Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Belgien
  4. Euronext Bruxelles
  5. Anheuser-Busch InBev
  6. News
  7. Übersicht
    ABI   BE0974293251

ANHEUSER-BUSCH INBEV

(A2ASUV)
  Bericht
Realtime Kurse. Realtime Euronext Bruxelles - 26.11. 17:39:46
51.19 EUR   -5.81%
23.11.Bernstein belässt AB Inbev auf 'Outperform' - Ziel 67 Euro
DP
18.11.AB-InBev-Einheit will dürreresistente Gerste produzieren
MT
01.11.Europäische ADRs legen im Montagshandel zu
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Neuer Kraft-Vorstoß nach Korb von Unilever erwartet

20.02.2017 | 14:01
A Heinz Ketchup bottle sits between a box of Kraft macaroni and cheese and a bottle of Kraft Original Barbecue Sauce on a grocery store shelf in New York

- von Carl O'Donnell

Experten fragen sich, ob der von den Investoren Warren Buffett und 3G Capital gestützte US-Ketchuphersteller statt des abgeblasenen Deals im Volumen von 143 Milliarden Dollar nun ein neues Ziel ins Auge fasst.

Der Vorstoß von Kraft bei Unilever untermauere das Interesse und die Kapazitäten des Konzerns, große Zukäufe zu stemmen, erklärte Analyst Andrew Lazar von der Barclays-Bank. "Und das womöglich in kurzfristiger Perspektive." Sein Kollege Ali Dibadj von Geldhaus Sanford Bernstein nannte Colgate-Palmolive als mögliches Übernahmeziel. Die Offerte für Unilever zeige Krafts Bereitschaft zu bedeutenden Transaktionen jenseits des Stammgeschäfts mit Nahrungsmitteln. Die Analysten von Societe Generale erklärten, auch Unilever könnte nun einen strategischen Zukauf ins Auge fassen, um die eigene Unabhängigkeit zu sichern - etwa ebenfalls mit dem Kauf des US-Konzerns Colgate.

Martin Deboo von der Investmentbank Jefferies warf die Frage auf, ob manche oder alle Lebensmittel-Marken von Unilever bei Kraft nicht doch gut aufgehoben sein könnten. Nach britischem Übernahmerecht darf Kraft aber erst wieder in sechs Monaten mit Unilever Fusionsgespräche führen. In Bankenkreisen hieß es, auch Spekulationen über einen Kraft-Vorstoß bei Mondelez ("Milka", "Tuc") würden nun neue Nahrung erhalten. Michael Hewson von Online-Broker CMC Markets konstatierte, jedenfalls werde die Lebensmittelbranche als Sektor im Blickpunkt bleiben, in dem weitere Fusionen möglich seien.

FREUNDLICHE ABSICHTEN

Ein Zusammenschluss von Kraft und Unilever wäre die größte Übernahme eines britischen Unternehmens aller Zeiten gewesen. Er hätte Marken wie Philadelphia-Frischkäse, Weight Watchers, Knorr, Lipton und Dove unter einem Dach vereint. Entstanden wäre ein Konzern mit einem Umsatz von gut 82 Milliarden Dollar, der nahe an den Weltmarktführer Nestle aus der Schweiz mit 89 Milliarden Dollar herangerückt wäre.

Doch das Vorhaben scheiterte ebenso schnell wie es bekannt wurde. "Unsere Absicht war ein Vorgehen auf freundschaftlicher Basis", erklärte ein Kraft-Sprecher. "Aber es wurde klar, dass Unilever keine Transaktion anstrebte." Kraft sah sich am Freitag gezwungen, die Pläne öffentlich zu machen, nachdem an den Börsen entsprechende Gerüchte zirkulierten. Die postwendende brüske Absage des britisch-niederländischen Konzerns überraschte das Kraft-Management, wie eine mit der Sache vertraute Person sagte. Kraft habe dann die Offerte zurückgezogen, da die anschließenden Verhandlungen mit Unilever zu schwierig geworden wären.

Insidern zufolge fürchtete Unilever, die Geschäftsmodelle beider Konzerne könnten nicht zusammenpassen. Außerdem wurde mit heftigem Widerstand aus Politik und Gewerkschaften gerechnet. Die britische Premierministerin Theresa May hatte unter dem Eindruck des Brexit-Votums strenge Prüfungen für Pläne ausländischer Firmen angekündigt, heimische Unternehmen kaufen zu wollen. In dem Zusammenhang hatte sie die Übernahme der britischen Cadbury durch Kraft im Jahr 2010 als einen Deal bezeichnet, der besser untersagt worden wäre. Ein Sprecher Mays erklärte allerdings am Montag, ihr Büro habe bei Krafts Rückzug-Entscheidung die Finger nicht im Spiel gehabt. Hinzu kommt, dass in den Niederlanden, deren Regierungschef Mark Rutte früher selbst für Unilever arbeitete, im März Wahlen anstehen.

ANGST VOR SPARDIKTAT

Heikel war für Unilever laut Insidern vor allem die Beteiligung des brasilianischen Finanzinvestors 3G, der nach Buffetts Gesellschaft Berkshire Hathaway zweitgrößter Aktionär von Kraft Heinz ist. Der Konzern war 2015 aus dem Philadelphia-Produzenten Kraft und dem Ketchuphersteller Heinz geschmiedet worden. 3G ist bekannt dafür, den übernommenen Firmen hohe Schulden aufzubürden und dann von ihnen drastische Einsparungen zu verlangen, um möglichst viel Profit aus dem Investment herauszupressen. Die Unilever-Führung habe daher den Wert der eigenen Marken und die geplante kostenaufwendige Expansion in Schwellenländern in Gefahr gesehen, sagten Personen, die mit den Überlegungen vertraut sind.

Am Londoner Aktienmarkt wurden Unilever-Papiere aus den Depots geworfen. Der Kurs fiel um sieben Prozent, nachdem er am Freitag in Erwartung eines Deals noch 13 Prozent gestiegen war. In ihrem Sog gaben in Frankfurt gegen den positiven Markttrend Henkel ein Prozent und Beiersdorf zwei Prozent nach. Kraft verloren in Frankfurt 2,5 Prozent. An der Wall Street hatten sie am Freitag elf Prozent zugelegt.


© Reuters 2017
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
8X8, INC. -0.37%21.52 verzögerte Kurse.-37.57%
ANHEUSER-BUSCH INBEV -5.81%51.19 Realtime Kurse.-10.21%
BERKSHIRE HATHAWAY INC. -1.27%427832.75 verzögerte Kurse.23.01%
MONDELEZ INTERNATIONAL, INC. -1.74%60.25 verzögerte Kurse.3.04%
NESTLÉ S.A. -1.26%120.5 verzögerte Kurse.15.58%
RESTAURANT BRANDS INTERNATIONAL INC. -1.87%73.65 verzögerte Kurse.-5.37%
THE KRAFT HEINZ COMPANY -1.02%34.83 verzögerte Kurse.0.49%
UNILEVER PLC -0.42%3957.5 verzögerte Kurse.-10.03%
Alle Nachrichten zu ANHEUSER-BUSCH INBEV
23.11.Bernstein belässt AB Inbev auf 'Outperform' - Ziel 67 Euro
DP
18.11.AB-InBev-Einheit will dürreresistente Gerste produzieren
MT
01.11.Europäische ADRs legen im Montagshandel zu
MT
29.10.UBS belässt AB Inbev auf 'Neutral' - Ziel 51 Euro
DP
29.10.Barclays hebt Ziel für AB Inbev auf 71 Euro - 'Overweight'
DP
29.10.Deutsche Bank hebt Ziel für AB Inbev auf 64 Euro - 'Buy'
DP
29.10.Credit Suisse hebt Ziel für AB Inbev auf 58 Euro - 'Neutral'
DP
29.10.Berenberg belässt AB Inbev auf 'Buy' - Ziel 81,30 Euro
DP
29.10.Goldman hebt Ziel für AB Inbev auf 57 Euro - 'Neutral'
DP
29.10.S&P erhöht den Ausblick von AB InBev auf stabil, da sich die Kreditkennzahlen verbesser..
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ANHEUSER-BUSCH INBEV
18.11.AB-InBev Unit To Produce Drought-Resistant Barley
MT
18.11.AB-Inbev bets on new barley variants to boost African beer-making capacity
RE
17.11.ANHEUSER BUSCH INBEV : Disclosure Made According to the Requirements of the Royal Decree o..
PU
08.11.Disclosure Made According to the Requirements of the Royal Decree of 29 April 2019
PU
01.11.European ADRs Move Higher in Monday Trading
MT
29.10.PUMP / DUMP : This week's gainers and losers
29.10.S&P Raises AB InBev's Outlook to Stable Amid Improving Credit Metrics
MT
28.10.Shares in Brazilian brewer Ambev soar as profits jump in Q3
RE
28.10.GLOBAL MARKETS LIVE : Airbus, Hershey, Volkswagen, Facebook, Exxon Mobil....
28.10.European ADRs Gain Thursday as Anheuser-Busch InBev Jumps 10%
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ANHEUSER-BUSCH INBEV
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 53 920 Mio - 47 646 Mio
Nettoergebnis 2021 4 663 Mio - 4 120 Mio
Nettoverschuldung 2021 77 262 Mio - 68 271 Mio
KGV 2021 24,9x
Dividendenrendite 2021 1,39%
Marktkapitalisierung 98 345 Mio 98 337 Mio 86 900 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 3,26x
Marktkap. / Umsatz 2022 2,99x
Mitarbeiterzahl 164 000
Streubesitz 41,2%
Chart ANHEUSER-BUSCH INBEV
Dauer : Zeitraum :
Anheuser-Busch InBev : Chartanalyse Anheuser-Busch InBev | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ANHEUSER-BUSCH INBEV
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 29
Letzter Schlusskurs 57,93 $
Mittleres Kursziel 72,92 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 25,9%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Michel Dimitrios Doukeris Chief Executive Officer
Fernando Mommensohn Tennenbaum Chief Financial Officer
Martin J. Barrington Chairman
David Almeida Chief Strategy & Technology Officer
M. Michele Burns Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber