Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Frankreich
  4. Euronext Paris
  5. Airbus SE
  6. News
  7. Übersicht
    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE

(938914)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Neue Probleme mit 787 'Dreamliner' werfen Boeing weiter zurück

13.07.2021 | 17:40

CHICAGO (dpa-AFX) - Der US-Luftfahrtriese Boeing muss seine Auslieferungsziele wegen neuer Produktionsmängel beim Langstreckenjet 787 "Dreamliner" stark reduzieren. Der Airbus-Rivale teilte am Dienstag mit, dass weitere Inspektionen und Reparaturen bei etlichen 787-Fliegern nötig seien, die noch nicht an Kunden übergeben wurden. Boeing rechne damit, dieses Jahr weniger als die Hälfte seiner derzeit gelagerten 787-Maschinen ausliefern zu können. Deshalb werde auch die Produktion des Modelltyps vorübergehend gedrosselt.

Die US-Luftfahrtaufsicht FAA hatte bereits am Vorabend mitgeteilt, dass bei den ohnehin schon laufenden Inspektionen am "Dreamliner" neue Probleme entdeckt worden seien und Boeing Maschinen auf Lager vorerst nicht mehr ausliefern werde. Zuletzt hatten Analysten die Anzahl dieser Jets auf rund 100 Stück geschätzt. Es handele sich jedoch nicht um eine akute Bedrohung für die Flugsicherheit, betonte die Behörde. Die FAA behielt sich auch vor, Reparaturen an 787-Modellen anzuordnen, die bereits im Flugbetrieb sind.

Anleger reagierten nervös auf die neueste Hiobsbotschaft von Boeing - mit einem Minus von mehr als drei Prozent waren die Aktien des Unternehmens zuletzt Schlusslicht im US-Leitindex Dow. Boeing hat ohnehin schon länger mit Problemen wegen Produktionsmängeln beim "Dreamliner" zu kämpfen, unter denen die Auslieferungen des wichtigen Modells leiden. Der Konzern ist zudem stark angeschlagen von den Folgen der Corona-Krise und des Debakels um seine bestverkaufte Baureihe 737 Max, die nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten mehr als anderthalb Jahre lang weltweit mit Flugverboten belegt war.

Eigentlich hatte sich Boeing nach der Doppelbelastung aus 737-Max-Krise und Pandemie gerade wieder etwas berappelt. So lieferte das Unternehmen im Juni laut seiner am Dienstag veröffentlichten Auftragsbilanz 45 Jets aus und schaffte damit den besten Monatswert seit März 2019. Mit 33 Maschinen entfiel der Großteil auf die 737-Max-Baureihe. Im ersten Halbjahr 2021 hat Boeing inzwischen schon 156 Flugzeuge an Kunden übergeben - das ist jetzt schon eine Maschine mehr als im gesamten vergangenen Jahr. Auch die Auftragslage des Airbus-Erzrivalen hat sich in den vergangenen Monaten dank der Wiederzulassung der 737 Max schon wieder erheblich verbessert./hbr/DP/jha


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE -1.60%113.04 Realtime Kurse.25.91%
THE BOEING COMPANY 0.00%213.36 verzögerte Kurse.-0.33%
Alle Nachrichten zu AIRBUS SE
19.09.VERIVOX-UMFRAGE : Investitionen in Aktien und Fonds steigen
DJ
17.09.Aktien Frankfurt Schluss: Dow und grosser Verfallstag belasten Dax
AW
17.09.XETRA-SCHLUSS/DAX fällt am Verfallstag unter 15.500 Punkte
DJ
17.09.MÄRKTE EUROPA/DAX-30 dreht an seinem letzten Tag klar ins Minus
DJ
17.09.MÄRKTE EUROPA/DAX-30-Tag dreht an seinem letzten Tag klar ins Minus
DJ
17.09.WOCHENAUSBLICK: Dax im Spannungsfeld von Wahl, Geldpolitik und Konjunktur
DP
17.09.7 TERMINE, die in der Woche wichtig werden
DJ
17.09.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 17.09.2021 - 15.15 Uhr
DP
17.09.WARNSTREIK BEI AIRBUS UND AEROTEC : Beschäftigte legen Arbeit nieder
AW
17.09.Aktien Frankfurt: Unsicherheit und grosser Verfallstag bremsen Dax
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu AIRBUS SE
17.09.Airbus reaches deal to restructure AirAsia jet order -sources
RE
17.09.STELIOS HAJI-IOANNOU : EasyJet shareholder Stelios Haji-Ioannou shuns rights iss..
RE
17.09.AirAsia X aims for end-Oct creditor meetings as talks progress
RE
17.09.STELLANTIS N : CEO To Leave Airbus Board By 2022
MT
17.09.CARLOS TAVARES : Stellantis CEO to Step Down From Airbus Board of Directors
DJ
17.09.AIRBUS : Phoenix Police Department to upgrade fleet with five new H125 helicopte..
PU
17.09.AIRBUS : helps British Airways make history
PU
17.09.AIRBUS : and Air New Zealand to study potential for hydrogen-powered aircraft
PU
17.09.AIRBUS : The Phoenix Police Department has signed a new order to upgrade its air..
PU
16.09.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING : Stocks Rise as -2-
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu AIRBUS SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 52 867 Mio 61 978 Mio -
Nettoergebnis 2021 2 818 Mio 3 304 Mio -
Nettoliquidität 2021 5 820 Mio 6 823 Mio -
KGV 2021 29,3x
Dividendenrendite 2021 0,74%
Marktkapitalisierung 88 825 Mio 104 Mrd. -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,57x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,36x
Mitarbeiterzahl 126 050
Streubesitz 74,1%
Chart AIRBUS SE
Dauer : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 113,04 €
Mittleres Kursziel 138,09 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 22,2%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Guillaume Faury Chief Executive Officer
Dominik Asam Chief Financial Officer
René Richard Obermann Chairman
Sabine Klauke Chief Technical Officer
Alberto Jose Gutierrez Moreno Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber