Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Dänemark
  4. Nasdaq Copenhagen
  5. Danske Bank A/S
  6. News
  7. Übersicht
    DANSKE   DK0010274414

DANSKE BANK A/S

(850857)
  Bericht
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Cboe Europe - 28.07. 17:00:00
110.1 DKK   -0.27%
23.07.Tagesvorschau International
AW
23.07.TAGESVORSCHAU : Termine am 23. Juli 2021
DP
19.07.PROGNOSE / Wachstum, Inflation, Renditen, Euribor
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Villeroy (EZB) - Ausstiegsplan für Krisen-Anleihekäufe hat keine Eile

25.05.2021 | 17:10
IMF and World Bank hold 2019 Annual Fall Meetings in Washington

Paris (Reuters) - Die EZB hat aus Sicht von Frankreichs Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau noch genügend Zeit, um den Ausstieg aus ihren billionenschweren Pandemie-Anleihenkäufen auszuarbeiten.

"Wir haben immer noch reichlich Zeit, um zu urteilen und zu entscheiden, weit nach unserer Juni-Sitzung", sagte das Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB) am Dienstag auf einer Online-Konferenz der Danske Bank. Die nächste Zinssitzung der EZB ist für den 10. Juni geplant.

Das "PEPP" getaufte Notfall-Anleihenkaufprogramm der Euro-Notenbank ist auf 1,85 Billionen Euro angelegt und soll noch bis mindestens Ende März 2022 laufen. Rund eine Billion Euro des Kaufrahmens wurde schon genutzt. Das zu Pandemie-Beginn im März 2020 aus der Taufe gehobene Programm ist eine der wichtigsten geldpolitischen Waffen gegen die wirtschaftlichen Folgen der Virus-Krise. Der niederländische Notenbankchef Klaas Knot hatte unlängst die Möglichkeit ins Auge gefasst, dass die EZB bei einer kräftigen Konjunkturerholung ab dem dritten Quartal beginnen könne, die PEPP-Käufe abzuschmelzen. Andere Ratsmitglieder, etwa Griechenlands Notenbankchef Yannis Stournaras, plädieren dagegen zur Vorsicht.

Villeroy bezeichnete Überlegungen, die Transaktionen schon ab dem dritten Quartal herunterzufahren, als reine Spekulation. Das Kaufvolumen werde bis mindestens März 2022 frei bestimmt werden, sagte er. Aktuell erwerben die EZB und die nationalen Euro-Notenbanken im Rahmen von PEPP Staatsanleihen, Firmenanleihen und andere Titel im monatlichen Volumen von rund 80 Milliarden Euro.

Auch nach dem PEPP-Programm besitzt die EZB aus Sicht von Villeroy immer noch genügend andere Werkzeuge, um die Finanzierungsbedingungen im Euro-Raum günstig zu halten. "Diese unkonventionellen Instrumente werden nach Covid und den Krisen-Werkzeugen bleiben", sagte er. "Das bedeutet, dass unsere Geldpolitik so konjunkturstützend bleiben kann wie nötig und dies so lange wie notwendig." Villeroy zufolge könnte die EZB etwa das ältere Kaufprogramm APP mit mehr Flexibilität ausstatten. Dieses Programm zur Stützung der Konjunktur läuft bereits mit Unterberechung seit Anfang 2015. Es besitzt im Vergleich zum PEPP schärfere Regeln für die Kauffähigkeit von Wertpapieren oder für die Volumina der Käufe.

Die EZB könne aber nötigenfalls auch den Einlagesatz, der aktuell bei minus 0,5 Prozent liegt, noch weiter senken, sagte Villeroy. Das derzeitige Niveau sei keine Untergrenze. Auch sei vorstellbar, dass die EZB ihre längerfristigen, supergünstigen großen Kreditspritzen für Banken - in der Fachwelt TLTRO genannt - noch länger beibehalte.


© Reuters 2021
Alle Nachrichten zu DANSKE BANK A/S
23.07.Tagesvorschau International
AW
23.07.TAGESVORSCHAU : Termine am 23. Juli 2021
DP
19.07.PROGNOSE / Wachstum, Inflation, Renditen, Euribor
DJ
01.07.UBP übernimmt Vermögensverwaltungsgeschäft von Danske Bank in Luxemburg
AW
30.06.FRONTLINE LTD. : Von Danske Bank Group zum Kaufen aufgerüstet
MM
30.06.Skandinavische Banken schliessen mobile Zahlungssysteme zusammen
AW
16.06.EQUINOR ASA : Danske Bank Group ist neutral
MM
15.06.EU schließt mehrere Großbanken von Anleiheemissionen aus
DJ
07.06.PROGNOSE / Wachstum, Inflation, Renditen, Euribor
DJ
28.05.Börse Frankfurt-News: Bankaktien auf der Überholspur (Auslandsaktien)
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DANSKE BANK A/S
10:23DANSKE BANK A/S : Speech from conference call - first half 2021
PU
26.07.AQUAPORIN A/S : End of Stabilization period
AQ
26.07.AQUAPORIN A/S : Stabilization measures taken
AQ
26.07.NEWS HIGHLIGHTS : Top Financial Services News of the Day
DJ
23.07.Danske Bank A/S Reports Earnings Results for the Second Quarter Ended June 30..
CI
23.07.Auto rally, corporate earnings push European shares to record highs
RE
23.07.DANSKE BANK A/S : Conference call presentation - First Half 2021
PU
23.07.DANSKE BANK A/S : Company calendar 2022 for Danske Bank A/S
PU
23.07.DANSKE BANK A/S : Interim report for the first half of 2021
PU
23.07.INTERIM REPORT FOR THE FIRST HALF OF : Solid progress continues
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 42 226 Mio 6 696 Mio 5 672 Mio
Nettoergebnis 2021 11 298 Mio 1 792 Mio 1 518 Mio
Nettoverschuldung 2021 - - -
KGV 2021 8,45x
Dividendenrendite 2021 6,19%
Marktkapitalisierung 94 178 Mio 14 986 Mio 12 651 Mio
Wert / Umsatz 2021 2,23x
Wert / Umsatz 2022 2,22x
Mitarbeiterzahl 21 926
Streubesitz 77,6%
Chart DANSKE BANK A/S
Dauer : Zeitraum :
Danske Bank A/S : Chartanalyse Danske Bank A/S | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DANSKE BANK A/S
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 110,40 DKK
Mittleres Kursziel 129,89 DKK
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 17,7%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Carsten Rasch Egeriis Chief Executive Officer
Stephan Engels Chief Financial Officer
Karsten Dybvad Dalsjö Chairman
Fredrik Lindstrom Group Chief Information Officer
Frans Woelders Group Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber