Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Großbritannien hebt die Zinsen so stark an wie seit 1995 nicht mehr, letzte aggressive Zinserhöhung

04.08.2022 | 14:03
FILE PHOTO: People sit outside near the Bank of England during the hot weather in the City of London financial district, London

Die Bank of England hat am Donnerstag die Zinssätze um einen halben Punkt erhöht und damit den größten Schritt seit 27 Jahren getan, um die Inflation einzudämmen.

Die Zentralbanken der Vereinigten Staaten, Kanadas, Australiens, der Schweiz und anderer Länder haben in letzter Zeit aggressive Zinserhöhungen vorgenommen, und die Europäische Zentralbank hat im vergangenen Monat ihre erste Zinserhöhung seit 2011 vorgenommen.

Japan, das die Zinssätze in diesem Zyklus noch nicht angehoben hat, ist unter den 10 großen entwickelten Volkswirtschaften die taube Nuss.

Insgesamt haben diese Zentralbanken die Zinsen in diesem Zyklus bisher um insgesamt 1.315 Basispunkte angehoben.

Hier ein Blick darauf, wo die politischen Entscheidungsträger im Rennen um die Eindämmung der Inflation stehen.


G10 Zinssätze:

1) VEREINIGTE STAATEN

Die Federal Reserve hat letzte Woche zum zweiten Mal in Folge die Zinsen um 75 Basispunkte angehoben. Die US-Notenbank hat ihre Entschlossenheit bekräftigt, mit einer restriktiveren Geldpolitik die rasant steigende Inflation in den Griff zu bekommen.

Die Inflation in den USA stieg im Juni auf 9,1%, den höchsten Stand seit mehr als 40 Jahren. Die Märkte rechnen mit einer etwa 48%igen Chance auf eine dritte Anhebung um 75 Basispunkte im September. Selbst wenn die Wachstumssorgen zunehmen, wird die Eindämmung der Inflation nach Meinung der Analysten die Priorität der Fed bleiben.

US-Inflation weiterhin auf hohem Niveau: https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/mkt/jnpwedkgnpw/US2107PNG.PNG

2) KANADA

Die Bank of Canada hat im vergangenen Monat die erste Zinserhöhung um 100 Basispunkte unter den fortgeschrittenen Volkswirtschaften der Welt im aktuellen Zyklus der geldpolitischen Straffung vorgenommen. Sie hob ihren Leitzins auf 1,5% an.

Angesichts einer jährlichen Inflationsrate von 8,1%, dem höchsten Stand seit 39 Jahren, halten Analysten eine weitere deutliche Zinserhöhung für wahrscheinlich.

Kanada im Lager der Falschparker: https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/mkt/zdpxobjywvx/CA2107.PNG

3) NEUSEELAND

Die neuseeländische Zentralbank hat am 13. Juli zum sechsten Mal in Folge den Leitzins erhöht, und zwar um 50 Basispunkte auf 2,5%, ein Niveau, das seit März 2016 nicht mehr erreicht wurde.

Sie hält an ihrem geplanten aggressiven Straffungskurs fest, um die galoppierende Inflation einzudämmen.

Reserve Bank of New Zealand wird aggressiv:

4) BRITIEN

Die Bank of England hob am Donnerstag ihren Leitzins um einen halben Prozentpunkt auf 1,75% an - den höchsten Stand seit Ende 2008.

Die BoE warnte jedoch, dass Großbritannien eine Rezession mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung von 2,1% bevorstehe, ähnlich wie bei einem Einbruch in den 1990er Jahren, aber weit weniger als die Auswirkungen von COVID-19 und dem Abschwung, der durch die globale Finanzkrise 2008-09 verursacht wurde.


BoE-Zinsschritte:

5) NORWEGEN

Norwegen, die erste große Industrienation, die im vergangenen Jahr einen Zinserhöhungszyklus einleitete, erhöhte die Zinsen am 23. Juni um 50 Basispunkte auf 1,25%, die größte einzelne Erhöhung seit 2002.

Die Norges Bank plant, die Zinssätze bei jeder der vier verbleibenden Sitzungen im Jahr 2022 um 25 Basispunkte anzuheben, obwohl auch größere Schritte möglich sind, sagte Gouverneurin Ida Wolden Bache.

6) AUSTRALIEN

Die Reserve Bank of Australia hob am Dienstag die Zinsen um 50 Basispunkte an und straffte damit den vierten Monat in Folge ihre Geldpolitik. Sie mäßigte jedoch ihre Prognosen für weitere Zinserhöhungen, da sie eine schnellere Inflation, aber auch eine Verlangsamung der Wirtschaft prognostizierte.

Seit Mai hat die RBA den Leitzins um 175 Basispunkte auf 1,85% angehoben und damit die drastischste Straffung seit den frühen 1990er Jahren vorgenommen.


G10-Leitzinserhöhung:

7) SCHWEDEN

Die schwedische Riksbank, ein weiterer Nachzügler im Kampf gegen die Inflation, hat am 30. Juni den Leitzins um einen halben Prozentpunkt auf 0,75% erhöht und damit die größte Zinserhöhung seit mehr als 20 Jahren vorgenommen.

Noch im Februar hatte die Riksbank eine unveränderte Politik bis 2024 prognostiziert, aber Gouverneur Stefan Ingves rechnet nun damit, dass die Zinsen Anfang 2023 die 2%-Marke erreichen werden, und sagte, dass eine Erhöhung um 75 Basispunkte möglich sei.

8) EURO-ZONE

Die Europäische Zentralbank hat im vergangenen Monat ihren Einlagensatz um 50 Basispunkte erhöht - mehr als erwartet - und damit die erste Zinserhöhung seit 2011 vorgenommen, um die steigende Inflation zu bekämpfen. Der Schritt, die Zinsen auf 0% anzuheben, beendete ein achtjähriges Experiment mit negativen Zinsen.

Es wird erwartet, dass die Bank die Zinsen auf ihrer nächsten Sitzung am 8. September erneut anheben wird.


Geldpolitik der EZB:

9) SCHWEIZ

Am 16. Juni hob die Schweizerische Nationalbank (SNB) unerwartet ihren Zinssatz von -0,75%, den weltweit niedrigsten, um 50 Basispunkte an, was den Franken in die Höhe trieb.

Die jüngste Schwäche des Frankens hat dazu beigetragen, die Inflation in der Schweiz auf ein 14-Jahres-Hoch zu treiben, und SNB-Gouverneur Thomas Jordan sagte, er halte den Franken nicht mehr für hoch bewertet. Das hat die Tür für weitere Zinserhöhungen geöffnet.

10) JAPAN

Japan ist die taube Nuss. Die Bank of Japan behielt im Juli die ultraniedrigen Zinssätze von -0,1% bei und signalisierte ihre Entschlossenheit, diese beizubehalten, auch wenn sie davon ausging, dass die Inflation in diesem Jahr ihr Ziel übersteigen würde.

Der Gouverneur der BOJ, Haruhiko Kuroda, sagte, er habe nicht vor, die Zinssätze zu erhöhen oder die implizite Obergrenze von 0,25% für die von der Bank angestrebte Rendite 10-jähriger Anleihen anzuheben, da sich Japan immer noch von der Pandemie erhole und sich seine Terms of Trade verschlechtert hätten.

Die BOJ ist die letzte aufrechte Taube:


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / BRITISH POUND (AUD/GBP) -0.85%0.57675 verzögerte Kurse.11.88%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.73%0.6572 verzögerte Kurse.4.92%
AUSTRALIAN DOLLAR / JAPANESE YEN (AUD/JPY) -0.84%93.23 verzögerte Kurse.12.36%
AUSTRALIAN DOLLAR / SWISS FRANC (AUD/CHF) -0.28%0.63244 verzögerte Kurse.-3.96%
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) -0.98%0.64473 verzögerte Kurse.-10.41%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.20%1.13929 verzögerte Kurse.-6.23%
BRITISH POUND / JAPANESE YEN (GBP/JPY) 0.04%161.614 verzögerte Kurse.0.43%
BRITISH POUND / SWISS FRANC (GBP/CHF) 0.60%1.09624 verzögerte Kurse.-14.22%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.07%1.11758 verzögerte Kurse.-19.96%
CANADIAN DOLLAR / BRITISH POUND (CAD/GBP) -0.23%0.652477 verzögerte Kurse.15.79%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.04%0.743329 verzögerte Kurse.8.56%
CANADIAN DOLLAR / JAPANESE YEN (CAD/JPY) -0.18%105.423 verzögerte Kurse.16.34%
CANADIAN DOLLAR / SWISS FRANC (CAD/CHF) 0.38%0.71512 verzögerte Kurse.-0.57%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) -0.31%0.7284 verzögerte Kurse.-7.30%
CHINESE YUAN RENMINBI / SWISS FRANC (CNY/CHF) 0.99%0.138261 verzögerte Kurse.-4.66%
DANISH KRONE / SWISS FRANC (DKK/CHF) 0.03%12.885 verzögerte Kurse.-8.61%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) -0.15%0.87758 verzögerte Kurse.6.66%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) -0.15%141.828 verzögerte Kurse.7.12%
EURO / SWISS FRANC (EUR/CHF) 0.41%0.96214 verzögerte Kurse.-8.50%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.28%0.98077 verzögerte Kurse.-13.57%
HONGKONG-DOLLAR / SWISS FRANC (HKD/CHF) 0.64%12.494 verzögerte Kurse.6.41%
INDIAN RUPEE / BRITISH POUND (INR/GBP) -0.17%0.011018 verzögerte Kurse.13.97%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.34%0.012538 verzögerte Kurse.7.10%
INDIAN RUPEE / JAPANESE YEN (INR/JPY) 0.37%1.780151 verzögerte Kurse.14.78%
INDIAN RUPEE / SWISS FRANC (INR/CHF) 1.04%0.012096 verzögerte Kurse.-2.28%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.18%0.012297 verzögerte Kurse.-8.53%
JAPANESE YEN / SWISS FRANC (JPY/CHF) 0.56%0.6773 verzögerte Kurse.-14.69%
NEW ZEALAND DOLLAR / JAPANESE YEN (NZD/JPY) -1.17%81.965 verzögerte Kurse.4.83%
NEW ZEALAND DOLLAR / SWISS FRANC (NZD/CHF) -0.63%0.55598 verzögerte Kurse.-10.47%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) -1.31%0.5668 verzögerte Kurse.-16.40%
RUSSIAN ROUBLE / SWISS FRANC (RUB/CHF) -5.11%0.016087 verzögerte Kurse.39.51%
SINGAPORE-DOLLAR / SWISS FRANC (SGD/CHF) 0.41%0.6838 verzögerte Kurse.0.62%
SWEDISH KRONA / SWISS FRANC (SEK/CHF) 1.39%0.088692 verzögerte Kurse.-13.59%
US DOLLAR / BRITISH POUND (USD/GBP) 0.10%0.895023 verzögerte Kurse.24.87%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) 0.28%1.019638 verzögerte Kurse.17.15%
US DOLLAR / JAPANESE YEN (USD/JPY) 0.13%144.606 verzögerte Kurse.25.50%
US DOLLAR / SWISS FRANC (USD/CHF) 0.69%0.98095 verzögerte Kurse.7.19%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:28EU will Energiegewinne abschöpfen/Gassteuer in Deutschland sinkt
DP
17:21Dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 30.09.2022 - 17.15 Uhr
DP
17:14Fußballer bei Protesten im Iran verhaftet - Amnesty: Mehr als 50 Tote
DP
17:12Baerbock rechtfertigt Genehmigung für Rüstungsexport an Saudis
DP
17:08Teslas Produktionsprognose zeigt Anstieg in Q4, Wachstum bis 2023 - Quellen
MR
17:05Devisen: Euro etwas gefallen
DP
17:05Anteil des US-Dollars an den weltweiten Devisenreserven steigt im 2. Quartal, Euro-Anteil sinkt -IMF-Daten
MR
17:02Heil will Paket zur Stärkung der Tarifbindung vorlegen
DP
17:00USA verkünden wegen Annexion weitere Sanktionen gegen Russland
DP
16:58ENERGIE-BLOG/EU-Kommission will deutsche Gaspreisbremse genau prüfen
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"