Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Indizes & Märkte

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle-anlegerTermineSektoren 

Aktien Wien Schluss: Marinomed-Aktie gewinnt drei Prozent

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
16.09.2020 | 18:25

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch einen ruhigen Handelstag klar im Plus beendet. Der ATX legte 0,98 Prozent auf 2258,83 Punkte zu. Der breiter gefasste ATX Prime gewann in ähnlichem Ausmaß um 0,90 Prozent auf 1152,71 Zähler.

Vor allem im Späthandel konnte der heimische Leitindex seine Zuwächse klar ausweiten. An den europäischen Leitbörsen und an der Wall Street herrschte mehrheitlich eine leicht positive Stimmung vor. Vor der am Abend anstehenden Bekanntgabe der jüngsten geldpolitischen Beschlüsse der US-Notenbank Fed verhielten sich die Anleger abwartend.

Im Blickfeld der Anleger steht vor allem der aktuelle Wirtschaftsausblick der Fed. Das Leitzinsniveau von 0 bis 0,25 Prozent sollte nach Experteneinschätzung nicht verändert werden. Die bereits veröffentlichten US-Einzelhandelsumsätze sind zwar gestiegen, aber nicht so deutlich wie Volkswirte erwartet hatten.

In Wien eroberte die Marionmed-Aktie mit plus drei Prozent auf 104,0 Euro den Spitzenplatz. Hier könnte eine positivere Analystenmeinung unterstützt haben. Die Erste Group hat ihr Kursziel für die Aktien des Wiener Biotechunternehmens von 133,0 Euro auf 135,7 Euro nach oben revidiert. Die Kaufempfehlung "Buy" wurde gleichzeitig bekräftigt.

Am 2. Platz gingen Wienerberger mit plus 2,8 Prozent aus dem Börsentag. EVN verteuerten sich um 2,2 Prozent und KapschTrafficCom legten zwei Prozent zu. Immofinanz verteuerten sich um 1,8 Prozent. Am unteren Ende der Kursliste schwächten sich Frequentis, Palfinger und Zumtobel jeweils um 2,2 Prozent ab.

Agrana schlossen nach der Vorlage von Ergebniszahlen mit minus 1,1 Prozent bei 16,70 Euro. Der Frucht-, Zucker- und Stärkekonzern hat trotz Coronakrise wie im ersten Geschäftsquartal 2020/21 auch im ersten Halbjahr Umsatz und Ergebnis gesteigert. Das Betriebsergebnis (EBIT) legte nach vorläufigen Zahlen im Jahresabstand von 51,7 Millionen auf 55,8 Millionen Euro zu. Der Konzernumsatz wuchs auf 1,309 Milliarden Euro.

Porr bauten ein Plus von 0,2 Prozent auf 11,90 Euro. Auch hier lag eine neue Analysteneinschätzung vor. Die Wertpapierexperten von Warburg Research haben sowohl ihr Anlagevotum "Buy" als auch das Kursziel für die Aktie des heimischen Baukonzerns bestätigt. Als Kursziel wurde 20,00 Euro errechnet./ste/dkm/APA/nas


© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
25.09.Aktien New York Schluss: Comeback der Tech-Werte stützt die US-Börsen
DP
25.09.Aktien New York: Dow weiter stabilisiert - Tech-Werte rücken wieder vor
AW
25.09.Aktien Osteuropa: Überwiegend im Plus - Nur Moskau auf Talfahrt
DP
25.09.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Sechster Verlusttag in sieben Sitzungen
DP
25.09.Aktien Frankfurt Schluss: Coronavirus brockt Dax sehr schwache Woche ein
AW
25.09.Aktien Schweiz Schluss: SMI stabilisiert sich am Freitag
AW
25.09.Aktien Europa Schluss: Erneute Verluste wegen anhaltender Corona-Sorgen
DP
25.09.BÖRSE WALL STREET : Corona-Sorgen bremsen Europas Börsen aus
RE
25.09.BÖRSE ZÜRICH : Schweizer Börse findet nach Talfahrt Halt
RE
25.09.Aktien Frankfurt Schluss: Coronavirus brockt Dax sehr schwache Börsenwoche ein
DP
Aktuelle Nachrichten "Märkte"