Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Wohnen SE    DWNI   DE000A0HN5C6

DEUTSCHE WOHNEN SE

(DWNI)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Deutsche-Wohnen-Chef: Politik hat Urbanisierung verschlafen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
04.12.2019 | 19:49

BERLIN (dpa-AFX) - Der Chef des Immobilienunternehmens Deutsche Wohnen, Michael Zahn, hat maßgeblich die Politik für die angespannte Situation auf dem deutschen Wohnungsmarkt verantwortlich gemacht. "Ich denke, dass die Probleme in der Immobilienbranche in erster Linie darauf zurückzuführen sind, dass die Wohnungspolitik den Trend Urbanisierung nicht gesehen hat", sagte er am Mittwochabend in einem öffentlichen Vortrag an der European School of Management and Technology (ESMT) in Berlin. Als Antwort nun möglichst schnell, auf möglichst günstige Weise Wohnraum zu schaffen, sei falsch. "Das Thema ist komplexer."

Es müsse etwa darüber nachgedacht werden, wo in Zukunft Arbeitsplätze angesiedelt werden, denn auch dafür sei der Raum in den Städten inzwischen knapp.

Das selbstgesteckte Ziel von 1,5 Millionen neuen Wohnungen bis 2021 werde die Bundesregierung deutlich verfehlen. Das liege weder am fehlenden Kapital noch an der Nachfrage. "Es scheitert größtenteils an Politik und an Administration und der fehlenden Bereitschaft, Städte so zu denken, wie diese sich wahrscheinlich in 20, 30 Jahren abbilden werden", sagte Zahn.

Den Mietendeckel in Berlin kritisierte er. Das werde dazu führen, dass dem Markt weitere Wohnungen entzogen werden. Zahn betonte, dass aber auch Unternehmen und Konzerne mehr gesellschaftliche Verantwortung übernehmen müssten, wenn sie wirtschaftlichen Erfolg haben wollten.

Die Deutsche Wohnen besitzt in Deutschland eigenen Angaben zufolge fast 170 000 Wohn- und Gewerbeeinheiten, den Großteil davon in Berlin. Das Unternehmen gehört damit zu den größten Vermietern in der Hauptstadt. Kritiker werfen ihm und weiteren Anbietern vor, die Entwicklung stark steigender Mieten dort mit vorangetrieben zu haben./maa/DP/fba


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DEUTSCHE WOHNEN SE
11.12.Pro und Contra zum Mietendeckel bei Anhörung im Abgeordnetenhaus
DP
11.12.Anhörung zum Mietendeckel im Berliner Abgeordnetenhaus
DP
10.12.AKTIE IM FOKUS : Goldman-Sachs-Studie belastet Deutsche Wohnen nur kurzzeitig
DP
10.12.Goldman senkt Deutsche Wohnen auf 'Neutral' - Ziel 36,30 Euro
DP
10.12.Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax sinkt unter 13000 Punkte
AW
10.12.Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger zögern
AW
09.12.DEUTSCHE WOHNEN SE : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
EQ
09.12.Wirtschaftsverbände demonstrieren in Berlin gegen Mietendeckel
DP
09.12.GUTACHTEN : Mietendeckel nicht verfassungswidrig
DP
09.12.Wirtschaftsverbände demonstrieren in Berlin gegen Mietendeckel
DP
Mehr News
News auf Englisch zu DEUTSCHE WOHNEN SE
09.12.DEUTSCHE WOHNEN SE : Release of a capital market information
EQ
02.12.DEUTSCHE WOHNEN SE : Release of a capital market information
EQ
29.11.DEUTSCHE WOHNEN SE : Release according to Article 41 of the WpHG [the German Sec..
EQ
25.11.DEUTSCHE WOHNEN SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der eu..
PU
25.11.DEUTSCHE WOHNEN SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the..
EQ
25.11.DEUTSCHE WOHNEN SE : Release of a capital market information
EQ
21.11.DEUTSCHE WOHNEN SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the..
EQ
15.11.DEUTSCHE WOHNEN SE : Release of a capital market information
EQ
13.11.DEUTSCHE WOHNEN SE : Deutsche Wohnen posts strong operating result
EQ
12.11.DEUTSCHE WOHNEN SE : Deutsche Wohnen SE resolves on buy-back program for own sha..
EQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 831 Mio
EBIT 2019 747 Mio
Nettoergebnis 2019 1 397 Mio
Schulden 2019 9 088 Mio
Div. Rendite 2019 2,72%
KGV 2019 9,56x
KGV 2020 17,8x
Marktkap. / Umsatz2019 26,4x
Marktkap. / Umsatz2020 26,3x
Marktkap. 12 857 Mio
Chart DEUTSCHE WOHNEN SE
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Wohnen SE : Chartanalyse Deutsche Wohnen SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE WOHNEN SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 38,08  €
Letzter Schlusskurs 35,79  €
Abstand / Höchstes Kursziel 67,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 6,39%
Abstand / Niedrigsten Ziel -30,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Michael Zahn Chief Executive Officer
Matthias Hünlein Chairman-Supervisory Board
Lars Urbansky Chief Operating Officer
Philip Grosse Chief Financial Officer
Andreas Kretschmer Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
DEUTSCHE WOHNEN SE-10.53%14 225
CHINA VANKE CO., LTD.--.--%44 732
CHINA EVERGRANDE GROUP-13.53%32 860
VONOVIA SE18.31%28 278
CHINA MERCHANTS SHEKOU IND ZN HLDG COLTD--.--%20 904
VINGROUP JSC--.--%15 978