Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Facebook    FB

FACEBOOK

(FB)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Facebook geht gegen 'Blackface' und antisemitische Stereotypen vor

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
12.08.2020 | 07:51

MENLO PARK/AMSTERDAM (dpa-AFX) - Facebook verschärft die Gangart gegen rassistische und antisemitische Stereotypen und will deshalb Fotos von Weißen mit schwarzer Schminke im Gesicht sowie Behauptungen, dass Juden die Welt kontrollierten, von der Plattform verbannen. "Solche Inhalte verstießen schon immer gegen den Geist unserer Regeln", betonte die zuständige Facebook-Managerin Monika Bickert am Dienstag. Eine Folge ist nun, dass der umstrittene niederländische Nikolaushelfer "Zwarte Piet" künftig nicht mehr mit dicker schwarzer Schminke auf Facebook und Instagram gezeigt werden soll.

Zu den "Blackface"-Stereotypen zählt Facebook schwarze Schminke, dicke Lippen und eine Kraushaar-Perücke. Fotos, Zeichnungen oder Videos von den stereotypen Pieten können nach Hinweisen von Nutzern von den Plattformen entfernt werden.

"Facebook findet es nicht hinnehmbar, dass Menschen sich durch bestimmte Beiträge diskriminiert und nicht sicher fühlen", erklärte das Unternehmen. "Sinterklaas ist ein Fest für alle." Sinterklaas heißt der Nikolaus in den Niederlanden und Belgien, der von den schwarz-geschminkten Helfern bei seinen Auftritten begleitet wird.

In den sozialen Netzwerken wurde zum Teil heftig auf die Regelung reagiert. Anhänger der Pieten sprechen von einem "Angriff auf die Meinungsfreiheit". Anti-Rassismusorganisationen loben dagegen das "positive und ermutigende Signal".

In den Niederlanden wird bereits seit Jahren heftig um den "Zwarte Piet" gestritten. Für viele Niederländer, vor allem schwarze, ist die Darstellung des Piet rassistisch. Auch international werden die Niederlande dafür heftig kritisiert.

Bei der neuen Regelung spiele auch der Kontext eine Rolle, betonte Bickert. Wenn jemand etwa durch die Veröffentlichung eines "Blackface"-Fotos auf das Verhalten eines Politikers hinweisen wolle, sei das etwas anderes. Es könne auch andere Situationen geben, in denen Leute Fotos mit "Blackface" auf der Plattform ohne beleidigende Absicht veröffentlichten, schränkte die Facebook-Managergin ein. Facebook wolle bei der Umsetzung auch solche "Nuancen" wie im Fall der Niederlande berücksichtigen. Die Regelung sei neu und werde noch nicht angewendet.

Facebook machte die Ankündigung bei der vierteljährlichen Vorstellung von Zahlen zur Durchsetzung seiner Hausregeln. Dabei hieß es auch, dass von April bis Juni mehr als sieben Millionen Beiträge mit Informationen zum Coronavirus gelöscht wurden, die dem Online-Netzwerk zufolge die Gesundheit von Menschen gefährden könnten. Rund 98 Millionen weniger gefährliche Inhalte mit zweifelhaften Informationen seien mit Warnhinweisen versehen worden.

Facebook fährt seit einiger Zeit einen härteren Kurs gegenüber potenziell gefährlichen Informationen, etwa zu angeblichen Corona-Behandlungen. Dabei geriet der Konzern auch mit US-Präsident Donald Trump aneinander.

Das Unternehmen räumte zugleich ein, dass es die Corona-Krise schwieriger mache, bei Beiträgen einzugreifen, die darauf hinweisen, dass Nutzer sich Schaden zufügen wollen. Das gelte auch für Inhalte mit Kindesmissbrauch. Während zur Erkennung etwa von Hassrede automatisierte Software eingesetzt werde, sei in diesen Fällen immer noch die Rolle menschlicher Prüfer sehr groß. Die Verlagerung aus den Büros ins Homeoffice habe deren Arbeit erschwert, da Zuhause oft das Umfeld zum Ansehen solcher Beiträge nicht gegeben sei, erklärte Facebook-Manager Guy Rosen./ab/so/DP/zb


© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf FACEBOOK
22.09.Aktien New York Ausblick: Stabilisierung nach Kursrutsch
AW
21.09.Mitte-Links verteidigt die Toskana - Ja zu kleinerem Parlament in Rom
DP
21.09.CORONA-VORSORGE : Italien verlangt von Franzosen Virus-Tests
DP
21.09.Springer - Tesla-Chef Musk kommt zur Preisverleihung nach Deutschland
RE
21.09.ELON MUSK : Axel Springer Award geht an Elon Musk
DP
21.09.Facebook gegen Fake News im US-Wahlkampf
RE
20.09.ANTISEMITISMUSBEAUFTRAGTER : QAnon-Bewegung mehr in den Blick nehmen
DP
18.09.Keine Downloads von Tiktok mehr in den USA nach Sonntag
DP
18.09.EU : Mit Supercomputern und schnellem Netz ins 'digitale Jahrzehnt'
DP
18.09.Heftiger Streit über Lage in Belarus im UN-Menschenrechtsrat
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FACEBOOK
00:40Trump administration plans two meetings on Big Tech on Wednesday
RE
00:25Trump administration plans two meetings on Big Tech on Wednesday
RE
22.09.BÖRSE WALL STREET : U.S. Stocks End Higher as S&P 500 Snaps Losing Streak
DJ
22.09.Wall Street closes higher on Amazon boost, despite economic worries
RE
22.09.FACEBOOK : removes Chinese accounts active in Philippines and U.S. politics
RE
22.09.BÖRSE WALL STREET : U.S. Stocks End Higher as S&P 500 Snaps Losing Streak
DJ
22.09.FACEBOOK : Takes Down Two Networks for 'Inauthentic Behavior' on Behalf of a For..
DJ
22.09.Facebook says inauthentic chinese accounts in u.s. posted pro-trump and anti-..
RE
22.09.Facebook says inauthentic chinese accounts in philippines actively supported ..
RE
22.09.TikTok's promise of 25,000 new U.S. jobs sets lofty goal
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 80 179 Mio - 68 475 Mio
Nettoergebnis 2020 23 254 Mio - 19 860 Mio
Nettoliquidität 2020 62 496 Mio - 53 373 Mio
KGV 2020 31,8x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 707 Mrd. 707 Mrd. 604 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 8,04x
Marktkap. / Umsatz 2021 6,28x
Mitarbeiterzahl 52 534
Streubesitz 83,8%
Chart FACEBOOK
Dauer : Zeitraum :
Facebook : Chartanalyse Facebook | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse FACEBOOK
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 49
Mittleres Kursziel 291,00 $
Letzter Schlusskurs 254,75 $
Abstand / Höchstes Kursziel 31,5%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 14,2%
Abstand / Niedrigstes Ziel -52,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Mark Elliot Zuckerberg Chairman & Chief Executive Officer
Sheryl Kara Sandberg Chief Operating Officer & Director
David M. Wehner Chief Financial Officer
Michael Todd Schroepfer Chief Technology Officer
Atish Banerjea Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
FACEBOOK20.90%706 934
TWITTER24.49%31 471
MATCH GROUP, INC.30.13%27 783
LINE CORPORATION0.37%12 345
SINA CORPORATION0.78%2 631
NEW WORK SE-17.47%1 589