Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Österreich
  4. Wiener Boerse
  5. AGRANA Beteiligungs-AG
  6. News
  7. Übersicht
    AGR   AT000AGRANA3

AGRANA BETEILIGUNGS-AG

(A2NB37)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

AGRANA Beteiligungs : bestätigt Jahresprognose mit deutlichem EBIT-Anstieg im Geschäftsjahr 2021|22

14.10.2021 | 07:42

Der Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern AGRANA verzeichnete im ersten Halbjahr 2021|22 beim Umsatz mit 1.424,4 Mio. € einen moderaten Anstieg um 8,8 % (Vorjahr: 1.309,3 Mio. €). Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) reduzierte sich um 19,7 % und betrug 44,8 Mio. € (Vorjahr: 55,8 Mio. €). Der EBIT-Rückgang ist auf höhere Rohstoff- und Energiekosten, einen schwächeren Verkauf bei Fruchtsaftkonzentraten aus der Ernte 2020, sowie auf geringere Margen im Segment Zucker zurückzuführen.

AGRANA-Vorstandsvorsitzender Markus Mühleisen: "Das Ergebnis des ersten Halbjahres 2021/22 lag wie erwartet unter dem Vorjahr. Trotz eines äußerst volatilen Geschäftsumfeldes halten wir an unserer positiven Prognose für das Gesamtjahr 2021|22 fest und erwarten beim EBIT eine Steigerung um zumindest 10 %. Eine heterogene Geschäftsentwicklung seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie führte zu Verwerfungen innerhalb der Quartale im Vorjahr, die nun im laufenden Geschäftsjahr teilweise zu gegenläufigen Effekten führen. Nach einem schwächeren ersten Halbjahr gehen wir im zweiten Halbjahr von einer sukzessiven Verbesserung der Ergebnisse aus."

Finanzkennzahlen AGRANA-Konzern

in Mio. Euro (wenn nicht explizit anders erwähnt)

H1

2021|22

H1
2020|21

Q2

2021|22

Q2
2020|21

Umsatzerlöse

1.424,4

1.309,3

718,6

656,7

EBITDA[1]

94,0

101,1

49,2

46,4

Operatives Ergebnis

41,0

47,4

22,3

19,3

Ergebnis aus "at equity"-Unternehmen[2]

6,1

8,9

3,9

5,0

Ergebnis aus Sondereinflüssen

-2,3

-0,5

-2,3

-0,5

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT)

44,8

55,8

23,9

23,8

EBIT-Marge

3,1 %

4,3%

3,3 %

3,6%

Konzernergebnis

27,1

34,4

15,0

15,2

Investitionen[3]

30,3

27,8

16,0

16,7

[1] Operatives Ergebnis vor operativen Abschreibungen
[2] Ergebnisanteil von Gemeinschaftsunternehmen, die nach der Equity-Methode bilanziert werden
[3] In Sachanlagen u. immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts- und Firmenwerte

Das Finanzergebnis belief sich auf -7,1 Mio. € nach -9,1 Mio. € im Vorjahr, wobei die positive Veränderung v.a. aus einem verbesserten Währungsergebnis resultierte. Nach einem Steueraufwand in Höhe von 10,6 Mio. €, einer Steuerquote von 28,1 % (Vorjahr: 26,3 %) entsprechend, erreichte das Konzernergebnis 27,1 Mio. € (Vorjahr: 34,4 Mio. €).

Die Nettofinanzschulden zum 31. August 2021 lagen mit 485,8 Mio. € um 42,3 Mio. € über dem Wert per 28. Februar 2021 (443,5 Mio. €). Das Gearing zum Quartalsstichtag stieg folglich auf 36,7 % (28. Februar 2021: 33,4 %).

Segment Frucht

in Mio. Euro (wenn nicht explizit anders erwähnt)

H1

2021|22

H1
2020|21

Q2

2021|22

Q2

2020|21

Umsatzerlöse

633,4

601,8

312,7

298,1

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT)

25,8

30,1

9,9

14,1

EBIT-Marge

4,1 %

5,0 %

3,2 %

4,7 %

Der Umsatz im Segment Frucht im ersten Halbjahr 2021|22 übertraf den Vorjahreswert um 5,3 %. Bei Fruchtzubereitungen stiegen die Umsätze aufgrund höherer Absätze. Im Geschäftsbereich Fruchtsaftkonzentrate gingen die Umsatzerlöse preis- und mengenbedingt leicht zurück.

Das EBIT war um 14,3 % niedriger als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Der Grund dafür lag im Geschäftsbereich Fruchtsaftkonzentrate mit geringeren Ausliefermengen in Kombination mit niedrigeren Deckungsbeiträgen bei Apfelsaftkonzentrat aus der Ernte 2020.

Segment Stärke

in Mio. Euro (wenn nicht explizit anders erwähnt)

H1

2021|22

H1
2020|21

Q2

2021|22

Q2

2020|21

Umsatzerlöse

476,2

407,2

242,2

202,8

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT)

29,0

34,7

17,5

17,7

EBIT-Marge

6,1 %

8,5 %

7,2 %

8,7 %

Der Umsatz im Segment Stärke war im ersten Halbjahr 2021|22 um 17,1 % höher als im Vorjahr. Es wurden mehr Haupt- und Nebenproduktmengen nachgefragt als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Der Ethanolpreis bewegte sich auf hohem Niveau und lag im ersten Halbjahr 2021|22 mit durchschnittlich 623 € pro m3 um 44 € über dem Wert der Vergleichsperiode. Die seit dem Herbst 2020 kontinuierlich steigenden Getreidepreise konnten zum Teil in angepassten Preisen bei Stärken und Nebenprodukten auf der Verkaufsseite weitergegeben werden.

Das Halbjahres-EBIT im Segment Stärke lag um 16,4 % unter dem Vorjahreswert. Die Hauptursache dafür waren im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegene Einkaufspreise für Weizen, Mais und Energie, die noch nicht in vollem Ausmaß über angepasste Produktpreise ausgeglichen werden konnten. Auch höhere Abschreibungen durch die Großinvestitionen der letzten Jahre wirkten sich ergebnisbelastend aus.

Segment Zucker

in Mio. Euro (wenn nicht explizit anders erwähnt)

H1

2021|22

H1
2020|21

Q2

2021|22

Q2

2020|21

Umsatzerlöse

314,2

300,3

163,7

155,8

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT)

-10,0

-9,0

-3,5

-8,0

EBIT-Marge

-3,2 %

-3,0 %

-2,1 %

-5,1 %

Im Segment Zucker lag der Umsatz im ersten Halbjahr 2021|22 leicht über dem Vorjahr. Zu dieser positiven Entwicklung führten vor allem steigende Zuckerverkaufspreise.

In der Zuckerkampagne 2020 wurde schädlingsbedingt, v.a. in Österreich, nur eine unterdurchschnittliche Eigenproduktion verzeichnet. Die daraus resultierenden höheren Mengen Handels- und Raffinationszucker mit geringeren Margen waren ein wesentlicher Treiber für die schwächere Zucker-EBIT-Performance im ersten Halbjahr 2021|22.

Ausblick

Trotz der weiterhin großen Herausforderungen aufgrund der COVID-19-Pandemie und hoher Rohstoff- und Energiekosten ist für das Geschäftsjahr 2021|22 mit einem deutlichen Anstieg beim Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) zu rechnen. Beim Konzernumsatz wird von einem moderaten Anstieg ausgegangen. Aufgrund der andauernden COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen hohen Volatilität in allen Segmenten ist diese Prognose weiterhin von sehr hoher Unsicherheit geprägt.

Im Geschäftsjahr 2021|22 beträgt das Investitionsvolumen des Konzerns 95 Mio. € und wird deutlich unter dem Abschreibungsniveau von rund 120 Mio. € liegen.

"Die COVID-19-Pandemie ist noch nicht vorbei. Volatile Märkte sowohl auf der Einkaufs- als auch auf der Verkaufsseite werden uns weiter fordern. Wir sind zuversichtlich, diese Herausforderungen gut zu meistern. Bereits in den vergangenen Quartalen haben wir Maßnahmen eingeleitet, um einerseits den Preiserhöhungen bei der Beschaffung zu begegnen und andererseits die gestiegenen Herstellungskosten auch in angepassten Verkaufspreisen abzubilden", so Mühleisen abschließend.

DOWNLOAD PRESSEAUSSENDUNG

Disclaimer

AGRANA Beteiligungs AG published this content on 14 October 2021 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 14 October 2021 05:41:00 UTC.


© Publicnow 2021
Alle Nachrichten zu AGRANA BETEILIGUNGS-AG
29.10.EANS-NEWS : Mehr Geschmack, Energie und Abwehrkräfte: AGRANA stellt auf der Gulfood Manufa..
DJ
14.10.AGRANA BETEILIGUNGS : Bericht über das erste Halbjahr 2021|22
PU
14.10.AGRANA BETEILIGUNGS : bestätigt Jahresprognose mit deutlichem EBIT-Anstieg im Geschäftsjah..
PU
14.10.EANS-HINWEISBEKANNTMACHUNG : AGRANA Beteiligungs-AG / Halbjahresfinanzbericht gemäß § 125 ..
DJ
14.10.EANS-NEWS : AGRANA bestätigt Jahresprognose mit deutlichem EBIT-Anstieg im Geschäftsjahr 2..
DJ
01.10.EANS-NEWS : Zuckerrübenkampagne: AGRANA startet Verarbeitungssaison in Österreich - BILD
DJ
16.09.EANS-NEWS : AGRANA / Kampagnenstart: Verarbeitung in Stärkewerken voll angelaufen - BILD
DJ
09.07.AGRANA BETEILIGUNGS : bestätigt positiven Ausblick für Geschäftsjahr 2021|22
PU
08.07.EANS-HINWEISBEKANNTMACHUNG : AGRANA Beteiligungs-AG / Quartalsbericht
DJ
08.07.EANS-NEWS : AGRANA bestätigt positiven Ausblick für Geschäftsjahr 2021|22
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu AGRANA BETEILIGUNGS-AG
02.12.AGRANA BETEILIGUNGS : Presentation AGRANA European Virtual Tour (part 1)
PU
14.10.AGRANA BETEILIGUNGS : Report on the first half of 2021|22
PU
14.10.AGRANA BETEILIGUNGS : reaffirms full-year forecast, with significant EBIT growth in 2021|2..
PU
14.10.FIRST HALF OF 2021|22 : Presentation for the Conference Call
PU
04.10.AGRANA BETEILIGUNGS : Presentation CEE Conference (Vienna/virtual)
PU
09.07.AGRANA BETEILIGUNGS : reaffirms positive outlook for 2021|22 financial year
PU
29.06.AGRANA BETEILIGUNGS : Dividend announcement 2021
PU
29.06.AGRANA BETEILIGUNGS : Result of Voting AGM 2021
PU
29.06.AGRANA BETEILIGUNGS : Annual General Meeting votes for a dividend of €0.85
PU
28.06.AGRANA BETEILIGUNGS : Presentation AGM 2021
PU
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu AGRANA BETEILIGUNGS-AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 2 761 Mio 3 124 Mio -
Nettoergebnis 2022 58,2 Mio 65,8 Mio -
Nettoverschuldung 2022 448 Mio 506 Mio -
KGV 2022 18,5x
Dividendenrendite 2022 5,23%
Marktkapitalisierung 1 075 Mio 1 213 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2022 0,55x
Marktkap. / Umsatz 2023 0,52x
Mitarbeiterzahl 8 818
Streubesitz 18,9%
Chart AGRANA BETEILIGUNGS-AG
Dauer : Zeitraum :
AGRANA Beteiligungs-AG : Chartanalyse AGRANA Beteiligungs-AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends AGRANA BETEILIGUNGS-AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 2
Letzter Schlusskurs 17,20 €
Mittleres Kursziel 19,25 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11,9%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Markus Mühleisen Chief Executive Officer
Stephan Büttner Chief Financial Officer
Erwin Hameseder Chairman-Supervisory Board
Norbert Harringer Chief Technology Officer
Wolfgang Heer Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber