Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  London Stock Exchange  >  Vodafone Group Plc    VOD   GB00BH4HKS39

VODAFONE GROUP PLC

(VOD)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate CHI-X - 26.11. 14:48:44
124.57 GBX   +0.17%
13:15UBS belässt Vodafone auf 'Buy' - Ziel 192 Pence
DP
09:11GLASFASER-DIREKTANSCHLÜSSE : Vodafone ändert Strategie
DP
07:34Morning Briefing International
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

IFA eröffnet: Das Smartphone wird zum heimlichen Star

04.09.2019 | 14:58

BERLIN (dpa-AFX) - Die IFA will sich einmal mehr als internationale Bühne für Innovationen unter Beweis stellen. In diesem Jahr stünden Künstliche Intelligenz, 5G sowie die Sprachsteuerung von Geräten der Unterhaltungselektronik klar im Fokus der Top-Themen, sagte IFA-Direktor Jens Heithecker am Mittwoch zur offiziellen Eröffnung in Berlin. Künstliche Intelligenz halte in immer mehr Unterhaltungsgeräten Einzug. Spracherkennung mache die Bedienung komfortabel. Und von dem Mobilfunkstandard 5G dürften vor allem die Smartphone-Hersteller angesichts eines stagnierenden Marktes neue Impulse erhoffen.

Zugkräftige Innovationen kann die Branche aktuell gut gebrauchen: Die aktuelle Phase des Wachstums werde 2019 zu Ende gehen, sagte Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der Branchengesellschaft gfu. Im ersten Halbjahr habe der Markt für technische Konsumgüter ein Minus von zwei Prozent verzeichnet, sagte Kamp. Insgesamt zeige sich der Markt jedoch in einer stabilen Situation, trotz kritischer Faktoren wie Handelskriegen, des drohenden Brexit und der ökonomischen Schwäche in vielen Ländern. Die IFA finde erneut zur richtigen Zeit statt, sagte Kamp. Den größten Umsatz mache die Branche traditionell im letzten Quartal des Jahres.

Unter Druck steht die Branche auch durch den aktuellen Handelskonflikt zwischen den USA und China. Die Trump-Regierung erlegt etwa dem Elektronikkonzern Huawei erhebliche Restriktionen auf. Jeder Handelskrieg treffe aber nicht nur ein Land, sondern eine gesamte Branche und damit auch die Konsumenten, sagte Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin. "Innovationen werden damit weniger innovativ, das trifft uns alle." Bei ihren Eröffnungsrednern bringt die IFA die USA und China zusammen: Neben dem Präsidenten des amerikanischen Chipherstellers Qualcomm, Cristian Amon, wird auch der Chef des Verbrauchergeschäfts von Huawei, Richard Yu, eine Rede halten.

Nach der zähen Frequenz-Versteigerung für den neuen Mobilfunkstandard war 5G zunächst für den Einsatz beim autonomen Fahren oder für Industrie-Unternehmen gedacht. Private Nutzer könnten vielfach mehr von einem Ausbau der LTE-Standards profitieren, hieß es. Doch die Telekom-Unternehmen und Smartphone-Hersteller adressieren zunehmend auch den privaten Nutzer. Vodafone zählte nach Einführung einer 5G-Tarifoption in kürzester Zeit 5000 Kunden.

Nun schürt das Unternehmen das Interesse zusätzlich mit einer 5G-Option ohne Aufpreis. Bislang gibt es allerdings erst zwei Smartphones - von Samsung und Huawei - auf dem Markt. Die dürften die Unternehmen auf der IFA allerdings auch in den Mittelpunkt rücken. 5G gehöre für Samsung zu den Kernthemen bei Smartphones, sagte Deutschland-Chef Mario Winter. Noch gebe es zwar noch wenige Geräte, aber 2020 werde möglicherweise das erste Jahr sein, in dem 5G einen großen Markt erschließe, sagte Göke.

Während die Umsätze mit den traditionellen Aushängeschildern der Unterhaltungselektronik, den neuen TV-Geräten, weiter zurückgehen, halte sich der Umsatz mit Smartphones auf hohem Niveau, erklärte Sebastian Klöß vom Digitalverband Bitkom. In den kommenden Jahren werde sich in dem Bereich noch einiges tun. Die nächste Generation, faltbare Smartphones, stehe bereits in den Startlöchern.

Zuletzt hatten sich Samsung und Huawei ein Wettrennen um das erste Gerät dieser Art im Markt geliefert, ruderten jedoch beide kurz vor dem geplanten Start zurück. Bei der Herstellung unter anderem des Displays gab es hartnäckige Probleme. Nun startet Samsung einen neuen Anlauf. Auf der IFA in Berlin wird der südkoreanische Konzern sein "Galaxy Fold" mit im Gepäck haben, das noch in diesem Monat auf den Markt kommen soll. Auch Huawei könnte sein "Mate X" mit dabei haben.

Eine Trendstudie des Bitkom und der Beratungsgesellschaft Deloitte ermittelte, das mehr als die Hälfte der Befragten (58 Prozent) einen großen Vorteil von faltbaren Smartphones darin sehen, dass sich diese zusammenklappen lassen und damit weniger Platz benötigen. Den größeren Bildschirm halten 50 Prozent für besonders interessant. Und 18 Prozent versprechen sich mehr Leistung als bei herkömmlichen Smartphones. Bislang ist die neue Geräte-Generation aber noch sehr teuer. Mit Preisen bis zu 2300 Euro für das "Mate X" dürfte sich die Gerätekategorie noch einzige Zeit in einem Nischenmarkt bewegen.

Zwei Tage wird die Messe Fachbesuchern und der Presse vorbehalten sein, ab Freitag ist das private Publikum eingeladen. In diesem Jahr hat sich die Zahl der Aussteller mit 1939 erneut leicht erhöht im Vergleich zum Vorjahr, wie die Veranstalter mitteilten. Vergangenes Jahr zählte die IFA insgesamt rund 244 000 Besucher./gri/DP/men


© dpa-AFX 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.15%0.89171 verzögerte Kurse.5.31%
QUALCOMM INCORPORATED -1.27%144.08 verzögerte Kurse.65.40%
SAMSUNG ELECTRONICS CO., LTD. -1.62%66600 Schlusskurs.19.35%
VODAFONE GROUP PLC 0.11%124.4825 verzögerte Kurse.-15.26%
Alle Nachrichten auf VODAFONE GROUP PLC
13:15UBS belässt Vodafone auf 'Buy' - Ziel 192 Pence
DP
09:11GLASFASER-DIREKTANSCHLÜSSE : Vodafone ändert Strategie
DP
07:34Morning Briefing International
AW
24.11.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 24.11.2020 - 15.15 Uhr
DP
24.11.NETZPROBLEME BEI VODAFONE : SIM-Karten aus dem Netz geworfen
DP
24.11.VODAFONE IM FOKUS : Funkturmbörsengang weckt Hoffnungen - Tücken im Kabelgeschäf..
DP
24.11.Mehr als 100.000 Vodafone-Kunden drei Stunden ohne Netz
RE
24.11.BT : Großbritannien - Geldstrafe bei Einsatz von Huawei-Komponenten
RE
23.11.VODAFONE : 100.000 deutsche Vodafone-Kunden von Netzwerkproblemen betroffen
RE
23.11.ROUNDUP 4 : Netzprobleme bei Vodafone - mehr als 100 000 Kunden betroffen
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VODAFONE GROUP PLC
13:15VODAFONE : Buy rating from UBS
MD
25.11.TELEFONAKTIEBOLAGET LM ERICSSON : VODAFONE NETWORK TAKES TO THE SKY TO ENSURE SA..
AQ
23.11.Vodafone hit by three-hour mobile network outage in Germany
RE
23.11.VODAFONE : says German mobile network operations returning to normal
RE
23.11.VODAFONE : says has mobile network outages across Germany
RE
23.11.VODAFONE : Pledges Net Zero by 2040
DJ
23.11.VODAFONE : commits to net zero carbon emissions by 2040
PU
20.11.EXCLUSIVE : German draft IT security law strives for consensus on telecoms vendo..
RE
20.11.German draft IT security law strives for consensus on telecoms vendor risks
RE
20.11.Ethiopia to auction telecoms licenses in December, says Tigray conflict won't..
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 43 148 Mio 51 335 Mio -
Nettoergebnis 2021 2 157 Mio 2 566 Mio -
Nettoverschuldung 2021 42 841 Mio 50 969 Mio -
KGV 2021 18,7x
Dividendenrendite 2021 6,43%
Marktkapitalisierung 37 476 Mio 44 665 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,86x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,80x
Mitarbeiterzahl 105 263
Streubesitz 92,7%
Chart VODAFONE GROUP PLC
Dauer : Zeitraum :
Vodafone Group Plc : Chartanalyse Vodafone Group Plc | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse VODAFONE GROUP PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 1,90 €
Letzter Schlusskurs 1,40 €
Abstand / Höchstes Kursziel 83,5%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 35,9%
Abstand / Niedrigstes Ziel -26,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Nicholas Jonathan Read Group Chief Executive Officer & Executive Director
Jean-François M. L. van Boxmeer Chairman
Margherita Della Valle Group Chief Financial Officer & Director
Pierre Klotz Finance Director
Johan Wibergh Group Chief Technology Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
VODAFONE GROUP PLC-15.26%44 665
AT&T INC.-25.82%206 555
T-MOBILE US64.17%159 790
CHINA MOBILE LIMITED-27.33%125 742
SOFTBANK GROUP CORP.44.45%122 372
NTT DOCOMO, INC.27.58%119 884