Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  ThyssenKrupp AG    TKA   DE0007500001

THYSSENKRUPP AG

(TKA)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Prognose: Stahlindustrie wird sich nur langsam von Corona erholen

12.10.2020 | 13:16

ESSEN (dpa-AFX) - Die deutsche Stahlindustrie wird sich nach Einschätzung des RWI-Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung nur langsam von der Corona-Krise erholen. Im kommenden Jahr sei deshalb noch einmal mit dem Abbau von rund 3000 Arbeitsplätzen in der Branche zu rechnen, prognostizierten die Konjunkturexperten in ihrem am Montag veröffentlichten "Stahlbericht".

Nach Einschätzung der Branchenkenner wird die Rohstahlerzeugung in Deutschland in diesem Jahr wegen der Corona-Krise und dem damit verbundenen Einbruch der deutschen Industrieproduktion um 15 Prozent sinken. Im nächsten Jahr werde die Produktion zwar wieder um 10,9 Prozent auf 37,5 Millionen Tonnen steigen. Damit werde das Vorkrisenniveau aber auch 2021 noch deutlich verfehlt. Insgesamt dürften die Erzeugungskapazitäten im kommenden Jahr laut RWI lediglich zu gut 75 Prozent ausgelastet sein. Das ist ein im längerfristigen Vergleich niedriger Wert.

Der Stellenabbau in der Branche, in der seit Herbst 2019 bereis 4000 Stellen gestrichen wurden, werde deshalb weitergehen, heißt es in der Studie. Im Jahresverlauf 2021 werde die Beschäftigtenzahl noch einmal um 4 Prozent sinken. Rund 3000 Stellen würden damit wegfallen.

Doch ist es nicht nur die Pandemie, die die deutsche Stahlindustrie vor große Herausforderungen stellt. Daneben machen der Branche auch strukturelle Probleme zu schaffen. Der Stahlbedarf werde voraussichtlich auch deshalb sinken, weil deutsche Automobilhersteller im Übergang zur E-Mobilität ausländische Märkte verstärkt durch Produktionsstätten vor Ort bedienen. "Für die deutsche Stahlindustrie könnten dadurch strukturelle Überkapazitäten entstehen", warnte das RWI.

"Die Corona-Krise hat die deutsche Stahlindustrie hart getroffen. Sie wird zwar von der Erholung der Konjunktur profitieren, die seit Herbst 2018 deutlich zurückgegangene Automobilproduktion dürfte sie jedoch auch weiterhin belasten", betonte RWI-Konjunkturchef Torsten Schmidt./rea/DP/nas


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SALZGITTER AG 6.57%18.645 verzögerte Kurse.-5.64%
THYSSENKRUPP AG 2.83%5.954 verzögerte Kurse.-50.55%
Alle Nachrichten auf THYSSENKRUPP AG
04.12.Börse Frankfurt-News: Anleihen: Vorweihnachtlicher Optimismus
DP
03.12.MÄRKTE EUROPA/Euro drückt weiter - Flutter sehr fest
DJ
03.12.GRÜNER WASSERSTOFF FÜR GRÜNEN STAHL : STEAG und thyssenkrupp planen gemeinsames..
PU
03.12.MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben mit starkem Euro unter Druck
DJ
03.12.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 03.12.2020 - 15.15 Uhr
DP
03.12.Thyssenkrupp und Steag prüfen Großanlage zur Wasserstofferzeugung
DP
03.12.Aktien Frankfurt: Euro bremst erneut - Anleger wollen Rally nicht verpassen
AW
03.12.THYSSENKRUPP : und Steag bauen Wasserstofferzeugung in Duisburg
DJ
03.12.Aktien Frankfurt: Starker Euro drückt erneut auf die Kurse
AW
03.12.Maschinenbauer im Oktober erstmals in diesem Jahr ohne Orderrückgang
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu THYSSENKRUPP AG
04.12.THYSSENKRUPP AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the Ge..
EQ
03.12.THYSSENKRUPP : Upgraded to Neutral by Kepler Cheuvreux
MD
02.12.THYSSENKRUPP : NorldLB remains Neutral
MD
02.12.Liberty Steel to start due diligence on Thyssenkrupp steel business
RE
01.12.THYSSENKRUPP AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the Ge..
EQ
25.11.Thyssenkrupp could open books to Liberty Steel in early December - sources
RE
25.11.THYSSENKRUPP : Jefferies reiterates its Buy rating
MD
25.11.THYSSENKRUPP : Deutsche Bank gives a Buy rating
MD
24.11.Germany's DAX index gets shake-up in wake of Wirecard scandal
RE
20.11.THYSSENKRUPP : DZ Bank reaffirms its Neutral rating
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 31 329 Mio 37 970 Mio -
Nettoergebnis 2021 -808 Mio -979 Mio -
Nettoliquidität 2021 3 963 Mio 4 803 Mio -
KGV 2021 -5,43x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 3 707 Mio 4 498 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 -0,01x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,01x
Mitarbeiterzahl 103 598
Streubesitz 58,2%
Chart THYSSENKRUPP AG
Dauer : Zeitraum :
thyssenKrupp AG : Chartanalyse thyssenKrupp AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse THYSSENKRUPP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 13
Mittleres Kursziel 6,65 €
Letzter Schlusskurs 5,95 €
Abstand / Höchstes Kursziel 71,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11,7%
Abstand / Niedrigstes Ziel -17,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Martina Merz Chief Executive Officer
Siegfried Russwurm Chairman-Supervisory Board
Klaus Keysberg Chief Financial Officer
Martin Holz Chief Information Officer
Peter Remmler Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
THYSSENKRUPP AG-50.55%4 498
ARCELORMITTAL11.71%22 425
POSCO12.26%19 182
NUCOR0.25%17 035
NIPPON STEEL CORPORATION-15.87%12 297
TATA STEEL LIMITED31.91%9 685