Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Vereinigtes Königreich
  4. LIQUIDNET SYSTEMS
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VW   DE0007664005   766400

VOLKSWAGEN AG

(766400)
  Bericht
ÜbersichtNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Toyota produziert wegen fehlender Teile im Oktober rund ein Viertel weniger

29.11.2021 | 08:53

NAGOYA (awp international) - Der japanische Autobauer Toyota hat im Oktober wegen des Chipmangels und anderer fehlender Komponenten gut ein Viertel weniger produziert. Insgesamt seien gut 627 000 Fahrzeuge der Marken Toyota und Lexus von den Bändern gerollt, teilte der weltweit grösste Pkw-Hersteller am Montag in Nagoya mit. An der Tokioter Börse verlor die Aktie des Volkswagen-Konkurrenten rund drei Prozent und damit deutlich mehr als der Nikkei 225.

Wegen der lokalen Corona-Ausbrüche in Südostasien und den anhaltenden Lieferkettenproblemen ist es den japanischen Herstellern bislang nicht geglückt, ihre Fertigung wieder auf das übliche Niveau hochzufahren. Auch die heimischen Wettbewerber Honda und Nissan hatten für Oktober ähnlich hohe Produktionsrückgänge vermeldet.

Gleichzeitig boomt jedoch die Nachfrage, sodass Toyota erst kürzlich dank steigender Preise seine Gewinnziele für das Jahr anheben konnte. Der Absatz des Herstellers lag im Oktober zwar um ein Fünftel unter dem Vorjahresniveau - es wurden jedoch mit knapp 678 000 gut 50 000 Fahrzeuge mehr verkauft, als im selben Monat produziert worden waren.

Inklusive der zum Konzern gehörenden Marken Daihatsu und Hino ging der Absatz im Oktober im Vergleich zum Vorjahr um rund 21 Prozent auf 736 000 Fahrzeuge zurück. Zum Vergleich: Beim deutschen Konzern Volkswagen brach die Zahl der verkauften Fahrzeuge um gut ein Drittel auf 600 900 Stück ein.

Das Toyota-Management gibt sich überzeugt, die Produktion bald wieder auf das übliche Niveau hochfahren zu können. Dennoch hatten die Japaner auch für den November ihre ursprünglichen Pläne eindampfen müssen und statt der ursprünglich anvisierten Produktion von rund einer Million Fahrzeugen zuletzt nur noch rund 850 000 bis 900 000 Fahrzeuge in Aussicht gestellt. Beobachter rechnen inzwischen damit, dass die Produktion erst im Januar wieder Fahrt aufnehmen sollte./tav/zb/jha/


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
HONDA MOTOR CO., LTD. 0.50%3437 verzögerte Kurse.5.88%
NISSAN MOTOR CO LTD -0.95%612.2 verzögerte Kurse.11.21%
TOYOTA MOTOR CORPORATION -2.48%2284.5 verzögerte Kurse.11.26%
VOLKSWAGEN AG -1.63%187.62 verzögerte Kurse.5.71%
VOLKSWAGEN AG 0.00%Schlusskurs.0.00%
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
21.01.Volkswagen einigt sich mit Ohio (USA) auf einen Vergleich im Abgasskandal
MT
21.01.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
21.01.Aktien Frankfurt: Inflations- und Zinssorgen ziehen Dax nach unten
AW
21.01.MAN verdreifacht Kapazität des Lkw-Werks in Krakau
DP
21.01.Deutsche Unternehmen üben in China-Streit Druck auf Litauen aus
RE
21.01.Aktien Frankfurt: Dax mit nächstem Kursrutsch wegen Zinssorgen
AW
20.01.Magazin - Personal im VW-Werk Wolfsburg sinkt bis 2030 um 3000 Stellen
RE
20.01.VW-Finanzsparte schließt Joint Venture mit BNP im Flottengeschäft
DJ
19.01.Pariser Berufungsgericht bestätigt Verfahren gegen VW im Dieselskandal
DJ
19.01.MAN holt neue Finanzchefin von Zulieferer SAF-Holland
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
21.01.Volkswagen Agrees To Settle Emission Scandal Lawsuit With Ohio, US
MT
21.01.China's local COVID cases fall while infections grow in Beijing city
RE
21.01.FAW-Volkswagen plant in Tianjin resumes production
RE
21.01.Sony seeks new partners for transformative EV project -executive
RE
21.01.Sony seeks new partners for transformative EV project -executive
RE
20.01.VOLKSWAGEN : Respect, tolerance, diversity lived out – these are the objectives of t..
PU
19.01.MARKETSCREENER’S WORLD PRESS REVIEW : January 19, 2022
19.01.S.Korea's LG Energy Solution sees record retail demand for IPO
RE
19.01.New purchase in the MarketScreener USA Portfolio
19.01.Sales of Hyundai Motor, Kia in Europe Surpass 1 Million in 2021
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 247 Mrd. 280 Mrd. -
Nettoergebnis 2021 13 866 Mio 15 725 Mio -
Nettoliquidität 2021 30 035 Mio 34 059 Mio -
KGV 2021 6,78x
Dividendenrendite 2021 3,98%
Marktkapitalisierung 115 Mrd. 131 Mrd. -
Marktkap. / Umsatz 2021 0,34x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,29x
Mitarbeiterzahl 645 318
Streubesitz 56,8%
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 187,62 €
Mittleres Kursziel 241,40 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 28,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Head-Finance & Information Technology
Hans Dieter Pötsch Member-Management Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG0.00%130 696
TOYOTA MOTOR CORPORATION11.26%283 886
VOLKSWAGEN AG7.46%134 536
DAIMLER AG8.30%88 799
FORD MOTOR COMPANY4.24%86 519
GENERAL MOTORS COMPANY-6.79%79 344