Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Alten    ATE   FR0000071946

ALTEN

(ATE)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Berliner Verwaltungsgericht entscheidet erneut gegen Sperrstunde

23.10.2020 | 10:49

BERLIN (dpa-AFX) - Das Verwaltungsgericht Berlin hat die Sperrstunde für weitere Berliner Gastwirte praktisch aufgehoben. Wie schon vor einer Woche gab das Gericht nun erneut mehreren Eilanträgen gegen die vom Senat zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossene Regelung statt. Das teilte ein Gerichtssprecher am Freitag mit.

Nach den elf Gastronomen aus der Vorwoche können nun rund zwei Dutzend weitere Wirte ihre Betriebe auch in der Nacht wieder öffnen. Für alle anderen gilt die Sperrstunde von 23.00 Uhr bis 6.00 Uhr zunächst weiter.

Bei dem Gericht sind weitere Eilverfahren anhängig. Erwartet wird aber eine Grundsatzentscheidung des Oberverwaltungsgerichtes (OVG) zu dem Thema. Denn der Senat hatte in der Vorwoche Beschwerde gegen die Beschlüsse des Verwaltungsgerichts eingelegt. Wann das OVG dazu Stellung nimmt, ist offen.

Die Sperrstunde für Gastronomie und Handel gilt seit 10. Oktober. Alle Gaststätten sowie fast alle Geschäfte müssen in der Nacht schließen. Zusätzlich gilt - auch für Wirte, die eine Nachtöffnung gerichtlich durchsetzten - ein Ausschankverbot für Alkohol.

Der Berliner Senat hatte die Regelungen mit dem Ziel beschlossen, das Partygeschehen nebst Alkoholkonsum und damit die Ausbreitung der Corona-Pandemie zu bremsen. Andere Bundesländer zogen inzwischen nach. Allerdings befand das Berliner Verwaltungsgericht, die Sperrstunde halte einer rechtlichen Überprüfung nicht stand und sei für eine nennenswerte Bekämpfung des Infektionsgeschehens nicht erforderlich.

Es bezog sich auf das Robert Koch-Institut. Beobachtet worden seien demnach Fallhäufungen bei Feiern im Familien- und Freundeskreis, in Einrichtungen wie etwa Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern und in Verbindung mit religiösen Veranstaltungen sowie Reisen.

Auch die Gefahr einer alkoholbedingten "Enthemmung" nach 23.00 Uhr bestehe nicht, so das Gericht in der Vorwoche. Das Alkoholverbot gelte weiter. Gastwirten könne nicht pauschal unterstellt werden, dass sie diese Regel oder etwa Abstands- und Hygienevorgaben nicht einhielten. Die neuen Entscheidungen des Gerichts sind nach Angaben des Sprechers inhaltsgleich.

Der Berliner Senat will in der Sache aber nicht klein beigeben. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte nach einer Senatssitzung am vergangenen Dienstag angekündigt, die Sperrstunde gerichtsfest zu machen. Geplant seien eine Verordnung und eine Gesetzesänderung, um hier "nachzuschärfen".

Der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Berlin forderte am Freitag dagegen erneut, die Sperrstunde umgehend wieder abzuschaffen. "Berlin steht wie keine andere Stadt in Europa für Freiheit. Dies gilt auch während der Corona-Pandemie. Diese Freiheit sollten wir uns bewahren", erklärte Hauptgeschäftsführer Thomas Lengfelder.

Die Sperrstunde stelle einen erheblichen Eingriff in die Berufsausübungsfreiheit dar. Sie bringe vor allem die ohnehin gebeutelten Bars und Clubs in vielfach existenzielle Schwierigkeiten. Zudem fehle der Nachweis, dass Hotels oder gastronomische Betriebe als relevante Ansteckungsherde aufgefallen seien./kr/DP/mis


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf ALTEN
27.11.Aktien New York Schluss: Gewinne - Nasdaq Composite auf Rekord
DP
27.11.Aktien New York: Gewinne nach Feiertag - Nasdaq Composite auf Rekord
AW
27.11.Prozess um Schwarzarbeit und Steuerbetrug eröffnet - Millionenschaden
DP
27.11.Deutschlands Hotspot Nummer zwei - Ausgangsbeschränkungen in Passau
DP
27.11.TELEFONICA DEUTSCHLAND IM FOKUS : Wohin fließen die Verkaufserlöse?
DP
26.11.SPORT/GESAMT-IN HAND GOTTES :  Argentinien nimmt Abschied von Maradona
DP
26.11.VON ATLANTA NACH ROM OHNE QUARANTÄNE : Neue Delta-Flüge
AW
25.11.Aktien Frankfurt Schluss: Deutscher Aktienmarkt legt Verschnaufpause ein
DP
25.11.'Beispiellose Repressionen' - Belarus hofft auf EU und Russland
DP
25.11.PROGNOSE :  Rentenniveau sinkt auf 46 Prozent im Jahr 2034
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ALTEN
13.11.ALTEN : Acquires sdg group
PU
22.09.ALTEN : 2020 First Half results
PU
22.09.GLOBAL MARKETS LIVE : TikTok U.S. deal in jeopardy
17.09.ALTEN : half-yearly earnings release
28.07.ALTEN : Business in 1st half 2020
PU
29.04.RENAULT MAY CUT SUB-CONTRACTORS TO S : sources
RE
19.02.ALTEN : Presentation of 2019 annual results
PU
18.02.ALTEN : 2019 Annual Results
PU
29.01.ALTEN : Business in the 4th Quarter 2019
PU
08.01.ALERT : New purchases in the MarketScreener Europe Portfolio
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 2 355 Mio 2 818 Mio -
Nettoergebnis 2020 92,0 Mio 110 Mio -
Nettoliquidität 2020 182 Mio 218 Mio -
KGV 2020 34,3x
Dividendenrendite 2020 0,99%
Marktkapitalisierung 3 108 Mio 3 715 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,24x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,15x
Mitarbeiterzahl 36 100
Streubesitz 81,3%
Chart ALTEN
Dauer : Zeitraum :
Alten : Chartanalyse Alten | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ALTEN
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 7
Mittleres Kursziel 73,71 €
Letzter Schlusskurs 92,20 €
Abstand / Höchstes Kursziel -2,39%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -20,0%
Abstand / Niedrigstes Ziel -31,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Simon Azoulay Chairman & Chief Executive Officer
Olivier Granger Chief Operating Officer
Emily Azoulay Director
Jane Seroussi Director
Marc Eisenberg Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
ALTEN-18.04%3 702
ACCENTURE PLC18.41%157 967
TATA CONSULTANCY SERVICES25.85%138 313
INTERNATIONAL BUSINESS MACHINES CORPORATION-7.34%110 669
AUTOMATIC DATA PROCESSING, INC.2.10%74 648
INFOSYS LIMITED52.25%63 988