META PLATFORMS, INC.

(A1JWVX)
  Bericht
Verzögert Nasdaq  -  22:00 15.08.2022
180.89 USD   +0.22%
03:35Two Sigma, Soros unter den Hedgefonds, die auf ein Comeback der Technologiebranche setzen
MR
15.08.'Big Short'-Fondsmanager Burry stößt Portfolio ab und kauft Gefängnisaktien
MR
15.08.CATL investiert 7,5 Milliarden Dollar in ein Autobatteriewerk in Ungarn
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Facebook-Konzern heißt künftig Meta

28.10.2021 | 22:45

(neu: Aus für Marke Oculus, Aktienkurs)

MENLO PARK (dpa-AFX) - Der Facebook-Konzern gibt sich einen neuen Namen. Die Dachmarke Meta soll künftig über Diensten wie Facebook oder Instagram stehen, wie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg am Donnerstag bekanntgab. Mit dem neuen Namen will Zuckerberg den Fokus auf die neue virtuelle Welt "Metaverse" lenken, in der er die Zukunft der digitalen Kommunikation und auch seines Unternehmens sieht.

Auch will er damit den Konzern stärker aus dem Schatten seiner ursprünglichen und bisher wichtigsten Plattform Facebook führen. Zur Firmengruppe gehören neben Instagram auch die Chat-Apps WhatsApp und Messenger. Diese einzelnen Dienste werden ihre Namen behalten.

"Wir werden heute als Social-Media-Unternehmen gesehen, aber im Kern sind wir ein Unternehmen, das Menschen verbindet", sagte Zuckerberg. Der Name Facebook habe damit nicht mehr die ganze Angebotspalette des Konzerns widerspiegeln können.

Im "Metaverse" sollen nach der Vorstellung des 37-jährigen Facebook-Gründers physische und digitale Welten zusammenkommen. Dabei setzt Zuckerberg zum einen auf die virtuelle Realität (VR), bei der die Nutzer mit Spezial-Brillen auf dem Kopf in digitale Welten eintauchen können. Der Facebook-Konzern kaufte bereits vor sieben Jahren die VR-Firma Oculus, einen Pionier bei Brillen zur Darstellung virtueller Realität. Der Markenname Oculus wird nun ausgemustert. Die aktuelle VR-Brille soll statt Oculus Quest künftig Meta Quest heißen.

Als "Metaverse"-Baustein sieht der Facebook-Gründer aber auch die sogenannte erweiterte Realität (AR, Augmented Reality), bei der digitale Inhalte auf Displays oder mit Hilfe von Projektor-Brillen für den Betrachter in die reale Umgebung eingeblendet werden.

"Wir glauben, dass das "Metaverse" der Nachfolger des mobilen Internets sein wird", betonte Zuckerberg. Im Konzern werde künftig alles, was mit dem "Metaverse" zu tun hat, Vorrang vor Facebook haben. Der Konzern baut seine virtuellen "Metaverse"-Welten unter dem Namen "Horizon" aus.

Bei der hauseigenen Entwicklerkonferenz Connect gab Zuckerberg die bisher ausführlichste Beschreibung seines "Metaverse"-Konzepts. Es werde eine virtuelle Welt sein, in die man noch tiefer eintauchen könne, bis hin zum Gesichtsausdruck der Menschen, die einen umgeben. "Statt auf einen Bildschirm zu schauen, werden sie mittendrin in diesen Erlebnissen sein."

Das Gefühl, vor Ort zu sein, sei das entscheidende Merkmal des "Metaverse", betonte er. "Wenn ich meinen Eltern ein Video meiner Kinder schicke, werden sie das Gefühl haben, dass sie mit uns zusammen sind." Unklar blieb zunächst, mit welchen technischen Mitteln über die VR-Headsets hinaus dieser Präsenz-Effekt umgesetzt werden soll.

Der Facebook-Gründer kündigte mit "Horizon Home" ein neues, "sozialeres" Zuhause für Oculus-Nutzer an. Der Bereich sieht allerdings dem Startbereich, den die VR-Brillen-Anwender bereits heute vorfinden, sehr ähnlich. Neu ist, dass Nutzerinnen und Nutzer Räume und virtuelle Gegenstände über die Grenzen von einzelnen Spielen oder Events hinweg nutzen können.

Physische Gegenstände werde man einscannen können, damit sie auch im "Metaverse" präsent sind, sagte der Facebook-Gründer. Zugleich werde man sie als Hologramme überall in die reale Welt projizieren können. In den kommenden fünf bis zehn Jahren werde vieles davon zum Alltag gehören, betonte Zuckerberg.

Zuckerberg sagte bereits, dass sein Konzern hoffe, zum Jahr 2030 eine Milliarde Nutzer im "Metaverse" zu haben - und mehrere hundert Millionen Dollar an Geschäften abzuwickeln. Allein in diesem Jahr lässt sich Facebook die Entwicklungsarbeit zehn Milliarden Dollar kosten.

An der Börse kam Zuckerbergs Vision gut an. Die Facebook-Aktie ging nach der Präsentation mit einem Plus von rund 1,5 Prozent aus dem Handel. Das Börsenkürzel der Aktie soll zum 1. Dezember in Anlehnung an das "Metaverse" von "FB" zu "MVRS" umgestellt werden.

Facebook betonte auch, die Ankündigung ändere nichts am Umgang des Unternehmens mit Daten. Der Konzern geriet in den vergangenen Wochen stark unter Druck durch interne Unterlagen, die von einer ehemaligen Mitarbeiterin öffentlich gemacht wurden. Frances Haugen tritt als Whistleblowerin auf und wirft Facebook vor, Profite über das Wohl seiner Nutzer zu stellen.

Facebook ist nicht der erste Silicon-Valley-Konzern, der seinen Firmennamen ändert, um zu signalisieren, dass sich die Ausrichtung des Unternehmens erweitert hat. So setzte Google 2015 eine neue Holdinggesellschaft mit dem Namen Alphabet über den Konzern. Der Internet-Konzern wollte damit signalisieren, dass er nicht nur eine Suchmaschine und ein Cloud-Geschäft betreibt, sondern auch Ambitionen bei fahrerlosen Autos, Gesundheitslösungen und anderen High-Tech-Bereichen hegt. Allerdings werden fast alle Erlöse von Alphabet nach wie vor bei Google erwirtschaftet, und die anderen Firmen schreiben unterm Strich nur Verluste. Google-Chef Sundar Pichai steht inzwischen auch an der Alphabet-Spitze./so/chd/DP/he


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. 0.33%122.08 verzögerte Kurse.-15.72%
META PLATFORMS, INC. 0.22%180.89 verzögerte Kurse.-46.22%
Alle Nachrichten zu META PLATFORMS, INC.
03:35Two Sigma, Soros unter den Hedgefonds, die auf ein Comeback der Technologiebranche setz..
MR
15.08.'Big Short'-Fondsmanager Burry stößt Portfolio ab und kauft Gefängnisaktien
MR
15.08.CATL investiert 7,5 Milliarden Dollar in ein Autobatteriewerk in Ungarn
MT
14.08.WOCHENEND-ÜBERBLICK Wirtschaft, Politik/13. und 14. August 2022
DJ
14.08.BUDAPEST : Ungarn erhält seit Freitag zusätzliche Gaslieferungen aus Russland
DJ
12.08.Oder-Fischsterben für Naturschützer Katastrophe - Ursachen ungeklärt
DP
12.08.POLENS REGIERUNG : Wohl große Mengen von Chemie-Abfällen in der Oder
DP
12.08.Aurora Mobile startet ein Kooperationsprojekt mit WhatsApp
MT
12.08.Börse Frankfurt-News: "Nicht die Zeit für eindeutige Positionierungen" (Anleihen)
DP
12.08.Italiens Rechte wollen neues Regierungssystem - Berlusconi-Aufreger
DP
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu META PLATFORMS, INC.
03:35Two Sigma, Soros among hedge funds positioned for tech comeback
RE
15.08.Tiger Global slashes portfolio amid losses
RE
15.08.Two Sigma, Soros among hedge funds positioned for tech comeback
RE
15.08.'Big Short' fund manager Burry dumps portfolio, buys prison stock
RE
15.08.GLOBAL MARKETS LIVE : Prada, Koh'ls, Alphabet, Meta, Novartis...
MS
15.08.Snap reaches 1 million premium subscribers in bid for new revenue
RE
15.08.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
15.08.CATL to Invest $7.5 Billion in Car Battery Plant in Hungary
MT
15.08.CASTE IN CALIFORNIA : Tech giants confront ancient Indian hierarchy
RE
14.08.Rushdie's stabbing highlights divisions in Iranian society
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu META PLATFORMS, INC.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 118 Mrd. - 116 Mrd.
Nettoergebnis 2022 26 672 Mio - 26 195 Mio
Nettoliquidität 2022 40 966 Mio - 40 233 Mio
KGV 2022 18,5x
Dividendenrendite 2022 -
Marktwert 486 Mrd. 486 Mrd. 477 Mrd.
Marktwert / Umsatz 2022 3,76x
Marktwert / Umsatz 2023 3,25x
Mitarbeiterzahl 83 553
Streubesitz 84,4%
Chart META PLATFORMS, INC.
Dauer : Zeitraum :
Meta Platforms, Inc. : Chartanalyse Meta Platforms, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends META PLATFORMS, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 55
Letzter Schlusskurs 180,89 $
Mittleres Kursziel 224,12 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 23,9%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Mark Elliot Zuckerberg Chairman & Chief Executive Officer
David M. Wehner Chief Financial Officer
Atish Banerjea Chief Information Officer
Andrew Bosworth Chief Technology Officer
Rajeev Rajan Vice President & Head-Engineering
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
META PLATFORMS, INC.-46.22%486 151
KUAISHOU TECHNOLOGY4.37%41 469
TWITTER, INC.2.96%33 817
MATCH GROUP, INC.-47.55%19 235
BUMBLE INC.-0.44%4 066
GREE, INC.-2.72%1 068