Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Julius Bär Gruppe    BAER   CH0102484968

JULIUS BÄR GRUPPE

(BAER)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Julius Bär: Interim Management Statement für die ersten zehn Monate 2019

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
19.11.2019 | 07:05

Interim Management Statement für die ersten zehn Monate 2019[1]

Zunahme der verwalteten Vermögen um 10% auf CHF 422 Mrd. - Kostensenkungsprogramm beginnt Wirkung zu zeigen - Goodwill-Abschreibung bei Kairos wird Jahresergebnis 2019 beeinträchtigen - Aktienrückkaufprogramm von maximal CHF 400 Mio. lanciert

Zürich, 19. November 2019 - In den zehn Monaten bis Ende Oktober 2019 stiegen die verwalteten Vermögen der Julius Bär Gruppe auf CHF 422 Mrd., was einer Zunahme um 10% seit Jahresbeginn entspricht. Massgebend für den Anstieg waren die ausgeprägt positive Marktentwicklung und anhaltende Netto-Neugeldzuflüsse, die zum Teil durch die Erstarkung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro seit Anfang Jahr kompensiert wurden.

Philipp Rickenbacher, Chief Executive Officer der Julius Bär Gruppe AG, sagt: "Unsere Kosteneffizienz nähert sich dem Zielbereich und die Bruttomargen erweisen sich trotz des anspruchsvollen Umfelds als stabil. Unser operativer Gewinn und unsere Kapitalschöpfung bleiben somit unverändert robust. Die Akquisition von Kundenvermögen entwickelte sich in unseren Kernmärkten solide, wurde aber teilweise durch erwartete temporäre Beeinträchtigungen und enttäuschende Abflüsse bei den Kairos-Fonds wettgemacht."

Er fügt hinzu: "Unsere solide Finanzsituation ermöglicht uns, ein Aktienrückkaufprogramm zu lancieren, als ein weiteres Mittel zur Rückerstattung von Kapital an unsere Aktionäre. Zugleich bewegt sich die Organisation in Richtung der Anfang Oktober angekündigten agileren Struktur und das Führungsteam arbeitet an unseren strategischen Plänen, um nachhaltiges mittelfristiges Wachstum zu schaffen."

Netto-Neugeld tangiert von Abflüssen bei Kairos und erwarteten temporären Beeinträchtigungen

In den letzten vier Monaten setzte sich die Netto-Neugelddynamik des ersten Halbjahres 2019 fort; solide Zuflüsse kennzeichneten das Vermögensverwaltungsgeschäft von Julius Bär (in erster Linie dank umfangreicher Beiträge von Kunden aus Asien, Europa und dem Mittleren Osten), die durch anhaltende Abflüsse aus den Kairos-Fonds zum Teil wettgemacht wurden. Beim Netto-Neugeld hatten Kundenabgänge im Zusammenhang mit dem laufenden und voraussichtlich Ende 2019 abgeschlossenen Projekt zur Überprüfung der Kundendokumentation weitere Auswirkungen. Hinzu kamen bescheidene Abflüsse als Folge einer breiteren Anwendung von Negativzinsen auf grossen Bargeldbeständen in betroffenen Währungen.

In der Folge betrug die annualisierte Netto-Neugeld-Wachstumsrate[2] in den ersten zehn Monaten des Jahres 2019 knapp 3%, im Vergleich zu 4,5% im Gesamtjahr 2018 und 3,2% im ersten Halbjahr 2019. Es ist somit unwahrscheinlich, dass die Gruppe dieses Jahr ihr mittelfristiges Ziel erreicht.

In den letzten Monaten verzeichnete Julius Bär weitere Erfolge bei der Einstellung mehrerer hochkarätiger und erfahrener Teams von Kundenberatern.

Stabile Bruttomarge[3] in einem anspruchsvollen Umfeld

Im Zeitraum von Juli bis Oktober 2019 lag die Bruttomarge leicht unter dem Wert des ersten Halbjahrs 2019. Ausschlaggebend dafür waren geringere Gebühreneinnahmen von Kairos, ein leicht rückläufiger Beitrag des Netto-Zinserfolgs sowie ein kleiner Kreditausfall.

Infolgedessen betrug die Gesamtbruttomarge in den ersten zehn Monaten des Jahres 2019 etwas mehr als 82 Basispunkte (Bp). Im Gesamtjahr 2018 lag sie bei 85,5 Bp und im ersten Halbjahr 2019 bei 83,2 Bp.

Kostensenkungsprogramm beginnt Wirkung zu zeigen

In den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres erzielte die Gruppe eine adjustierte Cost/Income Ratio[4] von knapp über 70%. Im Gesamtjahr 2018 lag diese bei 70,6% und im ersten Halbjahr 2019 bei 71,0%.

Erste Resultate des Kostensenkungsprogramms zeigten sich im zweiten Halbjahr 2019: Trotz der leicht rückläufigen Bruttomarge verbesserte sich die adjustierte Cost/Income Ratio in den vier Monaten bis Ende Oktober 2019 auf einen Stand von knapp unter 70%. Die Gruppe bestätigt ihr Ziel, die adjustierte Cost/Income Ratio 2020 auf unter 68% zu senken.

Wie üblich umfasst die adjustierte Cost/Income Ratio weder Rückstellungen noch Verluste. Im zweiten Halbjahr 2019 dürften die Rückstellungen und Verluste derzeitigen Schätzungen zufolge zumindest das Niveau des ersten Halbjahres 2019 erreichen.

Goodwill-Abschreibung bei Kairos

Nach mehreren Jahren starken Wachstums verzeichnete die italienische Asset- und Wealth-Management-Tochter Kairos 2018 eine unterdurchschnittliche Performance ihrer Fonds und 2019 eine Reihe von Abgängen auf Führungsebene, vor allem in den letzten vier Monaten. Wie am 30. August 2019 angekündigt, beendete Julius Bär die strategische Überprüfung von Kairos und kam zum Schluss, dass eine umfassendere operative Abstimmung und eine engere Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche langfristige Entwicklung von Kairos bieten. Auf Basis dieser Schlussfolgerungen entstand in den darauffolgenden Monaten ein detaillierter Umsetzungsplan.

Ausgehend vom neuen Businessplan, von weiteren Abflüssen in den letzten vier Monaten und der nichtgeprüften Management-Betriebsrechnung kündigt Julius Bär heute an, den Goodwill auf ihrer Investition in Kairos teilweise abzuschreiben. Dies führt zu einer nicht geldwirksamen Belastung von rund EUR 90 Mio. (rund CHF 99 Mio.), die sich im Finanzergebnis 2019 von Julius Bär niederschlagen wird. Diese Goodwill-Abschreibung wird steuerlich nicht absetzbar sein.

Ende Oktober 2019 betrugen die Kundenvermögen von Kairos CHF 8,4 Mrd. (Ende 2018: CHF 11,8 Mrd.). Kairos hat in den ersten zehn Monaten des Jahres 2019 mit einer gegenüber 2018 verbesserten Bruttomarge weiterhin profitabel gearbeitet.

Solide Kapitalausstattung

In den ersten zehn Monaten des Jahres 2019 waren die BIZ Kapitalquoten der Gruppe beeinträchtigt auf Grund der erstmaligen Konsolidierung von NSC Asesores im März 2019 (mit rund 30 Bp) und einem Effekt von fast 80 Bp aus der Neubewertung der Schweizer Pensionsverpflichtung nach Leitungsprimat (infolge niedrigerer Schweizer Zinssätze). Trotz dieser Effekte verstärkte sich die BIZ CET1 Kapitalquote auf 13,9%, gegenüber 12,8% am 31. Dezember 2018 und 13,1% am 30. Juni 2019. Die BIZ Gesamtkapitalquote stieg auf 21,8% an (gegenüber 18,7% am 31. Dezember 2018 und 20,7% am 30. Juni 2019), unter anderem dank der Platzierung einer unbefristeten Additional-Tier-1-Anleihe über CHF 350 Mio. im Juni 2019.

Die CET1 und die Gesamtkapitalquoten lagen deutlich über den eigenen Untergrenzen der Gruppe von 11% bzw. 15% und sehr deutlich über den regulatorischen Mindestanforderungen von 8,2% bzw. 12,4%.

Aktienrückkaufprogramm lanciert

Angesichts der soliden Kapitalausstattung von Julius Bär und des kontinuierlichen Kapitalwachstums hat der Verwaltungsrat ein Programm zum Rückkauf von Aktien der Julius Bär Gruppe AG bis zu einem Anschaffungswert von maximal CHF 400 Mio. genehmigt.

Das Programm wird am 20. November 2019 lanciert und voraussichtlich bis Ende Februar 2021 dauern. Die Durchführung des Programms unterliegt den herrschenden Marktbedingungen.

Die Aktien werden über eine zweite Handelslinie an der SIX Swiss Exchange erworben (Ticker: BAERE). Es ist beabsichtigt, an zukünftigen Generalversammlungen zu beantragen, die unter dem Programm zurückgekauften Aktien durch Kapitalherabsetzung zu vernichten.

Dieter A. Enkelmann, Chief Financial Officer der Julius Bär Gruppe AG, sagt: "In den letzten fünf Jahren haben wir unsere Dividende um eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 20% erhöht. Zugleich haben wir unsere solide Kapitalausstattung bewahrt; derzeit liegen unsere Kapitalquoten deutlich über den Mindestanforderungen und unseren eigenen Untergrenzen. Das heute angekündigte Aktienrückkaufprogramm gibt uns zusätzliche Flexibilität zur Fortsetzung unserer Politik, für unsere Aktionäre attraktive Renditen zu erzielen."

[1] Basierend auf ungeprüfter Betriebsrechnung. Die Definitionen von 'Verwaltete Vermögen' und 'Netto-Neugeld' finden sich im Geschäftsbericht 2018 auf Seite 197 ff.

[2] Annualisiertes Netto-Neugeld in Prozent der verwalteten Vermögen am Ende des Vorjahres.

[3] Annualisierter Betriebsertrag geteilt durch durchschnittlich verwaltete Vermögen pro Monat.

[4] Geschäftsaufwand geteilt durch den Betriebsertrag; Berechnung anhand des adjustierten Geschäftsaufwands, abzüglich Rückstellungen und Verluste. Der adjustierte Geschäftsaufwand ergibt sich aus dem Abzug der Integrations- und Restrukturierungskosten sowie der Abschreibungen auf immateriellen Vermögenswerten im Zusammenhang mit früheren Akquisitionen oder Desinvestitionen vom Gesamtgeschäftsaufwand.




Provider
Channel
Contact
Tensid EQS Ltd., Switzerland
www.tensid.ch


newsbox.ch
www.newsbox.ch


Provider/Channel related enquiries
marco@tensid.ch
+41 41 763 00 50
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu JULIUS BÄR GRUPPE
05.12.Julius Bär bucht im Streit um DDR-Vermögen hohe Rückstellungen
AW
05.12.JULIUS BÄR GRUPPE : Gericht verurteilt Bank Bär in Fall von verschollenen DDR-Ve..
RE
04.12.Zürcher Obergericht entscheidet im Streit um DDR-Vermögen nun gegen Julius Bä..
AW
04.12.Urteil in Sachen BvS gegen Julius Bär
TE
25.11.Julius Bär ernennt Felix Oeschger zum Leiter Markt Zürich
AW
20.11.Studie - Finanzsektor verliert in der Schweiz an Bedeutung
RE
19.11.JULIUS BÄR GRUPPE : Bank Bär versüsst Anlegern Wachstumswarnung mit Aktienrückka..
RE
19.11.KORR : Julius Bär-Aktien legen dank Rückkaufprogramm deutlich zu
AW
19.11.Julius Bär steigert verwaltete Vermögen in ersten zehn Monaten
AW
19.11.JULIUS BÄR : Interim Management Statement für die ersten zehn Monate 2019
TE
Mehr News
News auf Englisch zu JULIUS BÄR GRUPPE
05.12.JULIUS BÄR GRUPPE : Switzerland's Julius Baer books $153 million charge in East ..
RE
04.12.DECISION IN THE CASE OF THE BVS AGAI : Zurich Court of Appeal has reassessed the..
PU
04.12.Decision in the case of the BvS against Julius Baer
TE
29.11.Investec expects 189 million pounds from asset management spin-off in March
RE
27.11.Swiss government leaves mortgage capital requirements unchanged
RE
19.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Financial Services News of the Day
DJ
19.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Financial Services News of the Day
DJ
19.11.US companies stuck with lawsuits and investigations
19.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Financial Services News of the Day
DJ
19.11.JULIUS BÄR GRUPPE : Baer warns on 2019 target after Kairos outflows
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (CHF)
Umsatz 2019 3 368 Mio
EBIT 2019 925 Mio
Nettoergebnis 2019 649 Mio
Schulden 2019 10 033 Mio
Div. Rendite 2019 3,40%
KGV 2019 15,3x
KGV 2020 12,1x
Marktkap. / Umsatz2019 5,95x
Marktkap. / Umsatz2020 5,61x
Marktkap. 9 990 Mio
Chart JULIUS BÄR GRUPPE
Dauer : Zeitraum :
Julius Bär Gruppe : Chartanalyse Julius Bär Gruppe | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse JULIUS BÄR GRUPPE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 18
Mittleres Kursziel 50,75  CHF
Letzter Schlusskurs 45,83  CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 34,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,7%
Abstand / Niedrigsten Ziel -17,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Philipp Rickenbacher Chief Executive Officer
Daniel J. Sauter Chairman
Romeo Lacher Non-Executive Chairman
Nic Dreckmann Chief Operating Officer
Dieter A. Enkelmann Chief Financial Officer
Branche und Wettbewerber