Mittwoch sei im Kontrast zu den letzten Handelstagen zu sehen, als Finanzwerte und defensive Papiere zu den Gewinnern gezählt und Wachstums- sowie Industrietitel eher mit Abgaben zu kämpfen gehabt hätten, sagte ein Finanzanalyst. Das Thema an der Börse blieben aber die Inflationssorgen, wobei sich der Preisauftrieb in den USA mit den steigenden Energiepreisen im September noch etwas beschleunigt hat. In den kommenden Tagen dürfte sich der Fokus der Anleger verstärkt auf die Berichtssaison der Unternehmen richten. Zugleich gebe es nach wie vor offene Fragen zur Krise des chinesischen Immobilienriesen Evergrande.

Der SMI gewann am Mittwoch bei Börsenschluss 0,49 Prozent auf 11'814,59 Zähler dazu. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind, stieg gar um 0,72 Prozent auf 1912,72 und der breite SPI um 0,67 Prozent auf 15'246,01 Punkte. Im SLI standen am Ende zwanzig Gewinner zehn Verlierern gegenüber.

Die Blue Chips wurden bis zum Schluss von Temenos (+4,3%) angeführt. Der Bankensoftwarespezialist hat mit der amerikanischen Finanztechnologie-Firma Green Dot einen weiteren Kunden gewonnen. Zudem hätten gute Geschäftszahlen der deutschen Software-Schmiede SAP für Rückenwind gesorgt, hiess es am Markt. Temenos wird am morgigen Donnerstag (nachbörslich) Geschäftszahlen vorlegen.

Klar fester schlossen mit Straumann (+3,7%), Lonza (3,0%) und Sonova (+2,1%) auch Vertreter aus dem Medtech- und Pharmasektor. Zudem legten konjunkturabhängige Aktien wie Richemont (+3,0%), Sika (+2,3%) oder ABB (+1,8%) kräftig zu. Die besser als erwartet ausgefallenen Exportdaten aus China dürften einigen Zyklikern Aufwind gegeben haben. Zudem hatte der Richemont-Konkurrent LVMH aus Frankreich am Vorabend über steigende Umsätze berichtet.

Bei den Schwergewichten standen die fester tendierenden Nestlé-Titel (+0,6%) den nachgebenden Pharmawerten Novartis (-0,1%) und Roche (-0,5%) gegenüber. Nestlé hatte angekündigt, dass man sich geographisch neu ausrichten werde. So wurden die Zonen Nordamerika und Greater China geschaffen. Sie ergänzen die Zonen Europa, Lateinamerika sowie Asien, Ozeanien und Afrika (AOA). Ausserdem wirft die französische Wettbewerbsbehörde nebst anderen Unternehmen auch Nestlé-Töchtern Einschränkungen des Wettbewerbs vor.

Zur Schwäche neigten am Berichtstag eine Reihe von Finanzwerten. So büssten auf Versicherungsseite Swiss Re und Swiss Life je 0,7 Prozent und Zurich Insurance 0,6 Prozent ein. Die Grossbanken UBS (-0,6%) und Credit Suisse (-1,7%) gaben ebenfalls klar nach. Bei den Banken hat das US-Institut JPMorgan die Berichtssaison eröffnet und konnte einen Gewinnsprung vermelden. Dafür war aber in erster Linie die Auflösung von Kreditreserven verantwortlich.

Im breiten Markt kletterten Bossard nach der Vorlage von Zahlen um 8,6 Prozent in die Höhe. Der "Schraubenhändler" hatte im dritten Quartal die Markterwartungen an die Umsatzentwicklung übertroffen. Insbesondere in Europa und in Asien lief das Geschäft auf Hochtouren.

Zu den grössten Gewinnern zählten auch die Aktien der auf Marktexpansionsdienstleistungen spezialisierten DKSH (+6,8%). Auslöser für den Run auf die Titel dürfte ein Kommentar der ZKB sein. Der zuständige Analyst sieht bei DKSH einen guten Zeitpunkt zum Einstieg, um "an der vielversprechenden Wachstumsstory teilzunehmen".

Dem standen Abgaben von 14 Prozent bei Relief Therapeutics und 2,0 Prozent beim Flughafen Zürich gegenüber. Der Flughafen hatte am Vorabend seine jüngsten Verkehrszahlen veröffentlicht.

mk/uh


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI -2.01%12199.21 verzögerte Kurse.13.97%
SPI -1.89%15600.34 verzögerte Kurse.17.05%
SWITZERLAND SWISS LEADER -2.25%1963.7 verzögerte Kurse.16.74%
Alle Nachrichten zu SMI
26.11.Aktien Schweiz Schluss: Neue Corona-Variante schickt SMI auf Talfahrt
AW
26.11.MÄRKTE EUROPA/Covid-Ängste sorgen für massiven Abverkauf
DJ
26.11.BÖRSE ZÜRICH : Schweizer Börse mit stärkstem Einbruch seit Januar
RE
26.11.Aktien Schweiz knicken mit Corona-Ängsten ein - Logitech und Lonza fester
DJ
26.11.Aktien Schweiz: Neue Corona-Variante sorgt für schwarzen Freitag
AW
26.11.Schweizer Konjunkturerholung setzt sich im dritten Quartal fort, da der private Konsum ..
MT
26.11.Schweizer Hotelübernachtungen in Q3 bleiben stabil
MT
26.11.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI sackt wegen neuer Corona-Variante ab
AW
26.11.Schweizer Beschäftigung steigt im 3. Quartal um 1,5%
MT
26.11.Schweizer BIP wächst im 3. Quartal um 1,7%, Wertschöpfung und privater Konsum nehmen we..
MT
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
15:34Presseschau vom Wochenende 46 (27./28. November)
AW
26.11.Strengere Regeln für Druckfarben bei Lebensmittelpackungen
DP
26.11.Roche-Aktionäre stimmen dem Kauf des Novartis-Anteils zu
MR
26.11.Roche-Aktionäre genehmigen 21-Milliarden-Dollar-Rückkaufsvereinbarung mit Novartis
MT
26.11.Roche-Aktionäre stimmen dem Kauf des 20,7-Milliarden-Dollar-Anteils von Novartis zu
MR
26.11.1 JAHR CSX : bekanntester Schweizer Brand für Digital Banking in der Schweiz – Nutze..
PU
26.11.UBS belässt Novartis auf 'Neutral' - Ziel 80 Franken
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SMI
26.11.European Stock Markets Slump as New COVID-19 Variant Prompts Africa Travel Curbs
MT
26.11.Swiss Economic Recovery Continues into Third Quarter as Private Consumption Swells
MT
26.11.Switzerland, US Finalize Contract Terms for F-35A Fighter Aircraft, Patriot Missiles
MT
26.11.Swiss Hotel Overnight Stays in Q3 Remain Stable
MT
26.11.Swiss Employment Rises 1.5% in Q3
MT
26.11.Swiss Q3 GDP Grows 1.7% as Value Added, Private Consumption Rises Further
MT
26.11.Switzerland's GDP Rises 1.7% in Q3
MT
26.11.Swiss Nonfarm Payrolls Hit All-Time High In Q3
MT
26.11.Switzerland Remains Open to Talks Despite Opposing Waiver of COVID-19 Vaccine Intellect..
MT
25.11.Swiss Healthcare Expenditure to Rise 7.3% in 2021 on Pandemic Costs, KOF Says
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop SMI
LONZA GROUP AG738.6 verzögerte Kurse.3.10%
GIVAUDAN SA4523 verzögerte Kurse.0.62%
SWISS RE LTD86.26 verzögerte Kurse.-4.20%
ABB LTD31.5 verzögerte Kurse.-4.23%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA133.45 verzögerte Kurse.-5.12%
UBS GROUP AG15.615 verzögerte Kurse.-5.79%
THE SWATCH GROUP SA268.1 verzögerte Kurse.-7.10%
Heatmap :