Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

XETRA-SCHLUSS/DAX auf höchstem Stand seit Juni - Liquidität stützt

22.11.2022 | 17:57

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Weiter aufwärts ist es am Dienstag am deutschen Aktienmarkt gegangen. Nach kleineren Verlusten zum Handelsstart erreichte der DAX am Vormittag die höchsten Stände seit Juni, er schloss schließlich 0,3 Prozent im Plus bei 14.422 Punkten, rund 60 unter dem Tageshoch. Nach dem Anstieg von 2.600 Punkten gilt der DAX zwar als technisch überkauft. "Stärkerer Verkaufsdruck ist aber auch nicht in Sicht", so ein Marktteilnehmer. "Die Fonds sitzen nach wie vor auf zu hohen Cash-Quoten und warten nur auf Kaufgelegenheiten", sagte er.

Die Liquidität bei den Fonds sei in Europa wegen des Ukraine-Kriegs besonders hoch und auch Folge der Szenarien einer tiefen Rezession. "Nun wird aber das Szenario einer nur flachen Rezession mehr und mehr zum Konsens - und das stützt den DAX", so der Marktteilnehmer. Zum einen bleibe der private Verbrauch auf relativ hohem Niveau - trotz Inflation, weil die Verbraucher an die Sparreserven gingen. Zum anderen führe der Ukraine-Krieg zu einem demographischen Boom: Mit der Flucht aus der Ukraine dürfte die Einwohnerzahl in Deutschland erstmals über 84 Millionen gestiegen sein oder noch steigen.

Daneben leben die Börsen weiterhin von der Hoffnung auf eine Entspannung an der Inflationsfront - und damit der Hoffnung auf langsamere Zinserhöhungsschritte.

  Viele Gegenbewegungen - Thyssen und TAG Immobilien sehr schwach 

Kaufgelegenheiten sahen Anleger vor allen in den jüngsten Verlierern: Im DAX stiegen die zuletzt sehr schwachen Fresenius um 1,4 Prozent. Der Gesundheitskonzern hat seinen Finanzbedarf mit zwei Anleihen über 1 Milliarde Euro erfolgreich gedeckt. Covestro erholten sich um 4,5, Siemens Energy um 2,4 und BASF um 1,7 Prozent. Auf der anderen Seite fielen FMC um 1,7 Prozent, Merck und Sartorius gaben je 1,5 Prozent ab.

Im MDAX verloren TAG Immobilien knapp 12 Prozent auf 5,91 Euro. Das Immobilienunternehmen streicht die Dividende. Für Thyssenkrupp ging es um 4,3 Prozent auf 5,17 Euro nach unten. Der Investor Cevian hat eine Beteiligung von 3,8 Prozent an dem Konzern verkauft. Die Stücke sollen zu 5,15 Euro platziert worden sein.

Dagegen setzten Rheinmetall ihre Aufwärtswelle mit einem Plus von 7 Prozent auf 199,35 Euro fort. Händler sprachen von Anschlusskäufen: Am Montag war die Deutsche Bank mit einem 220er Kursziel an den Markt gegangen und Berenberg mit einem 240er Ziel. Ähnlich Temviewer, die nach der Kaufempfehlung durch Barclays vom Montag nun um weitere 8,6 Prozent stiegen.

 Kursfeuerwerk bei Bet-at-Home 

Für Bet-at-home ging es um 35 Prozent nach oben, gestützt von einer positiven Studie von Hauck & Aufhäuser (HAIB). Die Analysten verwiesen auf starke Drittquartalszahlen, sie halten den Ausblick für das laufende Jahr für konservativ. Das vierte Quartal sei traditionell das stärkste im Jahr. Und mit der Fußballweltmeisterschaft komme nun ein positiver Sonderfaktor hinzu.

 
INDEX          zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX          14.422,35   +0,3%     -9,21% 
DAX-Future   14.439,00   +0,3%     -8,89% 
XDAX         14.424,48   +0,1%     -8,98% 
MDAX         25.619,36   +0,3%    -27,06% 
TecDAX        3.088,53   -0,1%    -21,21% 
SDAX         12.412,02   +0,4%    -24,38% 
zuletzt      +/- Ticks 
Bund-Future     140,46     +42 
 
Index   Gewinner  Verlierer  unv.  Umsatz Mio Euro  Mio Aktien  Vortag 
DAX           24         16     0          2.556,8        51,0    48,5 
MDAX          26         20     2            499,9        39,5    33,6 
TecDAX        14         15     1            597,0        20,8    21,1 
SDAX          47         23     0            155,6        14,1     9,9 
 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/gos

(END) Dow Jones Newswires

November 22, 2022 11:56 ET (16:56 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BARCLAYS PLC 0.47%189.72 verzögerte Kurse.19.68%
BASF SE -0.17%52.86 verzögerte Kurse.13.95%
BET-AT-HOME.COM AG -2.18%7.63 verzögerte Kurse.42.62%
COVESTRO AG -0.47%42.52 verzögerte Kurse.16.33%
DAX 0.60%15412.05 verzögerte Kurse.10.69%
DEUTSCHE BANK AG 1.20%11.668 verzögerte Kurse.10.20%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA 2.28%36.81 verzögerte Kurse.20.41%
FRESENIUS SE & CO. KGAA 1.53%27.82 verzögerte Kurse.5.98%
MDAX 0.14%29218.64 verzögerte Kurse.16.33%
MERCK KGAA 1.29%185 verzögerte Kurse.2.27%
RHEINMETALL AG -0.04%225.6 verzögerte Kurse.21.26%
SDAX 1.24%13393.29 verzögerte Kurse.12.31%
SIEMENS AG -0.57%140.06 verzögerte Kurse.8.04%
SIEMENS ENERGY AG 1.43%18.46 verzögerte Kurse.5.04%
SYMRISE AG 0.44%99.48 verzögerte Kurse.-2.13%
TAG IMMOBILIEN AG 2.73%8.27 verzögerte Kurse.36.81%
TEAMVIEWER AG 3.02%14.835 verzögerte Kurse.23.16%
TECDAX -0.09%3297.99 verzögerte Kurse.12.90%
TECDAX -0.13%3301.39 verzögerte Kurse.12.97%
THYSSENKRUPP AG -0.11%7.174 verzögerte Kurse.25.95%
UK 10Y CASH 1.93%3.3192 verzögerte Kurse.-11.47%
Aktuelle Nachrichten
03:14U.S. hebt Importverbot für malaysischen Handschuhhersteller YTY auf
MR
03:03Asiatische Aktien folgen Wall Street nach unten im Chor der Fed-Redner
MR
02:40Australiens vier größte Banken geben die Zinserhöhung der Zentralbank vollständig weiter
MR
02:38Tinone Resources Inc. : TinOne entdeckt Lithium auf seinem zu 100 % unternehmenseigenen Projekt Aberfoyle in Tasmanien (Australien) während der Prospektion auf Zinn und Wolfram
DP
02:31Impressum
DJ
02:22Effecten Spiegel : Nordic Semiconductor senkt Ausblick
PU
01:49JPMorgan entlässt Hunderte von Hypothekenmitarbeitern -Quelle
MR
01:46Weißes Haus erneuert Druck auf Eisenbahnen wegen bezahlter Krankheitstage
MR
01:40Nordkorea zeigt mögliche Feststoff-ICBM bei nächtlicher Parade - Analysten
MR
01:34Australien ordnet Überprüfung von in China hergestellten Kameras in Verteidigungsbüros an
MR
Aktuelle Nachrichten