Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

DJ INDUSTRIAL

(969420)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien New York Schluss: Fed-Chef bringt Börse und Anleihen unter Druck

04.03.2021 | 22:38

NEW YORK (awp international) - Nach einem anfangs nervösen Auf und Ab am Donnerstag haben vage Äusserungen des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell die US-Börsen schliesslich auf Talfahrt geschickt. Am US-Rentenmarkt zogen zugleich die Renditen wieder kräftig an.

Der bekannteste US-Index, der Dow Jones Industrial , büsste 1,11 Prozent auf 30 924,14 Punkte ein. Der marktbreite S&P 500 sackte um 1,34 Prozent ab auf 3768,47 Punkte ab. Zeitweise hatte er noch etwas tiefer notiert und hatte damit sämtliche Gewinne im bisherigen Jahresverlauf eingebüsst. Der Nasdaq 100 , dem das bereits am Vortag widerfahren war, verlor weitere 1,73 Prozent auf 12 464,00 Punkte und beendete den Tag auf dem tiefsten Stand seit Mitte Dezember.

Powell habe die Anleger nicht wie erhofft mit seinen Kommentaren beruhigt, sagte ein Marktbeobachter und begründete damit die fallenden Aktien- und Anleihekurse. Vielmehr sei er vage geblieben, was die möglichen Reaktionen der Fed sein könnten, falls die Renditen noch kräftiger stiegen.

Zuvor hatte sich der Fed-Chef zurückhaltend über den Anstieg der Kapitalmarktzinsen geäussert. Er sagte lediglich: "Ich wäre besorgt über ungeordnete Bedingungen an den Märkten oder eine anhaltende Verschärfung der finanziellen Bedingungen, wenn dies das Erreichen unserer Ziele gefährdet." Inflationsgefahren sieht Powell zudem keine. Falls es zu einem vorübergehenden Anstieg der Verbraucherpreise komme, werde dieser "geduldig beobachtet".

Der Effektivzins für zehnjährige US-Staatsanleihen stieg nach diesen Aussagen wieder auf knapp 1,55 Prozent und damit auf ein Jahreshoch, das zuletzt Ende Februar erreicht worden war. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,36 Prozent auf 132,45 Punkte. Für Aktienanleger ist diese Entwicklung eine Gefahr, da mit steigenden Zinsen Anleihen als Anlagealternative wieder interessanter werden. Für Unternehmen kann zudem die Refinanzierung teurer werden.

Am Devisenmarkt erstarkte der US-Dollar nach den Powell-Aussagen und brachte damit den Euro unter Druck. Zum Handelsschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,1971 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2034 (Mittwoch: 1,2048) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8310 (0,8300) Euro.

Unternehmensseitig standen Firmen mit Zahlen, Studiendaten, Übernahmen und Kooperationen im Blick. Marvell Technology sackten an der Nasdaq um 12 Prozent ab. Der Chiphersteller für Breitbandkommunikation hatte am Vorabend seine Zahlen zum vierten Quartal 2020 vorgelegt und beim Ergebnis je Aktie nur wie erwartet abgeschnitten.

Übernahmepläne sorgten bei Amgen, Five Prime Therapeutics und Square für Aufmerksamkeit. Der US-Biotechkonzern Amgen will sein Geschäft mit neuartigen Krebsarzneien weiter ausbauen und daher das Biotechnologieunternehmen Five Prime für 1,9 Milliarden Dollar (rund 1,6 Mrd Euro) übernehmen. Während Amgen letztlich um 0,9 Prozent nachgaben, schnellten die Five-Prime-Titel um 79 Prozent hoch.

Zugleich gab es eine weitere Übernahme-Mitteilung: Der Musikdienst Tidal von Rapstar Jay-Z bekommt einen neuen Besitzer: Die Bezahlfirma Square des Twitter-Chefs Jack Dorsey übernimmt die Mehrheit für 297 Millionen Dollar. Jay-Z soll als Teil des Deals in den Verwaltungsrat von Square einziehen. Die Aktionäre von Square reagierten indes wenig begeistert. Die Papiere büssten an der Nyse 6,7 Prozent ein.

Curevac , die zum Handelsstart an der Nasdaq noch deutlich zugelegt hatten, drehten in die Verlustzone und sanken um 2,7 Prozent. Der schweizerische Pharmakonzern Novartis und der Tübinger Impfstoffhersteller hatten zuvor eine Produktionsvereinbarung unterzeichnet. Novartis soll die mRNA und den Wirkstoff für den Corona-Impfstoffkandidaten von Curevac herstellen. Ende Januar hatte Novartis bereits mit der Mainzer Biontech eine ähnliche Vereinbarung getroffen./ck/he

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMGEN INC. -0.67%213.61 verzögerte Kurse.-7.09%
DJ INDUSTRIAL 0.10%34798 verzögerte Kurse.13.59%
NASDAQ 100 0.09%15329.67821 Realtime Kurse.18.84%
NASDAQ COMP. -0.03%15047.699032 Realtime Kurse.16.79%
NOVARTIS AG -0.45%76.96 verzögerte Kurse.-8.00%
S&P 500 0.15%4455.48 verzögerte Kurse.18.45%
Alle Nachrichten zu DJ INDUSTRIAL
25.09.CORONA-BLOG/Stiko-Chef unzufrieden mit Verlauf der Impfkampagne
DJ
25.09.WAHL21/Merkel wirbt in Aachen für Laschet als Garant für Stabilität
DJ
25.09.WAHL21/Scholz stellt in Potsdam sozialpolitische Themen in den Mittelpunkt
DJ
25.09.CORONA-BLOG/Rund 230.000 Verstöße 2021 gegen Maskenpflicht an Bahnhöfen, Zügen
DJ
25.09.CORONA-BLOG/RKI : Bundesweite Corona-Inzidenz sinkt leicht auf 60,6
DJ
25.09.HINWEIS/Abkürzungen bei Dow Jones Newswires Deutschland
DJ
25.09.PROGRAMM/Dow Jones Compact
DJ
25.09.Impressum
DJ
25.09.Zooplus gibt freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot durch EQT zu einem Preis von 47..
DJ
25.09.EQT AB : EQT Private Equity kündigt -2-
DJ
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DJ INDUSTRIAL
24.09.Intel macht den ersten Spatenstich für zwei neue Halbleiterfabriken in Arizona
MT
24.09.Walmart und Sam's Club verabreichen COVID-19 Auffrischungsimpfungen von Pfizer
MT
24.09.Nike-Aktien fallen nach Umsatzwarnung für das Geschäftsjahr 22 inmitten von Fabrikschli..
MT
24.09.OPPENHEIMER : Salesforce-Prognose für Umsatz- und Margensteigerungen signalisiert Aufwärts..
MT
24.09.Lieferkettenprobleme erwischen Nike-Anleger auf falschem Fuß
DP
24.09.Walgreens-Filialen bieten ab sofort COVID-19 Booster-Dosen von Pfizer an
MT
24.09.CISCO SYSTEMS, INC. : Von WestPark Capital auf neutral reduziert
MM
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DJ INDUSTRIAL
25.09.PRESS RELEASE : zooplus announces voluntary public takeover offer by EQT at EUR 470 per sh..
DJ
25.09.PRESS RELEASE : EQT AB: EQT Private Equity -2-
DJ
25.09.PRESS RELEASE : EQT AB: EQT Private Equity announces voluntary public takeover offer for a..
DJ
25.09.Voluntary public takeover offer by EQT for zooplus AG of EUR 470.00 per zooplus share
DJ
25.09.DGAP-WPÜG : Takeover Offer / Target company: zooplus AG; Bidder: Pet Bidco GmbH
DJ
24.09.Dow Jones Industrial Average : S&P 500 edges higher after bumpy week, Nike drags
RE
24.09.The WSJ Dollar Index Rises 0.12% to 87.90 -- Data Talk
DJ
24.09.Euro Lost 0.05% to $1.1721 -- Data Talk
DJ
24.09.Sterling Lost 0.45% to $1.3676 -- Data Talk
DJ
24.09.Dollar Gains 0.68% to 110.74 Yen -- Data Talk
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DJ INDUSTRIAL
Dauer : Zeitraum :
DJ Industrial : Chartanalyse DJ Industrial | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DJ INDUSTRIAL
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop DJ INDUSTRIAL
SALESFORCE.COM, INC.285.63 verzögerte Kurse.2.80%
VISA231.59 verzögerte Kurse.1.44%
AMERICAN EXPRESS COMPANY175.72 verzögerte Kurse.1.36%
JPMORGAN CHASE & CO.163.04 verzögerte Kurse.1.15%
MERCK & CO., INC.73.61 verzögerte Kurse.0.77%
WALGREENS BOOTS ALLIANCE, INC.48.31 verzögerte Kurse.-0.31%
PROCTER & GAMBLE COMPANY143.55 verzögerte Kurse.-0.44%
AMGEN INC.213.61 verzögerte Kurse.-0.67%
DOW INC.56.81 verzögerte Kurse.-1.08%
NIKE, INC.149.59 verzögerte Kurse.-6.26%
Heatmap :