Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren

HINTERGRUND/Was ist Archegos und wie erschütterte sie die Wall Street?

07.04.2021 | 11:38

Von Juliet Chung und Margot Patrick

NEW YORK (Dow Jones)--Der Investor Bill Hwang löste im März einen Sturm an der Börse aus. Sein Unternehmen Archegos Capital und dessen Banken begannen, riesige Positionen in Traditionsunternehmen aufzulösen, wie mit den Transaktionen vertraute Personen berichten. Die Verkäufe schickten einzelne Aktien auf Talfahrt und haben bei mindestens drei Banken großen Schaden hinterlassen. Die Credit Suisse erklärte zuletzt, dass sie wegen der finanziellen Kernschmelze einen Verlust von 4,7 Milliarden US-Dollar hinnehmen müsse.

   Was ist Archegos Capital? 

Archegos ist das Familien-Investmentvehikel im Besitz von Hwang, einem ehemaligen Schützling des Hedgefonds-Titanen Julian Robertson. Hwang agierte als ein sogenannter Tiger Cub, ein Ableger von Robertsons Tiger Management. Robertsons Schützling gründete Tiger Asia 2001. Der in New York ansässige Fonds entwickelte sich zu einem der größten auf Asien fokussierten Hedgefonds, der in der Spitze mehr als 5 Milliarden Dollar verwaltete. 2008 gehörte er zu einer Reihe von Fonds, die im Zusammenhang mit dem steigenden Aktienkurs der Volkswagen-Stammaktie Verluste erlitten.

2012 erklärte Tiger Asia, dass sie plane, das Geld an die Investoren zurückzugeben. Später im selben Jahr bekannte sich die Firma des Betrugs schuldig, da sie Insiderinformationen von Investmentbanken genutzt hatte, um von Wertpapiergeschäften zu profitieren. Hwang und Tiger Asia zahlten damals 44 Millionen Dollar, um einen damit zusammenhängenden Zivilprozess beizulegen, berichtete das Wall Street Journal zu der Zeit.

Hwang hat Tiger Asia derweil in eine Familienfirma umgewandelt und es in Archegos umbenannt, wie auf seiner Website zu lesen ist. "Dies ist eine herausfordernde Zeit für die Familienfirma von Archegos, unsere Partner und Mitarbeiter. Alle Pläne werden diskutiert, während Hwang und das Team den besten Weg nach vorne bestimmen", teilte eine Sprecherin des Unternehmens in einer schriftlichen Erklärung Ende März mit.

   In was hat Archegos investiert? 

Archegos beschreibt sich selbst als fokussiert auf öffentlich gehandelte Aktien in den USA, China, Japan, Südkorea und Europa. In den vergangenen Monaten, so sagen Händler, spielte es eine Rolle bei der starken Rally - und dem anschließenden Fall - der Aktien von Viacom CBS, Discovery und dem in New York notierten chinesischen Nachhilfeanbieter GSX Techedu sowie der Tencent Music Entertainment, Baidu und IQIYI.

   Wie groß war Archegos? 

Archegos hat schätzungsweise 10 Milliarden Dollar an eigenem Geld verwaltet, wie Personen berichten, die mit dem Fonds vertraut sind. Aber seine Gesamtpositionen, die Ende der Vorwoche aufgelöst wurden, näherten sich wegen der Hebelwirkung, die Archegos von den Banken erhielt, rund 30 Milliarden Dollar an. Es ist nicht bekannt, dass die Firma Fremdkapital verwaltet hat.

   Was sind Swaps und warum hat Archegos sie benutzt? 

Archegos nahm große, konzentrierte Positionen in Unternehmen ein und hielt einige Positionen über sogenannte "Total Return Swaps". Das sind von Wall-Street-Banken vermittelte Verträge, die es einem Nutzer erlauben, die Gewinne und Verluste eines Portfolios von Aktien oder anderen Vermögenswerten im Austausch gegen eine Gebühr zu übernehmen.

Swaps erlauben es Investoren, große Positionen aufzubauen, während sie nur begrenzte Mittel im Voraus einzahlen müssen, im Wesentlichen leihen sie sich etwas von der Bank. Die Verwendung von Swaps ermöglichte es Hwang, seine Anonymität zu wahren, auch wenn Archegos schätzungsweise ein wirtschaftliches Engagement von mehr als 10 Prozent der Aktien mehrerer Unternehmen innehatte.

Investoren, die mehr als 10 Prozent der Wertpapiere eines Unternehmens halten, werden als Unternehmensinsider betrachtet und unterliegen zusätzlichen Vorschriften in Bezug auf Offenlegungen und Gewinne.

Swaps sind weit verbreitet und existieren schon seit langem. Sie sind aber auch umstritten. Long Term Capital Management, ein Hedgefonds, der von zwei Nobelpreisträgern beraten wurde und die Wall Street in den späten 1990er Jahren fast zum Einsturz brachte, nutzte Swaps. Warren Buffett schrieb 2003 in seinem Brief an die Investoren über die Risiken von Swaps.

   Inwiefern spielte die Hebelwirkung eine Rolle? 

Swaps können den Umfang einer Investition in eine Aktie verstärken, indem sie es dem Anleger ermöglichen, nur begrenzte Mittel im Voraus zu investieren. Wenn die zugrundeliegenden Investitionen in die falsche Richtung wiesen, verkauften die Banken die Aktien, die sie im Namen des Anlegers hielten. Diese Verkäufe verstärken den Fall der Aktien, was erklärt, warum die Aktien, in die Archegos investiert hatte, so stark fielen.

   Was war der Auslöser für den Ausverkauf? 

Die Strategie von Hwang begann in den vergangenen Wochen nach hinten loszugehen, als die Aktienkurse von Unternehmen, in denen Archegos stark engagiert war, einschließlich des chinesischen Internet-Suchriesen Baidu und Farfetch, schrittweise absackten. Der Aktienkurs von Baidu schnellte zwar im Februar stark empor, aber bis Mitte März waren die Aktien um mehr als 20 Prozent von ihren Höchstständen gefallen.

Viacom CBS kündigte am Mitte März einen Verkauf von Stammaktien an, was Archegos weiter unter Druck setzte, wie Insider berichten. Dabei löste die Nachricht über die Transaktion einen Kursrutsch der Aktien aus und trug zu den wachsenden Verlusten von Archegos bei.

Der Fonds hatte zu diesem Zeitpunkt bereits begonnen, einen Teil seiner Position in Viacom CBS zu veräußern. Das Unternehmen versuchte, die Verluste auszugleichen, was den Druck auf die Aktie weiter erhöhte. Aber als die Aktienkurse zu fallen begannen, setzten die Banken von Archegos zum Verkauf riesiger Aktienpakete im Markt an, was als Blocktrade bekannt ist.

   Was ist ein Blocktrade? 

Ein Blocktrade ist der Verkauf eines großen Teils der Aktien eines Unternehmens. Diese Verkäufe werden oft mit einem Abschlag auf den aktuellen Aktienkurs ausgeführt, da es schwieriger ist, einen Käufer für eine große Menge von etwas zu finden als für ein kleines Paket.

   Was ist ein sogenannter Prime-Broker? 

Ein Prime-Broker ist der Teil einer Wall-Street-Bank, der Hedgefonds betreut. Prime Broker helfen Hedgefonds, Geschäfte zu machen und leihen ihnen Kapital in Form von Margenkrediten. Archegos nutzte mindestens ein halbes Dutzend Prime-Broker, darunter Credit Suisse, UBS, Goldman Sachs, Morgan Stanley, Deutsche Bank und Nomura.

   Wer wurde von Archegos geschädigt? 

Die Credit Suisse berichtet über einen Verlust von 4,7 Milliarden Dollar. Und zwei Top-Manager müssen wegen der Angelegenheit ihre Posten räumen. Nomura warnte Investoren vor einem Verlust von 2 Milliarden Dollar. Die japanische Mitsubishi UFJ hat nach eigenen Angaben wohl rund 300 Millionen Dollar durch ihr Engagement bei einem US-Kunden verloren, von dem eine mit der Angelegenheit vertraute Person sagte, dass es sich um Archegos handelt. Die Deutsche Bank schließlich kann aufatmen. Sie habe ihr Engagement verkauft und werde ungeschoren davonkommen.

Goldman Sachs und Morgan Stanley agierten schnell genug, um große Blöcke von Vermögenswerten vor anderen großen Banken zu bewegen, die mit Archegos Capital Management gehandelt haben. Laut Insidern erfolgten diese Schritte noch bevor das Ausmaß der Verluste des Hedgefonds offensichtlich wurde. Die Strategie half, die Verluste der US-Firmen in der Aktienauflösung vom März zu begrenzen, so die Insider weiter.

   Wie spricht man 'Archegos' aus? 

Der Name stammt von dem altgriechischen Wort für Anführer. Im Griechischen wird das Wort "Ar-Khee-Gos" oder "Ar-Khay-Gos" ausgesprochen. Es wurde im Neuen Testament in Bezug auf Jesus verwendet. Hwang ist ein gläubiger Christ.

Kontakt zu den Autorinnen: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/smh

(END) Dow Jones Newswires

April 07, 2021 05:37 ET (09:37 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAIDU, INC. 1.25%165.86 verzögerte Kurse.-23.30%
BERKSHIRE HATHAWAY INC. 0.32%421306 verzögerte Kurse.21.13%
CREDIT SUISSE GROUP AG 1.00%9.454 verzögerte Kurse.-17.89%
DEUTSCHE BANK AG 1.26%10.632 verzögerte Kurse.18.81%
DISCOVERY, INC. 3.03%29.2 verzögerte Kurse.-2.96%
FARFETCH LIMITED -0.86%47.11 verzögerte Kurse.-26.17%
GAOTU TECHEDU INC. 0.91%3.34 verzögerte Kurse.-93.60%
IQIYI, INC. -2.76%10.92 verzögerte Kurse.-37.53%
MITSUBISHI UFJ FINANCIAL GROUP, INC. 0.12%579.9 Schlusskurs.27.14%
MORGAN STANLEY 1.60%97.83 verzögerte Kurse.40.51%
NOMURA CO., LTD. -1.84%855 Schlusskurs.0.35%
TENCENT HOLDINGS LIMITED -3.90%439 Schlusskurs.-22.16%
TENCENT MUSIC ENTERTAINMENT GROUP -0.95%10.47 verzögerte Kurse.-45.58%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. 1.70%384.3 verzögerte Kurse.45.73%
UBS GROUP AG 0.36%15.155 verzögerte Kurse.21.09%
VIACOMCBS INC. 7.12%41.55 verzögerte Kurse.11.51%
VOLKSWAGEN AG 0.78%205.8 verzögerte Kurse.35.02%
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"
06:10Börsen-feiertagskalender 2021
DJ
06:07EUREX/DAX-Future im frühen Handel niedriger
DJ
06:06CORONA-BLOG/Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 20,4
DJ
06:05TAGESVORSCHAU : Termine am 06. August 2021
DP
06:01TAGESVORSCHAU/Freitag, 6. August
DJ
05:57Beyond Meat erwartet Umsatzdämpfer wegen neuer Corona-Ungewissheit
DP
05:57Smartphone-Anbieter Oppo will unter die Top 3 in Deutschland
DP
05:57VERGLEICHSPORTAL :  Haushalte zahlen fast ein Fünftel mehr für Energie
DP
05:55AUSBLICK/Bundesverfassungsgericht entscheidet über Erhöhung von Rundfunkbeitrag
DJ
05:55AUSBLICK/NRW-Kabinett kommt zu Sondersitzung wegen Flutkatastrophe zusammen
DJ
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"