Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Siemens AG    SIE   DE0007236101   723610

SIEMENS AG

(723610)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Weiter Diskussionen nach Koalitionseinigung zur Frauenquote

23.11.2020 | 14:59

(Aktualisierung: BDA, 4. Absatz.)

BERLIN (dpa-AFX) - Die Diskussionen um die Frauenquote in Vorständen halten auch drei Tage nach einer grundsätzlichen Einigung der Regierungskoalition in der Frage weiter an. Innerhalb der Unionsfraktion brachten sich am Montag die Gegner der Maßnahme in Stellung. Von Gewerkschaftsseite hingegen kam vor allem Zuspruch. Als "überfällig" bezeichnete etwa der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), Reiner Hoffmann, die Einigung. "Es ist einfach nur noch peinlich, nach jahrelanger, offensichtlich wirkungsloser Selbstverpflichtung der Wirtschaft das Gegenteil zu behaupten", teilte er am Montag mit. Unterdessen beschloss Siemens Energy eine Frauenquote bei Führungspositionen.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte die Politik wiederum auf, die geplanten Vorgaben "in einen ausgewogenen Kompromiss zu verknüpfen". "Konkret heißt das, die Übergangsfristen für Unternehmen weitestmöglich auszudehnen", teilte BDI-Geschäftsführungsmitglied Iris Plöger am Montag mit.

Zwar unterstütze der BDI das Ziel, die Besetzung von Führungspositionen mit Frauen zu fördern. Zur Quote äußerte sich der Verband aber skeptisch. "Es handelt sich um einen starken Eingriff in die unternehmerische Freiheit", hieß es. "Die Tendenz, gesellschaftspolitische Schieflagen stets durch die Wirtschaft und ihre Unternehmen richten zu wollen, darf keinesfalls zur Regel werden."

Nach Einschätzung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) greift eine gesetzliche Quote für die Besetzung von Vorständen sogar in "in verfassungsrechtlich fragwürdiger Weise" in das Unternehmensgefüge ein. "Wenn entsprechende Kandidaten oder Kandidatinnen nicht vorhanden sind oder nicht bereit, eine entsprechende Position zu übernehmen, so kann eine gesellschaftlich und vor allem von den Unternehmen gewünschte Entwicklung nicht per Gesetz erzwungen werden", teilte die BDA dem "Handelsblatt" mit. Die BDA unterstütze das "Ziel der politischen Debatte, mehr Vielfalt auch in der Führung von großen Unternehmen zu haben", heißt es laut Zeitung in der Mitteilung. "Wir bezweifeln allerdings, dass jedes vorgeschlagene Instrument sinnvoll und zielführend ist."

Die schwarz-rote Koalition hatte sich am Freitagabend grundsätzlich auf eine verbindliche Frauenquote in Vorständen geeinigt. Demzufolge muss in Vorständen börsennotierter und paritätisch mitbestimmter Unternehmen mit mehr als drei Mitgliedern spätestens ab einer Neubesetzung ein Mitglied eine Frau sein. Die Einigung soll in den kommenden Tagen den Koalitionsspitzen zur abschließenden Entscheidung vorgelegt werden.

DGB-Chef Hoffmann nannte das Ziel "bescheiden" und forderte: "Gerade in größeren Vorständen müssen Frauen mindestens gemäß ihrer Repräsentanz im Unternehmen vertreten sein." Die Zweite Vorsitzende der IG Metall, Christiane Brenner, teilte mit: "Mit der Frauenquote in deutschen Vorständen ist ein Durchbruch in punkto Gleichstellung gelungen."

Unzufriedenheit über den Vorstoß kam vor allem aus der Unionsfraktion. Dort kündigte der sogenannte Wirtschaftsflügel Widerstand gegen die Quote an: "Wir brauchen ein Stoppschild, um die freiheitlich-soziale Marktwirtschaft nicht durch noch mehr Überregulierung in Frage zu stellen. Deshalb werden wir alles dafür tun, um diese Vorstandsquote zu verhindern", sagte der Vizechef des Parlamentskreises Mittelstand (PKM), Hans Michelbach (CSU), der "Saarbrücker Zeitung" (Montag).

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil nannte Michelbachs Aussagen am Montag "peinlich". "Frauen sind kein Ballast für ein Unternehmen, sie sind eine Bereicherung", teilte Klingbeil weiter mit. "Und eine Quote ist auch kein Dilemma, sondern eine Notwendigkeit, wenn Deutschland ein erfolgreicher Wirtschaftsstandort bleiben soll." DGB-Chef Hoffmann appellierte: "Der Wirtschaftsflügel der Union sollte endlich die Herzen für eine zeitgemäße Politik öffnen."

Der Chef der CSU-Landesgruppe, Alexander Dobrindt, bezeichnete die Einigung auf eine Frauenquote in Dax-Vorständen als wichtigen Schritt, "den ich sehr begrüße. Klar ist aber auch: Es geht um eine gesamtgesellschaftliche Debatte und ein Gesamtkonzept".

Siemens Energy beschloss, "den Anteil von Frauen auf der ersten und zweiten Führungsebene bis zum Jahr 2025 auf 25 Prozent und bis 2030 auf 30 Prozent zu erhöhen". Außerdem wurde Finanzvorständin Maria Ferraro am Montag zusätzlich auf die neu geschaffene Position einer Vorständin für Inklusion und Diversität berufen./maa/DP/men


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -1.44%13787.73 verzögerte Kurse.0.50%
SIEMENS AG -2.09%119.78 verzögerte Kurse.1.92%
SIEMENS ENERGY AG -5.31%31.39 verzögerte Kurse.3.67%
Alle Nachrichten auf SIEMENS AG
15.01.Aktien Frankfurt Schluss: Späte Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende
DP
15.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 15.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
15.01.Aktien Frankfurt: Corona-Pandemie belastet auch zum Wochenende
AW
15.01.JPMorgan belässt Siemens Energy auf 'Overweight' - Ziel 30 Euro
DP
15.01.Morgan Stanley erhöht Ziel für Siemens Energy - 'Overweight'
DP
15.01.Aktien Frankfurt: Pandemie belastet auch zum Wochenende
AW
15.01.Barclays belässt Siemens auf 'Equal Weight' - Ziel 120 Euro
DP
15.01.Aktien Frankfurt Eröffnung: Pandemie belastet zum Wochenende
AW
15.01.General Electric verklagt Siemens Energy wegen Wettbewerbspraktiken
AW
15.01.Siemens von US-Konkurrenten General Electric verklagt
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SIEMENS AG
15.01.Industrials Down After Mixed Economic Data -- Industrials Roundup
DJ
15.01.EUROPA : European stocks end four weeks of gains on lockdown, vaccine worries
RE
15.01.SIEMENS : Mobility GmbH - Siemens Mobility Signs Landmark MoU to Install Egypt's..
AQ
15.01.Siemens Energy Shares Fall After Reports of General Electric Lawsuit -- Updat..
DJ
15.01.SIEMENS ENERGY : Receives a Buy rating from JP Morgan
MD
15.01.Eidesvik Offshore Shares Up 13% After Contract Extension With Siemens Gamesa
MT
15.01.SIEMENS AG : Barclays reiterates its Neutral rating
MD
15.01.SIEMENS : Mobility Signs Landmark MoU to Install Egypt's First Ever High-Speed R..
AQ
15.01.Siemens Energy Shares Fall After Reports of General Electric Lawsuit
DJ
15.01.SIEMENS ENERGY : Morgan Stanley reiterates its Buy rating
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 58 094 Mio 70 148 Mio -
Nettoergebnis 2021 4 475 Mio 5 404 Mio -
Nettoverschuldung 2021 28 201 Mio 34 052 Mio -
KGV 2021 21,4x
Dividendenrendite 2021 3,02%
Marktkapitalisierung 95 724 Mio 116 Mrd. -
Marktkap. / Umsatz 2021 2,13x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,99x
Mitarbeiterzahl 293 000
Streubesitz 88,0%
Chart SIEMENS AG
Dauer : Zeitraum :
Siemens AG : Chartanalyse Siemens AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SIEMENS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 128,19 €
Letzter Schlusskurs 119,78 €
Abstand / Höchstes Kursziel 27,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,02%
Abstand / Niedrigstes Ziel -30,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Josef Kaeser President & Chief Executive Officer
Jim Hagemann Snabe Chairman-Supervisory Board
Roland Emil Busch Deputy CEO, COO, CTO & Labour Director
Ralf Peter Thomas Chief Financial Officer
Hanna Hennig Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
SIEMENS AG1.92%115 735
HONEYWELL INTERNATIONAL INC.-3.16%144 526
GENERAL ELECTRIC COMPANY4.91%99 249
3M COMPANY-5.29%95 493
ILLINOIS TOOL WORKS INC.-0.34%64 314
HITACHI, LTD.6.86%40 463