Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Vereinigtes Königreich
  4. Great Britain
  5. FTSE 100
  6. News
  7. Übersicht
    UKX   GB0001383545

FTSE 100

(969378)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Europa: Verluste - Anleger halten sich vor US-Arbeitsmarktbericht zurück

08.10.2021 | 11:49

PARIS/LONDON (awp international) - Nach dem kräftigen Kursanstieg am Vortag sind die europäischen Aktienmärkte am Freitag wieder etwas zurückgefallen. Der EuroStoxx 50 notierte am späten Vormittag mit 0,52 Prozent im Minus bei 4077,06 Punkten, nachdem er tags zuvor noch mehr als zwei Prozent zugelegt hatte. Laut Börsianern halten sich die Anleger nunmehr zurück und warten auf den US-Arbeitsmarktbericht im weiteren Handelsverlauf. Von den Daten erhofft sich der Markt entscheidende Hinweise auf die US-Geldpolitik.

Auch an der Börse in Paris hielten sich die Anleger zurück, der Cac 40 verlor ebenfalls rund ein halbes Prozent auf 6565,59 Zähler. In London trat der britische Leitindex FTSE 100 mit plus 0,07 Prozent nahezu auf der Stelle bei 7074,70 Punkten.

Europas Börsen haben eine turbulente Woche mit reichlich Kurskapriolen hinter sich. Sorgen vor einer steigenden Inflation und einer stotternden Konjunkturerholung hatten den EuroStoxx 50 noch zur Wochenmitte auf ein Tief seit rund zweieinhalb Monaten befördert, worauf eine Erholunsrally folgte. Aktuell bringt es der europäische Leitindex damit auf eine Wochenbilanz von rund einem Prozent Kursplus.

Der Erholung förderlich war zum einen Russlands Präsident Wladimir Putin, der angesichts explodierender Gas- und Ölpreise in Aussicht stellte, die Lage zu entspannen. Grosse Erleichterung herrschte unter Anlegern zudem, dass in den USA im Streit über die Schuldenobergrenze eine vorübergehende Einigung erzielt wurde. Der drohende Zahlungsausfall der US-Regierung mit potenziell katastrophalen wirtschaftlichen Folgen scheint damit vorerst abgewendet.

Beide Aspekte werden nun aber vor dem anstehenden US-Arbeitsmarktbericht für September vorerst wieder in den Hintergrund gedrängt. Laut den Experten der BayernLB dürfte ein Stellenaufbau in der Grössenordnung von rund einer halben Milliarde für die US-Notenbank Fed ausreichend sein, um bereits im November mit der Drosselung ihrer Anleihekäufe zu beginnen.

An den Aktienmärkten hofften die Anleger jedoch auf etwas schlechtere Daten, um die Notenbank von diesem Schritt vorerst noch abzuhalten, schrieb Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Während ein Aufschub von ein, zwei Monaten für die Börsen zwar ein positives Signal sei, dürften sich andererseits aber die Inflationsgefahren dadurch erhöhen, gab der Marktanalyst zu bedenken.

Mit Blick auf das Branchentableau fieken die am Vortag noch gefragten Technologiewerte nun wieder ein Stück weit zurück. Im EuroStoxx erwischte es am deutlichsten den Zahlungsabwickler Adyen , mit rund drei Prozent Minus landete er am Index-Ende. Aktien des Chipzulieferers ASML und des Softwarekonzerns SAP gaben jeweils rund ein Prozent nach.

Nach einem vorübergehenden Stopp infolge der positiven Signale aus Russland setzte sich an den Energiemärkten der Preisanstieg fort. Der Ölpreis kletterte zuletzt wieder in Richtung seines Mehrjahreshochs, da die USA Spekulationen um eine Freigabe strategischer Ölreserven eine Absage erteilt hatten. An der Börse zog der entsprechende Branchenindex daraufhin wieder in Richtung seines kürzlich erreichten 20-Monats-Hochs. Für Einzelwerte wie Eni BP und Royal Dutch Shell ging es um mehr als eineinhalb Prozent aufwärts, Totalenergies verteuerten sich um 1,3 Prozent.

In der Schweiz rutschten Aktien der Online-Apotheke Zur Rose mit bis zu neun Prozent Minus auf den tiefsten Stand sei Ende August ab, zuletzt betrug das Minus noch rund sechs Prozent. Berenberg-Analyst Gerhard Orgonas sieht nach der starken Kursentwicklung der Aktie das Potenzial des E-Rezepts in Deutschland eingepreist und strich seine Kaufempfehlung. Die Verzögerung der Einführung berge derweil Risiken für die kurzfristige Gewinnentwicklung der Schweizer Online-Apotheke./tav/mis


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CAC 40 -0.82%6823.74 Realtime Kurse.22.06%
EURO STOXX 50 -1.55%4110.75 verzögerte Kurse.15.67%
FTSE 100 -0.77%7109.3 verzögerte Kurse.10.05%
STOXX 50 0.53%3619.38 verzögerte Kurse.16.64%
Alle Nachrichten zu FTSE 100
01.12.Electrocomponents und Dechra Pharma kommen in FTSE 100
AW
01.12.MÄRKTE EUROPA/Erholung im Rallymodus dank Konjunkturzuversicht
DJ
01.12.Aktien Europa Schluss: Kräftige Erholung - Verluste als Einstiegschance
AW
01.12.Aktien Europa Schluss: Kräftige Erholung - 'Verluste sind Einstiegsgelegenheit'
DP
01.12.Aktien steigen mit US-Aktienfutures vor Glockenschlag; Europa und Asien steigen
MT
01.12.Europäische Börsen erholen sich am Mittag, da Händler auf Schnäppchenjagd gehen
MT
01.12.Aktien Europa: Neuer Erholungsversuch - 'Jüngste Verluste Einstiegsgelegenheit'
AW
30.11.JPMorgan rechnet im Dezember im FTSE 100 mit zwei Wechseln
AW
30.11.Europäische Aktien schließen niedriger aufgrund von Bedenken über die Wirksamkeit des I..
MT
30.11.MÄRKTE EUROPA/Omikron und US-Geldpolitik sorgen für Verkäufe
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten FTSE 100
09:24CORONA-BLOG/Glaxo sieht Wirksamkeit seiner Antigen-Arznei auch bei Omikron
DJ
08:36Medikament COVID-19 von GlaxoSmithKline-Vir Biotechnology bleibt gegen Omicron-Variante..
MT
08:14Britische Arzneimittelbehörde genehmigt COVID-19 von GlaxoSmithKline und Vir
MT
06:00Fitch bestätigt Smurfit Kappa's stabilen Ausblick aufgrund solider Kundenbasis
MT
04:53Wissenschaftler entdecken Ursache für Blutgerinnselbildung nach AstraZeneca-Impfstoff
MT
04:29Abrdn nähert sich dem 2-Milliarden-Dollar-Kauf von Interactive Investor
MT
04:27Shell startet Aktienrückkauf im Wert von 1,5 Milliarden Dollar als Teil einer 7-Milliar..
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu FTSE 100
09:30UK shares slide as inflation, Omicron risks grow
RE
09:11FTSE 100 Seen Sharply Lower as Coronavirus Uncertainty Continues
DJ
01.12.FTSE 100 Index Ends 1.55% Higher at 7168.68 -- Data Talk
DJ
01.12.FTSE Closes Up on Comments Suggesting New Covid-19 Variant Is Less Severe Than First Se..
DJ
01.12.Wall Street Set for Rebound After Another Omicron Slump
MT
01.12.Stocks Point Higher as US Equity Futures Post Pre-Bell Bounce; Europe, Asia Climb
MT
01.12.European Bourses Rebounding Midday as Traders Bargain-Hunt
MT
30.11.European Stocks End Lower Amid Concerns of Vaccine Efficacy Against New COVID-19 Varian..
MT
30.11.FTSE 100 Index Ends the Month 2.46% Lower at 7059.45 -- Data Talk
DJ
30.11.FTSE 100 marks worst month in over a year on Omicron hit
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart FTSE 100
Dauer : Zeitraum :
FTSE 100 : Chartanalyse FTSE 100 | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends FTSE 100
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Heatmap :