Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

IAB: Arbeitsmarkt in Deutschland zeigt sich erst einmal robust

27.10.2020 | 10:22

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Ungeachtet immer neuer Hiobsbotschaften hinsichtlich des Corona-Infektionsgeschehens zeigt sich der Arbeitsmarkt in Deutschland weitgehend robust. Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt für den Oktober sogar noch leicht nach oben, wie das Nürnberger Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte. Das Barometer stieg im Oktober um 0,1 Punkte auf 100,2 Punkte - der Wert 100 markiert eine neutrale Situation, 110 wäre eine sehr günstige Situation auf dem Arbeitsmarkt.

Das Barometer besteht aus zwei Komponenten: Arbeitslosigkeit und Beschäftigung. Für die Arbeitslosigkeit zeigt es einen günstigen Wert von 102,4. "Die kurzfristig stark erhöhte Arbeitslosigkeit könnte langsam wieder abgebaut werden", sagte Enzo Weber, Leiter des IAB-Forschungsbereiches Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen.

Die Beschäftigungskomponente des Frühindikators verblieb im Oktober auf dem Vormonatswert von 98,1 Punkten. "Bezüglich der Beschäftigungsentwicklung bleiben die Arbeitsagenturen skeptisch. Die Infektionsdynamik und die Transformationsprozesse in der Wirtschaft stellen Risiken dar", sagte Weber. Auch die Zahl der verfügbaren Arbeitskräfte sinke derzeit. "Im Zuge der Krise haben sich viele Arbeitskräfte vorerst vom Arbeitsmarkt zurückgezogen und die Zuwanderung ist eingebrochen", sagte Weber.

Das Arbeitsmarktbarometer basiert auf einer Befragung aller deutschen Arbeitsagenturen hinsichtlich deren Prognosen für die nächsten drei Monate. Die Oktober-Befragung wurde allerdings vor dem starken Anstieg der Corona-Infektionszahlen in den vergangenen beiden Wochen abgeschlossen./dm/DP/jha


© dpa-AFX 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
23.11.Michigan bestätigt Ergebnis der US-Präsidentenwahl
DP
23.11.BIDENS BOTSCHAFT AN VERBÜNDETE WIE DEUTSCHLAND : Amerika ist zurück
DP
23.11.Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
DP
23.11.Vorsicht vor Bitcoin-Bonanza
23.11.Ex-Fed-Chefin Janet Yellen soll US-Finanzministerin werden
DP
23.11.China fliegt zum Mond und will Gestein aus 'Ozean der Stürme' holen
DP
23.11.China startet Raumschiff zum Mond
DP
23.11.DEVISEN : EUR/USD pendelt sich ein - USD/CHF noch immer über 0,91
AW
23.11.Eltern in Niedersachsen bekommen Entschädigung für Homeschooling
DP
23.11.BÖLLER-VERKAUFSVERBOT : Bisher keine einheitliche Linie unter Ländern
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"