Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Lufthansa AG    LHA   DE0008232125   823212

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

(823212)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Müller weist Kritik an mangelnder Beteiligung an Corona-Hilfen zurück

30.11.2020 | 15:42

BERLIN (dpa-AFX) - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat die Kritik zurückgewiesen, die Länder würden sich nicht genügend an den Kosten der Corona-Hilfen beteiligen. "Der Bund hat wahnsinnig viel gemacht und unterstützt, hohe dreistellige Milliardenbeträge - und die Länder ganz genauso", sagte Müller, der derzeit auch Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) ist, am Montag in einem Live-Interview des "Spiegels" (Online). "Allein der Stadtstaat Berlin kommt auf Milliarden. Jetzt kann man sich ausrechnen, was in Bayern und in NRW und Baden-Württemberg in den großen Ländern los ist."

Auch Brandenburgs Finanzministerin Katrin Lange (SPD) wies Brinkhaus' Forderung zurück. "Die Länder gehen bereits jetzt an die Grenze des finanziell überhaupt Verantwortbaren", sagte sie laut einer Mitteilung in Potsdam.

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hatte am Sonntagabend in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin" seine Forderung verteidigt, die Länder sollten bei den Corona-Hilfen künftig mehr zahlen. "Natürlich haben auch die Länder Lasten getragen, aber das ist aus der Balance geraten", sagte der CDU-Politiker.

Müller widersprach dem energisch: "Es ist einfach bedauerlich, dass das letzte halbe Jahr an Herrn Brinkhaus offensichtlich völlig spurlos vorübergegangen ist und er gar nicht mitbekommen hat, was wir gemeinsam geleistet haben", sagte er. "Es ist mir völlig schleierhaft, wie man so einseitig sagen kann, die Länder müssen in die Pflicht kommen. Richtig ist, aus meiner Sicht, wir bleiben beide in der Pflicht. Der Bund wird weiter in Pflicht bleiben zu unterstützen bei den großen übergeordneten Fragen. Die Lufthansa, wenn die unterstützt werden soll, kann man nicht sagen, das soll Mecklenburg-Vorpommern eben machen. Das ist Aufgabe des Bundes. Wenn ich Kulturbetriebe habe in Sachsen-Anhalt, ist es Aufgabe auch zumindest des Landes, solche Betriebe zu unterstützen. "

Brandenburgs Finanzministerin sagte, das Land habe einen Rettungsschirm von bis zu zwei Milliarden Euro aus Krediten aufgespannt. "In Berlin dämmert es langsam, dass der derzeitige Corona-Kurs nicht mehr lange fortgesetzt werden kann, ohne die öffentlichen Haushalte von Bund, Ländern und Kommunen nachhaltig zu ruinieren", sagte Lange weiter. Der Staat ersetze faktisch ausgefallene und nicht erbrachte Wirtschaftsleistung - das sei nicht unbegrenzt möglich./ah/DP/jha


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE LUFTHANSA AG
14:08DEUTSCHE LUFTHANSA : Lufthansa startet mit Polarforschern zu ihrem längsten Pass..
PU
13:58Bernstein belässt Lufthansa auf 'Market-Perform' - Ziel 7,50 Euro
DP
08:56Barclays hebt Ziel für IAG auf 175 Pence - 'Overweight'
DP
19.01.Zwei Golf-Airlines testen IATA-Gesundheitspässe
AW
19.01.Krisenflugzeug Boeing 737 MAX darf in Europa bald abheben
RE
18.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : Eurowings drückt Kosten - Erholung im Sommer erwartet
RE
18.01.Arbeitsplätze bei Fluggesellschaft Eurowings gesichert
AW
18.01.AKTIEN IM FOKUS : Deutsche Luftfahrtwerte wieder im Corona-Blues
DP
18.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : Verdi einigt sich Eurowings auf Krisenbeitrag für Kabine un..
DJ
15.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 15.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
14:10DEUTSCHE LUFTHANSA : Lufthansa will soon depart on its longest passenger flight ..
PU
13:58LUFTHANSA AG : Bernstein gives a Neutral rating
MD
09:36LUFTHANSA AG : Barclays reiterates its Sell rating
MD
18.01.LUFTHANSA AG : Bernstein reiterates its Neutral rating
MD
18.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : Lufthansa reaches deal with Eurowings on jobs - union
RE
18.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : Lufthansa Unit Swiss' Cabin Crew OKs Savings Package
MT
14.01.Airlines face more turbulence before vaccine relief
RE
13.01.LUFTHANSA AG : Goldman Sachs reiterates its Neutral rating
MD
13.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : Thomas Ruckert is the new CIO of the Lufthansa Group
AQ
12.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : Thomas Rückert is the new CIO of the Lufthansa Group
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 14 736 Mio 17 827 Mio -
Nettoergebnis 2020 -5 715 Mio -6 914 Mio -
Nettoverschuldung 2020 11 970 Mio 14 481 Mio -
KGV 2020 -0,94x
Dividendenrendite 2020 0,02%
Marktkapitalisierung 6 237 Mio 7 561 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,24x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,82x
Mitarbeiterzahl 124 534
Streubesitz 81,8%
Chart DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Lufthansa AG : Chartanalyse Deutsche Lufthansa AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE LUFTHANSA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung VERKAUFEN
Anzahl Analysten 23
Mittleres Kursziel 6,57 €
Letzter Schlusskurs 10,44 €
Abstand / Höchstes Kursziel 35,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -37,1%
Abstand / Niedrigstes Ziel -80,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Carsten Spohr Chairman-Executive Board & CEO
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Remco J. Steenbergen Chief Financial Officer
Roland Schütze Chief Information Officer
Christine Behle Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DEUTSCHE LUFTHANSA AG-3.51%7 561
DELTA AIR LINES, INC.0.25%25 603
RYANAIR HOLDINGS PLC-4.18%21 285
AIR CHINA LIMITED-6.23%14 439
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS, INC.3.47%13 022
CHINA SOUTHERN AIRLINES COMPANY LIMITED-0.65%12 445