Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Metro    B4B   DE000BFB0019

METRO

(B4B)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Metro : Braunkohle-Milliardär drängt zur HV nicht in Metro-Aufsichtsrat

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.01.2019 | 09:54
German retailer Metro AG sign is seen on the steps of their headquarters in Duesseldorf

Düsseldorf (Reuters) - Der neue Großaktionär der Metro, Daniel Kretinsky, drängt zur Hauptversammlung des Handelskonzerns offenbar noch nicht in den Aufsichtsrat.

Für die Aktionärsversammlung der Metro nominierte der Milliardär keine neuen Kandidaten, wie aus der Einladung für das Treffen hervorgeht. Darüber berichtete auch die "Börsen-Zeitung" (Freitagausgabe). Zwar laufen die Amtszeiten der amtierenden Aufseher Fredy Raas, Eva-Lotta Sjöstedt und Alexandra Soto als Aufsichtsratsmitglieder der Anteilseigner aus, doch sollen diese der Hauptversammlung laut Einladungsschreiben zur Wiederwahl vorgeschlagen werden.

Kretinsky und sein Partner Patrik Tkac, die mit ihrer Firma EP Global Commerce GmbH (EPGC) bei der Metro eingestiegen waren, hatten noch im Oktober erklärt, sie strebten eine Einflussnahme auf die Besetzung des Aufsichtsrats an. Einen Zeitrahmen nannten sie damals nicht.

Die Aktionäre der Metro sollen sich am 15. Februar in Düsseldorf versammeln. Kretinsky und Tkac hatten sich mit der Duisburger Familien-Holding Haniel auf den Kauf von 7,3 Prozent der Metro-Anteile verständigt. Zusätzlich haben sie eine Option auf weitere 15,2 Prozent der Metro-Anteile aus dem Haniel-Fundus, wie Haniel mitgeteilt hatte.

Doch damit gab sich Kretinsky nicht zufrieden: Zusammen mit seinem Investitionspartner einigte er sich mit der Elektronikhandelsholding Ceconomy auf die Übertragung weiterer Metro-Anteile. Zusammengerechnet mit den Ceconomy-Anteilen könnten die beiden Partner über die Schwelle von 30 Prozent kommen, die ein Übernahmeangebot für Metro auslösen würde. Kretinksy hat aber offen gelassen, ob er dies tatsächlich anstrebt.

Sichert sich Kretinsky die übrigen Haniel-Anteile, könnte sich aber eine neue Gelegenheit ergeben, einen Vertreter in den Metro-Aufsichtsrat zu entsenden. Aktuell sitzt Haniel-Vorstand Florian Funck im Metro-Kontrollgremium. Er ist bis 2022 berufen - doch wenn Haniel keine Metro-Anteile mehr hält, dürfte Funck sich aus dem Gremium zurückziehen. Dann hätte Kretinsky eine neue Chance. Kretinksy war in Deutschland auch vor seinem Einstieg bei der Metro kein Unbekannter - er kontrolliert den Strom-Versorger EPH mit Sitz in Prag. Dieser hatte in der Bundesrepublik die Braunkohlekraftwerke und den Tagebau von Vattenfall übernommen.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CECONOMY -1.30%5.168 verzögerte Kurse.66.43%
METRO 2.57%15.945 verzögerte Kurse.16.05%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu METRO
17:39METRO : Gegenwind für osteuropäische Investoren bei Metro
RE
14:57Milliardär macht weiteren Schritt in Richtung Metro-Übernahme
DP
13:24AKTIE IM FOKUS 2 : Metro von Angebot beflügelt - Analysten uneins über Annahme
DP
11:20METRO : Fragen und Antworten zum Übernahmeangebot an Metro
RE
10:40METRO : Kretinsky festigt Griff um Metro - Ceconomy-Optionen gezogen
RE
10:40Ceconomy steigt bei Metro fast komplett aus
DP
09:35AKTIE IM FOKUS : Metro auf 16-Monatshoch nach Übernahmeangebot
DP
08:05Bernstein hebt Metro AG auf 'Market-Perform' - Ziel 16 Euro
DP
23.06.Milliardär will Metro übernehmen - Konzern hält Angebot für zu gering
DP
23.06.METRO : Übernahmeangebot von Finanzinvestoren zu gering
DP
Mehr News
News auf Englisch zu METRO
16:26METRO : Major shareholder wants to reject takeover offer for German store chain ..
RE
13:03METRO : Shares in German store chain Metro rise after takeover offer
RE
10:47METRO : EP Global exercises option to buy 5.4% Metro stake
RE
23.06.METRO : Germany's Metro says $6.6 billion bid undervalues company
RE
23.06.METRO : Germany's Metro says $6.6 billion bid undervalues company
RE
23.06.METRO AG : EP Global Commerce's unsolicited offer substantially undervalues METR..
EQ
22.06.METRO : Czech, Slovak investors offer to take over German retailer Metro
RE
21.06.METRO AG : Investors announce takeover offer for all METRO-shares
EQ
21.06.DGAP-WPÜG : Takeover Offer;
EQ
27.05.GERMANY'S METRO TO EXPECT AT LEAST E : sources
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2019 29 765 Mio
EBIT 2019 859 Mio
Nettoergebnis 2019 393 Mio
Schulden 2019 2 432 Mio
Div. Rendite 2019 4,36%
KGV 2019 14,15
KGV 2020 14,35
Marktkap. / Umsatz 2019 0,27x
Marktkap. / Umsatz 2020 0,26x
Marktkap. 5 637 Mio
Chart METRO
Laufzeit : Zeitraum :
Metro : Chartanalyse Metro | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse METRO
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 14,4 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -7,3%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Olaf G. Koch Chief Executive Officer
Juergen B. Steinemann Chairman-Supervisory Board
Philippe Palazzi Chief Operating Officer
Christian Baier Chief Financial Officer
Florian Funck Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
METRO16.05%5 875
SYSCO CORPORATION12.75%35 444
SEVEN & I HOLDINGS CO., LTD.-23.43%29 708
TESCO24.51%27 932
WOOLWORTHS GROUP LTD12.13%27 399
AHOLD DELHAIZE-4.98%26 726