Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Analyse-Rallye bei US-Verbraucheraktien schwankt mit Fed und Inflation im Fokus

21.09.2022 | 07:18
FILE PHOTO: Amazon workers perform their jobs inside of an Amazon fulfillment center on Cyber Monday in Robbinsville, New Jersey

Die Erwartung einer weiteren Straffung der US-Notenbank und Konjunktursorgen belasten den Aufschwung der zyklischen Konsumgüteraktien, obwohl einige Anleger glauben, dass der Sektor andere Bereiche des Marktes übertreffen wird, wenn das Wachstum in den kommenden Monaten ins Wanken gerät.

Der zyklische Verbrauchersektor des S&P 500, zu dem Unternehmen wie Amazon.com Inc, Tesla Inc und der Discounter TJX Companies Inc gehören, ist im bisherigen Quartal um 14,3% gestiegen, nachdem er in der ersten Jahreshälfte fast 35% verloren hatte.

Der breiter gefasste S&P 500 legte im Quartal dagegen nur um 1,9% zu, nachdem eine Sommerrallye aufgrund von Befürchtungen, die Fed werde die Zinsen schneller als erwartet anheben, ins Stocken geraten war. Der Index ist in diesem Jahr um 19,1% gefallen.

Die Gewinne im zyklischen Konsumgütersektor könnten sich als flüchtig erweisen. Die Aktien von Ford fielen am Dienstag um fast 12%, nachdem der Autohersteller eine unerwartet hohe Inflationsrate von $1 Milliarde bekannt gegeben hatte, was die Warnungen von Unternehmen wie Walmart und Target zu Beginn des Jahres wiederholte. Der Sektor ist seit seinen jüngsten Höchstständen von Mitte August um etwa 10% gefallen.

Einige Anleger sind jedoch der Meinung, dass sich die Inflations- und Wachstumssorgen bereits weitgehend in den Aktien der zyklischen Konsumgüterindustrie widerspiegeln. Gleichzeitig wetten sie darauf, dass diese Aktien weiterhin davon profitieren können, wenn die Verbraucher Käufe von Kreuzfahrtscheinen bis hin zu neuen Autos tätigen, die sie zu Beginn der Pandemie aufgeschoben haben, so Randy Frederick, Managing Director für Handel und Derivate bei Charles Schwab.

Eric Marshall, Portfoliomanager bei Hodges Capital, hat seine Positionen in zyklischen Konsumgütern aufgestockt, darunter der Einzelhändler Academy Sports and Outdoors Inc, der im Quartal um 32,6% zugelegt hat, und Shoe Carnival Inc, der im Quartal um 0,4% gestiegen ist.

"Es ist nicht einmal eine Frage, ob es eine Rezession geben wird, sondern wie stark sie sein wird und wie lange sie andauern wird", sagte er. "Aber wir sehen viele Konsumwerte, von denen wir glauben, dass sie sich gut halten und aus dieser Situation besser herauskommen werden.

Wetten darauf, dass die Verbraucherausgaben für nicht lebensnotwendige Dinge wie Urlaub, Kaffee und Autos vergleichsweise stark bleiben werden, selbst wenn der Kampf der Fed gegen die Inflation das Wachstum beeinträchtigt, haben die Gewinne des Sektors in den letzten Monaten begünstigt.

Amazon.com und Tesla, die zusammen etwa 50 % der Gewichtung des Sektors ausmachen, sind im Quartal um 15 % bzw. 37,5 % gestiegen und haben einen Großteil der Performance des Sektors getragen. Viele kleinere Werte haben sich ebenfalls besser entwickelt, darunter die Aktien von General Motors Co und Chipotle Mexican Grill Inc, die im gleichen Zeitraum um fast 30% gestiegen sind.

Es gibt Anzeichen dafür, dass die Verbraucher optimistisch bleiben. Die Löhne stiegen in dem im August zu Ende gegangenen Jahr um 5,2%, das Verbrauchervertrauen stieg im selben Monat stärker als erwartet und die Einzelhandelsumsätze in den USA zogen wieder an.

Die Zinserhöhungen der Fed werden nach Schätzungen von Goldman Sachs die Arbeitslosenquote bis Ende 2023 nur leicht von derzeit 3,7% auf 4,1% ansteigen lassen.

Gleichzeitig wird erwartet, dass die Benzinpreise in den USA bis zum Ende des Jahres weiter sinken werden, da die Raffinerien eine Überproduktion haben, um die niedrigen Lagerbestände wieder aufzufüllen. Dies dürfte die Aktien von Konsumgütern weiter stützen, da die Verbraucher nach Schätzungen von J.P. Morgan Chase & Co. etwa 80% ihrer Ersparnisse an der Zapfsäule für Restaurants, Unterhaltung oder Kaufhäuser ausgeben.

"Die anhaltenden Zinserhöhungen der Fed deuten darauf hin, dass die Wirtschaft auf breiter Front auf Wachstumskurs bleibt, was in der Regel mit einem starken Konsumtrend einhergeht", sagte Terry Sandven, Chef-Aktienstratege bei U.S. Bank Wealth Management. "Die Verbraucher scheinen nicht überfordert zu sein."

Die Inflation und die Probleme in der Lieferkette sind den Anlegern jedoch immer ein Dorn im Auge. Globale Fondsmanager sind trotz der jüngsten Kursgewinne nach wie vor skeptisch gegenüber zyklischen Konsumgütern. Fast 25% der von BofA Global Research in diesem Monat befragten Fondsmanager haben den Sektor untergewichtet - so viele wie in keiner anderen Gruppe.

Die Aktien werden wahrscheinlich volatil bleiben, bis es mehr Beweise dafür gibt, dass die Fed die Inflation unter Kontrolle hat, sagte Sam Stovall, Chef-Investmentstratege bei CFRA Research.

"Die Verkäufe in dieser Gruppe werden wahrscheinlich so lange anhalten, bis die Anleger wieder daran glauben, dass die Inflation in Zukunft nachlassen wird", so Stovall.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ACADEMY SPORTS AND OUTDOORS, INC. 2.20%49.3 verzögerte Kurse.9.89%
SHOE CARNIVAL, INC. -2.15%24.52 verzögerte Kurse.-35.88%
TESLA, INC. -1.44%179.82 verzögerte Kurse.-48.21%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
22:42Trump-Immobilienunternehmen wegen Steuerbetrugs schuldig gesprochen
DP
22:40TSMC erwartet 10 Milliarden Dollar Jahresumsatz aus Arizona-Fabriken
MR
22:38Polen will Patriot-Luftabwehrsysteme aus Deutschland doch annehmen
DJ
22:36S&PGR senkt Ausblick für EFSF auf Negativ
DJ
22:31S&PGR senkt Ausblick für Estand und Lettland auf Negativ
DJ
22:09Mexikanischer Handelsverband sieht für dieses Jahr einen Produktionsrekord bei Autoteilen
MR
22:08MÄRKTE USA/Zins- und Rezessionssorgen drücken Aktien tief ins Rote
DJ
21:15Die meisten Kryptowährungen werden wahrscheinlich als Wertpapiere reguliert werden, sagt der CEO des NYSE-Eigentümers ICE
MR
21:03Devisen: Euro weiter bergab unter 1,05 US-Dollar
DP
20:59Polen will deutsches Flugabwehr-Angebot nun doch akzeptieren
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"