Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(ENAG99)
  Bericht
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 26.11. 17:35:17
10.802 EUR   -2.32%
26.11.Barclays belässt Eon auf 'Overweight' - Ziel 12 Euro
DP
26.11.Goldman belässt Eon auf 'Buy' - Ziel 13 Euro
DP
26.11.PINKWART : Bei früherem Kohleausstieg Fördermittel schnell zahlen
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

DGB: Offene Fragen bei schnellerem Kohleausstieg

21.10.2021 | 05:22

BERLIN (dpa-AFX) - Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann sieht einen schnelleren Kohleausstieg nur unter bestimmten Voraussetzungen als möglich an. Hoffmann sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Wenn eine künftige Ampelkoalition den Ausstieg aus der Kohleverstromung weiter vorziehen will, müssen das Tempo der Energiewende massiv gesteigert und die Neuansiedlung von Arbeitsplätzen und Wertschöpfung in den Revieren beschleunigt werden."

SPD, Grüne und FDP beginnen am Donnerstag ihre Koalitionsverhandlungen. In einem Papier zu den Ergebnissen der vorherigen Sondierungen der drei Parteien heißt es: "Zur Einhaltung der Klimaschutzziele ist auch ein beschleunigter Ausstieg aus der Kohleverstromung nötig. Idealerweise gelingt das schon bis 2030." Bisher ist der Kohleausstieg bis spätestens 2038 geplant.

Hoffmann sagte: "Die Arbeit der Strukturwandelkommission hat gezeigt, dass der Kohleausstieg weit mehr ist als das Abschalten von Kraftwerken. Schon der bisherige Ausstiegspfad bis 2038 ist mit Blick auf die energiewirtschaftlichen, strukturpolitischen und sozialen Fragen sehr ambitioniert."

Der Deutsche Gewerkschaftsbund teile die Auffassung der Sondierer, dass ein "Turbo" beim Ausbau der erneuerbaren Energien und der notwendigen Infrastruktur notwendig sei. "Zudem braucht es eine Klärung der offenen wirtschaftlichen und sozialen Fragen, die bei einem weiter beschleunigten Kohleausstieg entstehen. Dabei hat für uns die Absicherung der Beschäftigten und die Schaffung neuer Beschäftigungsperspektiven, Versorgungssicherheit und bezahlbare Energiepreise hohe Priorität."

Im Sondierungspapier heißt es: "Die betroffenen Regionen können weiterhin auf solidarische Unterstützung zählen. Maßnahmen des Strukturstärkungsgesetzes werden vorgezogen bzw. beschleunigt." Die flankierenden arbeitspolitischen Maßnahmen wie das Anpassungsgeld würden entsprechend angepasst./hoe/DP/zb


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE -2.32%10.802 verzögerte Kurse.19.17%
RWE AG -2.43%34.11 verzögerte Kurse.-1.33%
UNIPER SE -3.34%37.86 verzögerte Kurse.34.07%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
26.11.Barclays belässt Eon auf 'Overweight' - Ziel 12 Euro
DP
26.11.Goldman belässt Eon auf 'Buy' - Ziel 13 Euro
DP
26.11.PINKWART : Bei früherem Kohleausstieg Fördermittel schnell zahlen
DP
25.11.MÄRKTE EUROPA/Versorger schalten mit Ampelkoalition in Berlin auf Grün
DJ
25.11.XETRA-SCHLUSS/DAX fährt an Thanksgiving kleines Plus ein
DJ
25.11.MÄRKTE EUROPA/Ruhiger Handel an Thanksgiving
DJ
25.11.Energiewirtschaft - Ampel muss rasch Weg für Investitionen ebnen
RE
25.11.KOHLEAUSSTIEG : Mibrag will Klarheit, CDU warnt vor Jobabbau
DP
25.11.Wie kommt der Wettbewerb an die Ladesäule?
DP
25.11.Haseloff kritisiert vorzeitigen Kohleausstieg
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
25.11.Germany's ambitious energy plan hinges on speed, industry warns
RE
25.11.Business responds to German coalition deal
RE
25.11.QUOTES-Business responds to German coalition deal
RE
25.11.QUOTES-Business responds to German coalition deal
RE
24.11.Energy policy goals of Germany's next government
RE
24.11.Italy's Enel cranks up spending to become carbon-free by 2040
RE
23.11.E.ON targets up to $4.5 billion in proceeds from portfolio adjustments
RE
23.11.E.ON Unveils New Targets for 2026; Extends Dividend Policy --Update
DJ
23.11.German Electric Utility E.ON Sets New Financial Targets for 2026
MT
22.11.E.ON to invest $30 bln in grids and retail, shares fall
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 62 203 Mio 70 401 Mio -
Nettoergebnis 2021 1 935 Mio 2 190 Mio -
Nettoverschuldung 2021 36 874 Mio 41 734 Mio -
KGV 2021 13,9x
Dividendenrendite 2021 4,54%
Marktkapitalisierung 28 165 Mio 31 871 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,05x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,02x
Mitarbeiterzahl 76 086
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 10,80 €
Mittleres Kursziel 12,07 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum Chairman-Management Board
Marc Spieker Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE19.17%31 871
NATIONAL GRID PLC15.86%48 276
ELECTRICITÉ DE FRANCE-5.62%43 477
SEMPRA-4.50%38 857
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY PJSC-16.67%36 733
ENGIE2.20%34 996