Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Finanzaufsicht warnt vor Risiken durch Kryptoderivate

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
07.11.2019 | 14:31
The logo of Germany's Federal Financial Supervisory Authority BaFin (Bundesanstalt fuer Finanzdienstleistungsaufsicht) is pictured outside of an office building of the BaFin in Bonn

Der Boom von Kryptowährungen lässt die Alarmglocken bei der deutschen Finanzaufsicht schrillen.

Um die Risiken von Cyberdevisen und Finanzprodukten, die auf solchen digitalen Währungen basierten, besser einschätzen zu können, will sich die Behörde ein genaues Bild über den Markt verschaffen. Wie die BaFin am Donnerstag ankündigte, wird sie daher bis zum 13. Dezember Anleger, Investoren und Anbieter von Kryptowährungen über deren Ansichten, Erwartungen und Pläne befragen.

Die BaFin will vor allem herausfinden, welche Risiken der schnell wachsende Markt für Derivate auf Kryptowerte birgt. Derivate sind Finanzinstrumente, deren Wert von der Entwicklung des zugrundeliegenden Basiswerts abhängt. Mit solchen Papieren können große Gewinne, aber auch große Verluste erzielt werden. Sowohl die Zahl dieser Produkte als auch das Gesamtvolumen sei seit Mai dieses Jahres sprunghaft angestiegen.

Die BaFin und Aufsichtsbehörden in anderen Ländern sowie Politiker warnen seit Jahren vor Risiken durch Kryptowährungen wie Bitcoin. So gibt es Bedenken, das digitale Geld werde zur Geldwäsche, Terrorfinanzierung oder für Betrug verwendet. Bislang gibt es weltweit keine Regeln für Cyberdevisen. Bitcoin wurde vor einem Jahrzehnt als Alternative zu etablierten Währungen wie Dollar oder Euro geschaffen und wird produziert, indem leistungsfähige Computer komplexe Algorithmen berechnen. Fast täglich kommen neue Cyberdevisen hinzu. Immer wieder verlieren Anleger ihre Ersparnisse, weil Kryptobörsen gehackt werden oder sich die Emission von digitalem Geld als Betrug erweist.


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BITCOIN - EURO -0.58%10906.79 Realtime Kurse.68.46%
BITCOIN - UNITED STATES DOLLAR -0.19%12952.255 Realtime Kurse.78.93%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.02%1.1861 verzögerte Kurse.5.37%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
15:20Frankreich erreicht Spitzenwert mit über 45 000 Corona-Neuinfektionen
DP
15:19KOLUMBIEN : Zahl der Corona-Fälle überschreitet eine Million
DP
15:19STARKER ANSTIEG BEI CORONA-ZAHLEN : Österreich greift härter durch
DP
15:18US-WAHL : Trump spielt im Wahlkampf Corona-Gefahr herunter
DP
15:16Gesundheitsämter melden 11 176 Corona-Neuinfektionen in Deutschland
DP
15:16OECD-CHEF : Erholung der Weltwirtschaft wohl schwächer als erwartet
DP
15:15Festnahmen und Gewalt bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen in Rom
DP
15:14KASSENÄRZTE-CHEF :  Müssen uns an das Virus gewöhnen
DP
15:12Kritik an Corona-Maßnahmen in Großbritannien - Zahlen steigen weiter
DP
15:08SLOWAKEI :  Mehr als 3000 Corona-Neuinfektionen - Massentest läuft
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"